Lev Tahor-Führer stehen in New York vor Gericht

Lev Tahor-Führer stehen in New York vor Gericht


Als die "jüdische Taliban"-Sekte aus dem Irak vertrieben wird, stehen ihre Führer in New York vor Gericht.

Lev Tahor-Führer stehen in New York vor Gericht

Um von Guatemala-Stadt nach Erbil, der Hauptstadt der Region Kurdistan im Nordirak, zu gelangen, können Reisende nicht gerade einen Direktflug nehmen.

Aber das ist der Weg, den etwa 70 Mitglieder einer kleinen Sekte in den letzten Wochen eingeschlagen haben, die seit mehr als 40 Jahren auf der Suche nach einem sicheren Hafen um den Globus streift, um eine fundamentalistische Version dessen zu praktizieren, was sie für „Judentum“ halten – eine, die hat die israelische Presse dazu veranlasst, es als „jüdische Taliban“ zu bezeichnen.

Von Erbil aus hatte die Gruppe, deren Sekte offiziell Lev Tahor heißt, nach Angaben einer Gruppe von Aktivisten, die Lev Tahors Aktivitäten überwacht haben, geplant, eine Grenze in den Iran zu überschreiten und sich dort niederzulassen. Zu den Aktivisten gehören ehemalige Mitglieder von Lev Tahor, die geflohen sind, entfremdete Verwandte der Gruppe und chassidische Geschäftsleute, die von Vorwürfen des Kindesmissbrauchs in der Sekte betroffen sind. Aus Sorge um ihre Sicherheit und Privatsphäre baten die Aktivisten darum, anonym zu bleiben.


Lev Tahors Wahl des Iran hängt vielleicht mit seiner Unterstützung des Antizionismus zusammen. Die Anführer der Sekte beantragten 2018 Asyl bei der Islamischen Republik.

Ob die iranischen Behörden beabsichtigt hatten, die Gruppe aufzunehmen, ist unklar. Aber die Aktivisten sagten der Jewish Telegraphic Agency, dass in den letzten Tagen, bevor die nächste Phase der Reise beginnen konnte, die lokalen kurdischen Behörden den Plan vereitelten, die Gruppe festnahmen und in die Türkei abschieben ließen.

Lev Tahor wurde in den späten 1980er Jahren in Israel gegründet und hält sich an eine extreme Interpretation koscherer Ernährungsregeln und verlangt, dass Frauen von Kopf bis Fuß mit schwarzen Schleiern bedeckt sind. Die Regeln der Sekte verlangen angeblich, dass weibliche Kinder mit älteren Männern verheiratet werden. Keines dieser Dinge ist im Judentum erforderlich oder wird von anderen Juden außerhalb des Lev Tahor-Kults als akzeptabel angesehen.

Einige der Anführer der Sekte werden gerade in der Gegend von New York City wegen Kindesentführung angeklagt – eine Entwicklung, die selbst in israelischen Medien, die die internationalen Bewegungen der Sekte ausführlich behandelt haben, wenig Aufmerksamkeit erregt hat.

Lev Tahor hat schätzungsweise 200 bis 300 Mitglieder, darunter Erwachsene, die in die Sekte hineingeboren wurden, sowie Dutzende von Kindern. Es wird angenommen, dass eine beträchtliche Anzahl von Anhängern israelische Staatsbürger sind.

Obwohl die Sekte winzig ist, haben ihr Potenzial, internationale Vorfälle zu verursachen – sowie die Art und Weise, wie sie sich selbst verteidigt, indem sie sich Narrative über die Judenverfolgung anschließt – große Aufmerksamkeit auf sich gezogen.

Die Aussicht, dass Israelis massenhaft in das feindliche Territorium des Iran eindringen würden, hatte einen israelischen Medienrummel mit Spekulationen darüber ausgelöst, was mit ihnen passieren würde. Einige äußerten Besorgnis, dass sie zu Verhandlungsgegenständen werden könnten wie Gilad Shalit, der israelische Soldat, der mehr als fünf Jahre lang von der Hamas im Gazastreifen als Geisel gehalten wurde, bis Israel 2011 zustimmte, mehr als 1.000 palästinensische Gefangene als Gegenleistung für seine Freiheit freizulassen. Dieser Gefangenenaustausch bleibt in Israel auch ein Jahrzehnt nach seiner Durchführung umstritten.

Was die kurdischen Behörden dazu veranlasste, den Durchgang der Gruppe zu blockieren, warum die Türkei sich bereit erklärte, ihnen als Zwischenstation zu dienen und wie Israel auf die Möglichkeit eines neuen Streits mit dem Iran reagierte , ist unbekannt. Unklar ist auch, warum Rumänien, wo die Gruppe nach dem Verlassen der Türkei gelandet sein soll, sich bereit erklärt hat, sie aufzunehmen.

Die Aktivisten, die Lev Tahor verfolgen, geben den Medien Hinweise auf bestimmte Angelegenheiten, geben jedoch nur zögerlich zu viele Informationen heraus, aus Angst, ihre eigenen Quellen zu kompromittieren oder unbeabsichtigt die einfachen Mitglieder von Lev Tahor zu gefährden, denen sie helfen wollen.

