Premier trifft ukrainischen Präsidenten

Premier trifft ukrainischen Präsidenten


Premierminister Benjamin Netanyahu ist am Montag in Jerusalem mit dem ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko zusammengetroffen.

Beide nahmen an der Unterzeichnung eines bilateralen Freihandelsabkommens teil, das das Handelsvolumen zwischen den beiden Ländern vergrößern soll.

Vor dem Treffen erklärte Premierminister Netanyahu:

„Dies ist sein dritter Besuch in Israel, seitdem er 2014 sein Amt angetreten hat, und es ist ein Beweis der engen Beziehungen zwischen der Ukraine und Israel. Diese Beziehungen haben tiefgehende historische und kulturelle Wurzeln. Die ukrainischen Juden stellen einen signifikanten Anteil der israelischen Bevölkerung. Und die Ukraine ist Heimat einer großen jüdischen Gemeinde.  Ich denke, es handelt sich um die viertgrößte jüdische Gemeinschaft in Europa. Ich schätze Ihre fortgesetzten Bemühungen um die Verhinderung von Hassrede und Ihren Kampf gegen Antisemitismus in der Ukraine.

Während Ihres ersten offiziellen Besuches in Israel haben Sie in der Knesset gesprochen. Und in dieser wundervollen Rede haben Sie etwas gesagt. Sie haben einen ukrainischen Bürger am Flughafen zitiert, der nach Israel flog. Er sagte: ‚Ist das ein Inlands- oder ein internationaler Flug?‘ Kiew – Tel Aviv. Und ich denke, dass es nicht nur darum geht, dass Flüge zwischen unseren beiden Ländern häufig verkehren und voll sind, aber es zeigt auch die Beziehungen zwischen der jüdischen Gemeinde in der Ukraine und den ukrainischen Juden, die Aliya nach Israel gemacht haben und die ein integraler Teil unserer Gesellschaft geworden sind. Ich freue mich auch sehr, dass diese Flüge mit Geschäftsleuten gefüllt sind, Unternehmern, Menschen, denen es darum geht, ihre Investitionen zu vergrößern und den Handel zwischen unseren Ländern.

Beides ist in den vergangenen Jahren gewachsen. Heute werden wir etwas tun, was sie noch mehr wachsen lassen wird. Wir werden ein Freihandelsabkommen unterzeichnen. Wir haben daran viele Jahre gearbeitet. Die Bürokratien haben viele Gelegenheiten gehabt, dies daran zu hindern zu geschehen. Wir haben sie überwunden.

[…]

Während Ihres Besuches werden wir auch über andere Möglichkeiten sprechen, unsere Zusammenarbeit auf verschiedenen Gebieten zu vergrößern – Technologie, Gesundheit, Luftfahrt, Wissenschaft und andere.

[…]

Präsiden Poroshenko, in Ihrer Rede vor der Knesset haben Sie auch gesagt, dass Sie von einer Zukunft träumen, eine Zukunft, wo Gewalt und Terrorismus keinen Platz haben und wo Frieden, Toleranz und Wohlstand herrschen.‘ Ich teile Ihre Vision für die Zukunft, und ich freue mich auf unsere Gespräche heute. Ich freue mich darauf, mit Ihnen gemeinsam daran zu arbeiten, eine Zukunft aufzubauen, die unsere beiden Völker schätzen und verdienen. Willkommen, mein Freund.“

 

Amt des Premierministers - Foto: Der ukrainische Präsident Poroschenko und Premierminister Netanyahu


Autor: Botschaft Israel
Bild Quelle: GPO/Haim Zach


Freitag, 25 Januar 2019