x

haOlam.de benötigt Ihre Spende für den Betrieb!

  Wir bitten Sie, uns mit ihrer Spende zu unterstützen –
Spenden an das ADC Bildungswerk sind steuerlich absetzbar,
da der Verein als gemeinnützig anerkannt ist. Und: Jeder Cent fließt in die Arbeit von haOlamde

Spenden via PayPal


Klimawahn jetzt gegen Hunde: Aktivistin fordert `die Köter abzuschaffen´-

Klimawahn jetzt gegen Hunde: Aktivistin fordert `die Köter abzuschaffen´-


Nach dem Kinderkriegen, das das Klima angeblich zu sehr belastet, sind nun die Haustiere dran, besonders natrlich die Hunde: Lasst uns die Kter abschaffen!, fordert Katharina Schwirkus, Redakteurin der linken Zeitung `Neues Deutschland.

Von Dr. David Berger

Dass unter dem Motto „Klimarettung“ so ziemlich alles, was bisher unser Leben wertvoll machte – vom Fleischessen über den Stromverbrauch und das Kinderkriegen bis zum unkomplizierten In-die-Sonne-Fliegen – in Zukunft von den Linksgrünen als unmoralisch gebrandmarkt wurde, um es so langsam zu verbieten, ist bekannt.

Langfristiges Verbot der Hundezucht

Ein Bereich, der bisher vom Klimawahn verschont blieb, waren die Haustiere. Das holt Katharina Schwirkus in einem Artikel für das „Neue Deutschland“ nach: Sie fordert die Leser dazu auf, sich dem Klima zuliebe weder einen Hund, noch Katze anschaffen. Tierfutter (aus Fleisch!) soll mit besonders hohen Ökosteuern belastet werden. Langfristig „sollte die Züchtung der Vierbeiner eingestellt werden“:

„Neben ihren ekelhaften Ausscheidungen sind die Haustiere auch schlecht für das Klima. Denn sie fressen Fleisch und tragen damit zum Ausstoß von Kohlenstoffdioxid bei. Die Ökobilanz eines Hundes entspricht einer jährlichen Autofahrleistung von 3700 Kilometern, die einer Katze 1400 jährlichen Fahrkilometern.“

Kinder sollen lernen, dass Hundebesitzer uns schaden

Auch die Verpackung für Tierfutter und die Hundekotbeutel aus Kunststoff würden das Klima unnötig belasten.

Haustierunfreundlichkeit sollte bereits den Kleinsten beigebracht werden: „Unabhängig davon, ob man es schafft, Katzen und Köter aus Großstädten zu verbannen, muss das romantische Bild von Haustieren endlich dekonstruiert werden. Kindern sollte schon in jungen Jahren klar gemacht werden, dass es absolut egoistisch ist, in einer Stadt einen Hund oder eine Katze zu halten. Das Thema könnte von den »Fridays For Future«-Aktivist*innen aufgenommen werden. Zehn- bis 18-jährige Schüler*innen, die eine Anhebung der Hundesteuer fordern, würden damit zeigen, wie ernst es ihnen mit dem Umweltschutz ist.“

AfD-Wähler und Hunde: „Wir müssen draußen bleiben!“

Auch eine gesamtgesellschaftliche Ächtung von Hundebesitzern sollte sich durchsetzen: Nicht nur AfD-Mitglieder, auch Hunde soll in Zukunft der Zutritt zu Restaurants etc. grundsätzlich verweigert werden.

Ironische Szenario, das sich über den Ökowahn lustig machen will? Ernsthafter Vorschlag? In den Zeiten der Relotius-Journalistik verschwimmen die Grenzen zwischen seriösem Kommentar und Satire immer mehr. Vor wenigen Jahren hätte man so etwas jedenfalls noch für eine Satire gehalten, inzwischen ist es in dem Irrenhaus, das wir uns eingerichtet haben, bitterer Ernst.

Und es bleibt abzuwarten, wann die Ökodiktatoren die ersten Gesetzentwürfe dazu einbringen.

