weitere Artikel

Mindestens 11 Tote, 37 Verletzte bei der Explosion eines Gastanks in Zentralchina

Mindestens 11 Tote, 37 Verletzte bei der Explosion eines Gastanks in Zentralchina


Die Gründe für die massive Explosion sind noch unbekannt, da Dutzende unter den heruntergefallenen Trümmern begraben sind.

Mindestens 11 Tote, 37 Verletzte bei der Explosion eines Gastanks in Zentralchina

Bei einer riesigen Gasexplosion in der chinesischen Stadt Shiyan, die sich am Sonntag gegen 6.30 Uhr ereignete, kamen lokalen Medienberichten zufolge mindestens elf Menschen ums Leben.

Während nach Angaben eines offiziellen Fernsehsenders mehr als 100 Personen, die in eingestürzten Trümmern gefangen waren, von den örtlichen Behörden gerettet wurden, behaupteten erste Berichte, dass „viele“ Opfer noch zur Rechenschaft gezogen werden mussten.

In den sozialen Medien wimmelte es von Bildern von Rettungskräften, die versuchten, Zivilisten auszugraben, die unter zerfallenen Gebäuden gefangen waren.

Regierungsbeamte sagten, die Ursache des Vorfalls sei noch unbekannt und der Fall werde untersucht.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Screenshot


Sonntag, 13 Juni 2021

Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Spenden via Bitcoin

Wallet:bc1qe4kn348vfhrxdgvlfchgprtdd8h3vg60uhhdct



Folgen Sie und auf:


flag Whatsapp Whatsapp

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

Vorfall Melden
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Antisemitismus im öffentlich-rechtlichen Fernsehen: Graubereich mdr

Download

als pdf     als epub