Außenminister Steinmeier zur aktuellen Lage in der Ukraine

Außenminister Steinmeier zur aktuellen Lage in der Ukraine

Außenminister Steinmeier erklärte heute (27.08.) in Berlin: Ich begrüße, dass die Präsidenten Poroschenko und Putin gestern in Minsk länger über die Krise in der Ostukraine gesprochen haben. Nur wenn beide Seiten im direkten Gespräch alle Probleme und offenen Fragen ansprechen und bereit sind, miteinander und mit gegenseitigem Respekt auf eine Konfliktlösung hinzuarbeiten, lassen sich die Eskalationsspirale stoppen und Wege für eine politische Lösung finden. Schlüssel zu einer politischen Lösung sind ein beidseitiger Waffenstillstand und eine wirksame Kontrolle der gemeinsamen Grenze. Jetzt müssen deshalb die Gespräche darüber unverzüglich fortgesetzt und darauf gerichtet werden, konkrete Schritte abzustimmen und einen Plan zu erarbeiten, der dann auch [ weiterlesen ]




Medien-Versagen im Gaza-Krieg – die 5 schlimmsten Fälle

Medien-Versagen im Gaza-Krieg – die 5 schlimmsten Fälle

von Alex Margolin, Honest Reporting, 20. August 2014 Berichterstattung während Kriegszeiten ist vielleicht die grösste Herausforderung für die Medien. Doch der Konflikt zwischen Israel und Hamas hat, wieder einmal, die ernsthaften Einschränkungen des traditionellen Journalismus gezeigt. Fünf Medienversagen stechen besonders hervor. Die grössten Bedrohungen für Genauigkeit und Verständnis stammen nicht aus individuellen vorurteilsbehafteten Artikeln, sondern von der Masse von Artikeln, die denmangelhaften Standards des heutigen Journalismus entsprechen. 1. Opferzahlen als Moralbarometer Benjamin Disraeli sagte, dass es drei Arten von Lügen gibt: Lügen, verdammte Lügen, und Statistik. Opferstatistiken, die in fast allen Berichten über den Gazakrieg in allen drei Formen [ weiterlesen ]




Hollywood-Stars solidarisieren sich mit Israel

Hollywood-Stars solidarisieren sich mit Israel

Eine größere Gruppe von Hollywood-Stars haben sich demonstrativ mit dem einzigen demokratischen Rechtsstaat im Nahen und Mittleren Osten, dem jüdischen Staat Israel, solidarisiert und die anhaltenden Raketen- und Granatenangriffe der Berufskiller der radikal-islamistischen Terrororganisation Hamas scharf verurteilt. Insgesamt 183 Prominente haben in einem Brief Stellung bezogen gegen die „Ideologien des Hasses und des Völkermordes“, die die Hamas in ihrer Charta darlege. Zu den Unterzeichnern gehören Größen wie Arnold Schwarzenegger, Sylvester Stallone, Mayim Bialik, Minnie Driver, Kelsey Grammer, Seth Rogen, Rosanne Barr und Sarah Silverman. Ein starkes Zeichen der zivilisierten Weltund wehrhaften [ weiterlesen ]




Die USA zürnen Israel?! Die Hamas kann ihr Glück kaum fassen

Die USA zürnen Israel?! Die Hamas kann ihr Glück kaum fassen

von David Horovitz., Times of Israel Op-Ed: 2005 gab Israel den Gazastreifen auf; seitdem greifen von dort aus unablässig Terroristen an, denen die Kontrolle Gazas übergeben wurde. Und anstelle der verdienten internationalen Unterstützung, wird Israel fallen gelassenZuerst ließ das Großbritannien den Staat Israel im Stich; die widersinnige Begründung lief darauf hinaus, dass Waffenverkäufe an Israel dann eingeschränkt werden, wenn die Hamas weiterhin israelische Zivilisten angreift; und jetzt erfahren wir, das die Vereinigten Staaten die Vorreiter waren und ihre Waffenverkäufe an Israel bereits zuvor gestoppt hatten, indem eine vereinbarte Lieferung von Hellfire Präzisionsraketen, mit denen Israel die Hamas Raketenabschussrampen in Gazas Wohngebieten gezielt ausschalten kann, verhindert wurde. Während wir [ weiterlesen ]




Niederländische Offizielle nennt ISIS "eine zionistische Verschwörung”

Niederländische Offizielle nennt ISIS

von Dr. Evelyn Markus. Gatestone Institute, 23.08.2014Der Vorwurf der “Islamophobie” wird verwendet, um die Menschen zum Schweigen zu bringen, so dass jede Opposition neutralisiert wird, bevor sie überhaupt starten kann.Am Dienstag letzter Woche twitterte Yasmina Haifi, eine Beamtin des Nationalen Koordinator für Sicherheit und Terrorismusbekämpfung in den Niederlanden,: “ISIS hat nichts mit dem Islam zu tun. Es ist eine vorgefasste Meinung der Zionisten, die bewusst arbeiten, um den Islam schlecht aussehen zu lassen.” In den letzten zehn Jahren war Frau Haifi, eine leitende Mitarbeiterin in der Abteilung „Human Recources“ des Ministeriums für Sicherheit und Justiz Humanressourcen. In den vergangenen zwei Jahren hat sie auch als Projektleiterin bei zwei Tochtergesellschaften des Ministeriums gearbeitet, dem [ weiterlesen ]




Islamischer Staat oder:

Internationale Brigade 2.0

Internationale Brigade 2.0

von Gerrit Liskow Diese Überschrift ist natürlich Quatsch, liebe Leserinnen und Leser. Bei Linken vergangener Tage wäre davon auszugehen, dass sie zwischen waschechtem Franco-Faschismus und in der Wolle gefärbtem Islamo-Faschismus zu unterscheiden verstehen. Insofern halte ich es für sicher, dass niemand von denen, die gegen Franco kämpften, jemals für den Islamischen Staat gekämpft hätten; vielleicht mal abgesehen von Christine „Freiluftgefängnis“ Buchholz, Inge „Frauendeck“ Höger, Norman „Völkerrecht“ Paech und ähnlich gestrickten altgedienten Parteisoldaten aus den West-Verbänden der deutschen „Links“-Partei, die lautstark die Klappe halten, wenn es Araber sind, die andere Araber abmurksen. Abgesehen auch von weiteren 12.000 Aktivistinnen [ weiterlesen ]




Hamas unterstützt PA-Mitgliedschaft beim Internationalen Strafgerichtshof

Hamas unterstützt PA-Mitgliedschaft beim Internationalen Strafgerichtshof

Die radikalislamistische Terrororganisation Hamas unterstützt Pläne der sogenannten "Palästinensischen Autonomiebehörde" (PA), dem Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag beizutreten. Sowohl in dem von der Hamas besetzten Gazastreifen, als auch in den von der Terrororganisation Fatah besetzten Teilen der israelischen Landesteile Judäa und Samaria sind massive Menschenrechtsverletzungen gegen Frauen, Andersdenkende, Andersgläubige und Homosexuelle sowie gegen tatsächliche und vermeintliche "Kollaerateure", bis hin zu willkürlichen Ermordungen, an der Tagesordnung. Dennoch ist zu vermuten, das mit einer Mitgliedschaft der PA beim Internationalen Strafgerichtshof, das Gremium zu Dämonisierungsaktionen gegen Israel mißbraucht werden [ weiterlesen ]




Der älteste Hass: Europa gegen die Neue Welt

Der älteste Hass: Europa gegen die Neue Welt

von Benjamin Weinthal, FOX NEWS Jede Menge verstörender Beispiele spiegeln das Versagen Europas beim Angehen des „ältesten Hasses“. Die Europäische Union sollte sich die Vereinigten Staaten als Beispielland für die Einführung von Politik zur Bekämpfung von Judenhass ansehen. Der Vorsitzende des Zentralrats der Juden in Deutschland, Dieter Graumann, fing die antijüdische Atmosphäre ein: „Das ist die schlimmste Zeit seit der Nazi-Ära. Auf der Straße hört man Sachen wie ‚Die Juden sollten vergast werden, die Juden sollten verbrannt werden.‘“ Antisemitische Rhetorik, die in Gewalt übergeht, führte zum Brandanschlag deutscher Teenager auf eine Synagoge in Wuppertal bei Düsseldorf. Das erste Mal wurde die Synagoge während des Nazi-Pogroms 1938 abgebrannt. [ weiterlesen ]




EU, USA und Nahost:

Dreiste Anmaßung

Dreiste Anmaßung

Beharrten die Europäer bisher darauf, die zwar bemühte, aber gleichwohl dilettantische amerikanische Nahost-Politik nach Möglichkeit noch schlechter zu machen, gehen sie – beziehungsweise Deutschland, Frankreich und das Vereinigte Königreich – nun mit einem Resolutionsentwurf für den UN-Sicherheitsrat voran – und das Weiße Haus folgt. Die Tageszeitung Haaretz berichtete am späten Donnerstag wohl als erstes Medium von der Initiative der Europäer, die – wie unter Freunden offenbar üblich – davon absahen, der israelischen Regierung eine Kopie ihres Resolutionsentwurfs zukommen zu lassen. “Jerusalem obtained the document through other diplomatic channels.” Laut Haaretz soll die Resolution “alle Angriffe und Gewalt gegen Zivilisten” verurteilen sowie “unangemessene [ weiterlesen ]




Es hat seit der Nazizeit nie solchen Hass gegen Juden gegeben

Es hat seit der Nazizeit nie solchen Hass gegen Juden gegeben

von Fiamma Nirenstein, Times of Israel, 11. August 2014 Lasst uns bitte über die Suhle der Presseerklärungen und Besorgnis-Äußerungen hinaus gehen, die in diesen Tagen nach der jüngsten Eskalation antisemitischer Vorfälle angehäuft wurden. Europas sollte sich schämen; nahe meines Hauses in Rom tauchte eine schwarze Liste jüdischer Händler auf; Europa nährt sich mit Neonazi-Äußerungen sie denen des italienischen Philosophen und Politikers Gianni Vattimo, der erklärte, die Juden seien wie Hitler, dass Israel mit Vergnügen unschuldige Palästinenser, besonders Frauen und Kinder „massakriert“. Kristallnacht war ein Zeichen totalen Angriffs auf das Judentum und die Zerstörung des europäischen Geistes. Heute geschieht dasselbe; ein entscheidender Raum ist für den Hass [ weiterlesen ]




Der Nahostkonflikt, Antisemitismus und der Holocaust – Beitrag von Yad Vashem, Jerusalem

Der Nahostkonflikt, Antisemitismus und der Holocaust – Beitrag von Yad Vashem, Jerusalem

Der folgende Beitrag spricht einige der gängigsten Methoden an, die den Holocaust und die damit verbundenen Begriffe in der aktuellen Operation gegen die Hamas im Gazastreifen missbrauchen. Kann man die aktuelle israelische Operation gegen die Hamas im Gazastreifen mit dem Holocaust vergleichen? Wie bedauernswert der Verlust von zivilen Leben wie in jedem Krieg, einschließlich dem vorliegenden auch ist, die Situation im Gaza-Streifen in keiner Weise mit dem Holocaust oder einem anderen Völkermord vergleichbar. Während des Holocaust wurden etwa 6 Millionen Juden in systematischer Weise von einem Regime und seinen Mitarbeitern, die voll angenommen haben, dass ihr Tod für das Wohl der Menschheit notwendig ist, ermordet. Es gab Vernichtungslager die eigens zur systematischen Ermordung jüdischer Männer, Frauen und Kinder [ weiterlesen ]




Video: BDS-Aktivist gesteht stolz seine Liebe zu Hitler

Video: BDS-Aktivist gesteht stolz seine Liebe zu Hitler

Die von Terrorsympathisanten gesteuerte antisemitische Boykottkampagne "BDS", die sich gegen den Verkauf von Produkten aus Israel, der einzigen rechtsstaatlichen Demokratie des Nahen und Mittleren Osten, wendet, scheint nicht nur bei ihrem Feindbild und bei der Form ihrer Boykottüropaganda in Form und Inhalt an die dunkelsten Zeiten in Deutschland zu erinnern. Vor laufender Kamera gesteht ein BDS-Aktivist, was sonst eher hinter vorgehaltener Hans geäußert wird, nämlich, das er Adolf Hitler liebt.   [ weiterlesen ]




Europäische Presseschau:

Merkel will in Kiew vermitteln

Merkel will in Kiew vermitteln

Bundeskanzlerin Angela Merkel reist am Samstag nach Kiew, um in Gesprächen mit Präsident Petro Poroschenko eine Lösung der Ukraine-Krise voranzutreiben. Kommentatoren loben den Schritt als Zeichen einer offensiveren Außenpolitik Deutschlands, warnen Merkel aber davor, nur mit der ukrainischen Führung zu sprechen. Berliner Zeitung - DeutschlandMerkels nächstes Ziel sollte Moskau seinDie Bundeskanzlerin darf sich nicht von der ukrainischen Regierung vereinnahmen lassen, warnt die linksliberale Berliner Zeitung: "Sonst würde sie Deutschlands Rolle als wichtigster Vermittler in dieser Krise aufs Spiel setzen, der sowohl in Kiew als auch in Moskau Gehör findet und derzeit offenbar allein in der Lage ist, die Kontrahenten noch an einen Tisch zu bringen. Sollten Poroschenko und seine Leute also auf die Idee kommen, Merkel wieder [ weiterlesen ]




Schweiz: Synagogenstürmung versucht

Schweiz: Synagogenstürmung versucht

Erneut ist es im Rahmen einer sogenannten "israelkritische" Demonstration zu antisemitischen Exzessen gekommen. Im schweizerischen Genf versuchten einige Hundert fanatisierte Islamisten aus einer "Friedensdemonstration" heraus, eine Synagoge anzugreifen und zu stürmen. Der Stürmungsversuch fand am vergangenen Samstag, während des jüdischen Shabbats, statt, als in der Synagoge der G-ttesdienst zum Shabbat abgehalten wurde. Nach den, teilweise mit Brandsätzen, durchgeführten Angriffen auf Synagogen in Paris, Wuppertal und anderen europäischen Städten, setzt sich damit die Welle antisemitischer Gewaltorgien weiter [ weiterlesen ]




Menschenrechtsbeauftragter Strässer zum "Welttag der Humanitären Hilfe" (World Humanitarian Day)

Menschenrechtsbeauftragter Strässer zum

Anlässlich des "Welttags der Humanitären Hilfe" (World Humanitarian Day) erklärte der Beauftragte der Bundesregierung im Auswärtigen Amt für Menschenrechtspolitik und humanitäre Hilfe, Christoph Strässer, heute (19.08.): Mehr als 60 Millionen Menschen weltweit benötigen aktuell Hilfe zum Überleben, finanziell hat der humanitäre Bedarf in diesem Jahr einen neuen Wert von nunmehr rund 13 Milliarden Euro weltweit erreicht. Das sind erschütternde Zahlen. Hinter dieser Zahl stehen zahlreiche humanitäre Geber, humanitäre Hilfsorganisationen und vor allem: Tausende humanitäre Helfer die versuchen, das Leid der betroffenen Menschen zu lindern. Die Herausforderungen hierbei wachsen weiter, so aktuell auch im Irak, im Gaza-Streifen, in der Ukraine, in und um Syrien, in Südsudan, der [ weiterlesen ]




Video: Besonderes Event für Olims aus Frankreich

Video: Besonderes Event für Olims aus Frankreich

Mit einer besonderen Feier hat die Zionistische Weltorganisation französische Judengefeiert, die die Aliyah machen oder gemacht haben - Aliyah, das hebräische Wort für "Aufstieg", beschreibt die Heimkehr des jüdischen Volkes nach 2.000 Diaspora nach Eretz Israel. Das Event wurde im dritten Jahr in Folge in Zusammenarbeit mit der israelischen Stadt Netanyah gefeiert, in der besonders viele Olims, Neueinwanderer, aus Frankreich leben. Die Messe soll noch unentschlossene französische Juden ermutigen, auch angesichts der Lage in Frankreich, den Schritt der Aliyah zu vollziehen. Ein Vertreter der Zionistischen Weltorganisation betont: "Die Heimkehr nach Israel ist kein Traum, sie ist Realität - und wir zeigen die ganz praktischen Wege auf. Immer mehr Juden wissen, unsere Zukunft ist nicht in der Diaspora, sondern in Israel."   [ weiterlesen ]




Hat irgendjemand einen Terroristen gesehen?

Hat irgendjemand einen Terroristen gesehen?

von Yarden Frankl, HonestReporting, 7.8.2014 Letzte Woche fragten wir, warum die New York Times zwischen all ihren Bildern vom Gaza Konflikt kein einziges Bild von Hamas Terroristen zeigt. Die Fotos der NY Times erzählen nur einen Teil der Geschichte, sagten wir. In der Art und Weise, wie der Gaza Konflikt in den Bildern der Mainstream-Medien dargestellt wird, fehlt etwas. Es gibt einen auffälligen Mangel an Fotos von Hamaskämpfern und jenen, die die Raketen abschießen. Es gibt eine Menge Bilder von eingestürzten Gebäuden in Gaza, von Menschen, die vom Unglück des Krieges betroffen sind und auch Fotos und Videos von Geschossen, die vom Iron Dome auf die herankommenden Raketen der Hamas abgefeuert werden. Aber es gibt praktisch kein Bild von der Hamas als Auslöser. Und da die Bilder der Medien jene [ weiterlesen ]




Aufstehern und Lang-Schläfern:

Zu den Vorstößen des „Islamischen Staat“ und dem trägen Handeln der USA und der irakischen Regierung

Zu den Vorstößen des „Islamischen Staat“ und dem trägen Handeln der USA und der irakischen Regierung

von Simon Pohl Zur Zeit, da die Berichterstattung vom Krieg in Syrien auf Hochtouren lief und v.a. der (originale) syrische al-Qaida-Ableger namens Jabhat al-Nusra Front durch ihre militärischen Erfolge Reden von sich machte, gedeihte im kaum zu übersehenden Chaos ein weiterer al-Qaida-Ableger, der sich unaufhaltsam immer weiter ausbreitete: der Islamische Staat von Irak und al-Sham, kurz ISIS. Als ihr Anführer al-Bagdadi im April 2013 unilateral die Fusion mit der Jabhat al-Nusra Front bekanntgegeben hatte, deutete sich an, was später weitreichende Konsequenzen nach sich zog. Al-Julani, der Anführer der Nusra-Front, wies diese Fusion zwar umgehend zurück undal-Zawahiri, Chef der al-Qaida, versuchte monatelang vergebens zwischen beiden zu vermitteln, jedoch wuchs ISIS immer weiter. Noch bevor sich ISIS endgültig von al-Qaida [ weiterlesen ]




Europäische Presseschau:

Auch Frankreich bewaffnet Kurden im Irak

Auch Frankreich bewaffnet Kurden im Irak

Frankreich liefert als erstes EU-Land Waffen an kurdische Kämpfer im Irak, um deren Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat zu unterstützen. Das gab Präsident François Hollande am Mittwoch in Paris bekannt. Militärische Hilfe könnte Frieden erzwingen, glauben Kommentatoren und verweisen auf die zentrale Rolle der Kurden für die Stabilität des Irak. Neue Zürcher Zeitung - SchweizFrieden schaffen mit WaffenDie EU hat aus ihrem Versagen im Syrien-Konflikt gelernt, lobt die liberal-konservative Neue Zürcher Zeitung: "Die Erfolgsaussichten eines europäischen Engagements in Syrien waren nie besonders hoch, aber einen Versuch wäre es wert gewesen. Schlimmer, als es jetzt ist, wäre es gewiss nicht gekommen. Nichtstun schafft nicht nur moralische Probleme, sondern handfeste realpolitische: [ weiterlesen ]




Amerikanischer Präsident von Kaninchen angegriffen

Amerikanischer Präsident von Kaninchen angegriffen

von C. S. Oppenheimer Präsident Jimmy Carter wurde am 20. April 1979 beim Angeln von einem Kaninchen der Art Sylvilagus aquaticus angegriffen. Er war allein zum Angeln in seiner Heimatstadt Plains/Georgia. Nach Angaben des Präsidenten sprang ein von Hunden gejagtes Kaninchen ins Wasser und schwamm in seine Richtung.Nur durch einen gezielten Paddelschlag konnte er das Tierchen verjagen. Der Zwischenfall wurde von einem Fotografen des Weißen Hauses gefilmt. Ob sich der Präsident dabei die Hosen nass machte, wurde nie bekannt. Zur Erinnerung: Jimmy Carter, der fröhliche Erdnussfarmer mit dem breiten Lächeln und dem bekloppten Haarschnitt war zwischen 1977 und 1981 der 39. Präsident der Vereinigten Staaten. Politischen Erfolge konnte Erdnuss-Jimmy kaum aufweisen: er boykottierte die Olympiade in Moskau 1980 und [ weiterlesen ]




Video: Juden und Israelis besuchen„israelfreie Stadt“

Video: Juden und Israelis besuchen„israelfreie Stadt“

Bereits am 14. 8. berichtete haOlam.de: "Freundlicher Empfang für unerwünschte Touristen: Briten mit israelischer Staatsbürgerschaft haben aus Protest die nordenglische Stadt Bradford „heimgesucht“. Zuvor hatte der Abgeordnete George Galloway den Wahlbezirk zur „israelfreien Zone“ erklärt. Galloway ist Abgeordneter - der einzige - des von Kritikern als linksextremistisch-islamistisch kritisieretn "Respect"-Wahlbündnisses. mIn Deutschland hat Galloway vor allem bei Mitgliedern der trotzkistischen Minigruppe "Marx21" Fans. In der Vergangenheit hatte sich "Marx21" zunächst "Sozialistische Arbeitergruppen" (SAG) und dann "Linksruck" genannt. Als SAG und "Linksruck" versuchte man vor allem die SPD und die Jusos zu infiltrieren, als "Marx21" bemüht man sich um die Infiltration der Linkspartei, über de4ren Landeslisten [ weiterlesen ]




Jüdische Jugendliche aus der Ukraine zum Sommercamp in Israel

Jüdische Jugendliche aus der Ukraine zum Sommercamp in Israel

Die Jewish Agency for Israel, die weltweit die Rückkehr der Juden nach Israel organisiert, hat jetzt ein besonderes Sommercamp für jüdische Jugendliche aus der Ukraine organisiert, die zwar noch keine Aliyah, also Rückkehr nach Israel machen, aber zumindest für eine gewisse Zeit in einem Sommercamp im jüdischen Staat Erholung finden sollen. Wie die Jewish Agency mitteilte, ist die Zahl der jüdischen Einwanderer aus der Ukraine nach Israel weiter im ansteigen, auch aus den von den Seperatisten kontrollierten Gebieten im Osten des Landes.   Foto: Jüdische Jugendliche aus der Ukraine zum Sommercamp in Israel (Foto: Emmanuel [ weiterlesen ]




Sensation: EU will Terroristen entwaffnen

Sensation: EU will Terroristen entwaffnen

Die Sensationsmeldung schlägt in Redaktionsstuben ein wie eine Bombe: Die Europäische Union (EU) hat die Entwaffnung der Terrororganisationen im Gazastreifen gefordert, die Alleinverantwortlich für das Leid und den Tod so vieler palästinensischer Zivilisten in dem von der radikalislamistischen Terrororganisation Hamas besetzten Gazastreifen sind. Die Forderung nach Entwaffnung der Terroristen ist in einer Erklärung der EU enthalten, in der diese ihre Bereitschaft erklärt, zukünftig die Grenzen des Gazastreifens zu kontrollieren und illegale Waffenlieferungen zu unterbinden. Das israelische Außenministerium begrüße die EU-Erklärung ausdrücklich.   Foto: Könnten bald ohne Waffen dahstehen, Killer der Verbrechergruppe [ weiterlesen ]




Komplizen des Terrors

Komplizen des Terrors

Wie kann man islamistische Terroristen, die danach trachten, das Gebiet ihrer barbarischen Herrschaft zu vergrößern, erfolgreich bekämpfen? Während sie kurdische Kämpfer gegen die Gangs des Islamischen Staats (IS) auch mit Waffenlieferungen zu unterstützen bereit sind, entziehen das Vereinigte Königreich und die Vereinigten Staaten Israel, das gegen die islamistischen Terroristen von Hamas und Islamic Jihad kämpft, ihren Support. Wie das Wall Street Journal in dieser Woche berichtete, fühlte das Weiße Haus sich vom eigenen Verteidigungsministerium übergangen, an das Israel Bestellungen adressiert hatte. Als Reaktion darauf habe Barack Hussein Obama eine Lieferung von Hellfire-Raketen gestoppt und die genauere Prüfung weiterer israelischer Bestellungen angeordnet. Freilich hätte, so Offizielle gegenüber [ weiterlesen ]




MP Netanyahu und Botschafter Prosor über den UN-Menschenrechtsrat

  MP Netanyahu und Botschafter Prosor über den UN-Menschenrechtsrat

Ministerpräsident Benjamin Netanyahu hat sich nach einem Treffen mit dem New Yorker Gouverneur Andrew M. Cuomo zum Menschrechtsrat der Vereinten Nationen geäußert. Er erklärte: „Der UN-Menschenrechtsrat legitimiert mörderische Terrororganisationen wie die Hamas und ISIS. Anstatt die Angriffe der Hamas auf israelische Zivilisten und ihren Missbrauch der Bewohner der Gazastreifens als menschliche Schutzschilde zu untersuchen, oder die Massaker, die [der syrische Präsident] Assad am syrischen Volk oder ISIS an den Kurden verübt, haben die UN beschlossen, nach Israel zu reisen, um unser Vorgehen zu überprüfen – Israel, die einzige Demokratie im Nahen Osten, eine Demokratie, die legitim handelt, um ihre Bürger gegen mörderische Terroristen zu verteidigen. Der Bericht dieses Komitees wurde bereits im [ weiterlesen ]




Hinter den Kulissen des muslimischen Antisemitismus in den Niederlanden

Hinter den Kulissen des muslimischen Antisemitismus in den Niederlanden

Dr. Manfred Gerstenfeld interviewt Samar Ich habe persönlich gehört, wie eine Reihe Imame in den Niederlanden Verse aus dem Koran und anderen islamischen Texten nutzte, um Hass gegen Israel und die Juden zu predigen. So ist aus dieser theologischen Propaganda politisches Schüren von Hass geworden. Derselbe Hass dringt über arabisches Fernsehen in die niederländisch-muslimische Gesellschaft ein. Mehr davon hört man von Familienmitgliedern, muslimischen Nachbarn und Klassenkameraden. Samar ist eine junge Frau, die als Muslima traditionell marokkanischer Eltern in den Niederlanden geboren wurde. Im Verlauf der Jahre erlebte sie Judenhass in muslimischen Kreisen und begann ihn zu beobachten. Sie kann ihre Geschichte nur unter Nutzung eines fiktiven Namens erzählen. Während meiner Jahre an der Universität sprach ich mit [ weiterlesen ]




New Yorks Gouverneur zum Solidaritätsbesuch in Israel

New Yorks Gouverneur zum Solidaritätsbesuch in Israel

Der Gouverneur des US-Bundesstaates New York, Andrew Cuomo , ist zu einem Solidaritätsbesuch in Israel eingetroffen. Wie vor ihm schon mehrere Spitzenpolitiker aller US-amerikanischen Parteien, betonte auch er die Unterstützung der USA für und die Verbundenhzeit mit Israel. Der Gouverneur war am Mittwoch mit Ministerpräsident Binjamin Netanyahu und Staatspräsident Reuven Rivlin zusammengetroffen. Der Gast aus den USA betonte wörtlich: "Wir stehen Schulter an Schulter mit [ weiterlesen ]




