Michelle ma belle. Ein Scoop des `Stern´

Michelle ma belle. Ein Scoop des `Stern´


Von Wolfgang Röhl

Die Würdigung von Michelle Obamas Autobiografie „Becoming“ durch den „Spiegel“ liest sich nicht wirklich freundlich. Angesichts der unerschütterlichen Zuneigung, mit der das Hamburger Magazin acht lange Jahre lang „am ersten schwarzen Präsidenten“ der USA sowie deren damaliger First Lady hing, sogar ein bisschen gemein. 

Wie kommt das? Ist die langzähnige Spiegel-Rezension der Tatsache geschuldet, dass der „Stern“ sich just damit brüstet, dass er zu den „weltweit vier Medien“ gehörte, denen Michelle O. eine Audienz im Zuge der Buch-Promotion gewährte? Während der Spiegel leider nicht auf den weltweiten Werbezug für das Enthüllungsbuch aufspringen durfte? In dem sensationelle Geständnisse stehen wie die, dass Michelle „kein Freund von Donald Trump“ ist und bei dessen Amtseinführung „nicht lächeln“ konnte.

Foto: Official White House Photo /Chuck Kennedy Flickr via Wikimedia Commons


Autor: AchGut
Bild Quelle: Official White House Photo /Chuck Kennedy Flickr via Wikimedia Commons


Donnerstag, 15 November 2018