Hat Abbas seine Holocaustleugnung zurückgenommen?

Hat Abbas seine Holocaustleugnung zurückgenommen?


Im Interview mit niederländischen Medien wurde PA-Präsident Mahmud Abbas zu seinen Ansichten zum Holocaust gefragt:

 

Stimmt es, dass Sie das Ausmaß des Holocaust bestreiten, in dem sechs Millionen Juden getötet wurden?

 

„Nein, ich bestreite den Holocaust nicht. Ich weiß, dass der Holocaust während des Zweiten Weltkriegs stattfand. Ich habe studiert und ein Buch darüber geschrieben. Ich glaube, dass viele Juden ermordet wurden und dass andere Völker anderer Nationalitäten ermordet wurden. Also stimme ich zu, ich gebe zu, dass es Pogrome gab, dass vom Nazi-Regime Völkermord im Krieg gegen die Juden begangen wurde.“

 

Wie viele Juden wurden ihrer Meinung nach getötetet?

 

„Ich habe von den Israelis gehört, dass es sechs Millionen waren. Ich kann das akzeptieren.“

 

Sie selbst sind also überzeugt, dass die Zahl stimmt?

 

„Ich akzeptiere, was sie sagen. Wenn sie sechs Millionen sagen, dann sage ich auch sechs Millionen. Das ist ihre Entscheidung, denn sie wissen das besser als ich.“

 

In seiner Doktorarbeit schrieb Abbas von der „zionistischen Einbildung, der fantastischen Lüge, dass sechs Millionen Juden getötet wurden“. In dem Buch schrieb er auf der Grundlage seiner Arbeit: „Es scheint jedoch, dass das Interesse der zionistischen Bewegung darin besteht, diese Zahl [der Toten des Holocaust] aufzublähen, damit ihre Gewinne größer sein werden. Das führte dazu, dass sie diese Zahl [sechs Millionen] betonten, um die Solidarität der internationalen öffentlichen Meinung für den Zionismus zu gewinnen. Viele Gelehrte haben die Zahl von sechs Millionen diskutiert und sind zu verblüffenden Schlussfolgerungen gekommen – sie setzten die Zahl der jüdischen Opfer auf nur ein paar Hunderttausend fest… Nach dem Krieg wurde verbreitet, dass sechs Millionen Juden unter den Opfern waren und dass ein Vernichtungskrieg sich hauptsächlich gegen die Juden richtete… Die Wahrheit ist, dass niemand diese Zahl bestätigen oder widerlegen kann. Mit anderen Worten: Es ist möglich, dass die Zahl der jüdischen Opfer die sechs Millionen erreichte, aber genauso ist es möglich, dass die Zahl viel kleiner ist, unter einer Million.“

 

Er behauptete auch, dass die getöteten Juden die Opfer eines zionistischen Komplotts mit den Nazis waren.

 

Wie kann man dann den Abbas von 1983 mit dem Abbas von heute unter einen Hut bringen? Ganz einfach – er ist ein Lügner.

 

Als israelische Medien ihn zu seiner Arbeit und seinem Buch fragten, sagte Abbas gegenüber Ma’ariv: „Als ich ‚Die andere Seite‘ schrieb, befanden wir uns mit Israel im Krieg. Heute würde ich solche Äußerungen nicht mehr machen.“

 

Was bedeutet, dass er zu lügen bereit ist, was seine Meinung angeht, wenn die Lügen politisch zweckdienlich sind.

 

Was ist also wahrscheinlicher – dass er in seiner Doktorarbeit und dem folgenden Buch zu seiner Meinung log, die zu schreiben Hunderte Stunden brauchte; oder dass er jetzt lügt, weil er den Europäern und Amerikanern nicht als Holocaustleugner erscheinen will?

 

Elder of Ziyon, 4. Juli 2011. Übersetzt von Heplev

 

Lesen Sie hierzu auch:

 


Autor: haolam.de
Bild Quelle:


Mittwoch, 06 Juli 2011

**********

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2020 fallen kosten von 7400€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 41% erhalten.

41%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal