Video: Likud-Minister frustriert über Netanyahu und Gaza-Operation

Video: Likud-Minister frustriert über Netanyahu und Gaza-Operation

Israels Ministerpräsident Binjamin Netanyahu (Likud) gerät innenpolitisch immer mehr unter Druck - nicht nur von seinem zweitgrößten Koalitionspartner, der rechtszionistischen Partei Bayit Yehudi, sondern auch aus den eigenen Reihen. Mit Geheimdienstminister Yuval Steinitz geht bereits der zweite Likud-Minister im Kabinett auch öffentlich faktisch auf Distanz zu Netanyahu, nachdem dieser erst die Bodenoffensive im Rahmen der Anti-Terror-Operation "Schutzlinie" auf "halber Strecke", wie Kritiker sagen, abbrach, und nun einen umstrittenen Waffenstillstand mit der radikalislamistischen Terrororganisation Hamas billigte. In einem Interview mit der BBC erklärte Steinitz, die Operation gegen die Hamas habe Israel einen hohen Preis gekostet, aber keine signifikanten Erfolge gebracht, da sie nicht zu Ende geführt wurde. "Rd war für nichts." wird der [ weiterlesen ]




Israel unter Beschuß aus Syrien

Israel unter Beschuß aus Syrien

Am heutigen Mittwochmorgen wurde ein Offizier der Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (Zahal) auf den israelischen Golanhöhen durch Beschuss aus Syrien verletzt. Unklar ist noch, ob es ein gezielter Angriff auf Israel war oder ob es "Querschläger" aus den Gefechten zwischen syrischen Regierungstruppen und Rebellen waren. Zahal reagierte mit einem Beschuss auf die Quelle des Feuers in [ weiterlesen ]




Offizielle Mitteilung des israelischen Außenministeriums:

Waffenstillstand in Kraft

Waffenstillstand in Kraft

Am Dienstagabend hat das ägyptische Außenministerium einen Waffenstillstand zwischen Israel und der Hamas verkündet, der um 19.00 Uhr Ortszeit (18.00 Uhr MEZ) in Kraft getreten ist. Bis zum Inkrafttreten zum Waffenstillstand ertönte überall in Israels Süden Raketenalarm. Die Hamas übernahm die Verantwortung für eine Rakete, die auf Tel Aviv abgefeuert worden war. Kurz vor 18.00 Uhr Ortszeit waren Ze’ev Etzion, 55, und Shachar Melamed, 43, aus dem Kibbuz Nirim bei einem Mörsergranatenangriff auf die Region Eshkol getötet worden. Vier weitere Menschen wurden dabei verletzt. Am Morgen waren bei einem Raketenangriff auf ein Wohnhaus in Ashkelon mehr als 20 der Bewohner verletzt worden, darunter sechs Kinder.   Außenministerium des Staates Israel, [ weiterlesen ]




Nahost:

Falscher Frieden

Falscher Frieden

Ob die jüngste Waffenruhe halten wird, ist noch ungewiß. Den “Palästinensern”, die Hamas und Islamic Jihad zum nächsterreichbaren Teufel wünschen und nicht darauf sinnen, Juden zu morden, ist ein Frieden ebenso zu wünschen wie der von den Islamisten angegriffenen jüdischen Demokratie. Recht kurzfristig von “Palästinenserpräsident” Abu Mazen ausgerufen, heulten noch nach 19 Uhr Alarmsirenen in Israel. Massiven Mörserangriffen “palästinensischer” Terroristen auf Israel fielen am Dienstag mindestens zwei Menschen zum Opfer, vor einer Rückkehr in den vor allem attackierten Süden wird noch gewarnt. “Haim Jelin, head of the Eshkol Regional Council, instructs residents not to return until it is clear that the ceasefire is for real, Israel Radio [ weiterlesen ]




Medien-Fehlschüsse zum Zusammenbruch des Gaza-Waffenstillstands

Medien-Fehlschüsse zum Zusammenbruch des Gaza-Waffenstillstands

von Simon Plosker, HonestReporting, 20. August 2014 / Medien Back Spin 27. August 2014 Zum elften Mal hat die Hamas im derzeitigen Konflikt das Waffenstillstandsabkommen gebrochen, diesmal indem sie am Dienstagnachmittag Raketensalven in den Süden Israels schossen. Es ist klar, wer für den Ausbruch der Gewalt verantwortlich ist und die Verhandlungen versenkte, die zu diesem Zeitpunkt noch im Gange waren. Aber die Medien haben es wieder einmal geschafft, es falsch darzustellen. Als die Nachricht kam, konnte The Guardian nicht anders, als Israel als Aggressor darzustellen     Israel beginnt mit neuen Luftangriffen auf Gaza Die Überschrift des Daily Telegraph lässt Zweifel an der [ weiterlesen ]




Die täglichen Vorkommnisse vom 27.08.2014

Die täglichen Vorkommnisse vom 27.08.2014

Die täglichen Vorkommnisse, die zeigen, wer wie friedlich ist, aber von den deutschen Medien nicht berichtet werden , 26.08.2014: (GANSO, YNet u.a., ohne Alarme)- über Nacht: Raketen, Mörsergranaten auf Israel. Die Luftwaffe flog 49 Angriffe, verschoss 60 Flugkörper. Das Heer schoss ca. 55 Panzergranaten. 7 Häuser zerstört, 2 davon Hochhäuser. Die Araber melden 2 Tote, 26 Verletzte.- Araber verletzten in „Ost“-Jerusalem durch Steinwürfe 3 israelische Kinder in einem Auto. Ein 22-jähriger, maskierter Araber wurde festgenommen.- Die IDF schoss wegen des Raketenfeuers 18 Granaten in den Südlibanon.- Soldaten verhafteten in Judäa und Samaria insgesamt 23 wegen Terrorverdacht gesuchte Araber.- Die Luftwaffe beschoss eine Schule, die als Raketenschussrampe diente. 6 bis [ weiterlesen ]




