Beliebte Motorrad-Rallye in South Dakota Verkäufer verkaufen Nazi-Artikel

Beliebte Motorrad-Rallye in South Dakota Verkäufer verkaufen Nazi-Artikel


Verkäufer verteidigen den Verkauf von Nazi-Symbolen bei der Sturgis-Rallye, aber andere sind anderer Meinung und sagen, dass die Hasssymbole bei der beliebten Veranstaltung keinen Platz haben.

Beliebte Motorrad-Rallye in South Dakota Verkäufer verkaufen Nazi-Artikel

Einige der Verkäufer der beliebten Sturgis Motorcycle Rally in South Dakota werden dafür kritisiert, dass sie Biker-Ausrüstung mit Nazi-Symbolen verkaufen.

Laut ABC-Tochter KOTA verteidigten einige der Verkäufer bei der Kundgebung in Sturgis, South Dakota, den Verkauf von Nazi-Themenartikeln als den Verkauf von Waren, die die Biker kaufen möchten.

Verkäufer und Biker behaupten, von ihren Erständerungsrechten Gebrauch zu machen, berichtete KOTA.

Es gibt mehrere Verkäufer bei der Veranstaltung, an der Hunderttausende von Menschen teilnehmen, die Hakenkreuze, SS-Symbole und die Flagge der Konföderierten verkaufen.

Verkäuferin Jenny Alonso verteidigte den Verkauf der Artikel und sagte, es sei eine „Freiheitssache“.


„Viele Biker wollen frei sein und ihre Meinung äußern, und ich gehe gerne auf das ein, was sie wollen. Das bedeutet nicht, dass ich unbedingt an alles glaube, aber weißt du, ich möchte es allen recht machen“, sagte sie gegenüber KOTA.

Sie verteidigte auch die Praxis des Kaufs und Tragens von Hakenkreuzen durch Motorradfahrer, die bis in den Zweiten Weltkrieg zurückreicht, als amerikanische Soldaten Nazi-Erinnerungsstücke aus Europa mitbrachten und auf ihren Motorrädern befestigten.

Rabbi Jeffrey Sirkman aus Larchmont, New York, widersprach dem und erklärte, dass die Hasssymbole nicht unter die Meinungsfreiheit fallen.

"Das ist eine direkte Folge der Ermordung von 13 Millionen Menschen durch das Nazi-Regime und repräsentiert letztendlich das Böse und den Hass", sagte er in einer Erklärung.

Die Sturgis Motorcycle Rally findet seit 1938 jährlich in Sturgis und der umliegenden Black Hills-Region statt. Sie wurde von einer Gruppe indischer Motorradfahrer ins Leben gerufen, um Stunts und Rennen zu präsentieren.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Symbolbild


Mittwoch, 11 August 2021

Wir bieten Nachrichten zu Themen aus aller Welt an – vollständig unabhängig von politischen Parteien, Institutionen und Interessengruppen. Nur so können wir Ihnen eine freie und unbeeinflusste Berichterstattung nach hohen journalistischen Standards garantieren. Unsere Unabhängigkeit bedeutet allerdings auch, dass wir nicht durch staatliche Mittel finanziert werden: Wir sind daher auf die private Unterstützung unserer Leser angewiesen. Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, lassen Sie uns eine Spende über PayPal zukommen! 

Sie können wahlweise ein Förderabo abschließen oder den Spendenbetrag frei selbst bestimmen:

Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo abschließen für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo abschließen für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo abschließen für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Antisemitismus im öffentlich-rechtlichen Fernsehen: Graubereich mdr

Download

als pdf     als epub


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage