Ein Brief an den roten Arafat-Freund Avnery: Lieber Uri,

Ein Brief an den roten Arafat-Freund Avnery:

Lieber Uri,




von Dr. Nathan Warszawski

ich habe Ihre letzten Artikel über den Antisemitismus in Europa und Deutschland gelesen. Zunächst habe ich gedacht, dass irgend ein deutscher Vulgärantisemit oder ein bezahlter Kostümjude die Zeilen abgefasst hat. Nun fürchte ich, dass Sie ihn selber geschrieben haben.

Jeder Mensch kennt schwache Stunden, in denen er Stuss von sich gibt. Da ich Ihren Artikel zusätzlich in einer unbedeutenden US-Zeitschrift gefunden habe, fühle ich mich gedrängt, Ihnen zu antworten.

Ich lese Ihre Artikel mit Interesse, da ich durch sie erfahre, was kritische Israelis über ihren Judenstaat denken. Ich habe nämlich aufgehört, mit gojischen Juden- und Israelkritikern zu diskutieren. Doch Ihr Artikel über Antisemitismus betrifft Deutschland, welches Sie seit einem (zwei?) Jahrzehnten nicht mehr betreten haben. Ich erkenne das Land, in welchem ich seit über einem halben Jahrhundert wohne, in ihrem Artikel nicht wieder.

Sie schreiben:

PRACTICALLY ALL the alarming incidents which have taken place in Europe recently – especially in Paris and Copenhagen – in which Jews were killed or attacked – had nothing to do with anti-Semitism.

All these outrages were conducted by young Muslims, mostly of Arab descent. They were part of the ongoing war between Israelis and Arabs that has nothing to do with anti-Semitism.

They are not descended from the pogrom in Kishinev and not related to the Protocols of the Elders of Zion.

Sie meinen also, dass Muslime, die Juden morden, weil sie Juden sind, keinen antisemitischen, sondern einen antizionistischen Akt begehen, da die Muslime den Nahost-Konflikt nach Deutschland und Europa mitschleppen? Trauen Sie den IQ-geschwächten Mördern die Fähigkeit zu, zwischen Juden und Israelis, resp. Zionisten, zu differenzieren? Dann frage ich mich, warum die Muslime nicht bedeutend mehr Juden in Israel morden? Aus Bequemlichkeit? Sicherlich nicht! Sie morden Juden in Frankreich, Belgien und Dänemark, und bald auch in Deutschland, weil sie unfähig sind, mehr Juden in Israel zu morden, da die Juden dort besser beschützt sind, da die Juden sich in Israel selber schützen. Sie wollen mit doch nicht erzählen, dass Ihre Aachener-Friedenspreis-Freude bei einem islamistischen Anschlag sich schützend vor Ihnen stellen würden? Gut, dass Sie nicht mehr Aachen besuchen!

Da dem so ist, sollten Sie aus Gründen der Moral, europäische Juden zur Einwanderung nach Israel auffordern.

Die Protokolle der Waisen von Zion sind den Islamisten gut bekannt. Sie können sie in ihren Buchläden des Friedens, nicht nur in Frankreich, problemlos kaufen, falls sie ihnen nicht geschenkt werden. Es kursieren genügend Videos in Youtube, auf denen Imame ihren Zuhörern in den Moscheen die Protokolle der Waisen von Zion erklären mit der Aufforderung, die Protokolle umzusetzen. Seit den Anschlägen werden solche Moscheen in Europa vermehrt geschlossen.

In theory, Arab anti-Semitism is an oxymoron, since Arabs are Semites. Indeed, Arabs may be more Semitic then Jews, because Jews have mingled for many centuries with Gentiles.

Auch wenn Sie diesen Satz anschließend relativieren, wundert es mich, dass Sie diesen Dreck erwähnen.

Adolf Hitler, who took his racism seriously, applied it to all Semites. He could not stand Arabs either. Contrary to legend, he disliked the Grand Mufti of Jerusalem, Haj Amin al-Husseini, who had fled to Germany.

Hitler war Antisemit. Er hatte nichts gegen Araber, er liebte sie, weil sie gegen Juden, Kommunisten und Engländer waren. Hierzu gibt es ausgezeichnete neue Forschungsergebnisse, die Sie auch in Israel, aber außerhalb Ihres Freundeskreises finden werden.

SO WHY do young Muslims in Europe shoot Jews?, after killing cartoonists who have insulted The Prophet?

Experts say that the basic reason is their profound hatred for their host countries, in which they feel (quite rightly) that they are despised, humiliated and discriminated against. In countries like France, Belgium, Denmark and many others, their violent rage needs an outlet.

Wenn dem so ist, dann sollten sich die Zionisten in Israel warm anziehen. Glücklicherweise sind Ihre islamverstehenden Erklärungen unbegründet, um keinen schlimmeren Ausdruck zu verwenden. Die jungen Muslime bringen Europäer um, weil der innere und äußere Djihad es ihnen befiehlt, weil sie sich radikalisieren, vor dem Computer und/oder in den Moscheen.

But why the Jews?

There are at least two main reasons:

The first is local. French Muslims are mostly immigrants from North Africa. During the desperate struggle for Algerian independence, almost all the Algerian Jews sided with the colonialist regime against the local freedom fighters. When all Jews and many Arabs emigrated from Algeria to France, they brought their fight with them. Since they now live side by side in the crowded ghettos around Paris and elsewhere, their mutual hatred lives on and often leads to violence.

Nebbich. Die jungen Muslime hassen Juden, weil die Juden vor 100 Jahren in Algerien auf Seiten der Franzosen gekämpft und verloren haben?! Wer soll dies den jungen Muslimen erzählt haben? Ein Jude aus Westfalen?

The second reason is the ongoing Arab-Zionist conflict, which started with the mass immigration of Jews to Arab Palestine, continued with the long list of wars and is now in full bloom. Practically every Arab in the world, and most Muslims are emotionally involved in the conflict.

Endlich. Die JUDEN sind nach arabisch (?) Palästina ausgewandert, unter ihnen ein gewisser Uri Avnery aus Westfalen. Es sind Juden wie Uri Avnery, die schuld sind, dass Juden weltweit außerhalb Israels von Muslimen gemeuchelt werden. Ich fordere Bibi auf, Uri Avnery aus dem Zionistenland auszuweisen, damit er in Europa den nicht vergessen könnenden Muslimen zum Fraß vorgeworfen wird. Uri Avnery verdient nicht den Schutz junger Zionisten.

When Binyamin Netanyahu does not miss an opportunity to declare that he represents all the Jews in the world, he makes all the world’s Jews responsible for Israeli policies and actions.

Uiiih! Dann sollte Bibi schweigen und Uri auch. Denn während Bibi die Juden weltweit zu Zionisten macht, macht Uri die Juden weltweit zu Toten, zu Menschen, die eine möglichst grausame Ermordung verdienen.

Neither of these reasons has anything to do with anti-Semitism.

Doch. Mein Satz hier oben ist vom Antisemitismus durchtränkt.

ANTI-SEMITISM is an integral part of European culture.

Many theories have been put forward to explain this totally illogical phenomenon, which borders on a collective mental disease.

My own preferred theory is religious.

Schmontzes. Der Antijudaismus ist sogar in der Eifel ausgestorben.

The Prophet had some small wars with neighboring Jewish tribes …

Der Prophet, v. w. s. Name, hat die Juden der Arabischen Halbinsel (bis heute erfolgreich) ausgerottet.

but the Koran contains strict instructions on how to deal with Jews and Christians, the People of the Book. They had to be treated fairly and were exempted from military duty in return for a poll tax.

Die Instruktionen des Korans werden selten eingehalten. Selbst heute noch werden Christen und Juden in der Türkei des „aufgeklärten“ Islam verfolgt. Juden haben keine Waffen zur Selbstverteidigung tragen dürfen, dafür haben sie als Dimmis ( = Affen- und Saujuden) eine Sondersteuer zahlen müssen.

For a Zionist true believer, every Jew’s arrival in Israel is an ideological victory. Never mind that once in Israel, new immigrants – especially from countries like Ethiopia and Ukraine – are neglected. As I have frequently quoted: “Israelis like immigration but don’t like immigrants”.

Nicht verdrängen: Uri ist Israeli und ein guter Zionist. Er ist nach Israel eingewandert, hat viel für Israel getan, sein Leben riskiert, genügend Araber getötet, hat Israel nicht den Rücken gekehrt. All dies kann ich und manch andere viel bekanntere Juden in Deutschland nicht von uns behaupten. Selbst der deutsche Oberjude, der sich nebbich als Unterfranke ausgibt, ist in Haifa geboren und hat seinen israelischen Pass verloren. Ein Hoch auf den wahren Zionisten Uri!

Übrigens: Was dem Rheinländer der Westfale, ist dem Bayer der Franke!

I suppose that no leader likes a foreign politician to call upon his citizens to leave.