Intensive Suche nach vermissten Yeshiwa-Studenten

Intensive Suche nach vermissten Yeshiwa-Studenten

Israls Sicherheitskräfte suchen mit einem Großaufgebot nach einem aus den USA stammenden Studenten einer Torah-Talmus-Schule, einer Yeshiwa, der seit vergangenen Freitag vermisst wird. Neben Einheit der Polizei in den Landesteilen Judäa und Samaria, sind auch Einheit des Inlands-Sicherheitsdienstes Shin Bet/Shabak im Einsatz. Aharon Soffer ist der Name des 23-jährigen Studenten an einer orthodoxen Yeshiwa. Inzwischen verdichten sich die Indizien, das der Student entführt worden war. Zuletzt waren im Juli drei Yeshiwa-Studenten in Samaria von Hamas-Terroristen entführt, kaltblütig ermordet und unter Steinen verscharrt worden.   Foto: Aharon Soffert (Foto: privat, mit freundlicher Genehmigung der [ weiterlesen ]




Israel akzeptiert Feuerpause - Hamas feuert weiter Raketen ab

 Israel akzeptiert Feuerpause - Hamas feuert weiter Raketen ab

Die israelische Regierung hat eine von Ägypten vermittelte Feuerpause mit der radikalislamistischen Terrororganisation Hamas akzeptiert, Beginn der Feuerpause war 19 : 00 Uhr israelischer Zeit. Die Hamas feuerte - wieder einmal - trotz der Feuerpause weiter Raketen auf zivile Ziele in Israel ab. In zahlreichen Gemeinden im Süden heulen ohne Unterlass die Sirenen. Gegen den "Waffenstillstand" sprachen sich der israelische Kommunikationsminister Gilad Erdan (Likud) und Wirtschaftsminister Naftali Bennett (Bayit Yehudi) aus, da sie von Anfang an den Terroristen nicht [ weiterlesen ]




Operation Schutzlinie - Updates 26.08.2014

Operation Schutzlinie - Updates 26.08.2014

Nach einer relativ ruhigen Nacht zum Dienstag wurde gegen 05:30 MEZ über Tel Aviv eine Langstreckenrakete abgefangen. Eine weitere Rakete traf ein Haus in Ashkelon, verletzte einige der Bewohner und beschädigte das Gebäude. Am Montag waren über 100 Raketen auf israelische Städte und Gemeinden im Süden des Landes und den Großraum Tel Aviv abgefeuert worden. Zwei Raketen aus dem Libanon schlugen außerdem im Norden Israels ein. ​Mindestens 135 Raketen wurden im Laufe des Sonntags aus dem Gazastreifen auf Israel abgefeuert – seit der ersten Verletzung der Waffenruhe sind es bereits mehr als 600. Seit dem Beginn der Operation Schutzlinie am 12. Juli wurden mindestens 4.130 Raketen auf Israel abgefeuert. Das Raketenabwehrsystem Eiserne Kuppel fing am Sonntag eine Rakete [ weiterlesen ]




Israel beantwortet Raketenangriffe aus dem Libanon

Israel beantwortet Raketenangriffe aus dem Libanon

Am Montagabend sind in Norden Israels zwei Katjuscha-Raketen aus dem Libanon eingeschlagen. Die Israelische Verteidigungsarmee (Zahal) reagierte auf den Angriff mit Artilleriebeschuss. Eine Rakete landete nahe der Grenzstadt Kirijat Shmonah, das zweite auf freiem Feld nahe der Grenze. Verletzt wurde dabei niemand. Es war bereits das zweite Mal innerhalb von zwei Tagen, dass Raketen aus dem Liabnon in Israel einschlugen. Zahal erwiderte den Angriff mit Artilleriefeuer auf den Abschussort. Libanesische Medien berichten von mindestens 18 Granaten, die abgefeuert wurden. Berichte über Verletzte gibt es [ weiterlesen ]




Video: Hamas ermordet 18 Palästinenser

Video: Hamas ermordet 18 Palästinenser

Die radikalislamistische Terror- und Killerorganisation Hamas lässt auf offener Straße 18 palästinensische Zivilisten ermorden - der ebenso vorgeschobene, wie unbewiesene Grund: Die Zivilisten hätten angeblich mit Israel "kolaboriert". Tatsächlich aber dürfte es der Killerorganisation eher darum gehen, ihre Gewalt- und Schreckensherrschaft in dem von ihr besetzten Gazastreifen zu verteidigen und potentielen Oppositionellen zu demonstrieren, was sie mit Menschen macht, die sich nicht bedinungslos unter den Willen der Terrororganisation beugen - deren ebenso kriminelle wie korrupte Spitze es übrigens vorzieht, in luxuriösen Hotels im Golfstaat Katar zu residieren. Das Video ist von dem eher als "israelkritischen" Sender Euronews ausgestrahlt worden.   [ weiterlesen ]




Deutsche "Nahost-Experten":

“Experten”-Arbeit

“Experten”-Arbeit

Zu jenen selbsterklärten “deutschen Nahost-Experten”, die sich jüngst als Fürsprecher der Hamas, mit der weder “Palästinenser” noch Araber noch viel zu tun haben wollen, aus jeder ernsthaften Diskussion über Nahöstliches ausschlossen, gehört Tsafrir Cohen, der für medico international den “Nahost-Referenten” gibt. Dem Staatsradio durfte er am Montag erzählen, was ihn bewegt, denkt er an Gaza: “Es kann nichts aus dem Gaza-Streifen exportiert werden, gar nichts seit acht Jahren.” Nachdem Israel 2005 Gaza komplett geräumt hatte, hätten Hamas und andere “palästinensische”Terroristen ihre Waffen zur Seite legen und damit beginnen können, die Grundlagen für einen ökonomischen Aufstieg des Gebiets zu legen. Die [ weiterlesen ]




Medien-Versagen im Gaza-Krieg – die 5 schlimmsten Fälle

Medien-Versagen im Gaza-Krieg – die 5 schlimmsten Fälle

von Alex Margolin, Honest Reporting, 20. August 2014 Berichterstattung während Kriegszeiten ist vielleicht die grösste Herausforderung für die Medien. Doch der Konflikt zwischen Israel und Hamas hat, wieder einmal, die ernsthaften Einschränkungen des traditionellen Journalismus gezeigt. Fünf Medienversagen stechen besonders hervor. Die grössten Bedrohungen für Genauigkeit und Verständnis stammen nicht aus individuellen vorurteilsbehafteten Artikeln, sondern von der Masse von Artikeln, die denmangelhaften Standards des heutigen Journalismus entsprechen. 1. Opferzahlen als Moralbarometer Benjamin Disraeli sagte, dass es drei Arten von Lügen gibt: Lügen, verdammte Lügen, und Statistik. Opferstatistiken, die in fast allen Berichten über den Gazakrieg in allen drei Formen [ weiterlesen ]




Wie die Hamas medizinische und andere zivile Einrichtungen für den Terror ausnutzt

Wie die Hamas medizinische und andere zivile Einrichtungen für den Terror ausnutzt

Viele der mehr als 600 Raketen, die seit dem ersten Bruch der Waffenruhe durch die Hamas am 19. August in Israel eingeschlagen sind, wurden aus zivilen Einrichtungen abgefeuert, die die Hamas zu diesem Zweck missbraucht. Im Laufe der Operation Schutzlinie haben die Israelischen Verteidigungsstreitkräfte den systematischen Missbrauch dieser Einrichtungen offengelegt. Dabei verzeichneten sie mehr als 260 Raketen verzeichnet, die aus Schulen aus abgefeuert wurden, mehr als 50 Raketen aus medizinischen Einrichtungen und mehr als 130 Raketen, die von Friedhöfen aus abgefeuert wurden. In den vergangenen Tagen wurden folgende Fälle von Missbrauch ziviler Einrichtungen durch die Hamas dokumentiert: - Eine Abschussrampe nahe der Jafar Ali Ibn Taleb-Schule im Viertel Zeitoun in Gaza-Stadt, von der aus Raketen auf den Kibbuz Nachal Oz abgefeuert wurden. [ weiterlesen ]




Netanyahu: "Die Welt beginnt zu verstehen, dass ISIS Hamas ist"

Netanyahu:

Ministerpräsident Binjamin Netanyahu hat bei der wöchentlichen Kabinettssitzung der Familie des getöteten vierjährigen Daniel Tragerman kondoliert. „Wie Sie habe auch ich die Bilder des viereinhalb Jahre alten Daniel gesehen, eines süßen und unschuldigen Jungen, der von gewissenlosen Terroristen der Hamas getötet wurde“, so Netanyahu an seine Kabinettskollegen gewandt. Den Einwohnern des israelischen Südens sagte der Ministerpräsident weitere Unterstützung zu. „Ich schätze Ihr Durchhaltevermögen. Ich anerkenne Ihr Leid und teile Ihren Schmerz“, erklärte Netanyahu. „Wir werden unser möglichstes tun, um dabei zu helfen, Sie durch diese schweren Tage zu bringen. Bei der kommenden Kabinettssitzung werden wir ein außerordentliches Unterstützungspaket für die [ weiterlesen ]




Die täglichen Vorkommnisse vom 25.08.2014

Die täglichen Vorkommnisse vom 25.08.2014

Die täglichen Vorkommnisse, die zeigen, wer wie friedlich ist, aber von den deutschen Medien nicht berichtet werden Montag, 25.08.2014: (GANSO, YNet u.a., ohne Alarme) - über Nacht: 11 Raketen, 5 Mörsergranaten auf Israel. Die Luftwaffe flog 47 Angriffe, verschoss 62 Flugkörper. Das Heer schoss ca. 40 Panzergranaten, die Marine gab ca. 15 Schuss ab. 5 Häuser zerstört. Die Araber melden 2 Tote, 45 Verletzte.- abgefangene Raketen: mindestens 4 über Kiryat Malachi; 1 über Aschkelon- Raketeneinschläge: 4 auf Aschkelon; 4 im Kreis Eschkol; 1 im Kreis Sdot Negev- Soldaten verhafteten in Judäa und Samaria insgesamt 9 wegen Terrorverdacht gesuchte Araber.- Die Luftwaffe vernichtete einen Raketenwerfer, mit dem Jerusalem beschossen wurde.- In Samaria wurde ein israelischer Autofahrer [ weiterlesen ]




Videodokumentation: Wie die UNO Fakten manipuliert und fälscht

Videodokumentation: Wie die UNO Fakten manipuliert und fälscht

Ein Video der Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (Zahal) dokumentiert, wie die UNO im Zusammenhang mit der israelischen Anti-Terror-Operation "Schutzlinie" Fakten manipuliert und offenbar virsätzlich die Realität verzerrt. Eine Methode der UN-Manipulationen: Der Kontext wird ausgeblendet. So zeigt eine UN-Karte Ziele, die im Rahmen der Anti-Terroroperation von der israelischen Armee attakiert werden - ohne zu erwähnen, das von diesen Zielen aus Raketen und Granaten auf israelische Zivilisten abgefeuert werden   [ weiterlesen ]




Montagabend: 20 Granaten in 10 Minuten

Montagabend: 20 Granaten in 10 Minuten

Die radikal-islamistische Terrororganisation Hamas scheint ihr Bitten um eine Bodenoffensive der israelischen Verteidigungsstreitkräfte (Zahal) zu verstärken. Um 18 : 00 Uhr Ortszeit setzte eine regelrechte Welle an Raketen- und Granatenbeschüsse der Terroristen aus dem von ihr besetzten Gazastreifen auf zivile Ziele in Israel ein. Innerhalb von nur 10 Minuten schossen die Hamas-Terroristen alleine 20 Granaten ab. Bis Montagabend wurde darüberhinaus mehr als 100 Raketen von der Hamas in Richtung Israel abgefeuert. Damit sind - bis 19 : 00 Uhr Ortszeit mindestens 120 Raketen und Granaten alleine am heutigen Montag von den Terroristen auf Israel und seine Bevölkerung abgeschossen [ weiterlesen ]




Hollywood-Stars solidarisieren sich mit Israel

Hollywood-Stars solidarisieren sich mit Israel

Eine größere Gruppe von Hollywood-Stars haben sich demonstrativ mit dem einzigen demokratischen Rechtsstaat im Nahen und Mittleren Osten, dem jüdischen Staat Israel, solidarisiert und die anhaltenden Raketen- und Granatenangriffe der Berufskiller der radikal-islamistischen Terrororganisation Hamas scharf verurteilt. Insgesamt 183 Prominente haben in einem Brief Stellung bezogen gegen die „Ideologien des Hasses und des Völkermordes“, die die Hamas in ihrer Charta darlege. Zu den Unterzeichnern gehören Größen wie Arnold Schwarzenegger, Sylvester Stallone, Mayim Bialik, Minnie Driver, Kelsey Grammer, Seth Rogen, Rosanne Barr und Sarah Silverman. Ein starkes Zeichen der zivilisierten Weltund wehrhaften [ weiterlesen ]




Offizielle Stellungnahme der Zahal:

Hamas bekennt sich zu Mord an drei israelischen Jugendlichen

Hamas bekennt sich zu Mord an drei israelischen Jugendlichen

Hamas-Führer Khaled Meshaal, der sich in Katar aufhält, gab am Freitag in einem Interview mit Yahoo!News erstmals zu, dass Mitglieder der Hamas für die Entführung und Ermordung von Gilad Sha´er (16), Eyal Yifrach (19) und Naftali Frenkel (16) verantwortlich waren. Bereits am 20. August hatte Salach Aruri, ein hochrangiges Mitglied der Hamas im Ausland auf einer Konferenz der „Internationalen Union Muslimischer Gelehrter“ in Istanbul/ Türkei erklärt, dass die Entführung von den Al-Kassam-Brigaden, dem militärischen Arm der Hamas, durchgeführt worden war. Wörtlich sagte er:„Der Höhepunkt war die heroische Tat, die von den Al-Kassam-Brigaden durchgeführt wurde – die Entführung der drei Siedler in Hebron.“ Ein Video mit einer Tonaufzeichnung der Worte Aruris [ weiterlesen ]




Lapid kündigt harte Reaktion auf Ermordung eines Vierjährigen durch die Hamas an

Lapid kündigt harte Reaktion auf Ermordung eines Vierjährigen durch die Hamas an

Yair Lapid, Israels Finanzminister und Vorsitzender der eher der linken Mitte zuzurechnenden Zukunftspartei Yesh Atid hat "harte Reaktionen" auf die Ermordung eines vierjährigen israelischen Kindes durch die radikalislamistische Terrororganisation Hamas angekündigt. Der Junge war einem der vielen Raketenangriffe der Terroristen zum Opfer gefallen. Lapid: "Die Hamas-Führer werden für die Ermordung des Jungen, und für alles, was die Hamas im Süden Israels anrichtet, zahlen." Yair Lapid wörtlich: "Es ist etwas falsch in der Welt, wenn sie Shiwa sitzen mit den Eltern eines vier Jahre alten Jungen, der tod ist."   Foto: Minister Yair Lapid (Foto: von levy dudy.Levy dudy at he.wikipedia [CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], vom Wikimedia [ weiterlesen ]




Die USA zürnen Israel?! Die Hamas kann ihr Glück kaum fassen

Die USA zürnen Israel?! Die Hamas kann ihr Glück kaum fassen

von David Horovitz., Times of Israel Op-Ed: 2005 gab Israel den Gazastreifen auf; seitdem greifen von dort aus unablässig Terroristen an, denen die Kontrolle Gazas übergeben wurde. Und anstelle der verdienten internationalen Unterstützung, wird Israel fallen gelassenZuerst ließ das Großbritannien den Staat Israel im Stich; die widersinnige Begründung lief darauf hinaus, dass Waffenverkäufe an Israel dann eingeschränkt werden, wenn die Hamas weiterhin israelische Zivilisten angreift; und jetzt erfahren wir, das die Vereinigten Staaten die Vorreiter waren und ihre Waffenverkäufe an Israel bereits zuvor gestoppt hatten, indem eine vereinbarte Lieferung von Hellfire Präzisionsraketen, mit denen Israel die Hamas Raketenabschussrampen in Gazas Wohngebieten gezielt ausschalten kann, verhindert wurde. Während wir [ weiterlesen ]




[IsraVideo] Rasche Verteidigung gegen Raketenangriffe

[IsraVideo] Rasche Verteidigung gegen Raketenangriffe

Das aktuelle Video wurde heute von den israelischen Verteidigungsstreitkräften (Zahal) veröffentlicht. Es zeigt, wie am Sonntag von Gaza-Stadt aus eine Rakete auf Be´er Sheva abgeschossen wurde. Daraufhin wurde die Abschussrampe sofort von einem israelischen Flugzeug beschossen. Außerdem dokumentiert das Video, wie ein Gewächshaus im südlichen Gazastreifen attackiert wird. Auch von dort aus war eine Rakete auf Israel abgefeuert worden.   [ weiterlesen ]




Operation Schutzlinie - Update 25.08.2014:

Weiter Raketen – Vierjähriger getötet

Weiter Raketen – Vierjähriger getötet

Mindestens 135 Raketen wurden im Laufe des Sonntags aus dem Gazastreifen auf Israel abgefeuert – seit der ersten Verletzung der Waffenruhe sind es bereits mehr als 600. Seit dem Beginn der Operation Schutzlinie am 12. Juli wurden mindestens 4.130 Raketen auf Israel abgefeuert. Das Raketenabwehrsystem Eiserne Kuppel fing am Sonntag eine Rakete ab. Drei arabisch-israelische Taxifahrer wurden bei einem Angriff mit Mörsergranaten auf den Übergang Erez verletzt, zwei von ihnen schwer. Die Taxifahrer hatten auf Patienten aus dem Gazastreifen gewartet, die in Israel medizinisch behandelt werden sollten. Der Übergang, dessen wichtigste Funktion in der Abfertigung von Palästinensern besteht, die aus medizinischen oder anderen humanitären Gründen nach Israel einreisen, musste zunächst geschlossen werden. In der Nacht zum Sonntag schlug [ weiterlesen ]




Hamas – Kämpfen bis…?

Hamas – Kämpfen bis…?

Von Simon Pohl Um die Hamas ist es schlecht bestellt. Politisch ist sie hoffnungslos von der internationalen Bühne abgeschnitten und kann die palästinensische Sache auf dieser Höhe fast nur durch ihre milden Brüder in der Westbank vertreten (lassen). Nachdem ihre Väter, bzw. die Muslimbruderschaft, den Sturz ihres Günstlings Mohamed Mursi in Ägypten 2013 zu erleiden hatte, gefolgt von ihrer unerbittlichen Zerschlagung durch das ägyptische Militär und die Maßnahmen der Regierung, brach der Hamas eines ihrer wichtigsten Standbeine weg. Das Kairo nun endlich gegen die chaotischen und fast ausschließlich durch mächtige Stämme gelenkten Verhältnisse im Sinai vorging und vorgeht, versetzte Gaza´s Führung einen schweren Schlag. Die über 100 Tunnel, die die Hamas von Nordkorea inspiriert, wohlfeil [ weiterlesen ]




Ein Journalist korrigiert eine Lüge aus Gaza mit einer weiteren

Ein Journalist korrigiert eine Lüge aus Gaza mit einer weiteren

von Simon Plosker, HonestReporting, 17. August 2014 HonestReporting hat bereits den New Statesman auf dessen fast 4.000 Worte langen Bericht von Donald Macintyre aus dem Gazastreifen angesprochen, der deutlich die Unzuverlässigkeit der palästinensischen Opferzahlen aufzeigt. Der Bericht enthielt folgenden Absatz: „Glücklicherweise erlitt Yasser nicht das gleiche Schicksal wie der 10jährige Mohammed Badran, ein anderer Überlebender, der ins al-Shifa-Krankenhaus eingeliefert wurde. Infolge eines israelischen Luftangriffs erblindete er, im Krankenhaus angekommen, schien er noch nicht zu wissen, dass seine gesamte Familie vernichtet wurde, als eine Rakete ihr Haus im Flüchtlingslager Nuseirat zerstört hatte. Da er die Art seiner Verletzung nicht verstand, fragte er das Personal ständig: „Warum habt ihr das Licht [ weiterlesen ]




Die täglichen Vorkommnisse vom 24.08.2014

Die täglichen Vorkommnisse vom 24.08.2014

Die täglichen Vorkommnisse, die zeigen, wer wie friedlich ist, aber von den deutschen Medien nicht berichtet werden Sonntag, 24.08.2014: (GANSO, YNet und weitere) - über Nacht: 12 Raketen auf Israel. Die Luftwaffe flog 35 Angriffe, verschoss 53 Flugkörper. Das Heer schoss ca. 5 Panzergranaten. 3 Häuser zerstört. Die Araber melden 2 Tote, 29 Verletzte.- Raketeneinschläge: mindestens 5 Raketen aus Syrien auf den Golanhöhen; wer sie schoss, ist unbekannt. 6 bis 10 Uhr: 11 Raketen, 3 Mörsergranaten auf Israel. Die Luftwaffe flog 11 Angriffe, verschoss 17 Flugkörper. Das Heer schoss ca. Panzergranaten, die Marine gab ca. Schuss ab. 2 Häuser zerstört.- abgefangene Raketen: 1 über Sderot (9:55)- Raketeneinschläge: 1 im Kreis Eschkol richtet Schaden an (7:40); 1 in einem Ort im Kreis [ weiterlesen ]