Und als zivile Freiwillige verstehen die Aktivisten selbst die diplomatischen Manöver nicht immer ganz. Die zwischen Israel und den Vereinigten Staaten aufgeteilte Gemeinschaft von Anwälten, die sich auf Lev Tahor konzentriert, bezahlt Privatermittler, um die Sekte zu verfolgen, und setzt sich auch für Strafverfolgungs- und diplomatische Beamte auf der ganzen Welt ein, um bei Verdacht auf Kindesmissbrauch vorzugehen.

Ihr Hauptfeind und der Anführer von Lev Tahor ist ein Mann namens Nachman Helbrans. Nach dem Tod seines Vaters Shlomo Helbrans im Jahr 2017, der Lev Tahor gründete, stieg er an die Spitze der Sekte auf.

Nachman Helbrans nahm nicht am Exodus seiner Gruppe von ihrem Gelände in Guatemala teil und schaffte es nicht nach irakischem Kurdistan. Das liegt daran, dass er wegen des Vorwurfs der Kindesentführung vor einem Bundesgericht in White Plains, New York, nördlich von New York City, vor Gericht gestellt wird.

Helbrans und acht mutmaßliche Komplizen stehen wegen der Entführung von Yante Teller und Chaim Teller im Jahr 2018 vor Gericht, die 14 und 12 Jahre alt waren, als sie ihrer Mutter in Woodridge, New York, einem Weiler in den Catskill Mountains, abgenommen und nach Mexiko transportiert wurden.

Drei Wochen nach der Entführung entdeckten amerikanische Strafverfolgungsbehörden und die örtliche Polizei die Kinder außerhalb von Mexiko-Stadt. Gleichzeitig nahmen die Behörden auch drei Männer fest: Helbrans, Mayer Rosner und Jacob Rosner.

Laut Gerichtsakten gilt Jacob Rosner als Ehemann von Yante innerhalb von Lev Tahor, und die Entführung war ein Versuch, Yante und Chaim wieder in den Schoß der Sekte zu zwingen, nachdem ihre Mutter sie herausgeschmuggelt hatte. Mehrere andere wurden im Zusammenhang mit dem Fall festgenommen, darunter zuletzt die Brüder Yaakov, Shmiel und Yoel Weingarten, die Anfang des Jahres in Guatemala von lokalen Behörden festgenommen wurden.

Am Mittwoch beendeten die Staatsanwälte die Präsentation von Zeugenaussagen und anderen Beweisen, was die nächste Phase im Lev Tahor-Prozess einleitete, in der die Verteidigung ihre Sache vorbringen wird.

Die Aktivisten, die Lev Tahor überwachen, haben in Shana Aaronson, der Geschäftsführerin von Magen for Jewish Communities, einer israelischen gemeinnützigen Organisation, die sich der Bekämpfung von sexuellem Missbrauch verschrieben hat, eine informelle Sprecherin angeworben.

Obwohl mehrere Lev Tahor-Führer vor Gericht stehen und die Mitglieder der Sekte zerstreut sind, sagte Aaronson, der Kampf sei noch nicht vorbei und es sei noch nicht an der Zeit, die Bemühungen um Hilfe für mutmaßliche Opfer einzustellen.

„Diese Kinder leiden gerade“, sagte sie. „Sie verstehen nicht wirklich, was passiert. Sie werden von einem Land in das nächste geschleppt. Sie sind anfangs halb verhungert, unglaublich schlaflos und völlig abhängig von den Anführern der Sekte, die ihre Pässe und ihre Flüge kontrollieren.“

Lev Tahor-Führer haben gesagt, dass die Sekte wegen ihrer religiösen Überzeugungen verfolgt wird, eine Behauptung, die laut Aaronson der Schlüssel zum Erhalt des inneren Zusammenhalts der Sekte ist. Aaronson räumte ein, dass Bemühungen, die Sekte zu behindern, einschließlich der Aufforderung, ihre Anführer zu verhaften oder einzelnen Flüchtigen zu helfen, in die Verfolgungsgeschichte einfließen können.

„Sie sind alle überzeugt, dass sie verfolgt werden“, sagte Aaronson. „Es gibt offensichtlich einen enormen Wunsch auf Seiten jedes Anwalts – und hoffentlich mehr Strafverfolgungsbehörden –, die Täter, die so viele Menschen in dieser Gemeinschaft so viele Jahre lang sexuell, physisch und finanziell ausgebeutet haben, zu verfolgen, nicht zu verfolgen, sondern zu verfolgen , spirituell und psychologisch.“

Aaronson hofft, dass die Berichterstattung in den Medien dazu beitragen wird, den Durchbruch zu schaffen und die Mitglieder der Sekte davon zu überzeugen, Außenstehende nicht zu fürchten.

„Wir alle wollen wirklich, dass sie sicher sind“, sagte sie. „Es ist wichtig für mich, das zu sagen, weil sie diese Dinge lesen. Zumindest einige von ihnen.“

 


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Samstag, 06 November 2021

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2022 fallen kosten von 12.900€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 16% erhalten.

16%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Ließ Juristin ,mdr Intendantin Karola Wille, Personal bespitzeln?

Downloadals pdf 


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage