Kommentar: Die Rührung der Kanzlerin

Kommentar:

Die Rührung der Kanzlerin


Der abscheuliche Mord an Susana Feldmann, ז״ל hat die Kanzlerin berührt. Das hat sie -- etwas spät zugegeben - jedenfalls so der Presse mitgeteilt. Im fernen kanadischen Charlevoix am Rande des G7-Gipfels, wo sie gerade für uns alle gegen den bösen, bösen Trump kämpft, natürlich persönlich von rund um die Uhr wachenden Bodyguards geschützt -- man hört ja schlimme Dinge aus Deutschland.

Von Dr. Rafael Korenzecher

 

Na dann können wir ja alle aufatmen. Dann wird ja doch noch alles gut.

 

Selbstverständlich hat sie bei der günstigen Gelegenheit nicht vergessen, uns schnell noch mitzuteilen, dass „das abscheuliche Verbrechen ein Auftrag“ sei, „die Integration ernst zu nehmen“ ( O-Ton Kanzlerin ) und uns ermahnt „uns alle an Recht und Gesetz zu halten“. ( auch O-Ton Kanzlerin ) --- vermutlich damit ihr schöner Raute-Ausspruch „ Wir schaffen das“ in jedem Falle in Erfüllung geht. Da haben wir ja gerade letztens große Fortschritte gemacht und können Riesenerfolge verzeichnen.

 

Wir sollen uns alle an Recht und Gesetz halten.

 

Mit „uns alle“ muss sie wohl uns gemeint haben, Dich und mich quasi, da ist es ja auch ganz besonders erforderlich. Hätten wir sonst gar nicht gewusst. Der bestialisch ermordeten Susanna, kann sie es ja nicht mehr sagen. Die hat ja nun leider unermahnt sterben müssen. Und dem Täter wohl auch nicht, den haben ihre Leute bereits vor dieser tollen Ansprache -- ausgestattet mit einem schönen bunten Gemisch aus falschen Identitäten nebst dazugehörigen Pässen – im Kreise und unter moralischem Beistand seiner hier bestens alimentierten vielköpfigen Familie im Flieger bei freundlichem Getränke und Snack-Service ausreisen lassen. Und, ob er dort den Worten der Kanzlerin lauschen wird, ist eher ungewiß.

 

Kein Problem: Während dessen sorgt die Bundestags-Vizepräsidentin Claudia Roth dafür, dass die Rührung für das Mordopfer mit dem Makel nur jüdisch und nicht muslimisch zu sein, nicht allzu sehr ausufert. Sie unterbricht schon mal ungeduldig die dort für Susanna eingelegte Schweigeminute.

Gutes Recht- und Gesetz-Halten uns allen.

 

 

Dr. Rafael Korenzecher ist Herausgeber der Jüdischen Rundschau und Mitglied des Koordinierungsrates deutscher Nicht-Regierungsorganisationen gegen Antisemitismus.

 

Link zum Thema

 

Foto: Auf dem traditionellen Familienfoto zu Beginn des G7-Gipfels sind alle Teilnehmer zu sehen. Foto: Bundesregierung


Sonntag, 10 Juni 2018






Was erwartet er eigentlich von unserer Kanzlerin? Sollte sie bei jedem Mord oder Totschlag, egal ob das Opfer jüdisch, christlich, islamisch oder sonst was sein, der Presse mitteilen, daß es sie berührt? Dann hätte sie ja täglich allerhand zu rühren. Vielleicht findet Dr. Korenzecher den Präsidentendarsteller ja deshalb phantastisch, weil er den freiheitlich, liberalen und demokratischen Saudis ja tolle Waffen verkauft hat. Es wird allerdings höchste Zeit, daß Fr. Merkel nicht mehr Kanzlerin ist. Aber Mr. Trump hätte nie Präsident der USA werden dürfen.

