Bei einem Schusswechsel in Jenin verwundeter Terrorist im Rambam-Krankenhaus gestorben

Bei einem Schusswechsel in Jenin verwundeter Terrorist im Rambam-Krankenhaus gestorben


Daoud Zabuidi, Terrorist, der am Freitag das Feuer auf IDF-Streitkräfte in Jenin eröffnete, stirbt an seinen Wunden.

Bei einem Schusswechsel in Jenin verwundeter Terrorist im Rambam-Krankenhaus gestorben

Daoud Zabuidi, der Terrorist, der am Freitag das Feuer auf Soldaten in Jenin eröffnet hatte, starb am Sonntagmorgen im Rambam Medical Center in Haifa an seinen Wunden.

Daoud war der Bruder von Zakaria Zubeidi, einem Terroristen der Al-Aqsa-Märtyrerbrigade, der für einen Terroranschlag in Beit She'an verantwortlich ist, bei dem sechs Menschen getötet wurden, und einer der Terroristen, die letztes Jahr kurzzeitig aus dem Gilboa-Gefängnis geflohen sind.

Zubeidi wurde am Freitag nach Rambam verlegt, während er betäubt und beatmet wurde, und in ernstem Zustand behandelt. Er wurde auf der Intensivstation behandelt und heute Morgen für tot erklärt.

Zubeidi wurde bei einem Schusswechsel in Jenin durch eine Kugel verletzt, die in seinen Bauch eindrang. Er wurde vom Roten Halbmond in das Jenin-Krankenhaus evakuiert und von dort auf Ersuchen der Palästinensischen Autonomiebehörde nach Rambam verlegt.

Der Vorsitzende von Otzma Yehudit, MK Itamar Ben Gvir, traf am Samstagabend im Rambam-Krankenhaus in Haifa ein, um gegen die Behandlung von Zubeidi durch das Krankenhaus zu protestieren.

„Es ist eine Illusion, dass ein Terrorist, der auf Soldaten und Yamam-Offiziere geschossen hat, auf unsere Kosten in einem israelischen Krankenhaus behandelt wird“, sagte Ben Gvir.

Als er die Intensivstation betrat, sagte er: „Nur in Israel schießt ein Terrorist auf Kämpfer und erhält dann eine lebensrettende Behandlung. Wir sind im Nahen Osten zum Witz geworden sehen, was er bekommt. Das ist total verrückt, nur in Israel können sie helfen und Terroristen behandeln, die eine Minute zuvor auf Kämpfer, auf Soldaten geschossen haben. Wir haben es verloren. Es ist einfach verrückt."


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Symbolbild


Sonntag, 15 Mai 2022

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage