Israels möglicher Langstreckenkrieg mit dem Iran – Vorbereitungen

Israels möglicher Langstreckenkrieg mit dem Iran – Vorbereitungen

von Ulrich J. Becker, Jerusalem Um den Iran ist es etwas leise geworden. Die Ukraine und die Obsession mit ‘Friedens’gespraechen haben es etwas von der Bildflaeche verdraengt. Der Iran macht weiter, wie eh und je und der Westen laesst ihn passieren. Der Iran bricht die jöngsten Abmachungen mit dem Westen öber seine ölausfuhren schon seit Monaten und sorgt sich zur gleichen Zeit bei den Gespraechen um sein Atomprogramm vor allem um eins: Dass die “hilfreichen” Gespraeche niemals enden. För Israel wird immer klarer: Der Westen wird den Iran auf dem Weg zur Atombombe nicht aufhalten und Obama und Co. zeigen eine internationale Schwaeche nach der anderen, wie zuletzt in Syrien und der Ukraine, was die alleinige Chance des Verhindern der schiitischen Kernwaffe bei Israel belaesst. Israel scheint sich gegen den [ weiterlesen ]




Vom Umgang mit Terroristen

Vom Umgang mit Terroristen

Ali Akbar Salehi, von 2009 bis 2011 und seit 2013 erneut Chef des iranischen Kernwaffenprogramms, wurde in dieser Eigenschaft einst die Einreise nach Europa verboten. Die Europäische Union nannte das eine “verschärfte” Sanktion – und kam gar nicht dazu, sie durchsetzen zu müssen. Das Regime in Teheran nämlich beförderte Ali Akbar Salehi zum “Außenminister”, dem zur Ernennung prompt Guido Westerwelle, der damalige deutsche Außenministerdarsteller, gratulierte. Als “Außenminister” war Ali Akbar Salehi wieder willkommen in der EU. Weniger Glück hat das Mullah-Regime, scheint’s, derzeit mit seinem neuesten “Botschafter” für die Vereinten Nationen. Die haben ihr Hauptquartier in New York in den Vereinigten Staaten, die freilich gehalten sind, noch den [ weiterlesen ]




Trau schau wem:

Teherans bester Verbündeter

Teherans bester Verbündeter

Wird das Regime in Teheran mit der Resolution 1696 des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen verpflichtet, “all enrichment-related and reprocessing activities, including research and development”, jedenfalls so lange aufzugeben, bis Vertrauen in seine angeblich friedlichen Absichten hergestellt ist, denken die Mullahs nicht daran, sich der bald 8 Jahre alten Forderung zu beugen. Mittlerweile können sie, wie US-Außenminister John Kerry in der vergangenen Woche erklärte, jederzeit binnen zweier Monate über kernwaffentaugliches Uran verfügen. “I think it’s public knowledge today that we’re operating with a time period for a so-called breakout of about two months”. Statt darauf indes wenigstens etwas besorgt zu reagieren, setzt Washington auf – Dialog. Bei den Gesprächen, die zwischen den durch [ weiterlesen ]




Wien: Kein Dialog mit Holocaustleugnern!

Wien: Kein Dialog mit Holocaustleugnern!

Dienstag, ‎8. ‎April ‎2014, ‏‎11: 00mit Beiträgen vonNahid Bagheri-Goldschmied (Autorin)Amir Goodarzi (Autor)Andreas Peham (Rechtsextremismusexperte, DÖW)u.a. Veranstaltet von: STOP THE BOMB Wir protestieren gegen das Schweigen der österreichischen und europäischen Politik gegenüber der Holocaustleugnung durch das iranische Regime. Wann wird man hierzulande begreifen, dass Vernichtungsdrohungen gegen Israel und die Leugnung des Holocaust nicht unwidersprochen bleiben dürfen – egal von wem sie kommen und wo auf der Welt sie geäußert werden? Ein Regime wie das iranische, dessen „Oberster Führer“ Ali Khamenei erst vor wenigen Wochen erneut den Holocaust in Frage gestellt hat, kann kein Gesprächspartner sein! Daher fordern wir auch die Absage der [ weiterlesen ]