Das Phoenix Childrens Hospital entlässt die Ärztin, nachdem sie Israel des „Kannibalismus“ beschuldigt hat

Das Phoenix Childrens Hospital entlässt die Ärztin, nachdem sie Israel des „Kannibalismus“ beschuldigt hat


Eine arabisch-amerikanische Kinderradiologin wurde von ihrer Position im Phoenix Childrens Hospital entlassen, nachdem ihr Social-Media-Beitrag, in dem sie Israel des „Kannibalismus“ beschuldigte.

Das Phoenix Childrens Hospital entlässt die Ärztin, nachdem sie Israel des „Kannibalismus“ beschuldigt hat

Am Montag teilte der Twitter-Account @StopAntisemites einen Screenshot eines Facebook-Posts vom 26. Mai von Dr. Fidaa Wishah, in dem Wishah schrieb: „Wir werden das #Massaker und den #Völkermord aufdecken, auf den ihr Zionisten stolz seid.“

„Wir werden Ihren Durst aufdecken, unsere palästinensischen Kinder zu töten… Ein Staat, der auf Gräueltaten, Unmenschlichkeit, Rassismus und Kannibalismus basiert, hält nie lange!“ Sie schrieb. „Hey #israel… dein Ende kommt schneller als du denkst.“


Die Nachricht wurde hunderte Male retweetet. Zwei Tage später antwortete Phoenix Children's auf den Tweet, dass Wishah gefeuert worden sei.

"Nach einer gründlichen Überprüfung der Fakten zu dieser Angelegenheit wird diese Person nicht mehr bei Phoenix Children's betreut", heißt es in einem Tweet des Krankenhauses.

Der fragliche Beitrag ist auf Wishahs Facebook-Profil nicht mehr sichtbar und ihr Instagram-Konto ist privat, aber in einem Video, das anscheinend von ihrem Instagram-Konto auf Twitter gepostet wurde, sagt sie, dass sie zensiert wird und dass alle Anschuldigungen, die sie behandeln würde " Zionistische“ oder israelische Patienten sind anders „falsche Behauptungen“.

"Ich möchte mich bei allen bedanken, die zu mir stehen und sich für die Sache einsetzen", sagte sie im Video. "In einem Land, das Meinungsfreiheit beansprucht, werden wir in Bezug auf Palästina-Israel definitiv zensiert."


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Montag, 28 Juni 2021

Wir bieten Nachrichten zu Themen aus aller Welt an – vollständig unabhängig von politischen Parteien, Institutionen und Interessengruppen. Nur so können wir Ihnen eine freie und unbeeinflusste Berichterstattung nach hohen journalistischen Standards garantieren. Unsere Unabhängigkeit bedeutet allerdings auch, dass wir nicht durch staatliche Mittel finanziert werden: Wir sind daher auf die private Unterstützung unserer Leser angewiesen. Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, lassen Sie uns eine Spende über PayPal zukommen! 

Sie können wahlweise ein Förderabo abschließen oder den Spendenbetrag frei selbst bestimmen:

Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo abschließen für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo abschließen für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo abschließen für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Antisemitismus im öffentlich-rechtlichen Fernsehen: Graubereich mdr

Download

als pdf     als epub


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage