Premierminister Netanyahu zu den Angriffen in Syrien

Premierminister Netanyahu zu den Angriffen in Syrien


Premierminister Benjamin Netanyahu hat sich am Donnerstagabend zu den Angriffen in Syrien geäußert. In einer Stellungnahme erklärte er:

Iran hat eine rote Linie überschritten. Wir haben angemessen reagiert. Die Israelischen Verteidigungsstreitkräfte haben einen umfassenden Angriff auf iranische Ziele in Syrien ausgeführt. 

Dank der richtigen Aufstellung unserer Streitkräfte, sowohl in der Offensive, als auch in der Defensive ist die iranische Aktion fehlgeschlagen. Es ist keine Rakete auf israelischem Gebiet eingeschlagen, und


 unsere Politik ist eindeutig: Wir werden es Iran nicht gestatten, eine militärische Präsenz in Syrien zu etablieren. 

Gestern habe ich dem Assad-Regime eine eindeutige Nachricht übermittelt: Unsere Aktion richtet sich gegen iranische Ziele in Syrien. Wenn das syrische Militär allerding gegen uns vorgeht, werden wir gegen es vorgehen. Genau das ist gestern passiert – syrische Einheiten haben Boden-Luft-Raketen gegen uns abgefeuert, und daher haben wir sie angegriffen. 

Die internationale Gemeinschaft muss die iranischen al-Quds-Streitkräfte davon abhalten, sich in Syrien niederzulassen. Wir müssen uns vereinen, um ihre sich ausbreitenden Tentakel des Bösen dort und überall sonst abzuschneiden. 

Ich wiederhole: Wer immer uns schadet, den werden wir siebenfach schaden, und wer immer sich darauf vorbereitet, uns zu schaden – den werden wir zuerst treffen. So haben wir es getan, und so werden wir es weiterhin handhaben.“ 
 

 

 

Amt des Premierministers - Foto: Premierminister Netanyahu (Foto: Archiv/GPO/Amos Ben Gershon)


Autor:
Bild Quelle:


Mittwoch, 16 Mai 2018