Iran freut sich hinter den Kulissen:

Klammheimliche Profiteure

Klammheimliche Profiteure

Die diplomatische Klasse muß an diesem Wochenende sich glücklich schätzen. Der Abschuß eines Linienflugs aus Amsterdam durch ukrainische “Separatisten”, die russische oder die ukrainische Armee, dem rund 300 Menschen zum Opfer fielen, bestimmt die internationalen Schlagzeilen, läßt sie sich empören, Mitgefühl äußern oder heucheln, hektische Aktivität vortäuschen. Daß sie bis zum Sonntag eigentlich ein mit der Islamischen Republik Iran verabredetes Abkommen über ein Ende des Teheraner Kernwaffenprogramms vorlegen wollten, daß sie damit gescheitert sind, wird kaum oder gar nicht thematisiert. Kaum Aufsehen erregte die in jeder Hinsicht peinliche Verlängerung der ursprünglich auf sechs Monate befristeten wirklich allerallerallerletzten “Gespräche” um vier [ weiterlesen ]




Wiener Atom-Verhandlungen mit Iran

STOP THE BOMB Kampagne warnt vor Destabilisierung im Mittleren Osten

STOP THE BOMB Kampagne warnt vor Destabilisierung im Mittleren Osten

Die am 20. Juli 2014 ablaufende Frist für ein Abkommen der fünf Sicherheitsratsmächte und Deutschland mit dem iranischen Regime im Atomkonflikt wurde am Wochenende bei den Wiener Verhandlungen um vier Monate verlängert.Die westlichen Verhandlungsführer haben in Wien wie auch bereits im November letzten Jahres Sanktionserleichterungen in Milliardenhöhe konzediert. Dadurch hat sich die iranische Wirtschaft erholt, was entscheidende Zugeständnisse unwahrscheinlich macht. Der Westen konzentriert sich auf die Eindämmung der Uran-Anreicherung, die Durchsetzung von Inspektionen und bietet im Gegenzug den Abbau weiterer Sanktionen an.Die Kampagne STOP THE BOMB warnt vor fatalen Auswirkungen eines sich abzeichnenden schlechten Abkommens. Irans Atomwaffen-Infrastruktur wird durch ein solches Abkommen nicht vollständig und [ weiterlesen ]