Größtes Forum für junge jüdische Erwachsene aus ganz Deutschland

Größtes Forum für junge jüdische Erwachsene aus ganz Deutschland

Vom 26. Februar bis zum 01. März 2015 veranstaltet die Zentralwohlfahrtstelle der Juden in Deutschland in Zusammenarbeit mit dem Zentralrat der Juden in Deutschland den jährlich stattfindenden Jugendkongress in Berlin. Der Jugendkongress ist die größte Tagung für jüdische junge Erwachsene in Deutschland und gibt der jungen jüdischen Generation ein Forum, sich über aktuelle gesellschaftliche Themen auseinanderzusetzen, Kontakte zu knüpfen und gemeinsam Zukunftsperspektiven zu entwickeln. Rund 350 Teilnehmer aus über 50 jüdischen Gemeinden aus ganz Deutschland werden erwartet.Das Thema des diesjährigen Jugendkongresses wurde angesichts eines bedeutsamen Jubiläums gewählt: 50 Jahre ist es her, dass Israel und Deutschland 1965 diplomatische Beziehungen aufnahmen. In Workshops, Vorträgen und [ weiterlesen ]




Die Türkei unter Erdogan – Zwischen Agonie und Caesarenwahn

Die Türkei unter Erdogan – Zwischen Agonie und Caesarenwahn

Vortrag und Debatte mit Kamil Taylan (Hessischer Rundfunk) am Donnerstag, den 26. Februar 2015 um 19 UhrHumboldt Universität zu Berlin, Unter den Linden 6, Raum 2097 Um Anmeldung wird gebeten: anmeldung@mideastfreedomforum.org In seinen dreizehn Jahren als Staats- und Regierungschef hat Recep Tayyip Erdogan die türkische Republik tiefgreifend verändert. Die „neue Türkei“, die Erdogan mit seiner islamischen Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung (AKP) erbaut, entfernt sich offenkundig vom westlich-säkularen, autoritären Staatsprojekt, das der Staatsgründer Mustafa Kemal Atatürk und seine Anhänger dem ehemaligen Kernland des Osmanischen Reichs verordnet hatten. Inzwischen verdichten sich die Anzeichen, dass Erdogans AKP eine Agenda zur Wiederauferstehung jener islamischen [ weiterlesen ]




Internationales „Fest der Literatur“ in Jerusalem

Internationales „Fest der Literatur“ in Jerusalem

Bereits zum 27. Mal richtet Jerusalem eine internationale Buchmesse aus. In diesem Jahr ist sie dem Jubiläum der diplomatischen Beziehungen zwischen Deutschland und Israel gewidmet. Vom 8. bis zum 12. Februar werden im Rahmen der Veranstaltung hunderte Autoren, Verleger, Buchhändler und Literaturexperten aus aller Welt zusammenkommen, kündigt die israelische Botschaft in Berlin an. Parallel zur Messe finden in kulturellen Einrichtungen der Umgebung Diskussionen und Lesungen auf Englisch, Französisch, Italienisch, Deutsch und Hebräisch statt.   Foto: Die diesjährige Jerusalemer Buchmesse steht im Zeichen der deutsch-israelischen Beziehungen.Foto: Talmoryair / Wikipedia | public [ weiterlesen ]




Wir wollen leben, nicht Leben nehmen

Wir wollen leben, nicht Leben nehmen

Für Menschenrechte – gegen religiösen Fanatismus Wir, Seyran Ates und Lala Süsskind gehören unterschiedlichen Glaubensrichtungen an und wollen mit einer Mahnwache am 10. Februar 2015 um 18 Uhr vor dem Brandenburger Tor an das Lebensrecht aller Menschen auf dieser Welt erinnern - unabhängig von ihrer Religion oder Weltanschauung. Wir stehen gemeinsam am Brandenburger Tor, um für ein respektvolles Zusammenleben zu werben. Jeder Mensch hat das Recht seine Religion und Weltanschauung frei zu wählen und auszuüben. Wir dürfen aber nicht ignorieren, dass dieses Recht anderswo nicht respektiert wird und Religion für Feinde der Freiheit Mittel zum Zweck ist. Intoleranz gegenüber Andersdenkenden und territoriale Ansprüche will man durch "Religionskriege" legitimieren. Wir sind entsetzt, empört und [ weiterlesen ]




Berlinale ist Bühne der Kunstfreiheit

Berlinale ist Bühne der Kunstfreiheit

Anlässlich der Eröffnung der 65. Internationalen Filmfestspiele Berlin am (morgigen) Donnerstag erklärte die Staatsministerin für Kultur und Medien Monika Grütters:"Vor einem Jahr konnten wir uns nicht vorstellen, wie brutal die Gefährdung der Kunstfreiheit sein kann - selbst hier bei uns in Europa. Die Anschläge von Paris erinnern uns daran, dass die Freiheit auch dort beherzte Fürsprecher und leidenschaftliche Verteidiger braucht, wo wir uns ihrer sicher glaubten. Kunst und Kultur können dort Brücken bauen, wo Diplomatie und Politik an ihre Grenzen stoßen. Was für eine Freude also, dem Echo eines millionenfachen ´Je suis Charlie!´ mit der Berlinale ein Fest künstlerischer Freiheit folgen lassen zu können!"Monika Grütters weiter: "Politisch war die Berlinale von Anfang an. Auch dieses [ weiterlesen ]