Gegen Galloway: Juden besuchen „israelfreie Stadt“

Gegen Galloway: Juden besuchen „israelfreie Stadt“

Freundlicher Empfang für unerwünschte Touristen: Briten mit israelischer Staatsbürgerschaft haben aus Protest die nordenglische Stadt Bradford „heimgesucht“. Zuvor hatte der Abgeordnete George Galloway den Wahlbezirk zur „israelfreien Zone“ erklärt. Galloway ist Abgeordneter - der einzige - des von Kritikern als linksextremistisch-islamistisch kritisieretn "Respect"-Wahlbündnisses. mIn Deutschland hat Galloway vor allem bei Mitgliedern der trotzkistischen Minigruppe "Marx21" Fans. In der Vergangenheit hatte sich "Marx21" zunächst "Sozialistische Arbeitergruppen" (SAG) und dann "Linksruck" genannt. Als SAG und "Linksruck" versuchte man vor allem die SPD und die Jusos zu infiltrieren, als "Marx21" bemüht man sich um die Infiltration der Linkspartei, über de4ren Landeslisten "Marx21"-Mitglieder im Bundestag sitzen und auch [ weiterlesen ]




Niederländischer Antisemitismus: Juden fragen sich, wie ihre Zukunft aussehen wird

Niederländischer Antisemitismus: Juden fragen sich, wie ihre Zukunft aussehen wird

von Dr. Manfred Gerstenfeld (direkt vom Autor) In den Niederlanden dauern antisemitische Vorfälle an und haben weiter Einfluss. Vor kurzem wurde eine Frau angegriffen, weil sie an ihrem Balkon im östlichen Amsterdam eine Israelflagge aufgehängt hatte. Sie erlitt ein Schädel-Hirn-Trauma, gebrochene Rippen und Prellungen im Gesicht. Die Kriminellen nannten sie „eine Scheißjüdin“, bewarfen sie mit einem brennenden Stock und schlugen sie in den Bauch. Männer drohten ihr früher schon, sie würden „ihr die Kehle aufschlitzen“. Nun wird Polizei vor ihrem Haus stationiert worden um sie zu schützen.1 Einer anderen Frau, die eine Israel-Flagge an ihrem Balkon hatte, wurde ein Stein durch das Fenster geworfen. Später warf jemand einen Molotowcocktail nach ihrem Balkon, der aber von fort auf den ihrer [ weiterlesen ]




Sderoter fordern: UNO muss gegen Hamas vorgehen

Sderoter fordern: UNO muss gegen Hamas vorgehen

Unterschriften gegen die Hamas: Hunderte Bewohner der südisraelischen Stadt Sderot haben am Dienstag Ermittlungen wegen möglicher Kriegsverbrechen der radikal-islamischen Terroroerganisation gefordert. Die Petition wollen sie an den UN-Menschenrechtsrat in Genf schicken. Die rechtszionist5ische StudentenoOrganisation „Im Tirtzu“ hatte die Aktion initiiert. Auf dem Markt in Sderot sammelte sie am Dienstag Unterschriften von Bürgern der Kleinstadt, die nur wenige Kilometer vom Gazastreifen entfernt liegt.   Foto: Aktivisten von Im Tirtzu (Foto: Im [ weiterlesen ]




Yair Lapid zur neuen UN-Clowneri

Yair Lapid zur neuen UN-Clowneri

Israels Finanzminister und Chef der zentristischen Zukunftspartei Yesh Atid, Yair Lapid, nannte die neue Abstrusität aus dem UN-Zirkus "einfach nur lächerlich". Ausgerechnet die UN will Kriegsverbrechen im zurückliegenden Gazakrieg "untersuchen". Wie das aussehen kann, kann man erahnen, bedenkt man, das im sogennanten "UN-Menschenrechtsrat" massenmörderische Diktaturen vertreten sind und der letzte "Gaza-Bericht" der UN als nachweislich gefälscht zurück gezogen werden musste. Die UN-Ei8nrichtungen in Gaza dienten den Terroristen als Waffenlager und Abschußbasen für ihre [ weiterlesen ]




Deutsche Außenpolitik merkt mal was:

"ISIS ist zu einer existentiellen Bedrohung für den Irak und den gesamten Nahen und Mittleren Osten geworden"

Außenminister Steinmeier äußerte sich gegenüber der ´Frankfurter Allgemeinen Zeitung´ wie folgt zu den Angriffen der Terrorgruppe "Islamischer Staat" in Irak (12.08.): ISIS ist zu einer existentiellen Bedrohung für den Irak und den gesamten Nahen und Mittleren Osten geworden. Auch für uns in Europa ist das eine Gefahr, die wir auf keinen Fall unterschätzen dürfen. Die Brutalität ihres Vorgehens sprengt auch in einer Region, in der Gewalt und Hass, Leid und Unterdrückung seit langem zum Alltag der Menschen gehören, die Grenzen des Vorstellbaren. Es ist in unserem ureigenen Interesse, dass ISIS Einhalt geboten und sein Vorrücken in der Region gestoppt wird. Diejenigen, die sich dagegen zur Wehr setzen und wehrlosen Menschen Schutz bieten, haben deshalb unsere volle [ weiterlesen ]




ISIS-Vormarsch im IKrak:

Der Fluch der bösen Taten

Der Fluch der bösen Taten

von Dr. Nathan Warszawski Die Geschichte weiß von drei Golfkriegen, die sich in der knappen Spanne eines Vierteljahrhunderts im sogenannten Zweistromland ereigneten. Während der erste längst in fast völlige Vergessenheit geraten ist, verschwand der zweite nahezu Deckungsgleich im Schatten seines Nachfolgers, der gut dreizehn Jahre darauf unter dem Deckmantel der Terrorbekämpfung in die Annalen einging und, so viel vorweg, die Büchse der Pandora öffnen half. Glich Golfkrieg Nummer Eins noch einem peripheren Stammesgemetzel, eine Art veralteter, lang andauernder Regionalkonflikt, von den beiden Supermächten auf bewährt-berüchtigte Weise ´nachjustiert´, hob sich der zweite schon recht deutlich davon ab, denn jetzt waren da nicht mehr zwei Blöcke, die einander auf Augenhöhe begegneten: erstmals agierte die [ weiterlesen ]




Video: 70 Jahre Bella Ciao - Israel Version

Video: 70 Jahre Bella Ciao - Israel Version

Das Lied Bella Cio begeht heute seinen 70. Geburtstag - es war das Lied des antifaschistischen Widerstands der italienischen Partisanen gegen die teutonischen Horden der deutschen Faschisten. Heute stehen die Widerstandskämpfer gegen die ISISW-Faschisten, die Oppositionsbewegung gegen das Mullahregime im Iran und der Staat Israel im Abwehrkampf gegen die faschistischen Terrororganisationen Hamas und Hisbollah in der vordersten Linie im Ringen für die Freiheit und die Würde aller Menschen. Der Jurist und Sachbuchautor ("Feindbild Israel - Der ewige Sündenbock"), Dr. Tilman Tarach, schreibt auf Facebook zu diesem Video: "Today is the 70th anniversary of the Italian antifascist song "Bella Ciao". Nowadays it should be dedicated to the Kurdish Peshmergas, the Israel Defense Forces, the Iranians opposing the Mullahs and all others fighting Islamic [ weiterlesen ]




Ebola:

