Iran: Khamenei erlässt erneut Fatwa, die Frauen Fahrradfahren verbietet

Iran: Khamenei erlässt erneut Fatwa, die Frauen Fahrradfahren verbietet


Wie die Iranische Studentennachrichten Agentur (ISNA) am 26. November berichtete, hat das religiöse Oberhaupt des Iran Ali Khamenei eine Fatwa erlassen, die Frauen das Fahrradfahren in der Öffentlichkeit untersagt.

Bericht von Radio Farda

 

Aufgrund einer religiösen Untersuchung erklärte Khamenei zudem, Frauen sei auch das Fahrradfahren in der Gegenwart von Fremden und von Menschen, die nicht zu ihren unmittelbaren Angehörigen zählen, verboten.

 

Unter Berufung auf einen Angehörigen des sogenannten Fatwabüros Khameneis hatte die Tageszeitung Vaqaye’ Itiffaqqiye im August 2016 berichtet, dass ‚Frauen nach Ansicht des Ayatollahs Motorräder und Fahrräder nur dann fahren dürfen, wenn sie dadurch nicht die Aufmerksamkeit von Fremden auf sich ziehen, und sich daraus kein korruptes Benehmen ergibt. Frauen sollten sich daher überlegen, wo und unter welchen Umständen sie Fahrrad fahren. Wenn sie die besagten Punkte in Betracht ziehen, ist ihnen das Fahrradfahren gestattet.’ Ultrakonservative Webseiten veröffentlichten daraufhin jedoch Bemerkungen, die Khamenei vor 21 Jahren bei einem Treffen mit den Mitarbeitern der Nationalen Sportorganisation machte. Damals bestand er darauf, dass ‚es unangebracht ist, dass Mädchen in den Straßen Teherans Fahrrad fahren. Auch im Sport ist Frauen jede Zurschaustellung und das Aufreizen Fremder untersagt’. (…) Daraufhin meldete sich Khamenei wieder und erklärte im September 2016, dass Frauen ‚durch das Fahrradfahren oft die Aufmerksamkeit männlicher Fremder auf sich ziehen. So setzen die Gesellschaft dem Risiko von Ausschweifungen aus. Dies verstößt gegen die Züchtigkeit der Frauen und muss aufhören.

 

 

 

Übersetzt von MENA Watch


Autor:
Bild Quelle:


Donnerstag, 30 November 2017