 

Philosophia Perennis

Werbung

___


Autor: Dr. David Berger
Bild Quelle: Uwe Gille [CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)]


Sonntag, 21 Juli 2019





Ich finde, die geistigen Absonderungen von Frau Katharina Schwirkus, grenzen regierungskonform an geistigen Dnnschi und sollten sofort und auch fr die Zukunft, unterlassen werden.

Und was ist mit den Regenwldern die immer noch abgeholzt werden dadurch wird das Klima mageblich beeinflusst aber dass interessiert ja in dieser Welt niemanden mehr die sollten mal nachdenken und nicht nur klein Greta huldigen

Den besten freund des menschen abschaffen ? Die haben wohl ne meise unterm pony ! Finger weg von meiner Kala ! Ich rate niemanden von diesen herr-und frauschaften mir und meinem vierbeiner zu nahe zu kommen .Mein hund ist auf friede gezuechtet , ich in diesem fall nicht ...

Jetzt wissen wir warum das mit der DDR nicht funktioniert hat, kein Wunder bei solchen Gedankengngen. Die sollten lieber auf jedes Klimagert draufschreiben welche Strommenge da verbraten wird. Auerdem mssen wir ja kein Soja aus Sdamerika und keine Palmlprodukte aus Asien kaufen, dann regelt sich das von ganz allein aber wir sind ja so unendlich egoistisch, Greta fhrt durch die Welt, die FFFs gehen Freitag nicht zur Schule, die Grnen holzen die Bume ab um Betonbume zu "pflanzen", die Autofahrer fahren SUVs (Stadtpanzer), usw. usw., das mit den Hunden ist nur noch die Krnung der DUMMHEIT.

Also ich glaube wir haben weitaus grere Probleme in Sachen Klimawandel, wie z.b. Plastikmll. Das bisschen Hundekot wird nicht den Groteil des Klimawandels ausmachen. Also wre es schlauer gewesen darber einen Artikel zu schreiben, anstatt sich fast zehn Millionen Hundebesitzer zum Feind zu machen. Nun sind sie auf der Liste der meistgehassten Personen auf Platz 2 nach Donald Trump. Da fast jeder Kot. eines Tieres Methan ausstt und sie ja so dagegen sind dass dieses Gas zur Klimavernderung beitrgt hoffe ich mal ganz stark dass sie auch Veganer sind und nicht von diesem Fleisch Gebrauch machen. Auerdem knnen 30 Millionen Hunde in Deutschland nichts dafr dass sie als kleines Kind mal von einem Hund gebissen worden sind und nun eine riesig groe Hasskappe auf all unsere Hunde haben. Kleine Anmerkung wir Deutschen besitzen ber mehrere Formen des Gebrauchs Hundes ich erinnere an Polizeihunde, Blindenhunde, Rettungshunde, Allergie Hunde und es gibt einzelne Experimente mit Hunden die Krebs erschnffeln knnen. Diese Hunde werden dringend in Deutschland gebraucht und das einzigste was abgeschafft werden sollte, ich will jetzt nicht ausfllig werden sind sie.

Liebe Frau Schwirkus, Sie sollten nach Mglichkeit ein Medikament gegen geistigen Dnnpfiff einnehmen. Ich bin berzeugt, da Raiopharm etwas entsprechendes in seinem Sortiment fhrt!

Was soll das? Weil sie Fleisch essen? Guckt euch Menschen an. Wer isst hier wie viel Fleisch? Wollt ihr in Zukunft vielleicht auch Fortpflanzung verbieten? Damit Keine Kinder mehr zur Welt kommen? Die Regenwlder werden abgeholzt und es gibt noch viele Probleme aber Hunde? Hunde sind nun wirklich das kleinste Problem! Vielleicht sollten wir ja auch direkt ein paar Menschen umbringen findet ihr nicht? Oh man. Was ist das wieder fr eine sinnlose Sache mit der ihr euch beschftigt? Die Regierung verkackt aber auch echt immer mehr

@7Liz.. liebe Liz, "ein paar Menschen umbringen" da sind doch die geladenen Gste unserer Bundeskanzlerin schon voll bei der Arbeit.(Sarkasmus off)

Mir fllt da noch jemand ein, der mit Hunden ein Problem hat...