Brandanschläge auf Haredi-Geschäfte in Arad

Brandanschläge auf Haredi-Geschäfte in Arad


Anwohner behaupten, die Angriffe seien das Ergebnis von Aufstachelungen gegen die Haredi-Gemeinschaft und beschuldigen sie, das Coronavirus verbreitet zu haben.

Brandanschläge auf Haredi-Geschäfte in Arad

Am Donnerstagabend ging in der südisraelischen Stadt Arad ein Minimarkt in Flammen auf. Der Laden gehört einem Gerrer Chassid; Arad ist die Heimat einer großen Gemeinschaft von Gerrer Chassidim. Sie behaupten, dass das Feuer vorsätzliche Brandstiftung war, motiviert durch die anhaltende Anstiftung gegen die Haredi-Gemeinschaft in den Medien und der Gemeinschaft, wobei Haredim für die Ausbreitung des Coronavirus verantwortlich gemacht wurde.

Das Geschäft wurde durch das Feuer vollständig zerstört und der Schaden belief sich auf über 1,5 Mio. NIS. Das Geschäft befindet sich in einem Einkaufszentrum mit vielen anderen Einrichtungen, die ebenfalls Gerrer Chassidim gehören. Eine Bäckerei und ein weiteres Geschäft - beide im Besitz von Gerrer Chassidim - wurden ebenfalls durch das Feuer beschädigt.

Ein Anwohner der Gerrer-Gemeinde erklärte gegenüber der Haredi-Nachrichten-Website Kikar Hashabbat : „In den letzten Monaten gab es eine Reihe von Brandstiftungsversuchen und anderen kriminellen Angriffen auf Unternehmen in Arad. Das Gefühl ist, dass sie das Ergebnis lokaler und nationaler Anstiftung zu Haredim sind. “

Er bemerkte: „Die Polizei hat einen Verdächtigen in der Brandstiftung der letzten Woche - einen 17-jährigen Jugendlichen aus Arad - festgenommen, ohne seine Motive anzugeben. Aber die Schrift war bereits vor diesem letzten Angriff an der Wand, und für uns ist es offensichtlich, dass die Jugend durch den Hass auf Haredim motiviert war, der von verschiedenen Elementen in der Stadt und im ganzen Land geschürt wird.

"Im letzten halben Jahr gab es mehrere andere Fälle von Brandstiftung", fügte er hinzu, "darunter einen in einem Gemüseladen und einen in einem anderen Minimarkt, die beide Gerrer chassidim gehören - und nicht eine einzige Instanz eines Geschäfts von ein weltlicher Besitzer wird beschädigt. Es gab auch andere kriminelle Angriffe gegen Einrichtungen, die Haredim gehören. “

Das Herausgreifen der Haredi-Gemeinde für besondere Kritik während der Coronavirus-Epidemie hat sich größtenteils nicht auf eine bestimmte Gemeinde konzentriert, und daher wurde die Gerrer-Gemeinde in Arad sowohl von der Polizei als auch von den Anwohnern für die Einhaltung der Richtlinien gelobt Um die Ausbreitung der Krankheit einzudämmen, wurden sie dennoch gezielt eingesetzt. Im Allgemeinen zieht es die Gemeinde vor, sich im Hintergrund zu halten, aber Kikar Hashabbat merkt an, dass hochrangige Mitglieder der Chassidut zu dem Schluss kommen, dass Maßnahmen ergriffen werden müssen, um die Mitglieder der Arad-Gemeinde vor anhaltenden Angriffen zu schützen.

 


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Pixabay


Dienstag, 13 Oktober 2020

**********

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2020 fallen kosten von 7400€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 41% erhalten.

41%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal