Der marokkanische Patient

Der marokkanische Patient

Boykotte, Störungen und Repressalien gegen israelische Sportler und deren Mannschaften sind traurige Normalität, seit es den jüdischen Staat gibt. Schon dass Israel im Fußball nicht (mehr) dem asiatischen, sondern dem europäischen Kontinentalverband angehört, ist eine Folge der permanenten Boykotte durch arabische respektive islamische Länder. Und selbst dieser Wechsel lässt die Feinde jüdischer Souveränität nicht ruhen, wie aktuell beispielsweise der palästinensische Versuch zeigt, Israel aus dem Weltfußballverband FIFA ausschließen zu lassen. Auch in anderen Sportarten sind israelische Athleten immer wieder mit allerlei Obstruktionen konfrontiert. Sei es, dass einer Tennisspielerin die Einreise in die Vereinigten Arabischen Emirate verweigert wird (oder das Daviscup-Team in Schweden vor leeren Rängen [ weiterlesen ]




ISIS-Angriffe gegen den Westen

ISIS-Angriffe gegen den Westen

von Prof. Dr. Daniel Pipes, The Washington Times, 22. Mai 2015 Der Anschlag auf einen Mohammed-Karikaturenwettbewerb in Garland (Texas) am 3. Mai löste viele Diskussionen über die Verbindung der Angreifer zum auch aus ISIS, ISIL und Da-isch genannten Islamischen Staat aus. Wurden sie von ISIS als Akteure genutzt? Sind sie Teil eines neuen Terror-Netzwerks im Westen? Die Jihadisten von Garland hatten eindeutig einige Verbindungen zu ISIS: Ihr Anführer, Elton Simpson, nutzte Twitter, um Gewaltaufrufe mit Mohammed Abdallahi Hassan (ein 25-jähriger, der auch als Mujahid Miski bekannt ist) auszutauschen; Hassan ist ein ISIS-Anwerber, der in Minneapolis aufwuchs. Am 23. April twitterte Hassan: "Die Brüder des Angriffs auf Charlie Hebdo erledigten ihren Teil. Es ist an der Zeit, dass die Brüder in den USA ihren Teil tun." [ weiterlesen ]




Bundestagspräsident Lammert erklärt zum Einreiseverbot des Abgeordneten Wellmann nach Russland:

Bundestagspräsident Lammert erklärt zum Einreiseverbot des Abgeordneten Wellmann nach Russland:

Mit Unverständnis und Enttäuschung hat Bundespräsident Norbert Lammert zur Kenntnis genommen, dass Russland dem Bundestagsabgeordneten Karl-Georg Wellmann die Einreise verweigert hat. Gerade Wellmann bemühe sich seit Jahren als Vorsitzender der Deutsch-Ukrainischen Parlamentariergruppe mit konkreten Beiträgen um die Überwindung des Konfliktes Russlands und habe dabei nachweislich immer auch die begründeten Interessen Russlands in die politischen Diskussionen in Parlaments- und Regierungskreisen sowohl im Deutschland als auch der Ukraine [ weiterlesen ]




Robert Wistrich sel.A. – ein leidenschaftlicher Verteidiger des jüdischen Volks

Robert Wistrich sel.A. – ein leidenschaftlicher Verteidiger des jüdischen Volks

von Dr. Manfred Gerstenfeld Professor Robert Wistrich war der führende Historiker in Sachen Antisemitismus und veröffentlichte auch in anderen Feldern der Geschichte wichtige Bücher. Die Kombination aus seiner intellektuellen Tiefe und fruchtbaren Autorenschaft spiegelten sein Expertentum zu vielen Aspekten im Bereich des Antisemitismus. Seine Präsenz war am wichtigsten in einem Bereich, in dem die Zahl der Forscher leider nicht mit der jüngsten Explosion des Hasses und seiner Mutationen mitgehalten hat; das reicht von der Verachtung der jüdischen Religion und des jüdischen Volkes bis zur Verleumdung des jüdischen Staates. Robert war ein Sprecher und Repräsentant des jüdischen Volkes – Rollen, denen er vollkommen verpflichtet blieb. Zu den vielen von ihm geführten Projekten gehörte die gemeinsam vom [ weiterlesen ]




"Wir sind hier um zu sterben"

von Simon Pohl Die kürzlichen Erfolge der Terroristen des Islamischen Staats in Syrien und im Irak verdeutlichen das Dilemma der irakischen Führung, als auch die Unzulänglichkeit der eingeschränkten Unterstützung der USA. Die Eroberung von Ramadi durch die Märtyrer Daesh´s war gewiss keine Überraschung im Ausmaß der Eroberung von Mosul letzten Jahres, die das Oval Office halb wach rüttelte. Dennoch ist dieses Ereignis mehr als nur ein „taktischer Rückschlag“ (Präsident Obama) und ein Indiz dafür, dass der Kampf gegen al-Qaida 2.0 Jahre dauern wird. Es ist ein Hinweis auf Fehleinschätzungen und Unterschätzungen. Die von den USA angeführte Anti-ISIL-Koalition, die eiligst entworfenen und umgesetzten Ausbildungsprogramme für die irakischen Streitkräfte als auch deren [ weiterlesen ]




Deutsche EU-Politik oder:

Die zwei Geheimnisse Großbritanniens

Die zwei Geheimnisse Großbritanniens

von Gerrit Liskow Nach seinem allgemein als überraschend bewerteten Wahlsieg scheint Mr. Cameron, der Premierminister, im Besitz zweier Geheimnisse zu sein, die bei den anstehenden Verhandlungen über die Neuordnung des britischen Verhältnisses zum Rest der EU als Pokerchips sehr nützen könnten: Das eine Geheimnis ist parteipolitischer, das andere wirtschaftspolitischer Art. Zuerst zu letzterem Aspekt. Nach so gut wie einem Jahrzehnt, das auf dem Altar von „Mehr Europa“ geopfert wurde, ist es mehr als zweifelhaft, dass es mit der Großeuropäischen Wohlfahrtssphäre zwischen Portugal und Krim wirtschaftlich besser wird, wenn man gleich noch eine zweite verlorene Dekade hinten dranhängt. Indes ist diese Sicht auf die Dinge keine in der EU mehrheitsfähige Meinung. Das zeigte sich am ohrenbetäubenden [ weiterlesen ]




UN Watch:

Nicht zu fassen, diese Überschrift

Nicht zu fassen, diese Überschrift

bzw. das, was dahinter steckt (Barry Shaw, Facebook, 22. Mai 2015): UN Watch überschreibt die Meldung: UNO: Israel ist der schlimmste Brecher von Gesundheitsrechten in der Welt Der Hintergrund: Mit 104 gegen 4 Stimmen (bei 6 Enthaltungen und 67 abwesenden Staaten) stimmte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) für eine Resolution, die einzig Israel der abgeblichen Verletzung von Gesundheitsrechten bezichtigte (nämlich der palästinensischen und drusischen Einwohner des Golan). Barry Shaw dazu: Das ist dasselbe Israel, das 27.000 Einreisegenehmigungen für Gazaner erteilte, die medizinische Behandlung in Israel und an anderen Orten erhielten; das Hunderte verwundete Syrer für medizinische Notfall-Behandlungen aufnahm; das das erste Feldlazarett im von einem Erdbeben heimgesuchten Nepal [ weiterlesen ]




Netanyahu trifft EU-Außenbeauftragte Mogherini

Netanyahu trifft EU-Außenbeauftragte Mogherini

Ministerpräsident Benjamin Netanyahu trag gestern, am 20. Mai, Federica Mogherini, die Hohe Vertreterin der EU für Außen- und Sicherheitspolitik. Er sagte ihr zu Beginn des Termins: „Dies ist unser erstes Treffen, seitdem ich die neue Regierung geführt habe. Ich nutze diese Gelegenheit, um zu wiederholen, dass Israel sich für den Frieden einsetzt und dass ich mich für den Frieden einsetze. In den letzten Wochen haben wir einige konkrete Schritte unternommen, die der palästinensischen Bevölkerung zu Gute kommen. Wir haben wirtschaftliche Schritte unternommen, wir haben Maßnahmen zur Rekonstruktion sowie Entwicklung und zur Gewährleistung der fortlaufenden humanitären Unterstützung ergriffen. Wir werden mit diesen praktischen Schritten fortfahren. Aber zugleich werden wir fortfahren, auf den Frieden [ weiterlesen ]




Irischer Kirchenführer: "Kirche braucht einen Realitätscheck"

Irischer Kirchenführer:

Nachdem im katholisch geprägten Irland bei der gestriegen Volksabstimmung fast Zweidrittel der Wähler für die Ehe-Öffnung und Gleichstellung homosexueller Paare gestimmt haben, hat sich ein hoher Beamter der katholischen Kirche in Irland überraschend selbstkritisch geäußert. Wie der israelische Nachzrichtensender i24news berichtet, Diamuld Martin, Erzbischof von Dublin, erklärte gegenüber dem irischen Rundfunk, seine Kirche müsse "einen Ralitätscheck auf ganzer Linie machen", um zu ergünden, "warum gerade die jungen Menschen uns davonlaufen". Das Ergebnis der Volksabstimmung bezeichnete der Kirchenführer als "soziale [ weiterlesen ]




Malaysia: Massengräber muslimischer Flüchtlinge gefunden

Malaysia: Massengräber muslimischer Flüchtlinge gefunden

In Malaysia sind Massengräber mit den Leichen Hunderter Flüchtlinge entdeckt worden, vermutlich handelt es sich um Angehörige der muslimischen Minderheit. Die malaysische Polizei ermittelt und hat bereits 30 Gräber gefunden.Die Sicherheitsbehörden entdeckten die Massengräber auf malaysischer Seite der Grenze zu Thailand, sie vermuten einen Zusammenhang mit anderen Massengräbern, die zuvor auf thailändischer Seite der Grenze entdeckt [ weiterlesen ]




Heute Abend: ESC-Finale mit Israel

Heute Abend: ESC-Finale mit Israel

Heute Abend ist es soweit: Das Finale des ESC 2015 findet in der österreichbischen Hauptstadt Wien statt - und Israel ist mit dem erst 16 Jahre jungen Künstler Nadav Guedj dabei. Jetzt heißt es: An die Telefone und anrufen - für ein stimmungsvoll-orientalischen Song mit Hit-Qualität und seinem begabten Interpreten.  Foto: von Ailura (Eigenes Werk) [CC BY-SA 3.0 at (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/at/deed.en)], via Wikimedia Commons   [ weiterlesen ]




Irland wählt gleiche Rechte

Irland wählt gleiche Rechte

Die irische Bevölkerung hat in einem Referendum entschieden, dass in Irland zukünftig auch Lesben und Schwule heiraten dürfen. Dazu erklärt Axel Hochrein, Sprecher des Lesben- und Schwulenverbandes (LSVD): Der Lesben- und Schwulenverband (LSVD) gratuliert Irland zu diesem großen Erfolg für gleiche Rechte, Vielfalt und Respekt. Selbst in einem so katholischen Land wie Irland sagt die Mehrheit der Bevölkerung: Ja zu gleichen Rechten, Nein zur Homophobie und Diskriminierung gleichgeschlechtlicher Liebe. Im Deutschen Bundestag blockiert dagegen die CDU/CSU als homophobe Sperrminorität die Gleichstellung. Ihre jeweiligen Koalitionspartner lassen sich das bisher gefallen. Irland ist bereits der 20. Staat, der die Ehe öffnet. In Deutschland verschanzt sich die Bundesregierung dagegen hinter angestaubten gleichheitsfeindlichen [ weiterlesen ]




Wenn das IKRK das Gefühl hat, es müsse sich dafür entschuldigen die Wahrheit zu sagen

Wenn das IKRK das Gefühl hat, es müsse sich dafür entschuldigen die Wahrheit zu sagen

von Evelyn Gordon, 12. Mai 2015 (ursprünglich auf Commentary veröffentlicht) Es ist nicht schwer Beispiele für zweierlei Maß gegenüber Israel zu finden. COMMENTARY hat erst aus den letzten zwei Tagen zwei Beispiele aus der akademischen Welt und dem Sport veröffentlicht. Doch es ist es wert zu wiederholen, dass solche Vorfälle nicht durch die fanatischen Israelhasser möglich gemacht werden, die eine kleine Minderheit bleiben, sondern von all den „guten“ Menschen, die es besser wissen, aber zu eingeschüchtert sind den Mund aufzumachen. Nirgendwo ist das offenkundiger als in der sogenannten Menschenrechts-Gemeinschaft. Und Beweisstück A ist die Ausnahme, die die Regel bestätigt: Jacques de Maio, der die Delegation des Internationalen Komitee vom Roten Kreuz in „Israel und den besetzten Gebieten“ [ weiterlesen ]




Die EU hat einiges zu erklären:

Die israelischen Wegbereiter in Aktion

Die israelischen Wegbereiter in Aktion

von Caroline Glick EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini hat einiges zu erklären. Während Mogherinis Besuch in dieser Woche (Anmerkung des Übersetzers: Das englische Original stammt vom 21. Mai 2015.) sprach sie voller Überheblichkeit von Europas Sorge um den Frieden und den Wunsch, eine Rolle bei der Errichtung eines palästinensischen Staates in Frieden mit Israel zu spielen. Und das war sehr schön. Aber was tut die EU, um diese bewundernswerten Ziele zu fördern? Wie bringen die Millionen Euro, die die EU und ihre Mitgliedsstaaten jährlich in die Kassen der NGOs schaufeln, die existieren, um Israel zu delegitimieren, diese Ziele voran? Der Zeitpunkt für Mogherinis Besuch in dieser Woche war günstig. Sie kam in der gleichen Woche wie der "Nakba Tag", der Tag, an dem die Feinde Israels sein [ weiterlesen ]




Putin lässt CSD-Parade erneut verbieten

Putin lässt CSD-Parade erneut verbieten

Putins Russland scheint einen neuen Weltrekord aufstellen wollen - Rekordverdächtig: In der russischen Hauptstadt Moskau wurde jetzt zum zehnten Mal in Folge die Parade zum Christopher-Street-Day (CSD) verboten. queer.de vermeldet hierzu: "Demo-Organisator Nikolai Aleksejew will jetzt ins Guinness-Buch der Rekorde aufgenommen werden – und natürlich trotzdem [ weiterlesen ]




Die Obama-Administration und der Nahost-

Erpressung

Erpressung

Vor gut einem Jahr, am 29. April 2014, sollten durch US-Außenminister John Kerry vermittelte Gespräche zwischen Israel und Vertretern der Terrororganisation PLO, internationale Repräsentantin der “Palästinenser”, mit einem umfassenden Friedensabkommen enden, das die Grundlage hätte bilden können für die Gründung eines unabhängigen, friedlichen und nicht zuletzt demokratischen “Palästina”. John Kerry war – gefühlt – täglich in Ramallah unterwegs oder Jerusalem, um zwischen den Konfliktparteien zu vermitteln, ihnen Vorschläge zu unterbreiten, die israelische Regierung begnadigte alle paar Wochen als“Geste guten Willens” “palästinensische” Terroristen, und Abu Mazen empfing die Verbrecher als [ weiterlesen ]




Video: Israel mit Golden Boy beim ESC

Video: Israel mit Golden Boy beim ESC

Der 16jährige Nadav Guedj wird für Israel beim Halbfinale des Europvision Song Contest (ESC) in Wien vertreten. Der in Paris geborene Sänger kam im Alter von drei Jahren mit seiner Familie nach Israel. “Golden Boy” ist Israels erster Eurovision-Beitrag, der komplett in Englisch gesungen wird.     Foto: von Ailura (Eigenes Werk) [CC BY-SA 3.0 at (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/at/deed.en)], via Wikimedia [ weiterlesen ]




USA schließen neue Waffendeals mit Israel

USA schließen neue Waffendeals mit Israel

Das US-Außenministerium hat Kaufverträge zwischen US-Firmen und Israel genehmigt, die Waffenverkäufe im Umfang von knapp 2 Milliarden US-Dollar beinhalten. Zu den Waffen gehört auch bunkerbrechende Munition. Das ausstehende Waffenpaket umfasst unter anderem 3000 Hellfire-Raketen für die Helikopter der israelischen Luftwaffe. Weiterhin werden Präzisionswaffen wie hunderte GPS-und lasergelenkte Bomben und Raketen im Paket enthalten sein. Die USA leisten damit einen Beitrag ztur effektiven Verteidigung der einzigen rechtsstaatlichen Demokratie im gesamten Nahen und Mittleren [ weiterlesen ]




Antisemitische Hasspropaganda:

Die große Bus-Lüge

Die große Bus-Lüge

Es ist ein Skandal, wie am 20. Mai 2015 über die israelische Bus-Debatte in deutschen Medien berichtet wurde! Niemals stand zur Debatte, Palästinenser in separaten Bussen zu befördern! In Israel leben über 1,6 Millionen Araber und über 6 Millionen Juden. Niemals wurde auch nur darüber nachgedacht, diese Araber und Juden in verschiedenen Bussen zu befördern. Das Verteidigungsministerium unter Mosche Jaalon wollte lediglich für Araber, die keine israelische Staatsbürgerschaft besitzen, wohl aber eine Arbeitserlaubnis für Israel haben, für eine Testphase von drei Monaten folgende zwei [ weiterlesen ]




Robert S. Wistrich: 1945 – 2015

Robert S. Wistrich: 1945 – 2015

Mit Robert S. Wistrich ist am vergangenen Abend in Rom wohl einer der brillantesten Antisemitismusforscher der Gegenwart einem Herzanfall erlegen. Nachdem er noch in der letzten Woche am 5th Global Forum for Combating Antisemitism teilgenommen hatte, weilte der Wissenschaftler auf Einladung des italienischen Senats in Rom, wie die Tageszeitung La Stampa meldet. Robert Solomon Wistrich wurde am 7. April 1945 in der Kasachischen Sozialistischen Sowjetrepublik geboren, wohin seine Eltern nach der Besetzung von Teilen Polens durch die Sowjetunion 1939 umgesiedelt worden waren. Nach dem Kriegsende kehrte die Familie nach Polen zurück, wanderte aber wegen des dort herrschenden Antisemitismus über Frankreich nach Großbritannien aus. In Cambridge begann Robert Wistrich ein Geschichtsstudium, das er 1969 abschloß, [ weiterlesen ]




NGOs und die Rückkehr des Antisemitismus

NGOs und die Rückkehr des Antisemitismus

von  Gerald M. Steinberg, The Times of Israel (blogs), 13. Mai 2015 In den letzten Jahren ist der Antisemitismus – insbesondere in Europa – ist auf Pegel zurückgekehrt, die seit den 1930-er Jahren nicht zu erleben waren. Was nach dem Holocaust nicht vorstellbar war, ist heute Realität – Juden werden bewusst ins Visier genommen, gewalttätig angegriffen und in Synagogen, schulen, koscheren Märkten und Museen ermordet. Es gibt keinen Zweifel, dass die obsessiven und unverhältnismäßigen Angriffe auf Israel, einschließlich der Verwertung von Begriffen wie „Kriegsverbrechen“ und „Apartheid“, tragen beträchtlich zu der Atmosphäre des Hasses bei. So dokumentierte die Allparteien-Untersuchungskommission zu Antisemitismus in Großbritannien, dass politische Angriffe, die [ weiterlesen ]




Schlimmer als Hitler?

Schlimmer als Hitler?

Der lettische Kardinal Jānis Pujats hat am Montag bei einer Parlamentsanhörung in Riga mit einem Lob für die Diktatoren Adolf Hitler und Josef Stalin für einen Eklat gesorgt. Der oberste Vertreter der katholischen Kirche in Lettland freute sich u.a. darüber, das in Nazi-Deutschland "Homosexuelle nicht hofiert wurden". Weiter raunte er, Hitler und Stalin hätten mit ihrer Verfolgung von Homosexuellen eine bessere Politik gemacht als die Europäische Union. Das Internetportal queer.de berichtet: Der 84-Jährige war zu einer Anhörung über einen Einsturz eines Supermarktdaches im Jahr 2013 eingeladen worden. Pujats beklagte laut AFP, dass die "verschwindende Moral" für den Dacheinsturz mitverantwortlich sei.   Foto: Jānis Pujats (Foto: von [ weiterlesen ]




Mullah Obama

Mullah Obama

In sechs Wochen könnten die Gespräche zwischen den E5+1-Staaten – den fünf ständigen Mitgliedern des UN-Sicherheitsrats sowie Deutschland – und der Islamischen Republik Iran über deren Atomprogramm mit einem Abkommen enden, das alle Zweifel an den Absichten des Klerikal-Regimes ausräumt. Teheran könnte sich verpflichten, die am 31. Juli 2006 beschlosseneResolution 1696 des höchsten Gremiums der Vereinten Nationen umzusetzen, und so jenes Vertrauen erwerben, dessen Fehlen zu der Forderung führte, “that Iran shall suspend all enrichment-related and reprocessing activities, including research and development”. Wahrscheinlich ist das nicht. Das Mullah-Regime hat sich in den vergangenen Jahren mit einigem Erfolg geweigert, der Aufforderung des UN-Sicherheitsrats zu folgen, während [ weiterlesen ]




Europas Führer rufen zu einer Kampagne auf, die Druck auf Netanyahu ausüben soll

Europas Führer rufen zu einer Kampagne auf, die Druck auf Netanyahu ausüben soll

von Elior Levy, Yitzhak Benhorin, YNet News Brief früherer Politiker in Europa fordert wegen Netanyahus Wiederwahl eine neue Politik; Obama an die arabischen Medien: ‘Die Palästinenser verdienen ein Ende der Besatzung.’   Sogar noch bevor Netanyahus neue Regierung, die sich aus Israels Parteien der rechten Seite zusammensetzt, ins Amt eingeschworen wurde, sieht sich der Premierminister politischen Druck aus dem Ausland gegenüber.   Während Premierminister Benjamin Netanyahu sich darum kümmert, dass seine vierte Regierung eingeschworen wird und ins Amt kommt, wurde von Ynet am Mittwochmorgen ein Brief entdeckt, den Politiker aus der EU an den US Außenminister John Kerry und an Federica Mogherini, die EU Außenministerin [ weiterlesen ]




Werber für Völkermord, die existenzielle Bedrohung Israels und die Lobby falscher Paranoia

Werber für Völkermord, die existenzielle Bedrohung Israels und die Lobby falscher Paranoia

von Dr. Manfred Gerstenfeld Der Rahmen der jüngsten Vereinbarung zwischen den sechs wichtigsten Staaten und dem Iran zu dessen Atomprogramm hat den israelischen Premierminister Benjamin Netanyahu dazu gebracht zu sagen, dass diese Vereinbarung Israels Existenz gefährden könnte, wenn sie erst einmal abgeschlossen ist.[1] Es geschieht selten, dass Führungskräfte anderer Staaten geltend machen, es gäbe die Möglichkeit, dass ihr Land nicht überleben könnte. Einige Kommentatoren behaupten daher, Israel agiere paranoid.[ weiterlesen ]




"Global Forum for Combating Antisemitism" endet in Jerusalem

Vom 12.-14. Mai fand in Jerusalem zum fünften Mal das „Global Forum for Combating Antisemitism“ statt. Das Forum wurde vom israelischen Außenministerium und dem Ministerium für Jerusalem- und Diaspora-Angelegenheiten organisiert. Fast 1000 Experten und Aktivisten aus der ganzen Welt nahmen an den Diskussionen teil. Zu den Maßnahmen, die das Forum beschlossen hat, gehören: Bekämpfung von Hetze im Internet - Entfernung von Webseiten, die den Holocaust leugnen- Löschen von Suchresultaten, die zu Hass aufrufen (wenn man auf Englisch nach dem Begriff „Jew“ (Jude) sucht, wird man beispielsweise zu antisemitischen Webseiten weitergeleitet)- Errichtung einer nationalen Institution in jedem Land, um die Gesetzgebung durchzusetzen und Internetanbieter dazu zu bringen, ihre Regeln gegen das Hosting von [ weiterlesen ]




Adieu Mazedonien…

Adieu Mazedonien…

von Dr. Nathan Warszawski Die nur auf den ersten Blick dubios anmutenden Vorgänge im artifiziellen Mazedonien ähneln bei näherem Hinsehen schon deutlich denen, die zur sogenannten Ukraine Krise führten und im Schatten nachfolgender, blutiger Ereignisse gern vergessen, verdrängt, am besten gleich verleugnet werden. Bekanntlich nimmt das Hauen und Stechen in diesem ehemaligen GUS-Staat gar kein Ende mehr. Von nichts kommt eben nichts. Meine recht zynische Bemerkung, das so etwas zwangsweise immer heraus kommt, wenn von außen in derlei Rumpfstaaten herum gepfuscht wird, dürfte sich demnächst auch in diesem Winkel des Balkan auf wiederum tragische Weise bewahrheiten. Man muss kein Prophet sein, um das schon heute klar und deutlich zu sehen. Der geostrategische Schacher, dem sich Russen und Amerikaner hier einmal mehr auf plumpe, leidig [ weiterlesen ]




EU-Außenbeauftragte will Israel schulmeistern:

Wichtigtuer

Wichtigtuer

Wenn in der nächsten Woche Federica Mogherini, die Hohe Außenbeauftragte der Europäischen Union, Israel besucht und “Palästina”, “to discuss the bilateral relations as well as prospects for the Middle East Peace Process”, wird sie von Ratschlägen begleitet werden, die ihr eine European Eminent Persons Group ungefragt vorgelegt hat. Der European Eminent Persons Group gehören Menschen an, die ihre “Wichtigkeit” vor allem der Tatsache verdanken, daß sie das Ende ihrer politischen Karriere bereits hinter sich haben. Was Ruprecht Polenz oder Mary Robinson, Wolfgang Ischinger und Elisabeth Guigou im jeweiligen Amt nicht gelang, wollen sie nun als Briefeschreiber erreichen. Alle paar Jahre hört man von ihnen, daß es eines “neuen Ansatzes” bedürfe, den Konflikt zwischen Israel [ weiterlesen ]




Make scones not stones:

Milibands Mühlstein ist wieder aufgetaucht!

Milibands Mühlstein ist wieder aufgetaucht!

von Gerrit Liskow Dies ist die Geschichte eines Steins. Sie handelt vom absurdesten Eigentor des zurückliegenden Wahlkampfs im Vereinigten Königreich: nämlich Ed Milibands Stein der Wahlkampfversprechen. Das war eine knapp zwei Meter große „Polit“-Skulptur aus Gussbeton mit den sechs zentralen Wahlversprechen der britischen Sozialdemokratie. Ihre Enthüllung auf einem Parkplatz in Hastings vor einem Publikum von zehn Labour-Wählern und halb so vielen Reportern stellte die spektakuläre Antiklimax im Schlusssprint des Labour-Wahlkampfs dar. Spätestens in diesem Moment hätte klar sein müssen, dass die britische Sozialdemokratie in der Wahlnacht eine schmerzhafte Bauchlandung erleben wird. Doch umnebelt von irreal guten Umfrageergebnissen und einem hagiographischen Staatsfunk wollte und konnte niemand [ weiterlesen ]




Eilmeldung – Friedensengel Mursi zum Tode verurteilt!

Eilmeldung – Friedensengel Mursi zum Tode verurteilt!

von Dr. Nathan Warszawski Papst Franz ist erschüttert! Die katholische, evangelische, islamische, islamistische und pazifistische Welt ringt nach Luft und Worten! Der Papst und der gerade von ihm selig gesprochene Friedensengel und oberster Palästinenser Abbas fordern den IS mit allen Friedensmitteln auf, Mursi vor dem sicheren Tod zu bewahren, da dieser auf Grund seines fortgeschrittenen Alters nicht mehr den Märtyrertod anstrebt, da 72 Jungfrauen seinen sicheren Tod bedeuten würden. Obama schlägt Mursi als nächsten Friedensnobelpreisempfänger vor, Martin Schulz als nächsten Aachener Karlspreisempfänger. Bostons Oberster Richter erklärt sich bereit, auf die Umsetzung der Todesstrafe an Dzhokhar Tsarnaev zu verzichten. Obama will Mursi in den USA politisches Asyl gewähren und sogar auf die Anklage Edward Snowdens [ weiterlesen ]




Abu Mazen bei Franziskus:

Geheiligter Krieger

Geheiligter Krieger

Nach einem als “warm” und “herzlich” beschriebenen Gespräch hat Papst Franziskus am Sonnabend seinem Gast Abu Mazen, den Chef der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA), die sich seit einiger Zeit “Staat Palästina” nennt, zum Engel befördert, wie Radio Vatikan unter Berufung auf italienische Medien berichtete. Der “Engel des Friedens”, der aus Anlaß einer Heiligsprechung zweier “Palästinenserinnen” am Sonntag in Rom weilt, revanchierte sich für die geheiligten Flügel mit einer “kleine[n] Perlmutt-Truhe”, die einen “Rosenkranz aus Olivenholz und zwei Reliquien” enthielt, die den beiden geehrten “Palästinenserinnen” gehört haben sollen. Aus Gründen, über die das Oberhaupt der katholischen Kirche nachzudenken [ weiterlesen ]




Europäische Presseschau:

Cameron will EU-Referendum vorziehen

Cameron will EU-Referendum vorziehen

Die britische Regierung will Medienberichten zufolge möglichst schon vor 2017 das Referendum über den Verbleib Großbritanniens in der EU abhalten. Kommentatoren halten eine vorgezogene Abstimmung für sinnvoll, da Premier Cameron den Rückenwind des Wahlsiegs nutzen kann, während Politik und Märkte schneller Klarheit bekommen. The Guardian - GroßbritannienPremier sollte Rückenwind des Wahlsiegs nutzenSowohl innen- als auch außenpolitische Gründe sprechen aus Camerons Sicht für eine Vorverlegung des EU-Referendums, analysiert die linksliberale Tageszeitung The Guardian: "Von Brüssel kann sich Cameron nicht mehr als ein Versprechen für Reformen in der Zukunft erhoffen. Ein weiteres Jahr des Wartens wird da nicht allzu viel Unterschied machen. Doch je länger er wartet, desto mehr wird sein [ weiterlesen ]




Abu Mazen bei Franziskus:

Der “Friedensengel”

Der “Friedensengel”

Papst Franziskus hat Mahmud Abbas bei einer Privataudienz im Vatikan am 16. Mai 2015 einen “Friedensengel” genannt! Franziskus überreichte Mahmud eine Medaille mit einem Friedensengel, um den “schlechten Geist des Krieges zu zerstören” und sprach dabei diese Worte: “Ich musste an Dich denken, weil Du ein Friedensengel bist.” Mahmud Abbas fordert seit Jahren ein judenreines Palästina! “In einer endgültigen Lösung können wir nicht mal die Existenz eines einzelnen Israelis in unserem Land sehen, seien es nun Zivilisten oder Soldaten.” Diesen Satz sprach Mahmut Abbas im Juli 2013 [ weiterlesen ]




Internationaler Tag gegen Homo- und Transphobie:

Akzeptanz ohne Aber

Akzeptanz ohne Aber

Politisch und gesellschaftlich für gleiche Rechte, Vielfalt und Respekt eintreten (15.05.2015) Am Sonntag, den 17. Mai, begehen wir den Internationalen Tag gegen Homo- und Transphobie. Dazu erklärt Axel Hochrein, Sprecher des Lesben- und Schwulenverbandes (LSVD): Vor 25 Jahren hat die Weltgesundheitsorganisation Homosexualität aus ihrem Diagnoseschlüssel gestrichen. Homosexualität gilt seitdem offiziell nicht mehr als Krankheit. Trotzdem gehören auch in Deutschland Homo- und Transphobie noch zum Alltag von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgender (LSBT). In der vergangenen Woche hat ILGA Europe seine aktualisierte Liste über die rechtliche Situation von LSBT in den einzelnen Ländern Europas vorgelegt. Deutschland fällt jedes Jahr in dieser Liste weiter zurück. Und diese Entwicklung hat einen klaren [ weiterlesen ]




Hamas will Geld von Großbritanien

Hamas will Geld von Großbritanien

Die radikal-islamistische Terror- und Killerorganisation Hamas, die widerrechtlich den Gazastreifen besetzt hält, hat von Großbritanien "Entschädigungszahlungen für die Existenz Israels" gefordert. Hamas-Funktionär Essam Adwan erklärte am Freitag, Großbritanien habe "den Weg zur zionistischen Übernahme" frei8gemacht. der Hamas-Funktionär ist auch "internationaler Koordinator" des [ weiterlesen ]




Boxkampf des Jahres:

Charlotte Church vs. Katie Hopkins

Charlotte Church vs. Katie Hopkins

von Gerrit Liskow In einer Entwicklung, die bislang keinen Bezug zur aktuellen Nahostpolitik erkennen lässt, hat der Sportsender BoxNation den beiden seit dem letzten Wochenende mehr denn je verfeindeten, berüchtigten britischen B-Berühmtheiten Charlotte Church und Katie Hopkins angeboten, ihre Differenzen im Ring auszutragen: Als Preisgeld winken 100.000 Pfund (rund 140.000 Euro), die der Veranstalter für einen wohltätigen Zweck spendet, den die Siegerin bestimmt. Miss Church, nomen est omen, hat um die 30 Millionen Euro aus christlichen Erbauungshits gemacht; auf Alben wie „Voice of an Angel“ singt sie inspiriertes Liedgut, aber auch Gassenhauer aus ihrer Heimat in Wales. Sie gilt als leidenschaftliche Labour-Anhängerin und hat schon vor Jahren für Schlagzeilen gesorgt, als sie sich über den vermeintlichen [ weiterlesen ]




Romakönig Dorin Cioba in Israel

Romakönig Dorin Cioba in Israel

“Eine Kippa an der Klagemauer zu tragen und einen Wunschzettel dort zu schreiben, ist einer meiner Kindheitsträume. Und dieser Traum wurde wahr“, erklärte Dorin Cioba, der selbsternannte „König der Roma“ vor einer Woche bei seinem ersten Besuch im jüdischen Staat und seiner Hauptstadt Jerusalem. „Juden und Zigeuner haben eine besondere Beziehung – zwei Völker, die oft verfolgt wurden. Ich bin mit dem neuen und alten Testament aufgewachsen und bin ein gläubiger Mann. Für mich sind Juden Vorbilder“, ergänzte Cioba. Cioba, der in Sibiu in Transsilvanien lebt, ist „König“ über drei Millionen Roma, die in ganz Europa verteilt sind, zumeist jedoch in Rumänien leben. Er besuchte Israel, um der Ausstellung des israelischen Photographen Roni Ben-Ari beizuwohnen. Ben-Ari [ weiterlesen ]




Kritik nach israelischer Hilfe für Nepal

Kritik nach israelischer Hilfe für Nepal

von Daniel Gordis, Bloombergview, 4. Mai 2015 Als am 25. April ein verheerendes Erdbeben Nepal traf, sammelten die israelischen Verteidigungskräfte rasch eines der größten Helferteams aller Länder und schickte es los. Sein Feldlazarett hat 60 Betten und eine Geburtshilfestation. Eine aktuelle Zählung ergab, dass die israelischen Ärzte 33 Operationen durchgeführt hatten, es wurden fünf Babys geboten und zudem nepalesischen Krankenhäusern geholfen. Ländern in Not zur Seite zu stehen ist eine langjährige israelische Tradition. Notfallteams reisten 1999 nach einem Erdbeben in die Türkei und 2011 noch einmal, obwohl die Türkei die Hilfe wegen der ausgehöhlten Beziehungen zwischen den beiden Ländern zweimal ablehnte. Israel schickte nach dem Erdbeben von 2010 ein großes Team nach Haiti; [ weiterlesen ]




Lernen, lernen, lernen:

Schwedisch mit Inge Höger

Schwedisch mit Inge Höger

von Gerrit Liskow Eine neue Flottille der linken Narrenschiffe tuckert derzeit nach „Palästina“: randvoll mit abgelaufenen Tütensuppen und anderen Alibi-politischen Kinkerlitzchen, sowie den üblichen „Israel-kritischen“ AktivistInnen, schippert die schwedische Marianne of Gothenburg ihrer Destination entgegen - als ob im Mittelmeer nicht schon genug seeuntüchtige Fahrzeuge unterwegs wären! Angesichts dieses empirischen Befundes möchten auch wir gerne etwas für die Völkerverständigung tun: Unsere Service-Redaktion hat die für alle interessierten Passagiere relevantesten Phrasen in deutsch-schwedischer Übersetzung zusammengestellt – damit Inge Höger, MdB der deutschen „Links“-Partei, und ihre schwedischen LeidensgenossInnen sich auch recht gut verstehen, wenn sie sich [ weiterlesen ]




Die Obama-Administration und die Atomgespräche mit dem Iran:

Blinde Überzeugung

Blinde Überzeugung

von Simon Pohl, 12.05.2015 Während die US-Administration bzw. das Weiße Haus und das US-Außenministerium immernoch unermüdlich die Fortschritte in den Verhandlungen um das iranische Atomprogramm als denkbar best-möglichen Erfolg zu verkaufen trachten und sich dabei nicht scheuen, offensichtliche Lügen und Diskreditierungen anzuwenden, gelingt dem Iran ein Erfolg nach dem nächsten, ohne das sich Präsident Obama ausreichend im Klaren über die Auswirkungen der Entwicklungen in der Region zu sein scheint. Nicht nur bezogen sich der US-Präsident als auch sein US-Außenminister auf eine ominöse Fatwa (1), welche dem Iran Nuklearwaffen verbietet. Präsident Obama dichtete den Erfolg, den die Parameter-Vereinbarung darstellen soll, sogar gegen sämtliche Kritiken ab und verdrehte die Kritiken des israelischen [ weiterlesen ]




Reparatur der Beziehungen Israels zu den USA

Reparatur der Beziehungen Israels zu den USA

von Dr. Manfred Gerstenfeld Im jüngsten israelischen Wahlkampf wurde die Reparatur der israelisch-amerikanischen Beziehungen von vielen als Priorität für die kommende Regierung verkauft. Diese Behauptung ist jedoch, so wie sie formuliert wurde, irreführend genug, dass man sie detaillierter einordnen sollte. Zum Beispiel begann das Wahlprogramm der Zionistischen Union mit der Behauptung, die Partei würde „Israel vor seiner internationalen Isolation bewahren, unsere Beziehungen zu den Vereinigten Staaten und Europa wiederherstellen und die Welt mit unserem Krieg gegen Terrorismus und Aggression vereinen.“[1] Das Wahlprogramm erwähnt drei unterschiedliche Themen und jedes davon verdient eine detaillierte Diskussion. Daher wäre es am besten, die Themen der israelisch-europäischen Beziehungen und den Krieg [ weiterlesen ]




Türkische Parlamentswahlen: HDP als demokratische Alternative

Türkische Parlamentswahlen: HDP als demokratische Alternative

Der Landesvorsitzende der Berliner Linkspartei, Dr. Klaus Lederer, und der Linken-Fraktionsvorsitzende im Berliner Abgeordnetenhaus, Dr. Udo Wolf, erklären: Vom 8. bis zum 31. Mai haben Berlinerinnen und Berliner mit türkischer Staatsangehörigkeit die Möglichkeit, ihre Stimme für die Parlamentswahl in der Türkei in der türkischen Botschaft abzugeben. Wir rufen sie auf, die Chance zu nutzen und mit der Halkların Demokratik Partisi (HDP) für eine demokratische Alternative zu stimmen. Das Linksbündnis tritt erstmals als Partei an und muss die undemokratische 10-Prozent-Hürde nehmen, um in Ankara vertreten zu sein. Bereits ein Blick auf die Kandidatinnen und Kandidaten verdeutlicht, dass die HDP die einzige Partei ist, die eine gesellschaftliche Alternative zu bieten hat. Mit der fortschrittlichen Frauenquote [ weiterlesen ]




[Video] Netanyahu heisst Rettungsteams aus Nepal zurück in Israel willkommen

[Video] Netanyahu heisst Rettungsteams aus Nepal zurück in Israel willkommen

Ministerpräsident Binjamin Netanyahu hat am Flughafen in Tel Aviv Soldaten und Offiziere der Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (Zahal) begrüßt, die als Rettungs- und Hilfsteams im Erdbebengebiet in Nepal im Einsatz waren. Israel war eines der ersten Länder, das nach der Erdbebenkatastrophe Hilfsgüter und Rettungsmannschaften in den Himelaya-Staat entsande - gemessen an seiner Größe und Beväölkerungszahl hat kein anderes Land der Welt so umfangreiche Hilfe geleistet, in absoluten Zahlen steht Israel auf Platz 2 der hilfeleistenden Staaten. Binjamin Netanyahu dankte den Hilfs- und Rettungskräften, dabei betonte er, sollte erneut Hilfe erforderlich sein, werde Israel keine Sekunde zögern und sofort wieder Hilfe leisten und den Menschen in Not beistehen.   [ weiterlesen ]




IDF jetzt auch auf deutsch bei Facebook

IDF jetzt auch auf deutsch bei Facebook

Rechtzeitig zum 50. Jahrestag der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Israel und Deutschland geht die erste deutschsprachige Facebookseite der israelischen Streitkräfte (IDF) online. Dies ist die offizielle Facebookseite des IDF-Pressesprechers und Leiters der Pressestelle Internationale Medien/Europa, Major Arye Sharuz Shalicar. Major Shalicar hierzu: "Habt ihr Fragen an die IDF? Hier werden sie direkt beantwortet. Auf dieser Seite erhaltet ihr aktuelle Mitteilungen sowie viele weitere Informationen aus erster Hand. Zudem werdet ihr hier über die verschiedensten IDF-Einheiten und IDF-Aktivitäten sowie über neueste Entwicklungen in der Region informiert. Also: Bruchim Habaim, herzlich willkommen auf der neuen Facebookseite!" Zu den ersten Posts gehört auch ein Video des IDF-Pressesprecherse, in diesem erläutert er die schwierige [ weiterlesen ]




“Freedom Flotilla III”: Verbrechen mit Ansage

“Freedom Flotilla III”: Verbrechen mit Ansage

Die Veranstalter der Freedom Flotilla III (FF3) machen kein Geheimnis aus ihren Absichten. Auf ihrer Website verkünden sie ihr Ziel, in den nächsten Wochen mit mehreren Schiffen die israelische “Blockade” Gazas, die sie für “illegal and inhumane” halten, durchbrechen zu wollen, deren tatsächliche Ursachen sie mit ihrem Unternehmen leugnen. Recht unzweideutig bewerten auch die Vereinten Nationen die israelischen Maßnahmen, den Güter- und Personenverkehr von und nach Gaza zu kontrollieren: “The naval blockade was imposed as a legitimate security measure in order to prevent weapons from entering Gaza by sea and its implementation complied with the requirements of international law.” Wenn nun mit der Marianne of Gothenburg das erste Schiff der Flotte unterwegs ist, müssen sich die Behörden in [ weiterlesen ]




Wie Israel Richter ernennt geht die EU nichts an

Wie Israel Richter ernennt geht die EU nichts an

von Prof. Dr. Emmanuel Navon, i24 News (opinion) Während Israels politische Parteien die Richtlinien für die nächste Regierungskoalition aushandelten, brach der Likud die Frage der Justizreform auf; es gibt die Absicht die Weise zu ändern, wie Richter am obersten Gerichtshof ernannt werden. Das ist zwar eine innenpolitische Frage und ein in einer offenen Gesellschaft legitim zu diskutierendes Thema, doch die Europäische Union brachte (nach Angaben der Nachrichten von Israels Kanal 2) wegen des Vorschlags des Likud Besorgnis zum Ausdruck. Die unverlangte Meinung der EU darüber, was eine strikt innenpolitische israelische Sache ist, ist sowohl auf Arroganz wie auf Ignoranz zurückzuführen. Arroganz, weil die Art, wie Israel sich entscheidet seine Richter zu ernennen, die EU nichts angeht. Ignoranz, weil in den meisten [ weiterlesen ]




Nach der Wahl:

Lord Sugar hat Labour gefeuert

Lord Sugar hat Labour gefeuert

von Gerrit Liskow Der Star der britischen Version von „The Apprentice“ (gegenwärtig in der zehnten Staffel auf BBC TV1) hat die Labour Party rausgeschmissen: Der langjährige Unterstützer der britischen Sozialdemokratie hat seiner Ex-Partei bereits am Freitag den Rücken gekehrt. Lord Sugar, von Gordon Brown 2009 ins Oberhaus berufen, hat in den 80ern seine eigene Firma gegründet und aus bescheidenen Anfängen Amstrad zu einem der größten Betriebe des Vereinigten Königreichs (und somit sicherlich „Europas“) gemacht. In der Reality-Sendung „The Apprentice“ nahm Lord Sugar nach der Devise „Hart, aber fair“ nie ein Blatt vor den Mund, wenn seine zumeist jugendlichen Protegés in der Sendung [ weiterlesen ]




Game over für einen Israelhasser:

George Galloway wurde abgewählt!

George Galloway wurde abgewählt!

George Galloway ist ein britischer Politiker, der vorgibt, sich für die Interessen der Muslime in Großbritannien stark zu machen. Sein vermeintliches Eintreten für den Islam, äußert sich so, dass er Israel hasst. Im Jahr 2014 erklärte er die Stadt Bradford zur “israelfreien Zone”. George Galloway fordert regelmäßig, jede Beziehung zu Israelis zu unterlassen. Er fordert, israelische Professorinnen und Professoren von britischen Universitäten zu vetreiben. In einer Debatte an der Universität Oxford verließ Galloway den Raum, als er bemerkte, dass ein Redner Israeli war und erklärte: “Ich rede nicht mit Israelis!” Sein weiteres vermeintliches Eintreten für den Islam besteht darin, jede Aufklärung innerhalb der muslimischen Gemeinschaft zu verhindern. Er gehörte zu den [ weiterlesen ]




Linke schockiert::

Wirklichkeit macht was sie will!

Wirklichkeit macht was sie will!

von Gerrit Liskow Wie sich auch nach den für sie ziemlich desaströs ausgegangenen Parlamentswahlen in Großbritannien wieder einmal zeigt, hasst die moderne „Linke“ nichts so sehr wie das Gefühl ihrer eigenen Überflüssigkeit. Das ist deshalb bemerkenswert, weil es in jener Szene, in der alle auf dieselbe Art „anders“ sein wollen, sehr wichtig ist, auf „korrekte“ Empfindung achtzugeben und „politische“ Befindlichkeiten aller Art zu respektieren. Ein kurzer Blick auf den empirischen Befund, liebe Leserinnen und Leser: Gestern Nachmittag brach auf den Britischen Inseln ein veritabler Shitstorm los, als sich auch trotz größtmöglicher Bemühungen des Staatsfunks (a.k.a. BBC; und das ist nicht länger dieselbe Organisation, die unsere Großeltern vielleicht kannten und [ weiterlesen ]




Wahlergebnis in Großbritannien:

David macht den Bibi

David macht den Bibi

von Gerrit Liskow In einer Entwicklung, die alle überraschen wird, die in letzten Tagen den „offiziellen“ Wahlumfragen geglaubt haben, hat David Cameron, der Premierminister, offensichtlich sein wichtigstes Wahlziel erreicht: Er bleibt Premierminister des Vereinigten Königreichs und es ist seiner Partei gelungen, ihr Wahlergebnis wesentlich zu verbessern. Während in Turnhallen im ganzen Land noch die Stimmen ausgezählt werden, gilt es inzwischen als wahrscheinlich, dass die Tories eine absolute Mehrheit im Unterhaus errungen haben. Zuvor hatten die Wahlumfragen aller nennenswerten Institute ein knappes Kopf-an-Kopf-Rennen vorhergesagt, das sich nun, wie schon die Bibi-Wahl im März des Jahres in Israel, als nicht viel mehr als Schall und Rauch herausgestellt hat. Wenn diese Überraschung nicht von vornherein so geplant [ weiterlesen ]




"Homosexueller" Haarschnitt im Iran verboten

Das Regime der "Islamischen Republik Iran" will weiter gegen sogenannte "westliche Einflüsse" vorgehen und steigert dabei seine paranoiden Wahnvorstellungen immer weiter ins Grenzenlose. Das Magazin queer.de berichtet: "Im Iran sollen künftig "satanische" und "homosexuelle" Haarschnitte verboten sein. Das hat der Chef des Frisörverbandes für Männer, Mostafa Govahi, am Montag gegenüber der Nachrichtenagentur INSA und im Interview mit dem Fernsehsender Manoto angekündigt." Die ganze Abstrusität wird im Verlauf des Berichts deutlich, queer.de berichtet weiter: ""Frisuren, die Symbole von Teufelsanbetung zeigen oder die von Homosexuellen getragen werden, sind verboten", so Govahi. "Ich werde diese falschen westlichen Haarschnitte nicht erlauben, solange ich im Amt bin." Govahi ging nicht näher darauf ein, was er als "homosexuellen" Haarschnitt [ weiterlesen ]




BDS:

Extremismus

Extremismus

Am Montag sagte die amerikanische Künstlerin Lauryn Hill ein für Donnerstag in Tel Aviv geplantes Konzert kurzfristig ab. Die Sängerin gab damit möglicherweise Druck nach, den Aktivisten und Anhänger der weltweit aktiven antisemitischen BDS-Bewegung in den vergangenen Tagen auf sie ausgeübt hatten. Vom BDS Movement als Erfolg gefeiert, ist die Absage der Künstlerin freilich so eindeutig nicht. Wie sie auf ihrer Website mitteilt, beabsichtigte sie, “to perform in both Tel Aviv and Ramallah”, doch “setting up a performance in the Palestinian Territory” – nicht in Tel Aviv – “proved to be a challenge.” Ein für den 1. Mai annonciertes Konzert im nigerianischen Lagos fiel aus ganz ähnlichen Gründen aus: “Unfortunately, after much effort, the promoter was not able to get [ weiterlesen ]




Israelische Traum-Doktoren bringen Nepalesen zum Lächeln

Israelische Traum-Doktoren bringen Nepalesen zum Lächeln

2002 wurde in Israel das „Dream Doctors medical clowns project“ ins Leben gerufen. Die Traum-Doktoren sind nun zum israelischen Ärzteteam in Nepal dazugestoßen und bringen Kinder und Erwachsene in Nepal, die sich von ihren Verletzungen erholen, zum Lächeln. Israel ist führend in der Professionalisierung des medizinischen Einsatzes von Clowns und hat wissenschaftliche Beweise für die Effektivität dieser Methode geliefert. In den letzten Jahren haben Clowns in Israel Operationssäle und Intensivstationen in Krankenhäusern mit Ballons und Tröten besucht, um gemeinsam mit Ärzten Lachtherapien zu entwickeln, die bei Schmerzen helfen sollen. Die Traum-Doktoren Yaron Sancho Goshen, Smadar Harpak, Rotem Goldenberg, David DuSh BarasHi und Nimrod Eisenberg nutzen ihre [ weiterlesen ]




Antisemitische Offensive:

[Video] Spürt ihr es? Ein Sturm zieht auf!