IDF tötet Fianzchef und "Justizminister" der Hamas

IDF tötet Fianzchef und

Nachdem bereits in der vergangenen Woche drei hochrangige Kommandanten der Terrororganisation Hamas durch gezielte Luftschläge der israelischen Luftwaffe getötet wurden, wurde heute Mohammed al-Ghoul durch die israelische Luftwaffe getötet. al-Goul war verantwortlich für die Finanzen der Hamas und fungierte als "Justizminister" von Gaza. Die Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (Zahal) bestätigten entsprechende arabische Medienberichte über den "punktgenauen Schlag gegen die Hamas-Führung".Arye Sharutz Shalicar, Sprecher der Zahal, erklärte gegenüber der Nachrichtenagentur AFP, der getötete Terrorist sei eine Schlüsselfigur im Hamas-Terrornetzwerk [ weiterlesen ]




Israelische Drohne über iranischen Atomkraftwerk abgeschossen?

Israelische Drohne über iranischen Atomkraftwerk abgeschossen?

Die iranischen "Revolutionsgarden", die Eliteeinheit des Mullah-Regime, stellten heute die Behauptung auf, eine israelische Drohne über der in Bau befindlichen Atomanlage in Natanz abgeschossen zu haben. Wörtlich heisst es in einer Mitteilung der "Revolutionsgarden": "Eine Rakete hat eine Spionage-Drohne des zionistischen Regimes abgeschossen." Ein israelischer Armeesprecher erklärte gegenüber der Nachrichtenagentur AFP in Jerusalem, man werde "ausländische Medienbehauptungen nicht kommentieren."   Foto: Drohne vom Typ Eitan (Foto: [ weiterlesen ]




Deutsche "Nahostexperten"?

Größenwahn und Exzellenz

Größenwahn und Exzellenz

Deutschland verfügt, so der aktuelle Stand, über mehr als 130 “Nahost-Experten”, die von ihrer Expertise so überzeugt sind, daß sie mit der Behauptung, “wir [..] beschäftigen uns professionell mit der Entwicklung in den besetzten palästinensischen Gebieten”, den Gang an die Öffentlichkeit wagen. “Wir setzen uns”, klopfen die “Experten” von B wie Helga Baumgarten bis W wie René Wildangel sich auf die Schulter, “in den besetzten palästinensischen Gebieten und in Deutschland für die Schaffung eines unabhängigen, demokratischen Staates Palästina, der in Frieden mit Israel und seinen Nachbarn leben kann, ein”. Helga Baumgarten beispielsweise lehrt seit den frühen 1990ern an einer Universität in den umstrittenen [ weiterlesen ]




Video: Die Hamas-Killer und ihre Taktik der "menschlichen Schutzschilde"

Video: Die Hamas-Killer und ihre Taktik der

Die Hamas trägt einzig und alleine die Verantwortung für die zivilen Opfer in Gaza - an den Händen der Hamas klebt nicht nur das Blut von ihr heimtückisch ermordeter israelischer Zivilisten und Soldaten, sondern auch das Blut hunderter und tausender palästinensischer Zivilisten, die entweder direkt von den Gewaltkriminellen der Hamas ermordet wurden, oder die gezwungen wurden, als menschliche Schutzschilde zu fungieren, hinter denen sich die Hamas-Terroristen verkrochen und ihre Terrorrakten auf zivile Ziele in Israel abzufeuern. Soldaten der Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (Zahal), die den Anti-Terror-Einsatz gegen die Hamas durchführen, berichten von den Verbrechen der Hamas an der Zivilbevölkerung in dem von der Hamas besetzten Gazastreifen.   [ weiterlesen ]




Jerusalem: Yeshiva-Student seit Freitag vermisst

Jerusalem: Yeshiva-Student seit Freitag vermisst

Ein 23 Jahre alte Student einer Yeshiva, einer Tora-Talmud-Schule in der israelischen Hauptstadt Jerusalem, wird seit Freitag vermisst. Laut Medienberichten wurde der Student zuletzt in der Nähe eines Waldes gesehen.Polizei und Rettungskräfte suchen mit Hochdruck nach Aharon Soffer, von dem es seit Freitagmittag 12 Uhr kein Lebenszeichen mehr gibt. Erinnerungen werden wach an die nur wenige Wochen zurückliegende Entführung und Ermordung dreier anderer Jugendlicher, ebenfalls Yeshiwa-Studenten, durch Mitglieder der gewaltkriminell-terroristischen Hamas.   Foto: Aharon Soffer (mit freundlicher Genehmigung der israelischen Polizei, übernommen von deren [ weiterlesen ]




Aus Raketen Rugelach machen

Aus Raketen Rugelach machen

von Barak Bar-Cohen, Times of Israel blogs, 15. August 2014 In einem Krieg,d er mehr als einen Monat dauert und trotz 3.000 von der Terrorgruppe Hamas geschossenen Raketen finden Juden und Israels einmal mehr Wege zu demonstrieren, was robuste, Anteil nehmend und erfinderische Leute wir in Wirklichkeit sind. Es gibt dafür zahlreiche Beispiele, aber hier paar wenige davon. Anfang des Monats gab die IDF an Soldaten Richtlinien für die Annahme von Spenden aus; es wurde freundlich gebeten die Menge der Spenden, die von Israelis und proisraelischen Organisationen rund um die Welt einströmten, zu reduzieren. Die Menschen schickten gesunde Snacks, Süßigkeiten, Pizza und alle möglichen Hygieneartikel, um die Soldaten zu unterstützen. Es traf so viel „Zeugs“ ein, dass die IDF begann Spenden an Bedürftige [ weiterlesen ]




