GdP zur Forderung der Feuerwehr-Gewerkschaft nach Polizeischutz an Silvester

GdP zur Forderung der Feuerwehr-Gewerkschaft nach Polizeischutz an Silvester


Der Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP) in Niedersachsen, Dietmar Schilff, nimmt zur Forderung der Feuerwehr-Gewerkschaft nach Polizeischutz an Silvester wie folgt Stellung:

„Die Befürchtungen der Feuerwehr, insbesondere in der Silvesternacht, wenn viele Menschen ausgelassen feiern, attackiert oder sogar verletzt zu werden, ist berechtigt. Vor der Silvesternacht sollten daher Absprachen erfolgen, wie die Leitzentralen bei den jeweiligen Einsätzen vorgehen, denn die Einsätze an Silvester sind ganz unterschiedlicher Art - vom Brand eines Müllcontainers bis hin zu Auseinandersetzungen zwischen größeren Menschengruppen.“

Die GdP Niedersachsen sieht die zunehmende Anzahl von Angriffen auf Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr, Rettung etc. ebenfalls mit Sorge. Sie fordert daher, dass die Regelungen des Strafgesetzbuches zur Bestrafung tätlicher Angriffe auf Polizisten und Rettungskräfte (§ 114 StGB) konsequent angewendet werden. Aber auch die Gesellschaft ist gefordert. „Im Elternhaus, in Kindergärten und Schulen gilt es, frühzeitig einen respektvollen Umgang zu vermitteln. Es darf niemals vergessen werden, dass jede Einsatzkraft ‚auch Mensch‘ ist - ein Vater, eine Tochter, ein Bruder oder eine Cousine“, so Dietmar Schilff.


Autor: GdP
Bild Quelle:


Sonntag, 02 Dezember 2018






Der Hr.Dietmar Schilff tut mir irgendwie leid, daß er solchen Stuss von sich geben muss. Aber er könnte Ross und Reiter nennen, und das wäre dann sein letztes öfftentliches Statement. Siehe Causa Maaßen. Aber der gute Diddi wird dann mit Sicherheit nicht so weich fallen wie der Hr. Maaßen. ☻




Personalnot der Länder endlich beenden! Länder müssen Tarifangebot auf den Tisch legen!

Personalnot der Länder endlich beenden! Länder müssen Tarifangebot auf den Tisch legen!

Überall in NRW suchen die öffentlichen Arbeitgeber händeringend nach geeigneten Bewerbern! Gerichtsverfahren können nicht eröffnet werden, weil Richter und Justizbeschäftigte fehlen.

[weiterlesen >>]

Blockadehaltung der Länder setzt die Zukunftsfähigkeit des öffentlichen Dienstes aufs Spiel!

Blockadehaltung der Länder setzt die Zukunftsfähigkeit des öffentlichen Dienstes aufs Spiel!

Mit großem Unverständnis hat die Gewerkschaft der Polizei (GdP) auf die Blockadehaltung der Bundesländer bei den Tarifverhandlungen für die Beschäftigten der Länder reagiert.

[weiterlesen >>]

Innenministerium nimmt Streichung der Zulage für Einsatztrainer zurück

Innenministerium nimmt Streichung der Zulage für Einsatztrainer zurück

Die knapp 500 Einsatztrainer, die Polizistinnen und Polizisten in NRW regelmäßig auf die Bewältigung gefährlicher Einsätze vorbereiten, erhalten rückwirkend ab 2017 jetzt wieder eine Zulage von 93 Euro, mit der die Belastungen, die mit der Vorbereitung und Durchführung der Trainingsmaßnahmen verbunden sind, ausgeglichen werden sollen.

[weiterlesen >>]

GdP zur Forderung der Feuerwehr-Gewerkschaft nach Polizeischutz an Silvester

GdP zur Forderung der Feuerwehr-Gewerkschaft nach Polizeischutz an Silvester

Der Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP) in Niedersachsen, Dietmar Schilff, nimmt zur Forderung der Feuerwehr-Gewerkschaft nach Polizeischutz an Silvester wie folgt Stellung:

[weiterlesen >>]

Konkretisierung hilft dem Polizeigesetz

Konkretisierung hilft dem Polizeigesetz

`Eingriffsrechte der Polizei müssen von der breiten Mehrheit in der Bevölkerung getragen werden. Und sie müssen verhältnismäßig sein´, daran hat die GdP bei einer Anhörung des Düsseldorfer Landtags über den geänderten Entwurf für das neue Polizeigesetz für NRW erinnert.

[weiterlesen >>]

Fehlende Finanzermittler bremsen Abschöpfung illegaler Gewinne aus

Fehlende Finanzermittler bremsen Abschöpfung illegaler Gewinne aus

Seit mehr als einem Jahr kann die Polizei in Deutschland leichter Geldbeträge und Wertgegenstände wie teure Autos sicherstellen, wenn der begründete Verdacht besteht, dass sie durch Straftaten finanziert worden sind.

[weiterlesen >>]