Vollkommen d’accord. Doch dann soll der Politiker die Juden beschützen und nicht nur darüber reden, dass die Juden Teil der abendländischen Kultur sind und deshalb bleiben müssen. Sind die Juden Deutschlands, die zu 90% aus Russland, der Ukraine, Rumänien und Kasachstan kommen, Teil der deutschen Kultur? Sie verstehen nicht einmal Jiddisch!

There are many good reasons for a Jew to come to Israel: a mild climate, the Hebrew language, living among fellow Jews, and what not. But running away from anti-Semites is not one of them.

Das Klima in Israel ist schrecklich. Nicht mild, sondern feucht. Im Winter herrscht in den Bergen Jerusalems bittere Költe. Hebräisch kann ich auch in der Eifel sprechen. Unter Juden zu leben ist kein Jichess. Der einzige Grund, nach Israel zu ziehen, ist der Antisemitismus in Deutschland, gekoppelt mit dem Versagen, nicht in Neuseeland leben zu dürfen.

All the European nationalist movements which sprang up in the 19th and 20th centuries were more or less anti-Semitic.

Nicht nur die nationalen und nationalistischen Bewegungen sind antisemitisch, auch die kommunistischen, bürgerlichen, demokratischen, katholischen, evangelischen, ja selbst die zentralratjüdischen …

Be that as it may, the outrages in Paris and Copenhagen have nothing to do with anti-Semitism.

Uri, ad 120. Doch dann ist Schluss.

 

Numeri 24 : 9  - Foto: Posierten gerne zusammen: Judenmörder Arafat (li.) und "Isralkritiker" Avnery.

 

Dr. Nathan Warszawski bei haOlam.de (Auswahl):


Autor: joerg
Bild Quelle:


Freitag, 27 Februar 2015









Justizministerin Shaked besucht Deutschland

Justizministerin Shaked besucht Deutschland

Israels Justizministerin, Ayelet Shaked, besucht derzeit mit einer Delegation die deutsch-israelische Konferenz „Democracy and the Rule of Law“ in Berlin und hat in diesem Rahmen auch den Justizminister der Bundesrepublik Deutschland, Heiko Maas, getroffen.

[weiterlesen >>]

NPD-Verbotsverfahren;

Knobloch: "Verbot ist Gebot der politischen Hygiene"

Knobloch: "Verbot ist Gebot der politischen Hygiene"

Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe hat das Hauptverfahren im NPD-Verbotsantrag eröffnet. Dazu Dr. h.c. Charlotte Knobloch, Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern:

[weiterlesen >>]

Die Bedeutung der Tora-Lesung am Chanukka

Die Bedeutung der Tora-Lesung am Chanukka

Der Derech Haschem schreibt, dass die Tora-Lesung jedes Festtages als geeigneter Kanal für himmlischen Fülle dient, einzigartig für diesen bestimmten Festtag.

[weiterlesen >>]

[Jüdisches Kalenderblatt] Montag, 25. Kislev 5776 – 7. Dezember 2015

[Jüdisches Kalenderblatt] Montag, 25. Kislev 5776 – 7. Dezember 2015

Das jüdische Kalenderblatt mit Gedanken zum Tag, Hinweisen zur haLacha, zu Tradition und Leben im Judentum. Ein hilfreicher Ratgeber durch das jüdische Jahr.

[weiterlesen >>]

Risikoanlyse zu Terrorgefahren: Was Europa von Israel lernen kann

Risikoanlyse zu Terrorgefahren: Was Europa von Israel lernen kann

In den letzten Jahrzehnten hat Israel ständig Anstrengungen unternommen um seine Verletzbarkeit zu reduzieren. Anhaltende gewalttätige Angriffe von Palästinensern und weiteren Feinden machten die Risikoanalyse zu einem wichtigen Faktor bei vielen, aber nicht allen offiziellen Entscheidungen.

[weiterlesen >>]

Fünf Punkte für eine erfolgreiche Integration syrischer Flüchtlinge

Fünf Punkte für eine erfolgreiche Integration syrischer Flüchtlinge

Eine der gegenwärtig größten Herausforderungen für Europa ist die sogenannte Flüchtlingskrise. Eine Vielzahl an Menschen flieht nach Europa und sucht Schutz vor Verfolgung, Krieg oder Armut. Im vergangenen Jahr sind nahezu so viele Menschen in die Bundesrepublik geflüchtet wie letztmals Anfang der 1990er Jahre.

[weiterlesen >>]