570 Raketen in fünf Tagen

570 Raketen in fünf Tagen

Nach dem Bruch der Waffenruhe durch die radikalislamistische Terrororganisation Hamas, hat die Hamas innerhalb von fünf Tagen nicht weniger als 570 Raketen auf Israel abgefeuert - stets auf zivile Ziele. Diese Zahl gab heute das israelische Außenministerium bekannt. Mindestens die Hälfte der Raketen wurden von den Terroristen von zivilen Gebäuden wie Wohnhäuser, Schulen, Krankenhäuser und Moscheen aus [ weiterlesen ]




Niederländische Offizielle nennt ISIS "eine zionistische Verschwörung”

Niederländische Offizielle nennt ISIS

von Dr. Evelyn Markus. Gatestone Institute, 23.08.2014Der Vorwurf der “Islamophobie” wird verwendet, um die Menschen zum Schweigen zu bringen, so dass jede Opposition neutralisiert wird, bevor sie überhaupt starten kann.Am Dienstag letzter Woche twitterte Yasmina Haifi, eine Beamtin des Nationalen Koordinator für Sicherheit und Terrorismusbekämpfung in den Niederlanden,: “ISIS hat nichts mit dem Islam zu tun. Es ist eine vorgefasste Meinung der Zionisten, die bewusst arbeiten, um den Islam schlecht aussehen zu lassen.” In den letzten zehn Jahren war Frau Haifi, eine leitende Mitarbeiterin in der Abteilung „Human Recources“ des Ministeriums für Sicherheit und Justiz Humanressourcen. In den vergangenen zwei Jahren hat sie auch als Projektleiterin bei zwei Tochtergesellschaften des Ministeriums gearbeitet, dem [ weiterlesen ]




Deutsche Nahost-Experten über den Gaza-Krieg:

Für uns "bleibt Hamas eine populäre politische Partei"

Für uns

von Dr. Matthias Küntzel Selten wurde das Debakel der deutschen Nahostforschung so kompakt illustriert wie im „Offenen Brief von deutschen Nahost-Experten zur Gaza-Krise“, der seit einigen Tagen kursiert.[1] Zwar fehlen einige wichtige Namen, doch gehört zu den 94 Erstunterzeichnern die Führungsspitze des Berliner „Zentrum Moderner Orient“ (ZMO), das hauptsächlich aus Mitteln des Berliner Senats und der Bundesregierung finanziert wird, um uns den Nahen Osten zu erklären. Zu den weiteren Unterzeichnern gehören Leiter von Universitätsabteilungen und Hilfsorganisationen, Mitarbeiter der Heinrich-Böll-Stiftung, seriöse Forscher wie Stefan Wild und Helmut Mejcher und hoffnungslose Fälle à la Michael Lüders und Ludwig Watzal.[2] Angeführt wird die Liste wohl nicht [ weiterlesen ]




Islamischer Staat oder:

Internationale Brigade 2.0

Internationale Brigade 2.0

von Gerrit Liskow Diese Überschrift ist natürlich Quatsch, liebe Leserinnen und Leser. Bei Linken vergangener Tage wäre davon auszugehen, dass sie zwischen waschechtem Franco-Faschismus und in der Wolle gefärbtem Islamo-Faschismus zu unterscheiden verstehen. Insofern halte ich es für sicher, dass niemand von denen, die gegen Franco kämpften, jemals für den Islamischen Staat gekämpft hätten; vielleicht mal abgesehen von Christine „Freiluftgefängnis“ Buchholz, Inge „Frauendeck“ Höger, Norman „Völkerrecht“ Paech und ähnlich gestrickten altgedienten Parteisoldaten aus den West-Verbänden der deutschen „Links“-Partei, die lautstark die Klappe halten, wenn es Araber sind, die andere Araber abmurksen. Abgesehen auch von weiteren 12.000 Aktivistinnen [ weiterlesen ]




Die täglichen Vorkommnisse vom 23.08.2014

Die täglichen Vorkommnisse vom 23.08.2014

Die täglichen Vorkommnisse, die zeigen, wer wie friedlich ist, aber von den deutschen Medien nicht berichtet werden Samstag, 23.08.2014: (GANSO, YNet u.a., ohne Alarme) - über Nacht: 4 Raketen, 2 Mörsergranaten auf Israel. Die Luftwaffe flog 15 Angriffe, verschoss 21 Flugkörper. Das Heer schoss ca. 15 Panzergranaten, die Marine gab ca. 18 Schuss ab. Die Araber melden 3 Tote, 5 Verletzte. 6 bis 10 Uhr: 4 Raketen, 6 Mörsergranaten auf Israel. Die Luftwaffe flog 14 Angriffe, verschoss 31 Flugkörper. Das Heer schoss ca. 10 Panzergranaten, die Marine gab ca. 22 Schuss ab. 1 Haus zerstört. Die Araber melden 7 Verletzte.- abgefangene Raketen: 1 über Sdot Negev (9:40)- Raketeneinschläge: 3 in offenem Gelände im Kreis Sdot Negev (9:40)- Die Terroristen melden 3 Tote, 5 Verletzte nach Luftangriff im [ weiterlesen ]




Jerusalem: Islamistischer Terrorist erschossen

Jerusalem: Islamistischer Terrorist erschossen

Die israelische Polizei hat heute einen 20-jährigen islamistischen Terroristen in der israelischen Hauptstadt Jerusalem erschossen, dieser hatte zuvor wahllos auf Wohnhäuser und Passanten geschossen - und beim eintreffen der Polizei auch diese beschossen. Nähere Einzelheiten sind noch nicht [ weiterlesen ]