Israelischer Wissenschaftler entwickelt Impfstoff gegen Ebolavirus

Israelischer Wissenschaftler entwickelt Impfstoff gegen Ebolavirus

Wie die Times of Israel berichtet, war Dr. Leslie Lobel nicht geschockt, als er von dem jüngsten Ausbruch der Ebola-Epidemie in Westafrika hörte, immerhin der weitläufigste seit seiner Entdeckung 1976 im damaligen Zaire. Lobel, Virologe an der Ben-Gurion-Universität im Negev, hat so einen Ausbruch lange vorausgesagt. Die schnelle Verbreitung der Krankheit in Sierra Leone, Liberia, Guinea und Nigeria hat die dringende Notwendigkeit der Entwicklung des Impfstoffs, an dem Lobel und sein Team seit nunmehr zwölf Monaten arbeiten, vor Augen geführt. Dabei untersuchen die Wissenschaftler das Immunsystem von Ebola-Überlebenden aus Uganda. Der Virus verbreitet sich von Mensch zu Mensch über den direkten Kontakt mit Körperflüssigkeiten. Etwa zehn Tage nach der Infizierung mit dem Ebola-Virus beginnen die Symptome aufzutreten. [ weiterlesen ]




Der Ausbruch von Antisemitismus und Antiisraelismus in den Niederlanden

Der Ausbruch von Antisemitismus und Antiisraelismus in den Niederlanden

von Dr. Manfred Gerstenfeld Die beste Möglichkeit eine Zwischenbewertung der wichtigen Aspekte des jüngsten Ausbruchs an Antisemitismus und Antiisraelismus in Europa vorzunehmen, besteht darin, sich auf ein einzelnes Land zu konzentrieren. Die Niederlande bieten da aus mehreren Gründen ein gutes Beispiel. In Frankreich z.B. überschattet die hauptsächlich von Muslimen begangene extreme Gewalt gegen Juden alle anderen Aspekte des Judenhasses. Daher ist es in Frankreich weit schwieriger seine vielen Aspekte zu erfassen. Die Explosion des Antisemitismus in den Niederlanden hat sich bisher hauptsächlich in Drohungen und Hass im Internet manifestiert. Auch war Hass physisch auf der Straße zu erleben. Nach Angaben einer Quelle, die sich um die Sicherheit jüdischer Bürger kümmert, sind im südlichen Amsterdam Autos mit [ weiterlesen ]




Medienhysterie:

Hiroshima, Dresden und … Gaza Stadt?????

Hiroshima, Dresden und … Gaza Stadt?????

von Yarden Frankl, HonestReporting, 10. August 2014 Wir haben einige übertriebene Berichterstattung zum Konflikt im Gazastreifen gesehen. Wir haben ungenaue und einseitige Berichterstattung erlebt, während Israel versucht sich vor einem fortgesetzten Ansturm aus Raketenfeuer und versuchten terroristischem Eindringen zu verteidigen. Wenn es aber eine Auszeichnung für Übertreibung und ekelhafte Ungenauigkeit gäbe, würde meine Stimme an Herrn Sam Kiley gehen, den außenpolitischen Redakteur von SkyNews. In The Battle to Win the War and Keep the Peace (Die Schlacht um den Gewinn des Kriegs und den Erhalt des Friedens) schreibt er: Die Bombardierung Dresdens mit Feuersturm und die Atombombenangriffe auf Hiroshima und Nagasaki zielten auf Frauen und Kinder, die Unschuldigen, ihre Häuser, Parks und Haustiere [ weiterlesen ]




Hillary Clinton stellt sich an die Seite Israels

Hillary Clinton stellt sich an die Seite Israels

Die radikal-islamische Terror- und Killerorganisation Hamas ist kein legitimer Verhandlungspartner, Antisemitismus führt zu unangebrachter Empörung über Israel: In einem Interview mit der amerikanischen Zeitschrift „The Atlantic“ bezieht die frühere amerikanische Außenministerin Hillary Clinton Stellung zu den Vorgängen in Nahost. Als Ursache für die Empörung gegen Israel nannte Clinton den Antisemitismus, wie er dieser Tage besonders in Europa sichtbar wird. Clinton gilt als aussichtsreiche Bewerber4in um die Präsidentschaftskandidatur der Demokraten von US-Präsident Obama, der 2016 nicht mehr kandidieren   Foto: Hillary Clinton (m.) zusammen mit ihrem Mann und damaligen US-Präsidenten Bill Clinton (li) im Weißen Haus (Foto: von FranklinU (Eigenes Werk) [Public domain], via [ weiterlesen ]




Helft den Opfern des ISIS-Terrors!

Dringender Spendenaufruf von WADI e.V.

Dringender Spendenaufruf von WADI e.V.

Bitte spenden Sie für die Flüchtlinge im kurdischen Nordirak! Diesmal sind es vor allem Jesiden und Christen. Zu Hunderttausenden fliehen sie derzeit in die irakische Kurdenregion. Den Schlächtern der Terrororganisation Islamischer Staat sind sie mit knapper Not entronnen, der Schrecken steht ihnen noch ins Gesicht geschrieben. Nach dem Ansturm syrischer Flüchtlinge und der Welle von Binnenflüchtlingen ist diese erneute Flüchtlingswelle für den kurdischen Nordirak eine immense Herausforderung. Schätzungen gehen von über einer Million Flüchtlingen in der Fünf-Millionen-Einwohner-Region seit Beginn des syrischen Bürgerkriegs aus. Die Hilfsbereitschaft in der Bevölkerung ist groß, aber die Versorgungslage ist sehr angespannt. Bei Mittagstemperaturen von fast 50 Grad fehlt es für die [ weiterlesen ]




Mein Entschuldigungsbrief an die Medien der Welt

Mein Entschuldigungsbrief an die Medien der Welt

von Rolene Marks, Times of Israel blogs, 16. Juli 2014 Gestatten Sie mir mich im Namen aller Bürger des Staates Israel zu entschuldigen. Ich entschuldige mich demütig bei Ihnen und Ihren Lesern und der Welt für unsere Führungspolitiker und unser Recht zu leben. Hier in Israel betrachten wir zu leben als grundlegendes Menschenrecht. Die Entrüstung von Journalisten, Kommentatoren und Ihrer Leserschaft hat sie veranlasst einige der widerwärtigsten Schmähungen auszukotzen, die wir seit denen des Stürmers in den 1940-ern nicht mehr erlebt haben; die in ihrem Organ veröffentlichten Briefe und Op-Eds haben mich von einem neuen Level des Hasses unterrichtet. Ich entschuldige mich, dass es unserer Armee überlassen wurde sicherzustellen, dass die Bürger des Gazastreifens über Flugblätter, SMS und [ weiterlesen ]




ISIS:

Kalif Ibrahims brutaler Augenblick des Ruhms

Kalif Ibrahims brutaler Augenblick des Ruhms

von Prof. Daniel Pipes, The Washington Times, 5. April 2014 Nach 90 Jahren Abwesenheit brauste die uralte Institution des Kalifats am ersten Tag des Ramadan des Jahres 1435 der Hegira - identisch mit dem 29. Juni 2014 - ins Bestehen zurück. Diese erstaunliche Wiederbelebung war der symbolische Höhepunkt der islamistischen Woge, die vor vierzig Jahren ihren Ausgang nahm. Eine westliche Analoge könnte die Erklärung der Wiederherstellung des Habsburger-Reiches sein, das seine Legitimität auf das antike Rom zurückführt. Woher kommt dieser verwegene Zug? Kann das Kalifat Bestand haben? Was wird es bewirken? Zu Anfang ein schneller Überblick über die Kalifate (vom arabischen khilafa, was "Erbfolge" bedeutet): Nach der kanonischen muslimischen Geschichtsschreibung liegen die Ursprünge im Jahr 632 unserer Zeitrechnung, [ weiterlesen ]




