Wohlfahrtsorganisation soll Jihadisten in Tunesien unterstützen

Wohlfahrtsorganisation soll Jihadisten in Tunesien unterstützen


Ein der Öffentlichkeit zugespielter Bericht, der von der tunesischen Kommission für Finanzanalyse (CTAF) erstellt wurde, enthüllt Untersuchungen gegen einen prominenten Anführer von Islamic Relief - einem internationalen islamistischen Wohltätigkeitsnetzwerk. Es wurde in Großbritannien gegründet und wird von den Vereinigten Arabischen Emiraten als terroristische Organisation angesehen.

Von Sam Westrop und Martha Lee, Middle East Forum

Der Bericht legt den Missbrauch von Geldern offen, die von der Muttergesellschaft, Islamic Relief Worldwide, an die tunesische Niederlassung überwiesen wurden und zur Finanzierung von Jihadisten an der tunesisch-libyschen Grenze verwendet worden sein sollen. Dem Bericht zufolge stellte das CTAF (das mit der Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung beauftragt ist) fest, dass das Hauptkonto von Islamic Relief in Tunesien insgesamt fast 2,5 Millionen US-Dollar von Islamic Relief Worldwide, sowie von einem renommierten Finanzdienstleistungsunternehmen in New York erhalten hat (INTL FCStone). Von diesen Einnahmen  wurden insgesamt über 50.000 US-Dollar für Autovermietungen bzw. -käufe sowie für Hotels, Kraftstoff und Mobiltelefone nur wenige Kilometer von der libyschen Grenze entfernt ausgegeben – einem Hotspot für Jihadisten. Das CTAF kam zu dem Schluss, dass diese Ausgaben eine ‚logistische Unterstützung‘ für Jihadisten darstellten, die sich auf die Einreise nach Libyen vorbereiten. (…)

Im Jahr 2018 veröffentlichte das Middle East Forum einen umfassenden Bericht, der neue Beweise für eine Vernetzung von Islamic Relief mit gemeinnützigen Vereinigungen fand, die von der palästinensischen Terroristenbewegung Hamas kontrolliert werden. Es wurde ebenfalls enthüllt, dass die US-Niederlassung von Islamic Relief in den Vereinigten Staaten Gegenstand von geheimen Ermittlungen war. Die Mitglieder des Kongresses haben seitdem eine Untersuchung zu den Einzelheiten eingeleitet. In Ägypten haben Staatsanwälte bei Gerichtsverhandlung gegen führende Persönlichkeiten der abgesetzten Regierung von Mohammed Mursi argumentiert, dass das kurzlebige Regime der Muslimbruderschaft Islamic Relief zur Finanzierung islamistischer Gruppen in Ägypten sowie ausländischer terroristischer Organisationen benutzt habe. Hierbei wurden Gelder von den internationalen Islamic Relief Zweigstellen und aus Katar genutzt.

 

Übersetzt von MENA Watch


Autor: MENA Watch
Bild Quelle:


Dienstag, 19 Februar 2019









UNO findet Hinweise auf Nuklearmaterial in iranischem Lagerhaus

 UNO findet Hinweise auf Nuklearmaterial in iranischem Lagerhaus

Einige israelische Beamte sagten mir, dass die UN-Inspektoren Beweise für illegale Nuklearaktivitäten in einem iranischen Lager gefunden hätten.

[weiterlesen >>]

Hamas-Führer ruft zu weltweitem Judenmord auf

 Hamas-Führer ruft zu weltweitem Judenmord auf

Ein hochrangiger Hamas-Beamter hat die Mitglieder der palästinensischen Diaspora dazu aufgefordert, Juden auf der ganzen Welt zu töten.

[weiterlesen >>]

Wie sich Islamisten in Österreich tarnen

 Wie sich Islamisten in Österreich tarnen

Imagepolitur: Die österreichische Vertretung der Islamischen Gemeinschaft Milli Görüş wehrt sich dagegen, mit Milli Görüş in Verbindung gebracht zu werden.

[weiterlesen >>]

Iran verbietet schlecht verschleierten Frauen Flugreisen

 Iran verbietet schlecht verschleierten Frauen Flugreisen

Unsachgemäß verschleierte Frauen dürfen nicht mit dem Flugzeug reisen, wie von Hassan Mehri, dem Kommandeur der Flughafenpolizei, angekündigt wurde, der zugleich erklärte, dass damit diesbezügliche Anweisungen umgesetzt werden:

[weiterlesen >>]

Netanjahu vergleicht Atomdeal-Bruch mit NS-Besetzung des Rheinlands

 Netanjahu vergleicht Atomdeal-Bruch mit NS-Besetzung des Rheinlands

Ministerpräsident Benjamin Netanjahu verglich am Sonntag die `gefährliche´ Missachtung des Nuklearabkommens durch den Iran, mit der Besetzung des Rheinlandes durch die Nazis im Jahr 1936.

[weiterlesen >>]

Israelische Armee entdeckt weiteren Terrortunnel der Hamas

 Israelische Armee entdeckt weiteren Terrortunnel der Hamas

Ein weiterer grenzüberschreitender Tunnel, der in israelisches Gebiet hineingegraben wurde, wurde – während des Baus der unterirdischen Barriere zu Gaza - im südlichen Teil des Gazastreifens entdeckt, wie die IDF am Montagabend mitteilte.

[weiterlesen >>]