Pro-Netanyahu-Demonstration vor US-Kongress

Pro-Netanyahu-Demonstration vor US-Kongress

Von den meisten Medien ignoriert, demonstrierten zahlreiche jüdische und nichtjüdische US-Amerikaner während der Rede des israelischen Ministerpräsidenten Binjamin Netanyahu vor dem US-Kongress ihre Unterstützung für Netanyahu und ihre Solidarität mit Israel. Die Demonstraten hatten sich vor dem Parlamentsgebäude versammelt und Israel-, sowie US-Fahnen mit sich geführt. Auf Transparenten und Plakaten betonten sie die enge Partnerschaft zwischen Israel und den [ weiterlesen ]




Obama, Netanyahu und deer Iran:

Vorletzte Hoffnung

Vorletzte Hoffnung

Hat nun eigentlich Barack Hussein Obama den Verrat begangen, vor dem das Weiße Haus doch Benjamin Netanjahu so eindringlich wie hysterisch warnt? Kurz vor einer Rede des israelischen Ministerpräsidenten im Kongreß in Washington gab der amerikanische Präsident der Agentur Reuters ein Interview, in dem er verriet, was er zu bieten hat. Das ist nicht nichts, aber auch nicht viel mehr. Vor allem setzt Barack Hussein Obama da auf Hoffnung und guten Willen, wo doch noch immer gilt, “the Iranian nation is standing for its cause that is the full annihilation of Israel”. Ein Jahrzehnt lang, erklärte der US-Präsident, soll das Regime in Teheran sein Atomprogramm einfrieren und sich so Vertrauen erwerben: “Das sei die Voraussetzung für eine Einigung im Atomstreit, sagte US-Präsident Barack Obama. [ weiterlesen ]




Der Antisemitismus soll Weltkulturerbe werden

Der Antisemitismus soll Weltkulturerbe werden

von Dr. Nathan Warszawski Die Zahl der antisemitischen Übergriffe nimmt in Europa zwar seit Jahren zu, es gibt jedoch immer mehr Proteste und regionale Antisemitismus-Verbote. Die Zahl der engagierten Antisemiten ist rückläufig. Der Antisemitismus hat es in der EU schwer:Bürgerrechtler wollen nun gegensteuern Aachen. Bürgerrechtler und Pazifisten verlangen, dass der Antisemitismus als Weltkulturerbe erhalten bleibt. Insbesondere junge Menschen sollen für den Antisemitismus gewonnen werden. Der Europäische Rat soll sich dafür einsetzen, dass der zunehmend umstrittene Antisemitismus von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wird. Der Antisemitismus sei wichtigster und ureigenster Kulturausdruck der Europäer, man dürfe ihn daher nicht verlieren, sagte der Präsident des Europäischen [ weiterlesen ]




In deutscher Übersetzung:

Rede von Binjamin Netanyahu vor dem US-Kongress

Rede von Binjamin Netanyahu vor dem US-Kongress

Notorische Kritiker Israels und Netanjahus tun gut daran, lediglich zu fragen, ob Netanjahu überhaupt zu dieser Zeit an diesem Ort hätte sprechen dürfen, ob er für die Mehrheit der amerikanischen Juden spricht oder nicht, ob er alles nur aus wahlkampftechnischen Gründen macht und ob er überhaupt ein böser Mensch ist. Sie tun gut daran, einen Angriff auf die persönlichen Umstände und Eigenschaften Netanjahus zu fahren. Es ist nämlich höchst gefährlich, die Rede auf die Rede kommen zu lassen. Die Rede ist nämlich brillant. Tapfer im Nirgendwo präsentiert die Rede Netanjahus vor dem US-Kongress am 3. März 2015 in deutscher Übersetzung:   Meine Freunde, ich bin tief geehrt von der Möglichkeit, ein drittes Mal vor dem wichtigsten gesetzgebenden Organ in der Welt zu sprechen, dem [ weiterlesen ]




Deutsche Außenpolitik:

Ostfront sucht Stalingrad

Ostfront sucht Stalingrad

von Gerrit Liskow Die gestrige Rede des israelischen Ministerpräsidenten in einer gemeinsamen Sitzung des Repräsentantenhauses und des Senats wirft die Frage nach dem Wesen, Werden und Wirken deutscher Außenpolitik auf, ohne sie auch nur mit einem Wort zu erwähnen. Ich möchte vorausschicken, dass es zu weit ginge, dem deutschen Außenminister und seiner Behörde in wesentlichen Punkten ihres Handelns Intentionalität zu unterstellen. Denn das würde bedeuten, dass es an dieser deutschesten und wahnhaftesten aller „Polit“-Gattungen irgendetwas gäbe, das ihren Akteurinnen und Akteuren nicht freiwillig-unfreiwillig geschieht. Drei Themen bestimmen die globale Sicherheitslage und an jedem von ihnen hat die deutsche Außenpolitik einen wenn nicht bestimmenden, so doch bedeutenden [ weiterlesen ]




Putin will Gleichstellung von LGBT-Paaren in der UN beenden

Putin will Gleichstellung von LGBT-Paaren in der UN beenden

Am Montag hat Russland im Haushaltsausschuss der Vereinten Nationen beantragt, die Gleichbehandlung von gleichgeschlechtlichen Paaren in der UN zu beenden. Das berichtete US-Zeitschrift "Foreign Policy". Demnach will Russland die im Sommer vergangenen Jahres beschlossene Gleichstellung für UN-Angestellte wieder rückgängig machen. UN-Generalsekretär Ban Ki-moon hatte damals argumentiert, dass Diskriminierung aufgrund der sexuellen Orientierung bei der UN nicht mehr toleriert werden [ weiterlesen ]




