UNO-Zirkus: Iran soll sich um Frauenrechte kümmern

UNO-Zirkus: Iran soll sich um Frauenrechte kümmern


Der UNO-Zirkus wartet mit einer neuen grotesken Farce auf.

Die Islamische Republik Iran wurde am 13. März zum wiederholten Mal in die „Fachkommission für die Rechtsstellung der Frauen“ gewählt, berichtet die Schweizer Nichtregierungsorganisation UN-Watch. Das UNO-Gremium wurde im Jahr 1946 gegründet und hat den Auftrag, „Frauenrechte auf den Gebieten der Politik, der Wirtschaft, der Gesellschaft und der Bildung zu fördern“. Die Ernennung erfolgte just in derselben Woche, in der im Iran die Rechtsanwältin Nasrin Sotoudeh zu 33 Jahren Gefängnis und 148 Peitschenhieben verurteilt wurde, weil sie vor Gericht Frauen verteidigt hatte, die gegen das vom Staat erlassene Kopftuchgebot verstoßen hatten.


Autor: Redaktion
Bild Quelle:


Mittwoch, 20 März 2019