Außenminister: USA weichen den Kampf gegen Iran nicht auf

Außenminister: USA weichen den Kampf gegen Iran nicht auf


Eines der häufigsten Argumente gegen die Entscheidung von Präsident Donald Trump, die US-Streitkräfte aus Syrien abzuziehen, ist die Stärkung des Iran.

Von Eli Lake, Bloomberg Opinion

Außenminister Mike Pompeo, der am 8. Januar zu einer einwöchigen Tour durch den Nahen Osten aufbrach, widersprach und sagte, dass dem nicht so sei. Trump selbst gab seinen Kritikern letzte Woche bei einer Kabinettssitzung Munition, als er anmerkte, dass der Iran in Syrien nun  ‚tun kann, was er will‘. Aber sein Kommentar war nur eine Beschriebung, nicht eine Vorhersage dessen, was passieren wird, wenn die USA abzieht.

In einem Interview, zwei Tage nach diesem Treffen, betonte Pompeo, dass die USA sich weiterhin verpflichtet fühlen, den Iran und seine Stellvertreter aus Syrien zu verteiben – und eine umfassendere Strategie gegen den Iran in der gesamten Region zu entwickeln. ‚Diese Kampagne hat sich nicht geändert,‘ sagte er mir. ‚Ein Teil davon wird geändert, die Anzahl der Streitkräfte in Syrien wird geändert, aber der Einsatzauftrag hat sich nicht ein bisschen geändert.‘ Die USA werde weiter daran arbeiten, den iranischen Einfluss in Syrien, Irak, Libanon und Jemen zu reduzieren. (…)

Pompeo wies darauf hin, dass die Kampagne gegen den Iran in Syrien und in der gesamten Region viele Komponenten umfasst, von denen einige öffentlich sind: Sanktionen gegen die meisten iranischen Banken und den Erdölsektor beispielsweise sowie diplomatische Bemühungen, die europäischen Nationen dazu zu drängen, einige der kürzlich aufgedeckten und vereitelten iranischen Terror- und Mordanschläge ernst zu nehmen. Der ehemalige CIA-Direktor wies jedoch auch auf andere Elemente hin. ‚Es gibt viele Dinge, die öffentlich sind, aber es gibt auch andere Aktivitäten die stattfinden‘, sagte Pompeo.

 

Übersetzt von MENA Watch


Autor: MENA Watch
Bild Quelle:


Freitag, 11 Januar 2019









Was steckt hinter den israelischen Luftschlägen in Syrien?

 Was steckt hinter den israelischen Luftschlägen in Syrien?

Am Samstagabend unternahm Israel einen gezielten Schlag auf ein Gebiet südöstlich von Damaskus, bei dem es dabei Mitglieder der iranischen Quds-Briganden, schiitische Milizen und Drohnen ins Visier genommen hat.

[weiterlesen >>]

Nächster Streich der antisemitischen US-Abgeordneten Omar und Tlaib

 Nächster Streich der antisemitischen US-Abgeordneten Omar und Tlaib

Ein paar Tage nach dem Social-Media-Sturm, der ausbrach, nachdem die israelische Regierung beschlossen hatte, die Abgeordneten Rashida Tlaib und Ilhan Omar nicht ins Land zu lassen, verbreiteten die beiden Kongressabgeordneten auf ihren Instagram-Accounts einen Cartoon.

[weiterlesen >>]

Mutter zu israelfeindlicher Abgeordneter: `Checkpoints retten Leben´

 Mutter zu israelfeindlicher Abgeordneter: `Checkpoints retten Leben´

Die Mutter einer US-Bürgerin, die bei einem palästinensischen Terroranschlag ermordet wurde, hat am Dienstag die demokratische Kongressabgeordnete Rashida Tlaib aus Michigan wegen ihrer Kommentare zu israelischen Sicherheitskontrollen zurechtgewiesen.

[weiterlesen >>]

Iranischer Kleriker: `Geburten-Dschihad´ gegen feindliche Verschwörungen

 Iranischer Kleriker: `Geburten-Dschihad´ gegen feindliche Verschwörungen

Der Leiter der Politik- und Ideologieabteilung der iranischen Armee sagt, Fortpflanzung ist ein `Dschihad´ zur Erhöhung der Zahl der Schiiten, um ‚Feinde‘ zu überwinden.

[weiterlesen >>]

Irreführung in öffentlich-rechtlichen Medien:

``Palästinenser bei Angriffen getötet´

``Palästinenser bei Angriffen getötet´

`Aber auch im Gazastreifen hat es wieder Angriffe gegeben, bei denen fünf Palästinenser getötet wurden´, hieß es gestern vor einem ZiB1-Bericht über Zusammenstöße am Tempelberg in Jerusalem.

[weiterlesen >>]

Zwei Wochen Dauererektion - Krankenhaus

Zwei Wochen Dauererektion - Krankenhaus

In Berlin musste ein Teilnehmer des diesjährigen CSD ins Krankenhaus eingeliefert werden.

[weiterlesen >>]