Die UN und die atomare Aufrüstung:

Kleine Lügen

Kleine Lügen

Geht es nach den E5+1-Staaten, den fünf ständigen Mitgliedern des UN-Sicherheitsrats und Deutschland, wird die Islamische Republik in fünf, sechs, sieben Jahren nicht im Besitz von Kernwaffen sein, weiterhin Monate davor stehen, eine Bombe zu bauen. Saudi Barbarien und Ägypten werden ihre eigenen Bomben anstreben, wenn sie sie nicht schon haben, Israel ebenso. Die islamistischen Gangs, die heute die Welt in Atem halten, werden womöglich noch immer ihr Unwesen treiben, manche als enge verbündete Handlanger des Mullah-Regimes potentiell Zugriff auf dessen angereichertes Material für schmutzige Bomben haben. Händeringend werden Diplomaten nach Lösungen für Konflikte suchen, die heute noch verhindert werden könnten. Wer dann, in sieben oder acht Jahren, recherchiert, wie es dazu kam, daß ein israelischer [ weiterlesen ]




Jetzt wissen wir, wen wir in Sachen Iran glauben koennen…

Jetzt wissen wir, wen wir in Sachen Iran glauben koennen…

von von David Horovitz., Times of Israel Die Obama Regierung behauptete, dass Israel die Vereinbarung mit den Ayatollahs falsch wiedergegeben habe. Aber die Genfer Berichte beweisen, dass Israels Besorgnisse zutreffend waren. Mein Kommentar vom 9. Februar unterbreitete den Vorschlag, dass Oppositionsführer Isaac Herzog am 3. März an der Seite des Premierministers Benjamin Netanyahu auftreten solle, um “ihre gemeinsame Überzeugung zu unterstreichen, dass das Regime in Teheran nicht beschwichtigt werden kann, sondern dass diesem der Weg versperrt werden muss.” Am Montagabend, nachdem aus Genf Einzelheiten der heraufziehenden Vereinbarung der USA mit dem Iran ans Licht kamen, hat Israels angesehenster Nahost Kommentator Ehud Ya’ari auf Kanal2 exakt denselben Vorschlag unterbreitet. Die angekündigte Vereinbarung sei so [ weiterlesen ]




US-Außenminister greift UN-"Menschenrechtsrat" scharf an

US-Außenminister greift UN-

US-Außenminister John Kerry hat den UN-Menschenrechtsrat (UNHRC) am Montag scharf kritisiert. Das Gremium riskiere aufgrund seiner „Besessenheit mit Israel“ seine Glaubwürdigkeit, warnte der Politiker in Genf. Bei der Frühjahrssitzung des UNHRC sagte Kerry laut der Tageszeitung „Ha‘aretz“: „Keiner in diesem Raum kann leugnen, dass es einen unausgewogenen Fokus auf ein demokratisches Land gibt.“ Israel habe als einziger Staat einen festen Punkt auf der Agenda des Menschenrechtsrates. „Die Besessenheit mit Israel riskiert, dass die Glaubwürdigkeit der gesamten Organisation untergraben wird“, warnte der US-Außenminister.   Lesen Sie hierzu auch: UN Watch im Interview: Die [ weiterlesen ]




Merkel bestürzt über Ermordung des russischen Oppositionspolitikers Nemzow

Merkel bestürzt über Ermordung des russischen Oppositionspolitikers Nemzow

Der Sprecher der Bundesregierung, Steffen Seibert, teilt mit:Bundeskanzlerin Angela Merkel ist bestürzt über die hinterhältige Ermordung des russischen Oppositionspolitikers Boris Nemzow.Sie würdigt den Mut des ehemaligen stellvertretenden Ministerpräsidenten, der seine Kritik an der Regierungspolitik immer wieder auch öffentlich geäußert hat. Sie übermittelt seinen Angehörigen ihr Mitgefühl und fordert Präsident Wladimir Putin auf, zu gewährleisten, dass der Mord aufgeklärt und die Täter zur Rechenschaft gezogen werden.   Foto: Bundeskanzlerin Merkel (Foto: von Uebelhacker (Eigenes Werk) [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) oder CC BY-SA 4.0-3.0-2.5-2.0-1.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0-3.0-2.5-2.0-1.0)], via Wikimedia [ weiterlesen ]




Anerkennung eines Phantasiestaates?

Römisches Signal

Römisches Signal

Mit dem italienischen hat am Freitag ein weiteres westeuropäisches Parlament sich für eine Anerkennung “Palästinas” als Staat ausgesprochen. Der von den linken Sinistra Ecologia Libertà und der Partito Socialista Italiano vorgelegte Beschluß wurde von den Abgeordneten der regierenden sozialdemokratischen Partito Democratico unterstützt und erhielt 300 Ja- und 45 Nein-Stimmen. Auch wenn die Entscheidung der Parlamentarier keine bindende Wirkung für die Regierung in Rom hat, ist sie doch auch nicht zu unterschätzen: 300 Abgeordnete hoben nicht nur die Hand für ein Regime, das erst kurz zuvor schuldig befunden worden war, für mehrere antisemitische terroristische Anschläge in Jerusalem verantwortlich zu sein, bei denen 33 Menschen ermordet und über 450 verletzt wurden. Sie erdreisteten sich vor [ weiterlesen ]