Der Duisburger Vize-Polizeipräsident und der Israel-Feind: "Antisemitische Äußerungen seien nicht gefallen"

Der Duisburger Vize-Polizeipräsident und der Israel-Feind:

"Antisemitische Äußerungen seien nicht gefallen"


Der brüchtigte Chef der Duisburger Ratsfraktion der vom Verfassungsschutz beobachteten "Linkspartei", Hermann Dierkes, hat mit einer Lesung sein Buch "Bedienungslos für Israel=" vorgestellt. Pikant: An der Veranstaltung nahm auch der stellvertretende Polizeipräsident von Duisburg, Detlef von Schmeling, teil und soll Medienberichten zufolge, nach der Veranstaltung auch ein Exemplar des Buches gekauft haben.



Dierkes hatte im vergangenen Jahr öffentlich zum Boykott israelischer Produkte aufgerufen. In einem Videomitschnitt einer kürzlich stattgefunden Veranstaltung ist zu sehen, wie Dierkes in einer Rede mit zunehmendem Eifer erst das Existenzrechts Israels als "läppisch" bezeichnet und dann auch für terroristische Angriffe auf die israelische Zivilbevölkerung durch islamistische Extremisten Verständnis äußert. Auch wird dem Linkspolitiker vorgeworfen, in seinem Redebeitrag des Holocaust relativiert zu haben.

Dierkes selber ist nicht nur Funktionär der vom Verfassungsschutz beobachteten Partei "Die Linke", sondern auch Mitglied der vom Verfassungsschutz ebenfalls als verfassungsfeindlich eingestuften Organisation "internationale sozialistische linke" (isl), die sich u.a. zu Lenin und Trotzki bekennt. Das vorgestellte Buch ist im "neuer ISP Verlag" erschienen, der ebenfalls als einschlägiger linksextremistischer Verlag gilt. Im Programm des "neuer ISP Verlages" finden sich u.a. Bücher des "kommunistischen Revolutionärs" und Lenin-Gefolgsmannes Leo Trotzki.

Gegenüber haOlam.de erklärte von Schmeling, ihm seien die Verbindungen von Dierkes zur isl und die Einstufung des "neuen ISP Verlages" nicht bekannt gewesen. Bei der Lesung selber sei es nicht zu antisemitischen Aussagen gekommen, vielmehr habe er, so von Schmeling, den Eindruck gehabt, Dierkes gehe es weniger darum "gegen Israel" zu sein, sondern vielmehr darum die "Situation der Palästinenser" in den "besetzten Gebieten" zu beschreiben und die Funktion einer Art "Anwalt der Palästinenser" einzunehmen.

Die Tageszeitung Rheinische Post berichtet:

Von Schmeling betonte, er sei seit Jahrzehnten SPD-Mitglied. Allerdings teile er in Einzelfragen die Positionen der Linkspartei.

Horst Engel, innenpolitischer Sprecher der FDP, kritisierte, das Spitzenpersonal in Polizeibehörden sollte sich auch außerhalb der Dienstzeit vorbildlich verhalten. Die Linkspartei werde nicht ohne Grund vom NRW-Verfassungsschutz beobachtet. Die Teilnahme an der israelkritischen Veranstaltung des umstrittenen Fraktionschefs sei "mehr als fragwürdig".

Die Veranstalter der Lesung selber scheinen indes nicht nur mit Israel große Probleme zu haben, sondern auch mit einer kritischen Öffentlichkeit. Wie Augenzeugen berichten, wurde ein anwesender Journalist, der über die Veranstaltung berichten wollte, aus dem Raum entfernt.

Fortsetzung nach dem Video

jfa / zbe 25.03.2010

Lesen Sie hierzu auch:

"Scharf-links", "Buntes Zweibrücken" und der "alliierte Bombenterror" :

Holocaust-Relativierung und deutscher Opfermythos von links

[weiter]

Antisemitismus

Linkspartei gerät immer mehr ins Zwielicht

[weiter]


Autor: haolam.de
Bild Quelle:


Donnerstag, 25 März 2010






Mutiger Mann. Herr von Schmeling ist offensichtlich neutral und unvoreingenommen, sein Blick ist unverstellt von antideutschem Extremismus. Es gibt eben auch progressive Polizisten. Mehr davon! :-)

"The Joker" sollte sich "The Troll" nennen, das wäre passender. Ich denke, nachdem immer mehr über die extremistischen Verstrickungen herauskommt, wird dieser Herr von Schmeling nicht mehr lange in dieser Position tragbar sein.

Man sollte es den Duisburgern überlassen, wer für sie spricht.

@ Duisburger: Bei den Kommunalwahlen haben über 90 Prozent der Wähler nicht SED/PDS/Linke gewählt. Herr Dierckes spricht nicht für "die Duisburger", maximal für eine randständige Minderheit.

Exakt 100 Prozent der Duisburger Wähler haben Ramona nicht gewählt. Frau Ramona spricht maximal für ein Knopfloch.

Und zwar für Charlotte Knopfloch. Pfeift aus letzterem...

Genau deshalb halte ich Abstand zur Links Partei. Sie wissen es nicht anders haben Sie doch jahrelange Rotlichtbetrahlung sprich Parteischulungen bekommen wo es dann bei internat. Solidarität immer darum ging "Befreiungsbewegungen "zu unterstützen.Wir müssen Ihnen von dem Terror der Palästinenser berichten und von der Freiheit mit der Palästinenser in Israel leben.Dann könnte es sein das die Einsicht kommt das Sie sich für die Feinde jeglicher Freiheit und Menschlichkeit einsetzen.