Jeremy Corbyn applaudierte 2011 einem Aufruf zur Auflösung Israles

Jeremy Corbyn applaudierte 2011 einem Aufruf zur Auflösung Israles


Jeremy Corbyn, Vorsitzender der größten britischen Oppositionspartei, der Labour Party, wurde im Jahr 2011 gefilmt, als er auf einer Konferenz einem Sprecher applaudierte, der die Auflösung Israels forderte und sagte, Israel habe das Judentum ‚gekidnappt.

Bericht von The Times of Israel

Das vergangenen Donnerstag veröffentlichte Filmmaterial wurde auf einer propalästinensischen Konferenz aufgenommen, die der linke Politiker Corbyn zusammen mit anderen Anti-Israel-Aktivisten besuchte, denen Antisemitismus vorgeworfen werden. In dem Ausschnitt sieht man Yisrael Dovid Weiss, von der ultra-orthodoxen Sekte Neturei Karta, sagen: ‚Sie sagten, es sollte ein Ende eines jüdischen Staates geben. Ich wollte nur respektvoll sagen: Das Ende des zionistischen Staates, der den den Namen ‚Judentum’ gekidnappt hat. Es ist kein jüdischer Staat.’ Er fügte hinzu: ‚Wir wollen … eine friedliche Demontage des Staates und ein harmonisches Zusammenleben. Wenn Gott will, wird es geschehen wird.’

Corbyn beklatscht die Ausführungen Whites, der 2006 an einer Konferenz teilnahm, auf der ‚der Holocaust geleugnet und lächerlich gemacht’ wurde. Seit seiner Wahl zum Chef der Labour Party im Jahr 2015 hat Corbyn Vorwürfe bekämpft, dass seine kritische Haltung gegenüber Israel sowie seine die Toleranz von Antisemitismus, den Judenhass ins Zentrum der Partei vordringen ließen. (…) Der britische Oberrabbiner, Lord Jonathan Sacks, hat Corbyn als gefährlichen Antisemiten bezeichnet.


Autor: MENA Watch
Bild Quelle: YouTube/RevolutionBahrainMC [CC BY 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by/3.0)], via Wikimedia Commons


Freitag, 11 Januar 2019









Wegen unislamischen Verhaltens: Polizei schließt 547 Lokale in Teheran

 Wegen unislamischen Verhaltens: Polizei schließt 547 Lokale in Teheran

Die iranische Polizei hat in Teheran 547 Restaurants und Cafés geschlossen, weil sie die `islamischen Grundsätze´ missachtet haben, sagte der Polizeichef der Hauptstadt am Samstag.

[weiterlesen >>]

70% der Iranerinnen wollen Abschaffung der Kopftuchpflicht

 70% der Iranerinnen wollen Abschaffung der Kopftuchpflicht

Der Iran hat 2.000 neue Mitglieder der Moralpolizei eingewiesen, um auf das zu reagieren, was Beamte als `zunehmende Missachtung´ der Hijab-Pflicht bezeichnen.

[weiterlesen >>]

IS behauptet, binnen eines Jahres eine Atomwaffe kaufen zu können

 IS behauptet, binnen eines Jahres eine Atomwaffe kaufen zu können

ISIS hat die jüngste Ausgabe seines Propagandamagazins Dabiq genutzt, um darauf hinzuweisen, dass die Gruppe so schnell expandiert, dass sie innerhalb eines Jahres ihre erste Atomwaffe kaufen könnte.

[weiterlesen >>]

Saudi-Arabien will Mann hinrichten, der bei Verhaftung 13 Jahre alt war

 Saudi-Arabien will Mann hinrichten, der bei Verhaftung 13 Jahre alt war

Eine Gruppe von Jungen auf Fahrrädern versammelt sich in einer staubigen Seitenstraße im Osten Saudi-Arabiens.

[weiterlesen >>]

Selbstmordrate im Iran steigt

 Selbstmordrate im Iran steigt

Während der letzten Tagen begingen vier Frauen und zwei Männer Selbstmord, unter anderem durch Selbstverbrennung, Einnahme von Tabletten und Erhängen.

[weiterlesen >>]

Wenn der Kampf gegen Israel als wichtiger gilt als ein besseres Leben

 Wenn der Kampf gegen Israel als wichtiger gilt als ein besseres Leben

Seit dem Ende des Gaza-Krieges 2014 haben die Hamas und der Palästinensische Islamische Dschihad (PIJ) in Gaza Raketen gegen israelische zivile Ziele abgefeuert und damit israelische Luftangriffe als Vergeltungsschläge in acht Eskalationsrunden provoziert, die Teil eines bereits lange andauernden Krieges sind.

[weiterlesen >>]