[Video] Spürt ihr es? Ein Sturm zieht auf!

Europas Küsten versinken in einer Flutwelle des Antisemitismus. Niemand kann vorhersehen, wohin das führen wird, aber es Zeit für die Juden, heimzukehren. von Shelley Neese, Arutz Sheva/Israel National News, 16. April 2015 (übersetzt von Cora)Das Video unten wurde von Shelley Neese gemacht. Der Artikel darüber ist von Victor Sharpe. Der 15. April ist nicht nur der Tag, an dem wir unsere Steuern dem allmächtigen und zudringlichen Staat zu entrichten haben. Nein, der 15. April dieses Jahres kennzeichnet auch den Holocaust Gedenktag, der uns an die Schrecken erinnern soll, den die Nazis und ihre europäischen Verbündeten an den staatenlosen und unglückseligen Juden vor über 70 Jahren verübten. Es ist kein Versehen wenn man über den größten jüdischen Friedhof der Welt nachdenkt: Er wird [ weiterlesen ]




Iran brüstet sich mit angeblicher Konfrontation mit US-Militär

Iran brüstet sich mit angeblicher Konfrontation mit US-Militär

Das iranische Mullahregime brüstet sich mit der Behauptung, im Golf von Aden habe es eine Konfrontation mit US-Kriegsschiffen und US-Kampfjets gegeben - und diese hätten sich zurückgezogen. Nach Behauptungen der halbamtlichen Nachrichtenagentur Fars 2 habe das iranische Militär einen US-Zerstörer und mehrere Kampfjets der USA "gejagt". Bestätigungen für diese Behauptungen gibt es allerdings [ weiterlesen ]




Wird der Repräsentant der EU beim Weltforum zur Bekämpfung von Antisemitismus die Wahrheit eingestehen?

Wird der Repräsentant der EU beim Weltforum zur Bekämpfung von Antisemitismus die Wahrheit eingestehen?

von Dr. Manfred Gerstenfeld Am 12. Mail wird in Jerusalem das fünfte Weltforum zur Bekämpfung von Antisemitismus beginnen. Die israelischen Regierungsministerien, die die Veranstaltung organisierten, haben den ersten Vizepräsidenten der Europäischen Kommission, den Niederländer Frans Timmermans eingeladen bei der Eröffnungssitzung zu sprechen. Angesichts der diskriminierenden Einstellungen, die Timmermans, die niederländische Arbeitspartei, der er angehört und die EU gegenüber Israel hegen, schlage ich vor, dass er das Folgende in seinen Vortrag aufnimmt, um einiges aufzuklären. Ich bin sehr froh, dass ich zu diesem Weltforum eingeladen worden bin. Es ist eine einmalige Gelegenheit, endlich die Wahrheit zu europäischer Diskriminierung Israels und zu europäischem Antisemitismus einzugestehen und zu [ weiterlesen ]




Anhörung Deutschlands vor dem Antirassismus-Ausschuss der Vereinten Nationen

Anhörung Deutschlands vor dem Antirassismus-Ausschuss der Vereinten Nationen

Am 5. und 6. Mai wird die Bundesregierung in Genf vor dem Ausschuss zur Beseitigung der Rassendiskriminierung (CERD) den 19. – 22. Staatenbericht zur Umsetzung des VN-Antirassismus-Übereinkommens (ICERD) präsentieren und sich den Fragen des Ausschusses stellen. Am 5. und 6. Mai wird die Bundesregierung in Genf vor dem Ausschuss zur Beseitigung der Rassendiskriminierung (CERD) den 19. – 22. Staatenbericht zur Umsetzung des VN-Antirassismus-Übereinkommens (ICERD) präsentieren und sich den Fragen des Ausschusses stellen. Das Antirassismus-Übereinkommen sieht vor, dass die Staaten in regelmäßigen Abständen einen Bericht über ihre Maßnahmen zur Durchführung des Übereinkommens vorlegen. Der eigens dafür eingerichtete Ausschuss von 18 Sachverständigen aus verschiedenen Ländern berät [ weiterlesen ]




Israelischer Pavillon auf der Expo in Mailand

Israelischer Pavillon auf der Expo in Mailand

Am Freitag, den 1. Mai, wurde die Expo in Mailand eröffnet. Israel präsentiert sich diesmal mit dem Pavillon „Felder von morgen“. Er ist sowohl der Tradition des Landes, in dem Milch und Honig fließen, als auch neuesten Technologien in Nachhaltigkeit, Landwirtschaft und Ernährung gewidmet. Der vom Architekten David Knafo entworfene und von AVS – Avant Video Systems realisierte Pavillon besteht aus Materialien, die zu 100% recycelbar sind. Der Pavillon stellt ein vertikales Feld dar, das mit Weizen, Mais und Reis bepflanzt ist. Damit ist das Gebäude nicht nur ästhetisch interessant, sondern es stellt auch die vertikale Bepflanzung vor, eine revolutionäre Technologie, die Land- und Wasser-Ressourcen spart. Der erste Teil der Ausstellung erzählt die Geschichte von drei Generationen von Bauern, die die [ weiterlesen ]




„Hätte besser formuliert werden können“

„Hätte besser formuliert werden können“

von Yarden Frankl, HonestReporting, 4. Mai 2015 Während des Gaza-Konflikts im letzten Sommer reichte Orla Guerin von der BBC einen Video-Bericht aus dem Gazastreifen ein. Wir waren davon schockiert, dass sie in diesem auf BBC Ones „News at Ten“ und auf der BBC-Internetseite ausgestrahlten Bericht erklärte, trotz israelischer Vorwürfe, dass die Hamas menschliche Schutzschilde nutzte, habe es „keine Belege“ für ein solches Tun gegeben. Wir veröffentlichten unsere eigenes Video („Shocking Claim by Biased and Clueless BBC Journalist“), das zeigt, dass es in der Tat massive Belege dafür gibt, dass die Hamas diese Taktik nutzte. Wir drängten Zuschauer, sie sollten formelle Beschwerden bei der BBC einreichen, dass Guerin die Zuschauer durch ihre Äußerung getäuscht hatte. Nun, [ weiterlesen ]




Israelische Hilfe spielt wichtige Rolle in Nepal

Israelische Hilfe spielt wichtige Rolle in Nepal

Das UN-Büro für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten (OCHA) hat Daten veröffentlicht bezüglich der humanitären Hilfe, die Nepal nach dem verheerenden Erdbeben am 25. April 2015 erreicht hat. Die Daten stammen vom 29./30. April und veranschaulichen daher die sofortige internationale Reaktion auf die Katastrophe – sowohl in Form von medizinischem Personal aus dem Ausland als auch in Form von Teams, die auf das Suchen und Retten in Städten (USAR) spezialisiert sind. In beiden Bereichen nimmt Israel in Nepal eine herausragende Position ein. Das Feldlazarett der israelischen Delegation steht eindeutig an erster Stelle, was das medizinische Personal angeht. In der Kategorie „Suchen und Retten“ sind außerdem drei israelische Delegationen (IDF, Joint Disaster Reponse Team und IsraAID) zahlenmäßig [ weiterlesen ]




Europäische Presseschau:

Patt in Großbritannien erwartet

Patt in Großbritannien erwartet

Vor der Unterhauswahl in Großbritannien am Donnerstag haben Konservative und Labour fast alle Koalitionsmöglichkeiten ausgeschlossen. Dabei zeichnet sich weiterhin für keine der beiden Parteien eine klare Mehrheit ab. Dem Land steht ein beispielloses politisches Chaos bevor, fürchten Kommentatoren und prophezeien, dass Londons Rolle in der EU weiter geschwächt wird. Tages-Anzeiger - SchweizBriten vor politischem ChaosNach der Wahl erwarten die Briten turbulente Wochen, prophezeit der linksliberale Tages-Anzeiger: "Mit wenig Erfahrung im Koalieren und ohne alle Lust zum Kompromisseschließen sind die Inselparteien auf bestem Wege in ein parlamentarisches Chaos. Immer mehr grenzen sie die eigenen Bündnismöglichkeiten ein - und damit ihren Spielraum nach den Wahlen. Mittlerweile ist es schwer, zu sehen, wer mit wem [ weiterlesen ]




Terroranschlag in Texas - Mindestens zwei Tote

Terroranschlag in Texas - Mindestens zwei Tote

Im US-Bundesstaat Texas hat es bei einem Terroranschlag mindestens zwei Tote gegeben. Wie Arutz Sheva berichtet, haben mindestens zwei Männer in der Nähe von Dallas einen umstrittenen Mohammed-Karrikaturen-Contest mit Schußwaffen angegriffen. Die beiden Angriffer eröffneten vor dem Veranstaltungsort das Feuer auf Sicherheitsbeamte. Polizeibeamte erwiderten das Feuer und töteten beide [ weiterlesen ]




Video: Der Junge im Feldhospital der Zahal in Nepal

Video: Der Junge im Feldhospital der Zahal in Nepal

Am Freitag wurde ein Video veröffentlicht, dieses zeigt einen 15-jährigen Jugendlichen zeigt. Er wurde von den Rettungsteams der Israelischen Verteidigungsarmee (Zahal) im Erdbebengebiet in Nepal im israelischen Feldhospital versorgt. Einer der israelischen Helfer berichtet: Seine Rettung war ein Wunder - nach Tagen in Not und unter Trümmern. Eine Geschichte der Hoffnung, die zeigt, was Tikum Olam, die Mission Israels, bedeudet.   [ weiterlesen ]




Israel erhält Zusammenfassung des UN-Berichts zum Gaza-Konflikt

Israel erhält Zusammenfassung des UN-Berichts zum Gaza-Konflikt

Israel hat eine Kurzdarstellung des Berichts vom UN-Untersuchungsausschuss erhalten und wird sie sorgfältig prüfen, in der Absicht, seine Kooperation mit dem UN-Generalsekretär und dessen Team zum Schutz von UN-Einrichtungen weiterzuführen, vor allem in Zeiten von bewaffnetem Konflikt. Wie im Brief des Generalsekretärs bemerkt, hat Israel vollständig mit dieser Untersuchung kooperiert und die Arbeit des Untersuchungsausschuss zurErfüllung seines Mandats erleichtert. Diese Zusammenarbeit zeigt wieder einmal, dass Israel auf eine kooperative, offene und entgegenkommende Weise reagiert, wenn es bei einer professionellen und unvoreingenommenen Untersuchung um Hilfe gebeten wird, und dies trotz einiger Vorbehalte, die Israel in Bezug auf gewisse Aspekte des Prozesses genauso wie einige der Ergebnisse und Folgerung des Berichts haben [ weiterlesen ]




Neuer Bericht dokumentiert umfangreiche Finanzierung aus dem Ausland für linke israelische NGOs

Neuer Bericht dokumentiert umfangreiche Finanzierung aus dem Ausland für linke israelische NGOs

von David Daoud, The Algeaelmeiner, 24. April 2015 Das israelische Nachrichtenorgan NRG veröffentlichte Freitag einen Bericht, der dokumentiert, wie Auslandsregierungen ihre Finanzierung örtlicher Nichtregierungs-Organisationen nutzen, um die israelische Politik zu beeinflussen. Nach Angaben des Berichts, er zu Ehren von Israels 67. Unabhängigkeitstag veröffentlicht wurde, begann der Reporter Yoav Yitzhak 2001 zu dokumentieren, wie europäische Staaten versuchten in interne israelische Angelegenheiten einzugreifen und sie zu beeinflussen, indem verschiedenen Organisationen sie Millionen Dollar bewilligten. Yitzhak deckte auf, dass eine NGO namens The Institute for Democracy and Leadership for New Immigrants (Insitut für Demokratie und Führung für Neueinwanderer), geleitet vom ehemaligen Knessetabgeordneten Roman [ weiterlesen ]




Obama, der Iran und Israel:

Das abschreckende Beispiel der Marshall-Inseln

Das abschreckende Beispiel der Marshall-Inseln

von Caroline Glick Es gibt einen Faden, der zwischen Obamas Politik gegenüber dem Iran und seiner Politik gegenüber Israel läuft. Am Dienstag (Anmerkung des Übersetzers: Das englische Original stammt vom 1. Mai 2015.) beschlagnahmten die iranischen Revolutionsgarden gewaltsam die Maersk Tigris, als sie auf ihrem Weg durch die Straße von Hormus navigierte. Iran kontrolliert die strategische Wasserstraße, durch die 40 Prozent des Erdöltransports zur See und ein Viertel des Gastransports zur See zu den globalen Märkten hindurchfährt. Die Maersk Tigris fährt unter der Flagge der Marshall-Inseln. Die Inselgruppe im Südpazifik erlangte seine Unabhängigkeit von den USA im Jahr 1986 nach der Unterzeichnung eines Vertrags unter Abgabe ihres Rechts auf Selbstverteidigung im Austausch gegen US Schutz. [ weiterlesen ]




Verbraucherschützer und Gewerkschaften alamiert:

Im Eiltempo zu TTIP?

Im Eiltempo zu TTIP?

Nach zwei Jahren Verhandlungen sollen die Gespräüche zum geplanten Freihandelsabkommen TTIP zwischen des USA und der EU offenbar noch in diesem Jahr abgeschlossen werden - trotz erheblicher Bedenken von Verbraucherschützern und Gewerkschaften. Das Verbraucherschutzportal foodwatch.de vermeldet hierzu: Durch den Wegfall von Zöllen und sogenannten nichttarifären Handelshemmnissen – etwa technischen Standards und Zulassungsvorschriften – soll TTIP mehr Wachstum und neue Jobs schaffen. Umwelt- und Verbraucherschützer, Sozialverbände und Gewerkschaften befürchten aber eine Angleichung der Standards auf geringerem Niveau. Tatsächlich haben inzwischen mehrere Institutionen ihre positiven wirtschaftlichen Erwartungen an TTIP entweder widerrufen, oder aber deutlich nach unten [ weiterlesen ]




Merkel telefoniert mit den Staatspräsidenten von Frankreich, Russland und der Ukraine

Merkel telefoniert mit den Staatspräsidenten von Frankreich, Russland und der Ukraine

Der Sprecher der Bundesregierung, Steffen Seibert, teilt mit:Bundeskanzlerin Angela Merkel hat heute in einer Telefonkonferenz mit den Staatspräsidenten von Frankreich, Russland und der Ukraine über die Lage in der Ukraine beraten.Dabei bestand Einvernehmen zwischen den Gesprächspartnern über die Notwendigkeit, die weiterhin brüchige Waffenruhe in der Ostukraine zu stabilisieren sowie den Abzug schwerer Waffen fortzusetzen und verifizierbar zu gestalten. Als besondere Maßnahme in diesem Zusammenhang soll eine Demilitarisierung von Schirokine erfolgen. Die Sonderbeobachtermission der OSZE habe hierfür eine entscheidende Rolle; dafür benötige sie die Unterstützung aller Parteien. Auch der Prozess des Austauschs von Gefangenen soll wieder aufgenommen werden.Außerdem bestand Einigkeit, rasch den von den [ weiterlesen ]




Israel hilft in Nepal und die Haaretz giftet:

Gideon Levys Heuchelei

Gideon Levys Heuchelei

Am vergangenen Sonnabend erschütterte ein Erdbeben die Himalaya-Region, das vor allem Nepal traf, aber auch in Indien und China Opfer forderte. Die Zahl der Toten in Nepal wird mittlerweile mit 6.200 angegeben, über 13.000 Menschen wurden verletzt, 2,8 Millionen sind obdachlos. Chancen, Überlebende aus den Trümmern zu bergen, schwinden. Zu den ersten Staaten, die Helfer und Hilfsgerät in das Erdbebengebiet schickten, gehörte Israel, das nun mit etwa 250 Rettungskräften und Ärzten das zweitgrößte internationale Team stellt. Seit Mittwoch ist ein Feldhospital der israelischen Streitkräfte in Betrieb, dessen Personal bereits weit über 200 teils schwer verletzte Menschen behandeln konnte. Dieser schnelle und selbstlose israelische Einsatz mißfällt Gideon Levy, einem Autor der [ weiterlesen ]




Gedankenverlorenes Territorium:

Muslime fordern, dass der Mount Everest niedriger gemacht wird als die Al-Aqsa

Muslime fordern, dass der Mount Everest niedriger gemacht wird als die Al-Aqsa

Historisch gesehen waren die muslimischen Herrscher Jerusalems in der Lage durchzusetzen, dass nichtmuslimische Gebäude nicht höher sein dürfen als die Al-Aqsa, aber sie zogen es nicht immer vor sich entsprechend zu verhalten. von PreOccupied Territory, 23. April 2015 Mekka, 23. April – Islamische Autoritäten äußerten sich heute empört, dass es etwas geben könnte, das höher ist als die heiligste Stätte des Islam und forderten, dass die Regierung von Nepal soflrt den Mount Everest gestutzt wird, damit sein Gipfel nicht länger die Moschee der Al-Aqsa in Jerusalem überragt. Der Oberste Muslimische Rat, der den sunnitischen Islam repräsentiert, sandte eine scharf formulierten Brief an die Regierung von Präsident Ram Baran Yadav in Kathmandu, in dessen Territorium der Gipfel des Everest [ weiterlesen ]