weitere Artikel

Trumps Blog dauerhaft geschlossen

Trumps Blog dauerhaft geschlossen


Der ehemalige Präsident hatte seinen Blog genutzt, um Aussagen zu teilen, nachdem ihn größere Social-Media-Unternehmen von ihren Plattformen verbannt hatten.

Trumps Blog dauerhaft geschlossen

Der Blog des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump, in dem er Aussagen teilte, nachdem größere Social-Media-Unternehmen ihn von ihren Plattformen verbannt hatten, sei dauerhaft geschlossen worden, sagte sein Sprecher am Mittwoch laut CNBC .

Die Seite „From the Desk of Donald J. Trump“ wurde von Trumps Website entfernt, nachdem sie erst letzten Monat weniger live gegangen war .

Der hochrangige Berater des ehemaligen Präsidenten, Jason Miller, sagte gegenüber CNBC, dass die Seite „nicht zurückkehren wird“ und fügte hinzu: „Es war nur ein Hilfsmittel für die umfassenderen Bemühungen, die wir haben und an denen wir arbeiten.“

Er lehnte es ab, weitere Details zu diesen Bemühungen zu nennen.


"Ich hoffe, bald mehr Informationen über die umfassenderen Bemühungen zu haben, aber ich habe kein genaues Wissen über das Timing", sagte Miller.

Später am Mittwoch online gefragt, ob der Umzug ein „Vorläufer“ für den Beitritt des ehemaligen Präsidenten zu „einer anderen Social-Media-Plattform“ sei, antwortete Miller: „Ja, das ist es tatsächlich. Bleiben Sie dran!"

Facebook verbot Trump nach den Unruhen im US-Kapitol am 6. Januar von seiner Plattform und verwies seine Entscheidung dann an das unabhängige Oversight Board, ein Gremium aus Experten und zivilgesellschaftlichen Führern aus der ganzen Welt, das letztes Jahr gegründet wurde.

Das Aufsichtsgremium im vergangenen Monat bestätigte die Suspendierung von Trump, sagte jedoch auch, dass Facebook eine „verhältnismäßige Reaktion“ festlegen sollte, die mit den Regeln übereinstimmt, die für andere Benutzer der Plattform gelten.

Twitter schloss auch Trumps Konto nach den Unruhen im Kapitol und genehmigte später ein dauerhaftes Verbot des ehemaligen Präsidenten.

Twitter und Facebook waren die ersten von vielen Unternehmen, die gegen Trump vorgingen, gefolgt von Google, das Trumps YouTube-Kanal sperrte , Reddit, das einige Pro-Trump-Foren verbot, und Snapchat , das Trumps Konto am Tag seines Ausscheidens dauerhaft sperrte .


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Pixabay


Donnerstag, 03 Juni 2021

Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de



Alle Felder müssen ausgefüllt werden


Ich versichere, nichts rechtlich und/oder moralisch Verwerfliches geäußert zu haben! Ich bin mir bewusst, das meine IP Adresse gespeichert wird!

 

Folgen Sie und auf:


flag Whatsapp Whatsapp

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast: