Hyperinflation: Iran will Nullen streichen

Hyperinflation: Iran will Nullen streichen


Die US-Sanktionen gegen den islamistisch-terroristische Mullahregime zeigen immer stärker Wirkung.

US-Präsident Donald J. Trump kann mehr als zufrieden sein – wie in anderen Politikfeldern auch, so ist offenkundig auch seine Iran-Politik ein Erfolg, der dem Mullahregime immer massiver zusetzt.

Der Nachrichtensender n-tv berichtet:

Die iranische Zentralbank will im Kampf gegen die hohe Inflation im Land vier Nullen bei der Währung Rial streichen. "Wir haben der Regierung diesbezüglich einen Entwurf vorgelegt, und wir hoffen, dass dieser wichtige Schritt schon sehr bald umgesetzt wird", sagte Notenbankchef Abdolnaser Hemmati. Die Maßnahme sei für die Umsetzung der Bankreformen im Iran notwendig, erklärte er nach Angaben der Nachrichtenagentur Isna in Teheran.

Der Iran steckt wegen der von den USA verhängten Sanktionen in einer akuten Währungskrise. Der Rial hat über 60 Prozent an Wert verloren, die Inflationsrate ist drastisch gestiegen. Nach Einschätzung von Beobachtern könnte sich die Krise in den kommenden Monaten weiter verschlimmern - besonders wenn die Sanktionen den Ölexport, die Haupteinnahmequelle des Landes, treffen sollten.


Autor: Redaktion
Bild Quelle:


Sonntag, 06 Januar 2019






Ja wenn die, die Nullen auf den Geldnoten streichen, sparen sie sicher, wenn auch nur Papier! Die Kaufkraft Ihrer Währung wird trotzdem nicht größer, da beisst sich der Hund in den Schwanz!

@1alex Es ist der einzig richtige Weg, die Relationen kommen wieder in ein Lot. Es muss aber auch der ungedeckte Scheck der militärischen und religiösen Staatsausgaben ausgeglichen werden, das fehlt.