@1: "Aber Mr. Trump hätte nie Präsident der USA werden dürfen." Meinen Sie daß es dann im Shithole DE besser ausehen würde? ☺☻

@1sio Ach Sio, guten Morgen, es sind halt "demokratische Prozesse" die in Demokratien für "demokratische Ergebnisse" sorgen, soviel zu den USA. Was AM betrifft ist Dr. Korenzecher vielleicht die unterschiedliche Behandlungsweise zwischen (getötet durch Rechte) auch nach 20 Jahren noch erwähnenswert und (getötet durch Linke) zumindest werden unsere Flüchtlinge ja so ähnlich eingeschätzt, das kann mich nachdenklich stimmen. Wenn wir uns "an Recht und Gesetz halten" dann wären unserre Flüchtlinge, bis auf einen kleinen Teil, in Griechenland, Italien oder Spanien aber was wäre dann mit der Raute?

sio2Willi scheint mir eine Ausgeburt von "Hans" zu sein! Er mag Trump nicht, aber seine ständige Lamentirerei diesbezüglich, geht einem mächtig auf die Ei.. ! Keiner verlangt von Merkel Mitleidsbekundungen! Aber Sie ist Ihren Bürgern verpflichtet für Innere Sicherheit zu sorgen! Schwierig, wenn man den "Abschaum" als aller Welt einlädt und noch mit den Steuergeldern subventioniert!

@2 Wenn ich Deutschland für ein Shithole halten würde, wäre ich schon längst ausgewandert. Bevor es zu spät ist. @pp Im Gegensatz zu Trump wurden unsere Regierung von einer Mehrheit der Wähler bestimmt. Falls Sie es nicht wissen sollten, es kommt wohl wegen eines anderen Wahlrechts. Die Mehrheit sollte man auch akzeptieren. Was von "schlechten" Verträgen zu halten ist, wird uns ja gerade vom phantastischsten und besten Präsidenten den die USA je hatten oder haben werden auch vorgeführt. Warum sollte man jetzt über diese Flüchtlingsverträge, die doch GR, I und E eindeutig benachteiligen noch einhalten? Wenn Trump das darf kann man es auch nicht unserer Regierung vorwerfen.

@5sio Na Sio, Sie sind ja gut drauf, wenn ich mich richtig entsinne wurde D. Trump von der Bevölkerung gewählt, gilt glaube ich auch für die Senatoren und Kongressis, wen können wir doch gleich in DE direkt wählen, äh, ups, war doch, nein doch nicht, also mir fällt grad keiner ein, ich brauche Hilfe, wen können wir denn nun direkt wählen????? Ach ja und das andere, dann ist D.Trump nicht schlechter wie unser aller AM? Wie ich mich freue.

Hallo pp, Ihr phantastischer Trump wurde nicht von der Mehrheit der Wähler als Präsident bestimmt. Lediglich von der Mehrheit der Wahlmänner. Die Hälfte der MdB oder auch MdL werden übrigens auch direkt gewählt. Wenn Sie sich politisch aktiv beteiligen, erfahren Sie spätestens woher die andere Hälfte kommt,oder besser warum. Solche demokratische Prozesse sollte man eigentlich wissen. Natürlich ist Mutti nicht schlechter als Trump. Das ist ja auch kaum zu schaffen.

@7: "Mutti"...alles klar...☺

@7sio Es spricht für Sie, dass Sie das wissen, immerhin EIN Weg zur direkten Demokratie (ich meine natürlich die Wahlmänner), besser als bei uns, da reichen schon 30% um dumme Sprüche zu machen (wir schaffen das). Über D.Trump reden wir am Besten nach der 1. Runde, dann werden wir sehen aber Sie können ja mal darüber nachdenken wer sowohl in Nahost wie Fernost die Gesprächsrunden wieder in Gang gesetzt hat, kleiner Tip Mutti wars nicht.

Also Willi wirklich! Die Anzahl der Morde, vergewaltigungen und Schwerverbrechen durch Flüchtlinge steigen und steigen. Und die dafür Verantwortliche sprechen Sie sogar von der mindestens zu erwartenden Geste der Anteilnahme frei? Und zwar deshalb, weil es so viele sind!? Da fällt einem nichts mehr zu ein - also wirlich Willi!

@10 Gisela Das habe ich nicht geschrieben und erst recht nicht gemeint. Vielleicht versuchen Sie es noch einmal.