Gegen Masern geimpft?

Durch Impfung sich und andere schützen!

Durch Impfung sich und andere schützen!

Europäische Impfwoche 2014 startet am 22. April Köln, 17. April 2014. "Impfschutz fürs Leben", unter diesem Motto startet am kommenden Dienstag die "Europäische Impfwoche 2014". Ein guter Anlass, den eigenen Impfschutz zu überprüfen, vorhandene Impflücken zu schließen und damit auch andere zu schützen. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) empfiehlt, beim Impfcheck vor allem an den Impfschutz gegen Masern zu denken. So gab es in Deutschland im letzten Jahr mit über 1.700 gemeldeten Masernfällen etwa zehnmal so viele Erkrankungen wie im Jahr 2012. Neben kleinen Kindern unter einem Jahr erkrankten in 2013 auch wieder viele Menschen zwischen dem 10. und 40. Lebensjahr. "Um Kleinkinder frühzeitig vor Masern mit möglichen schweren Komplikationen zu schützen, sollten Eltern [ weiterlesen ]




Gesundheit:

Pflegeausbildung soll moderner werden

Pflegeausbildung soll moderner werden

Bis 2015 wollen sich Bund und Länder darüber einigen, wie eine einheitliche Pflegeausbildung und eine Krankenhausreform umgesetzt werden können. Bei einem ersten Treffen in Berlin legten die zuständigen Minister Eckpunkte fest. Bisher müssen sich an einer Ausbildung Interessierte entscheiden, ob sie später als Kranken- oder Altenpfleger arbeiten wollen. Die einzelnen Berufe werden getrennt ausgebildet. Zukünftig soll es nur noch einen Pflegeberuf geben. Die Ausbildung soll zudem kostenlos sein. Mehr Menschen für den Pflegeberuf gewinnen Der Pflegeberuf soll attraktiver und durchlässiger werden, betonte Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig. Das sei wichtig für die Menschen, die in der Pflege arbeiteten. Die Gepflegten profitieren ebenfalls, wenn die Pflegefachkräfte umfassend ausgebildet [ weiterlesen ]




HIV-Prävention:

Kampagne "mach’s mit" sagt jetzt "Ich mach’s"

Kampagne

Die mach’s mit-Kampagne der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung startet mit neuen Motiven und konkreten Präventionsbotschaften zum Schutz vor HIV und sexuell übertragbaren Infektionen in eine neue Phase. "Wenn’s juckt und brennt, geh’ ich zum Arzt. Ich will einfach wissen, was Sache ist." Direkte Aussagen wie diese prägen die Präventionskampagne mach’s mit - Wissen & Kondom der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), die ab April 2014 bundesweit mit neuen Plakatmotiven zu sehen ist. Jedes dieser Motive zeigt ein Gesicht und eine persönliche Botschaft, wie man sich vor HIV und anderen sexuell übertragbaren Infektionen (STI vom englischen Begriff Sexually Transmitted Infections) schützen kann.Neu dabei ist das alle Motive verbindende Statement: "Ich mach’s mit [ weiterlesen ]




Der Rabbi hat Rat:

Diabetiker und der Seder-Abend

Diabetiker und der Seder-Abend

Das achttägige Pessach-Fest, und damit der Seder-Abend, das an den Auszug des Volkes Israel aus Ägypten und an die Heimkehr des ihnen vom Ewigen auf ewig gegebene Eretz Israel erinnert, steht vor der Tür. Hinsichtlich des Seder-Abends stellen sich allerdings für Diabetiker einige Frage. Zunächst der Ablauf des Seder-Abends, der natürlich variieren kann: Kadesch (Rezitation von Kiddusch und der erste Becher Wein)Urchatz (Waschen der Hände)Karpas (Vorspeise, das Karpas wird in Salzwasser getaucht und gegessen)Jachatz (Brechen der Matze) und „verstecken“ des AfikomansMagid (Nacherzählung; die Kinder fragen: „Weshalb ist dieser Abend anders als alle anderen?“, die vier Fragen: „Weshalb das Eintauchen? Warum nur Matze? Wozu die bitteren Kräuter? Warum entspannen [ weiterlesen ]




Noch keine Trendwende beim Rauschtrinken von Jugendlichen - Fortsetzung der BZgA-Kampagne "Alkohol? Kenn dein Limit."

Noch keine Trendwende beim Rauschtrinken von Jugendlichen - Fortsetzung der BZgA-Kampagne

Heute wurde in Berlin die repräsentative Studie "Der Alkoholkonsum von Jugendlichen und jungen Erwachsener in Deutschland 2012" der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) vorgestellt. Die Ergebnisse zeigen, dass sich etwa 17 Prozent der Jugendlichen im Alter von 12 bis 17 Jahren mindestens einmal im Monat in einen Rausch trinken. Bei den 18- bis 25-Jährigen sind es sogar 44 Prozent. Damit ist beim Rauschtrinken im Vergleich zur Erhebung in 2010 (18 Prozent/ 42 Prozent) keine Trend-wende sichtbar. Zu den heute veröffentlichten Zahlen sagt Marlene Mortler, Drogenbeauftragte der Bundesregierung: "Rauschtrinken stellt gerade für Jugendliche ein erhebliches Gesundheitsrisiko dar und kann zu einer lebensgefährlichen Alkoholvergiftung führen. Auch im letzten Jahr wurden deutschlandweit mehr als 26.000 Fälle von [ weiterlesen ]




"Die Zecken sind los" :

Zum Weltgesundheitstag 2014 rät die BZgA: Impfschutz gegen FSME überprüfen

Zum Weltgesundheitstag 2014 rät die BZgA: Impfschutz gegen FSME überprüfen

Die wärmere Jahreszeit lockt die Menschen vermehrt ins Grüne. Aber Vorsicht, denn bei steigenden Temperaturen werden auch die Zecken aktiv und können durch ihren Stich FSME, die Frühsommer-Meningoenzephalitis, übertragen. Symptome einer FSME sind beispielsweise Fieber, Kopfschmerzen und Erbrechen. Bei schweren Verläufen kann sie Gehirn-, Hirnhaut- sowie Rückmarkentzündungen hervorrufen. Anlässlich des Weltgesundheitstages am 7. April 2014, der im Zeichen der "Vektorübertragenen Erkrankungen" steht, erinnert die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) an die Impfung gegen die FSME. Vektoren sind in der Medizin Organismen wie die Zecke, die Krankheitserreger auf den Menschen übertragen können. "Alle, die in FSME-Risikogebieten wohnen oder Urlaub machen, sollten möglichst bald ihren [ weiterlesen ]




Handballer wollen alkoholfrei Sport genießen

Handballer wollen alkoholfrei Sport genießen

Der Deutsche Handballbund (DHB) beteiligt sich an der Aktion "Alkoholfrei Sport genießen", an der seit Herbst 2011 schon über 4.000 Sportvereine mitwirken. Die von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) mit Unterstützung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) ins Leben gerufene Initiative stellt das Motto "Alkoholfrei Sport genießen" in den Vordergrund. Das Vorbildverhalten der Erwachsenen spielt hierbei eine besondere Rolle. Die Initiative wird in den nächsten zwölf Monaten vom Deutschen Handballbund unterstützt. Hierzu ruft Bernhard Bauer, Präsident des DHB, Handballvereine auf, die Sportveranstaltungen unter das Motto "Alkoholfrei Sport genießen" zu stellen: "Mit der Aktion ,Alkoholfrei Sport genießen’ schützen wir unsere Kinder und Jugendlichen. Jeder teilnehmende Verein [ weiterlesen ]