RCDS fordert das Erasmus-Programm für Alle

RCDS fordert das Erasmus-Programm für Alle

Der Ring Christlich-Demokratischer Studenten nimmt die morgen in Jerewan (Armenien) beginnende 8. Bologna Ministerinnen- und Minister-Konferenz zum Anlass, weitere Verbesserungen anzumahnen. Dazu erklärt der RCDS Bundesvorsitzende und Mitglied im Bundesvorstand der CDU, Martin Röckert: „Der 1999 eingeschlagene Weg hin zu einem europäischen Hochschulraum war und ist ein schwieriger Prozess. Dieser ist noch lange nicht abgeschlossen. Studieren im Ausland muss für jeden jungen europäischen Studenten selbstverständlich und zu einer zentralen Aufgabe der EU werden. Hier muss Politik aktiv sein. Wir fordern, dass die Quote der vollständigen Anerkennung von erbrachten Leistungen im Ausland weiter erhöht wird. Die finanziellen Belastungen der Studenten beim Auslandsaufenthalt muss durch eine kontinuierliche Erhöhung [ weiterlesen ]




Bachelorabsolventen machen Karriere

Bachelorabsolventen machen Karriere

Neue Studie zeigt gewachsene Aufstiegsmöglichkeiten mit dem Studienabschluss in der Wirtschaft / Wanka: „Der Bachelor ist etwas wert“Bachelorabsolventen haben gute Aussichten, in der Wirtschaft Karriere zu machen. Das zeigt die aktuelle Studie des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft und des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW), die das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert hat. Demnach führen Bachelor und Master in der Wirtschaft zu gleichermaßen guten Karriereperspektiven. Absolventen beider Abschlüsse steigen meist als Projektmitarbeiter ein und werden in der Hälfte der Fälle mit 30.000 bis 40.000 Euro jährlich auch gleich bezahlt. Bei den Unternehmen, die Masterabsolventen höhere Einstiegsgehälter bezahlen, liegt die Differenz meist bei unter zehn Prozent. Die [ weiterlesen ]




DIG-Hochschulgruppe an FU Berlin gegründet

DIG-Hochschulgruppe an FU Berlin gegründet

Am 27. April 2015 wurde mit der Gründung der DIG-Hochschulgruppe an der Freien Universität Berlin die zehnte Gruppe des Jungen Forums der Deutsch-Israelischen Gesellschaft ins Leben gerufen. Seit 2013 sind an den Universitäten in Bamberg, Frankfurt, Freiburg, Hamburg, Hannover, Leipzig und Nürnberg/Erlangen Studierende für Israel und gegen Antisemitismus sowie Antizionismus aktiv, die sich unter dem Dach des Jungen Forums der DIG organisieren. Das Interesse an Israel, Judentum oder Antisemitismus ist in Lehre und Forschung ungebrochen. Leider allzu häufig bricht aber gerade im akademischen Raum Antizionismus durch. Die Hochschulgruppen können einen Beitrag dazu leisten, wichtige, manchmal vernachlässigte Aspekte zu Israel und den deutsch-israelischen Beziehungen im akademischen Raum in den Fokus zu rücken. Im 50. Jahr nach [ weiterlesen ]