AfD Baden-Württemberg: Antisemitismus-Vorwürfe belasten Landtagsfraktion

AfD Baden-Württemberg:

Antisemitismus-Vorwürfe belasten Landtagsfraktion


Nach homophoben Tiraden eines ostdeutschen Landtagsabgeordneten, steht nun ein westdeutscher Landtagsabgeordneter der Rechtspopulisten unter massivem Antisemitismus-Vorwurf.

In Bezug auf den AfD-Landtagsabgeordneten Wolfgang Gedeon berichtet SWR Baden-Württemberg:
 
Gedeon bezeichnet in seinem 2012 veröffentlichten Buch "Der grüne Kommunismus und die Diktatur der Minderheiten" den mehrfach wegen Volksverhetzung, Terrorismus und Raubes verurteilten Publizisten Horst Mahler als "Dissidenten" und nennt den Holocaust eine "Zivilreligion des Westens". Zudem spricht Gedeon im Zusammenhang mit dem Massenmord an den Juden von "gewissen Schandtaten". 
 
Der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Dr. Josef Schuster, erklärte: "Das antisemitische Pamphlet des AfD-Abgeordneten müsste einen Aufschrei im baden-württembergischen Landtag und darüber hinaus in der ganzen Gesellschaft auslösen." Dr. Schuster forderte die AfD-Landtagsfraktion auf, Gedeon aus der Fraktion auszuschließen.
 
In einem Statement teilte der Vorsitzende der AfD-Landtagsfraktion und Bundesvorsitzende seiner Partei, Jörg Meuthen, mit, für ihm gebe es eine "Null-Toleranz-Grenze hinsichtlich Antisemitismus".  Er werde Gedeon auffordern, sein Landtagsmandat niederzulegen. Werde dieser sein Mandat nicht niederlegen, so soll am Dienstag über den Ausschluß des Abgeordneten aus der Landtagsfraktion entschieden werden.
 
Auch nach einem Ausschluß Gedeon´s aus der AfD-Fraktion wird sich Fraktionschef Meuthen dennoch unangenehmen Fragsen stellen müssen. Etwa der, warum dem Wirtschaftsprofessor nicht aufgefallen ist, wer da für seine Partei kandidiert. Eine einfache Suche bei Amazon hätte ihm zu dem Buch Gedeons mit dem bezeichnenden und bizarren Titel geführt.
 

 


Autor:
Bild Quelle:


Sonntag, 05 Juni 2016