Europäische Presseschau:

Italien wieder in der Rezession

Italien wieder in der Rezession

Italiens Wirtschaft ist nach Zahlen des Statistikamts Istat auch im zweiten Quartal des Jahres geschrumpft. Damit rutschte die drittgrößte Volkswirtschaft der EU erneut in die Rezession. Premier Matteo Renzi zielt mit seinen Reformen an den wahren Problemen vorbei, kritisieren Kommentatoren und fürchten, dass Italien mit seinem Konjunkturabschwung den Rest Europas ansteckt. De Tijd - BelgienDie Euro-Zone kämpft mit ihrem KaterDas erneute Abrutschen Italiens in eine Rezession ist ein Warnsignal für Europa, mahnt die Wirtschaftszeitung De Tijd: "Der historisch niedrige Zinssatz in der Euro-Zone erweckt den falschen Eindruck, dass die Probleme gelöst sind. Doch im Gegenteil: Dauerhaft niedrige Zinsen weisen auf große ökonomische Probleme hin. ... Es geht nun nicht länger um die Frage, ob die Euro-Krise bewältigt [ weiterlesen ]




Brooklyn: Tausende demonstrieren für Israel und die IDF

Brooklyn: Tausende demonstrieren für Israel und die IDF

Am Donnerstagabend versammelten sich im New Yorker Stadtteil mehrere Tausend Menschen zu einer Pro-Israel-Kundgebung. Die Botschaft: "Wir stehen zu Israel, wir stehen zum Selbstverteidigungsrecht und zum Anti-Terror-Einsatz der IDF". Die Demonstranten forderten eine Entmilitarisierung und eine Demokratisierung des von der Hamas besetzten Gazastreifens - ein Teilnehmer fasste es zusammen: "Das Hamas-Nazi-Regime muss verschwinden!". An der KIundgebung beteiligten sich auch Vertreter sowohl der Demokraten, alsd auch der Republikaner, sowie offizielle Representanten der Kommune Brooklyn.   Foto: Kundgebung in Brooklyn (Ausschnitt vorderer Teil) Foto: Arutz Sheva Nordamerika [ weiterlesen ]




ISIS-Terror:

Der Kalif lässt köpfen

Der Kalif lässt köpfen

von Thomas von der Osten-Sacken Der aus Isis hervorgegangene »Islamische Staat« versucht, seine Herrschaft zu konsolidieren, und setzt die Sharia drakonisch durch. Die Gegner der Jihadisten sind zu zerstritten, um dem Terror Einhalt gebieten zu können. Zum Ende des diesjährigen Ramadan beschenkte der »Islamische Staat« (IS), wie sich Isis seit Ausrufung des Kalifats in Teilen Syriens und des Irak nennt, seine internationale Gefolgschaft mit einem hochprofessionell gemachten Film. Darin zelebrieren die Jihadisten Massenexekutionen von gefangenen irakischen Soldaten. Minutiös wird dokumentiert, unterlegt von Koransuren und unterbrochen nur vom Klang der Maschinenpistolensalven, wie die Gefangenen erst verzweifelt um ihr Leben flehen, dann auf Lastwagen in die Wüste gekarrt werden, wo vermummte IS-Kämpfer sie einen nach [ weiterlesen ]




Antisemitismus verkleidet als "Antirassismus":

An die Studenten von Justice in Palestine – Brief einer wütenden schwarzen Frau

An die Studenten von Justice in Palestine – Brief einer wütenden schwarzen Frau

„Ihr habt nicht das Recht den Kampf meines Volks für eure schäbigen Zwecke anzuführen von Chloe Valdary, The Tablet, 28. Juli 2014 Die Studentenorganisation Students for Justice in Palestine (SJP – Studenten für Gerechtigkeit in Palästina) ist an vielen Universitäten bedeutend; sie predigt das Mantra „Palästina befreien“. Sie maskiert sich als Bürgerrechtsgruppe, obwohl sie es nicht ist. Stattdessen bin ich als Afroamerikanerin äußerst beleidigt, dass das Erbe meines Volkes für solch abstoßende Propaganda gestohlen wird. Es ist höchste Zeit die Agenda der SJP bloßzustellen und einige der Täuschungen aufzudecken, mit denen sie hausieren gehen. Wenn du das Erbe der frühen islamischen Kolonialisten verkünden willst, die den Nahen Osten vergewaltigten [ weiterlesen ]




Internationale Presse:

In der Papageienschule von Pallywood

In der Papageienschule von Pallywood

von Gerrit Liskow 450 „ReporterInnen“ treiben sich nach Angaben des israelischen Presseamtes seit dem Beginn von Operation Sicherheitsabstand in Hamastan rum, doch keine/r von ihnen hat je gesehen, dass die Hamas und andere "linke" Terrorgruppen ihre Waffen in Schulen der UNRWA versteckt haben. Keine/r von ihnen hat je gesehen, wie die Hamas ihre Infrastruktur bevorzugt in Krankenhäusern und anderen „zivilen“ Einrichtungen errichtet haben. Oder dass sie ihre Raketen dort abschießen, wo eine israelische Intervention möglichst hohe „zivile Opferzahlen“ produziert. Keine/r von ihnen hat auch nur eine einzige Rakete gesehen, die von der Hamas abgeschossen wurde; wenngleich „Reporter“ ihre Minder und Keeper verschiedentlich dezent darauf hingewiesen haben, wenn das zu nah am Swimmingpool jener Hotels [ weiterlesen ]




Umfrage: US-Amerikaner unterstützen Israel im Verhältnis 3 : 1

Umfrage: US-Amerikaner unterstützen Israel im Verhältnis 3 : 1

Laut einer aktuellen Umfrage anlässlich des Konflikts Israels mit der radikal-islamistischen Terrororganisation Hamas gaben 42 Prozent der Befragten an, sie halten das militärische Vorgehen Israels gegen die Terroristen in Gaza für richtig, nur 14 Prozent halten hingegen das Vorgehen der Hamas für verständlich. 60 Prozent der Befragten gaben weiter an, nach dem Konflikt sich "eng oder sehr eng" mit Israel verbunden zu führen. Die Erhebung wurde vom renomierten Gallup-Institut [ weiterlesen ]




Türkischer Waffenschmuggel?

