Finanzierung der College-Gebühren: Hilfe für Familien von Anschlagsopfern

Finanzierung der College-Gebühren:

Hilfe für Familien von Anschlagsopfern


Aus Anlass des Jahrestages vom 11. September 2001 befasst sich dieser Text mit Kindern deren Eltern bei den Anschlägen ihr Leben ließen, um anderen zu helfen. Der Beitrag von Lauren Monsen erschien am 7. September 2018 auf ShareAmerica, einem offiziellen Blog des US-Außenministeriums.

Unmittelbar in den Tagen nach den Anschlägen vom 11. September boten Menschen aus der ganzen Welt den Kindern der Opfer ihre Unterstützung an. Dank dieser Großzügigkeit konnten diese Kinder, die heute erwachsen sind, eine Hochschulausbildung absolvieren und erfolgreiche berufliche Laufbahnen einschlagen.

Der Families of Freedom Scholarship Fund übernimmt die College-Gebühren für bedürftige Kinder, deren Angehörige bei den Anschlägen oder in ihrer Folge getötet wurden oder seitdem dauerhaft arbeitsunfähig sind. Der über Spenden von Regierungen, Unternehmen, Stiftungen und Einzelpersonen finanzierte Fonds wird von der gemeinnützigen Organisation Scholarship America mit Sitz in Minnesota verwaltet.

Joe Palombo (29) gehört zu denen, die Unterstützung vom Fonds erhalten. Sein Vater war ein New Yorker Feuerwehrmann, der am 11. September 2001 zu den Trümmern der Zwillingstürme eilte, um anderen zu helfen. Sein Mut kostete ihn sein Leben.

Joe Palombo war 12 Jahre alt, als sein Vater starb. Er war das dritte von zehn Kindern, die von 11 Monate bis 15 Jahre alt waren. Nach dem Tod seines Vaters habe er zunächst Schwierigkeiten in der Schule gehabt. Heute ist er aber Absolvent der New Yorker Pace University, Abschlussjahrgang 2013. Er verfügt über einen Masterabschluss in Betriebswirtschaft und arbeitet als Buchhalter in einem in New Jersey ansässigen Analytikunternehmen.

Joe sagt, dass die Unterstützung seiner Familie für seinen Erfolg entscheidend gewesen sei, dass ihm das Stipendium aber geholfen habe, auf der Grundlage aufzubauen, die ihm seine Familie geboten habe. Die Spender „haben in mich investiert, daher hielt ich es für meine Pflicht, einen guten Abschluss zu machen“, sagt Joe.

Das Stipendium ermöglichte es ihm, sich auf das College-Studium zu konzentrieren, ohne nebenher arbeiten zu müssen. „Und ich konnte meinen Abschluss machen, ohne mich zu verschulden“, sagt er.

Als Student reiste Joe zwei Wochen in China, um etwas über die chinesische Wirtschaftskultur zu lernen – so sammelte er wertvolle Erfahrungen für seine spätere Laufbahn, die üblicherweise Auslandsreisen beinhaltet. Kurz nach seinem Masterabschluss erhielt er eine Anstellung und reiste nach Argentinien, wo seine Firma Kunden betreut. Dort kamen ihm seine guten Spanischkenntnisse zugute.

Bis heute hat der Families of Freedom Scholarship Fund 152,4 Millionen US-Dollar an 3.500 Studenten ausgezahlt. Der Fonds wird bis zum Jahr 2030 bestehen fortgeführt. Dann werden die letzten Kinder von Opfern des 11. Septembers ihre College-Ausbildung abgeschlossen haben.

Ein Leben im öffentlichen Dienst

Margaret Atwood (Foto mit freundlicher Genehmigung von Margaret Atwood)

Margaret Atwood (18) ist ebenfalls das Kind eines New Yorker Feuerwehrmanns, der am 11. September 2001 in den Zwillingstürmen ums Leben kam.

Sie war damals ein Kleinkind, das gerade laufen lernte. Heute kann sie, dank des Fonds, der auch Joe geholfen hat, an der University of Notre Dame in der Nähe von South Bend (Indiana) studieren.

Margaret macht einen Bachelor-Abschluss in Bauingenieurwesen. Der Mut ihres Vaters inspiriert sie dazu, nach Wegen zu suchen, Menschen zu helfen, etwas auf der Welt zu bewirken. Das Ingenieurwesen, so Margaret, „kann ein kleiner Schritt in Richtung einer großen Veränderung sein“. Sie hofft, dass sie später Infrastruktur für die Wasserversorgung und Abwasseranlagen entwerfen kann.

Während das Vorbild ihres Vaters ihr dabei half, sich Ziele zu setzen, hat das Stipendium „mich dazu inspiriert, sie zu erreichen und mir die finanziellen Möglichkeiten gegeben, nach mehr zu streben“, sagt sie.

 

 

Übersetzt vom Amerika Dienst der US-Botschaft in Berlin / Titelbild: Joe Palombo (Foto mit freundlicher Genehmigung von Joe Palombo)


Autor: Amerika Dienst
Bild Quelle: Joe Palombo (Foto mit freundlicher Genehmigung von Joe Palombo)


Montag, 17 September 2018