Jahr - Monat:



flag

Iran: Die Rückkehr von Ahmadinedschad & Co.

Iran: Die Rückkehr von Ahmadinedschad & Co. Der ehemalige Präsident des Iran, Mahmud Ahmadinedschad, der sagt, er wolle "die revolutionären Ideale neu definieren" die vom Führer der Islamischen Revolution von 1979, Ajatollah Ruhollah Chomeini, aufgestellt worden waren, startet offenbar eine Kampagne um bei den bevorstehenden iranischen Präsidentschaftswahlen im Februar 2017 zu kandidieren.
[weiterlesen >>]



Kollaboration mit dem Terror:

Deutsche Behörden empfangen iranischen Geheimdienstminister

Deutsche Behörden empfangen iranischen Geheimdienstminister Der iranische Geheimdienstminister Mahmoud Alavi war Medienberichten zufolge am gestrigen Dienstag zu Besuch bei Sicherheitsorganen in Berlin. [1] Offenbar geht es um die Vorbereitung des Besuches des iranischen Präsidenten Hassan Rohani in Deutschland, der möglicherweise schon im September diesen Jahres stattfindet. Die Kampagne STOP THE BOMB verurteilt den geplanten Besuch auf das Schärfste.
[weiterlesen >>]



Nichts Neues von den Grünen:

Eine Iranreise als Karrieresprungbrett

Eine Iranreise als Karrieresprungbrett Drei Mitglieder der Grünen Jugend, darunter eine frühere Bundessprecherin, haben eine dreiwöchige Reise in den Iran unternommen. Seitdem ist für sie fast alles anders als vorher: Rohani ist plötzlich moderat und zu den vielen Hinrichtungen irgendwie gezwungen, der Atom-Deal mit dem Regime ist eine tolle Sache und die Bedrohung Israels kein Thema mehr. Einer Parteikarriere steht damit nichts mehr im Weg. Zur Geschichte einer – gar nicht so wundersamen – Wandlung.
[weiterlesen >>]



Deutschland, Israel, Iran:

Lippenbekenntnis

Lippenbekenntnis Im Oktober könnte Frank-Walter Steinmeier, der Außenministerdarsteller der Regierung in Berlin, seinen Kollegen Javad Zariv in der deutschen Hauptstadt begrüßen, den »Außenminister« des Regimes in Teheran. Gleichzeitig könnte der deutsche Vize-Kanzler Sigmar Gabriel im Oktober der Islamischen Republik einen erneuten Besuch abstatten, wie iranische Medien im Juni berichteten.
[weiterlesen >>]



Grüne Politikerin denkt über Hinrichtungen als mögliche Notwendigkeit einer moderaten Politik im Iran nach und verteidigt dabei sogar die Nutzung von Atomenergie

Grüne Politikerin denkt über Hinrichtungen als mögliche Notwendigkeit einer moderaten Politik im Iran nach und verteidigt dabei sogar die Nutzung von Atomenergie „Ich versuche nichts zu relativieren. Ich glaube nur, dass es nicht viel bringt, den Iran so darzustellen, wie ihr es immer tut und gleichzeitig Netanjahus Hardliner Rhetorik ignoriert.“ (Thees Kalmer)
[weiterlesen >>]



\"In Syrien, um Israel zu zerstören\"

\"In Syrien, um Israel zu zerstören\" Die iranische Regierung hat aus ihren Zielen noch nie ein Hehl gemacht, ganz im Gegenteil immer, mit fast entwaffender Offenheit erklärt, was sie warum tut. In Syrien etwa sei man, gab erneut ein enger Vertrauter Ayatollah Khameneis bekannt, um “Israel zu zerstören“:
[weiterlesen >>]



\"Der Iran tanzt dem Westen auf der Nase herum\"

\"Der Iran tanzt dem Westen auf der Nase herum\" Gastkommentar von Botschafter Yakov Hadas-Handelsman in der Zeitung Die Welt
[weiterlesen >>]



Reaktion Israels auf die Entscheidung der EU, ein Büro in Iran zu öffnen

Reaktion Israels auf die Entscheidung der EU, ein Büro in Iran zu öffnen Die Eröffnung eines EU-Büros in Iran ist ein schwerwiegender Fehler. Das Verhalten Irans hat sich nicht geändert. Er ist der schlimmste Terrorunterstützer-Staat in der Welt. Er finanziert Mord im gesamten Nahen Osten. Er hängt Homosexuelle und unterdrückt brutal sein eigenes Volk.
[weiterlesen >>]



Führender Organisator der iranischen Holocaustleugnung ist Partner der Bundesregierung

Führender Organisator der iranischen Holocaustleugnung ist Partner der Bundesregierung Am 31. Mai fand die Preisverleihung beim iranischen Holocaust-Karikaturen Wettbewerb statt, der antisemitische und den Holocaust leugnende Karikaturen prämierte.
[weiterlesen >>]



1&1 All-Net-Flat

Irans Schachbrett

Irans Schachbrett Früh in dieser Woche (Anmerkung des Übersetzers: Das englische Original stammt vom 2. Juni 2016.) wurde berichtet, dass nach einer zweijährigen Pause der Iran seine finanzielle Unterstützung für den Islamischen Jihad erneuert.
[weiterlesen >>]