Israelischer Zoll stoppt Fracht an die Hamas in Gaza

Israelischer Zoll stoppt Fracht an die Hamas in Gaza

von Ulrich J. Becker, Jerusalem Israel HaYom berichtete am Freitag, dass eine tuerkische Hilfslieferung, die ueber den Hafen von Aschdod nach Gasa gehen sollte, von den örtlichen Zöllnern gestoppt wurde, nachdem Stahlkugeln in der Lieferung gefunden wurden. Die es wurde angegeben, dass diese Kugeln auch zur Produktion von Schokolade gebraucht werden, aber in der Vergangenheit vor allem in Sprengsaetzen und Raketensprengköpfen der Hamas gefunden wurden (um als Streubomben, möglichst viele Menschen zu töten). Ich wuerde mich auch Fragen, was Produktionsmittel fuer Schokolade in einer Hilfslieferung zu suchen hat. Die ‘Hilfslieferung’ enthielt uebrigens auch einen Betonmischer (es ist jetzt klar, dass die Hamas die Betonlieferungen nach Gasa waehrend der letzten Jahre vor allem zu Ausbau seiner Betontunnel und Bunkersysteme [ weiterlesen ]




Geständnis eines iranischen Politikers:

Das iranische Regime wird sein Atomprogramm nicht ändern

Das iranische Regime wird sein Atomprogramm nicht ändern

Am Freitag sagte der Vorsitzende des Ausschusses für Nationale Sicherheit und Außenpolitik im Parlament des iranischen Regimes, das Atomprogramm des Regimes habe sich nicht geändert. Alaeddin Boroujerdi meinte, die jüngsten Behauptungen über die atomare Schwerwasseranlage in Arak und den unterirdische Urananreicherungsbetrieb in Fordow „waren ein zionistischer Reklametrick, um die öffentliche Meinung von Israels Kriegsverbrechen im Gazastreifen abzulenken“. Er gab an, die Aktivitäten in den Einrichtungen Arak und Fordow würden in Zukunft normal weitergeführt, berichteten staatliche Medien. Ein hochrangiger Atomunterhändler des iranischen Regimes erklärte ebenfalls am Donnerstag, das iranische Regime und die Weltmächte hätten keinerlei Übereinkunft über die beiden Anlagen [ weiterlesen ]




UNRWA-Schule-déjà vu – wieder berichten die Medien unkritisch Lügen

UNRWA-Schule-déjà vu – wieder berichten die Medien unkritisch Lügen

von Elder of Ziyon, 3. August 2014 Am 6. Januar 2009 berichtete die BBC (und jedes andere Medium) während der Operation Gegossenes Blei: Mindestens 40 Menschen wurden getötet und 55 verletzt, als israelische Artilleriegranaten vor einer von den Vereinten Nationen betriebenen Schule in Gaza einschlug, haben UNO-Vertreter gesagt.Eine Reihe Kinder befand sich unter denen, die stargen, als die Al-Fakhura-Schule im Flüchtlingslager Jabaliya getroffen wurde, sagten Ärzte des nahe gelegenen Krankenhauses. Einige Medien sagten damals, dass bis zu 46 Personen getötet wurden. Die UNO stand in der ersten Reihe derer, die den Medien diese Zahlen sagten. Bis der Goldstone-Bericht sich des Themas annahm, wurden die Behauptungen etwas heruntergefahren, auf 24 Getötete; er gab auch zu, dass die Schule [ weiterlesen ]




Israel, Hamas und Obamas Außenpolitik

Israel, Hamas und Obamas Außenpolitik

von Caroline Glick Als US-Präsident Barack Obama Ministerpräsident Benjamin Netanjahu Sonntag Nacht (Anmerkung des Übersetzers: Das englische Original stammt vom 29. Juli 2014.) in der Mitte einer Sicherheitskabinettssitzung anrief, beendete er alle verbleibenden Zweifel über seine Politik gegenüber Israel und der Hamas. Obama rief Netanyahu an, während der Premier mit seinen hochrangigen Ministern darüber beriet, wie man in Gaza vorgehen solle. Einige Minister empfahlen, dass Israel weiterhin unsere Kräfte auf spezifische Punktoperationen beschränken solle, die auf die Zerstörung der Tunnel des Todes abzielen, die die Hamas in Gaza sowie auf israelischem Gebiet gegraben hatte. Andere argumentierten, dass der einzige Weg, die Tunnel wirklich zu zerstören und dass sie zerstört bleiben, ist, dass Israel [ weiterlesen ]




Diskussionsbeitrag:

Gewichtige Gründe, die gegen Wirtschaftssanktionen gegen Russland sprechen

Gewichtige Gründe, die gegen Wirtschaftssanktionen gegen Russland sprechen

von Dr. Nathan Warszawski Sanktionen erreichen nicht ihr Ziel, insbesondere wenn die Ziele nicht benannt und nicht bekannt sind Politische Entscheidungen zielen auf eine Richtung. Die Politiker erhoffen sich durch ihre Entscheidung, etwas bestimmtes zu bewirken. Das, was sie erreichen wollen, liegt in der Zukunft, die dem Menschen verborgen ist und erst dann sichtbar wird, wenn der zukünftige Zeitpunkt schon lange abgelaufen ist. Ich erinnere an banale Ereignisse. Europäische Regierungen haben mit Hilfe hoch bezahlter Experten Gesetzte verabschiedet, um ihren CO2-Ausstoß zu minimieren. Trotz langer Debatten, hohen Mitteleinsatz und viel Gehirnschmalz hat der CO2-Ausstoß zugenommen. Weit weniger lustige Ereignisse sind Kriege, in denen der Westen und die Sowjetunion im Irak, in Libyen und in Afghanistan hereingeschlittert sind. Die [ weiterlesen ]




Marxismus: Einer Journaillistin Liebe zum islamistischen Terror

Marxismus: Einer Journaillistin Liebe zum islamistischen Terror

“Hamas is preventing three Gazan children, who desperately need medicine they could only get in Israel, from leaving the Strip to Israel. The three children, aged 5, 10 and 12, are suffering from systemic arthritis and are all in mortal peril.”(Ynet, 31.07.2014)Vor fünf Jahren, im April 2009, erschien erstmals Bettina Marx’ Band Gaza – Berichte aus einem Land ohne Hoffnung. “Alle Grenzen des Gazastreifens”, heißt es auf dem Umschlag, “sind geschlossen, der Luftraum wird von israelischen Kampfflugzeugen und Hubschraubern überwacht, auch das Meer bietet kein Entkommen.” “Die Menschen in Gaza”, geht die Klage weiter, “leben seit fast zwanzig Jahren eingepfercht und isoliert, abgeschnitten von der Welt und abgehängt von wirtschaftlicher und [ weiterlesen ]




Hamas-Terroristen-Dankesbrief an die Mainstream-Medien

Hamas-Terroristen-Dankesbrief an die Mainstream-Medien

von Noah Beck, Arutz Sheva Liebe Mitglieder der Mainstream-Medien, Ihr seid großartig! Jeder weiß, dass wir Kriege gegen Israel anfangen, die wir nicht gewinnen können. Aber unseren wahren Sieg verdanken wir stets euch, weil voraussehbar ist, dass ihr euch immer auf unsere Seite stellt. Ihr seid so eine große Unterstützung für unsere Strategie, dass wir eure Hilfsbereitschaft anerkennen wollen.(Von Noah Beck, israelnationalnews.com / Übersetzung: Renate S.)Insbesondere danken wir euch dafür:• Dass ihr euch weit mehr auf unser Leid konzentriert, als auf das Leid anderer. Nigerianer müssen in viel größerer Zahl sterben, bevor ihr das überhaupt beachtet; wie erfreulich, dass ihr unser Leben so viel mehr wertschätzt.• Dass eure Berichte über unsere Angriffe nur minimal [ weiterlesen ]