Zum Missbrauch von Zivilisten als "menschliche Schutzschilde"

Zum Missbrauch von Zivilisten als "menschliche Schutzschilde"




In ihrem Kampf gegen Israel setzen die Hamas und andere Terrororganisationen im Gazastreifen gezielt Zivilisten als menschliche Schutzschilde ein. Darüber hinaus führt die Hamas ihre militärischen Aktivitäten tief in Wohngebieten des Gazastreifens durch. Durch diese Taktiken nutzt sie das Bemühen der Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (ZAHAL) aus, zivile Opfer in der palästinensischen Zivilbevölkerung zu verhindern.

Botschaft des Staates Israel in Berlin / Foto: Zivilisten müssen als Schutzschilder auf ein DDie Hamas begeht somit in zweifacher Hinsicht Tag für Tag Menschenrechtsverletzungen: zum einen durch die Angriffe gegen die israelische Zivilbevölkerung durch Raketenangriffe und Selbstmordattentate, zum anderen durch die oben genannten Taktiken, die gegen die fundamentalen Regeln in bewaffneten Konflikten verstoßen, wie sie in der Genfer Konvention von 1977 (Zusatzprotokoll) festgehalten wurden. Für all diese Verstöße liegen zahlreiche und eindeutige Beweise vor.

 

Botschaft des Staates Israel, 17.07.14 / Foto: Zivilisten müssen als Schutzschilder auf ein Hausdach in Gaza (Foto: MFA)

 

Lesen Sie hierzu auch:


Autor: fischerde
Bild Quelle:


Freitag, 18 Juli 2014