Vorweihnachtliche ZDF-Lügenpropagandashow am 23. Dezember

Vorweihnachtliche ZDF-Lügenpropagandashow am 23. Dezember


Der ZDF -Jahresrückblick aus Israel ist an Unprofessionalität kaum zu überbieten. In 7 Punkten kurz erklärt:

Vorweihnachtliche ZDF-Lügenpropagandashow am 23. Dezember

Von Arye Sharuz Shalicar, [Anmerkungen in Klammern, kursiv gestellt, vonHeplev]

Der ZDF -Jahresrückblick aus Israel ist an Unprofessionalität kaum zu überbieten.
In 7 Punkten kurz erklärt:

1. Mit keinem Wort werden Hunderte Rakete erwähnt, die von der Terrororganisation Hamas im Laufe des Jahres aus dem Gazastreifen nach Israel abgefeuert wurden und teilweise Häuser trafen und zerstörten. Auch Dutzende Quadratkilometer an verbrannter Erde auf israelischer Seite wegen Terrordrachen und Ballons aus Gaza haben keinen Platz gefunden in dieser “Analyse”.

2. Die auf mehreren internationalen Terrorlisten geführte Hamas wird als “palästinensische Organisation” relativiert/nett geredet. Nicht einmal, dass es sich hierbei um Radikalislamisten handelt spielt eine Rolle. Man möge sich vorstellen ein deutscher Sender würde eine ähnliche Herangehensweise bei ISIS haben. Unvorstellbar.

3. Der Gazastreifen wird brutal von den Terrororganisationen Hamas und Islamischer Dschihad regiert. Zu behaupten, dass “zivilgesellschaftliche Organisationen” zu Demonstrationen aufgerufen hätten und die Hamas dann irgendwann später auf den rollenden Zug aufgesprungen sei, ist an Naivität oder Realitätserfindung kaum zu überbieten. [Ist aber gewollt, um Israel zu verleumden.]

4. Mit keinem Wort werden die 4 Hisbollah-Terrortunnel erwähnt, die aus dem Libanon nach Israel hineingebuddelt worden sind, mit dem Ziel Terrorkommandos nach Israel hineinzuschmuggeln, um laut Nasrallah den “Galil [Galiläa] zu erobern”.

5. Das Wort “Iran” kommt nicht ein einziges Mal vor. Auch nicht Russland, Syrien, Revolutionsgarden, Quds-Brigaden, Hisbollah, ISIS oder schiitische Söldner. Dafür aber die USA, Ungarns Orban und die Saudis. Entweder alle oder keinen. Nur die eine Seite schlecht reden, alle anderen aber komplett rauslassen ist ein unvollständiges Bild liefern und das sollte nicht das ZDF-Niveau sein. [Ist es aber leider – schon lange!]

6. Die ermordeten Juden vom Terroranschlag im Industriegebiet Barkan am 7.10.2018, Kim Levengrond und Ziv Hagbi, WAREN WEDER SIEDLER NOCH SOLDATEN! Es ist eine absolute Frechheit palästinensischen Terror zu relativieren, indem alle Juden als Siedler und Soldaten “deligitimiert”werden.

7. Es war ein relativ friedliches Jahr für israelische Verhältnisse, ohne lang andauernde Kriegssituationen und das, obwohl um Israel herum Tausende Muslime und nicht-Muslime dieses Jahr von Muslimen abgeschlachtet, gefoltert und vergewaltigt wurden.
Durch den Abzug der Amerikaner aus Syrien, der verzweifelten Lage der Hamas in Gaza und der bloßgestellten Hisbollah, die eine ihrer wichtigsten strategischen Waffen (Tunnel nach Israel) verloren hat, besteht eine relativ große Chance, dass 2019 kein besseres Jahr wird. Und man sollte nicht ausblenden, dass 2019 Wahljahr ist in Israel…

Dieser Bericht spiegelt eine verdrehte Realität wieder, relativiert Terror und Terrororganisationen, lässt zentrale Fakten und Spieler komplett aus und bezeichnet ermordete Juden als Siedler und Soldaten, das alles mit nur einem Ziel: dem deutschen Zuschauer am Vorweihnachtsabend die bösen, bösen, bösen Juden zu liefern.

 

[Das ZDF ist das Paradebeispiel für die Nahost-Berichterstattung der deutschen Medienlandschaft – lückenhaft bis zum Geht-nicht-mehr, um eine einseitige Darstellung zu erzielen, die auch noch als Qualitätsjournalismus verkauft wird. Das ist seit inzwischen Jahrzehnten zu beobachten; wer die Augen aufmacht, kennt es nicht (mehr) anders. Diese Leute sollten ganz heftig den Mund halten, wenn ihnen „Lückenpresse“ bis „Lügenpresse“ vorgehalten wird, denn das sind äußerst exakte Beschreibungen dessen, was hier journalistisch geschieht!]


Autor: Arye Arutz Shalicar
Bild Quelle: Archiv


Donnerstag, 27 Dezember 2018

**********

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2020 fallen kosten von 7400€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 29% erhalten.

29%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal