Labour-Chef: Corbyn zeigte Gruß der Muslimbrüder

Labour-Chef:

Corbyn zeigte Gruß der Muslimbrüder


Jeremy Corbyn ist in Kritik gerade, weil er sich dem Salut einer islamistischen Organisation anschloss, die Ermittlungen der Regierung zufolge weder mit britischen Werten noch mit demokratischen Standards vereinbar sei.

Bericht auf The Telegraph

 

Auf einem Foto war der Anführer der Labour Party zu sehen, wie er bei einem Besuch der in seinem Wahlkreis Islington North gelegenen Finsbury Park-Moschee mit vier Fingern das Rabbi’ah-Zeichen der Muslimbruderschaft zeigt. Der Muslimbruderschaft werden terroristische Aktivitäten nachgesagt. In weiten Teilen des Nahen Ostens und Russland ist sie verboten.

 

Corbyns Verhalten gleiche dem eines rechtslastigen Politikers, der seine Sympathie zur rechtsradikalen BNP [British National Party] zum Ausdruck bringe, so ein Anti-Extremismus-Aktivist. (…)

Maajid Nawaz, ein ehemaliges Mitglied der Islamistengruppe Hizb ut-Tahrir, der nunmehr in der Extremisbekämpfung aktiv ist, meinte, die Muslimbruderschaft wäre ‚für Muslime das, was die BNP für Engländer ist: fanatisch, identitär und gefährlich.‘

Er fügte hinzu: ‚Es sollte für einen Links-Politiker genau tabu sein, mit so einer Gruppe assoziiert zu werden, wie es das im Falle der BNP ist.

 

 

Übersetzt von MENA Watch - Foto: Screenshot MENA Watch


Autor:
Bild Quelle:


Montag, 20 August 2018






Der entscheidende Schnittpunkt zu den Muselmanen ist der Sozialismus. Im Lager der International- wie auch Nationalsozialisten gibt es leider nur wenige, die begriffen haben, dass sie von den Muselmanen nur vor den Karren gespannt werden um Europa zu bernehmen. Es geht denen nicht darum, den Sozialisten unter die Arme zu greifen.