Amnesty International kritisiert Hinrichtungswelle in Gaza

Amnesty International kritisiert Hinrichtungswelle in Gaza

Nach einer Hinrichtungswelle der Terrororganisation Hamas im Gazastreifen, der mindestens 18 palästinensische Zivilisten zum Opfer fielen, hat Amnesty International die Hamas scharf kritisiert und aufgefordert, die willkürlichen Hinrichtungen zu stoppen. Nicht eingerechnet in die Zahl der Hinrichtungen alleine am Freitag, sind jene Palästinenser im Gazastreifen, die von Killerkommandos der Hamas ohne vorangegangenen Schauprozeß teilweise auf offener Straße ermordet [ weiterlesen ]




Hamas unterstützt PA-Mitgliedschaft beim Internationalen Strafgerichtshof

Hamas unterstützt PA-Mitgliedschaft beim Internationalen Strafgerichtshof

Die radikalislamistische Terrororganisation Hamas unterstützt Pläne der sogenannten "Palästinensischen Autonomiebehörde" (PA), dem Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag beizutreten. Sowohl in dem von der Hamas besetzten Gazastreifen, als auch in den von der Terrororganisation Fatah besetzten Teilen der israelischen Landesteile Judäa und Samaria sind massive Menschenrechtsverletzungen gegen Frauen, Andersdenkende, Andersgläubige und Homosexuelle sowie gegen tatsächliche und vermeintliche "Kollaerateure", bis hin zu willkürlichen Ermordungen, an der Tagesordnung. Dennoch ist zu vermuten, das mit einer Mitgliedschaft der PA beim Internationalen Strafgerichtshof, das Gremium zu Dämonisierungsaktionen gegen Israel mißbraucht werden [ weiterlesen ]




Hamas feuert aus UNRWA-Schule - Vierjähriger Israeli getötet

Hamas feuert aus UNRWA-Schule - Vierjähriger Israeli getötet

Notärzte und Rettungsdienste konnten sein Leben nicht retten: Der vier Jahre alte israelische Junge Daniel Tregerman ist am Freitagabend gestorben. Er wurde Opfer von Mörsergranaten, die vom Gazastreifen aus auf den Kibbutz Nahal Oz abgefeuert wurden. Dabei war ein Auto voll getroffen worden (Foto). Der Junge, der daneben gestanden hatte, war in kritischem Zustand ins Krankenhaus gebracht worden, wo er kurz darauf seinen schweren Verletzungen erlag. Die Granaten waren von einer UNRWA-Schule, also einer UN-Einrichtung, aus auf Israel abgefeuert [ weiterlesen ]




Hamas-Morde in Gaza:

Blutsäufer & Experten

Blutsäufer & Experten

In den vergangenen Tagen hat die Hamas in Gaza mehrere Menschen hingerichtet, die sie der “Kollaboration mit Israel” bezichtigte. Wurden am bereits am Donnerstag drei “Palästinenser” von den Islamisten ermordet, fielen ihrem “Revolutionären Strafgericht” am Freitag mindestens 18 Menschen zum Opfer. Wenigstens 11 “Palästinenser”, darunter zwei Frauen, ermordete die Hamas nach Angaben ihres eigenen Fernsehsenders Al-Aqsa TV in einer Polizeistation, sieben ihrer Opfer erschossen die Terroristen vor Dutzenden Zuschauern vor einer Moschee in Gaza nach dem Freitagsgebet. Die Terroristen grundsätzlich durchaus wohlgesonnene “NGO” Amnesty bemängelte, “diese Flut von Hinsichtungen durch die Hamas wirkt noch schockierender angesichts der Tatsache, daß die Opfer, wenn überhaupt, [ weiterlesen ]




DIG-Präsident Robbe kritisiert offenen Brief von Nahost-Experten:

„Unverantwortliche Tatsachenverdrehungen“

„Unverantwortliche Tatsachenverdrehungen“

Scharf kritisiert hat der Präsident der Deutsch-Israelischen Gesellschaft(DIG), der ehemalige Wehrbeauftragte Reinhold Robbe, einen offenen Brief von deutschen Nahost-Experten zur Gaza-Krise. Dieser Brief ist nach Auffassung von Robbe ein „Sammelsurium von einseitiger Parteinahme für die Hamas-Terroristen und unverantwortlichen Tatsachenverdrehungen“. Den „Offenen Brief zur Gaza-Krise“ an die Bundesregierung und den Deutschen Bundestag nahm DIG-Präsident Robbe zum Anlass, die Forderungen der etwa 90 Unterzeichner dieser Petition als „unverantwortlich und inakzeptabel“ zurückzuweisen. Nach Auffassung von Robbe suggeriere diese Petition bereits durch die Titulierung der Absender, die sich selber als „Nahost-Experten“ bezeichneten, einen wissenschaftlichen Anspruch. Die mit diesem Brief [ weiterlesen ]




Das Geständnis (II):

Jüdische Jugendliche wurden von Hamas-Barbaren entführt und ermordet

Jüdische Jugendliche wurden von Hamas-Barbaren entführt und ermordet

Jetzt ist es offiziell: Die von roten und braunen Antisemiten verehrte und von der EU gehätschelte radikalislamistische Terror- und Killerorganisation Hamas ist verantwortlich für die heimtückische Entführung und Ermordung dreier jüdischer Jugendlicher. n-tv.de meldet: Bisher bestritt die Hamas, etwas mit Entführung und Mord an drei israelischen Jugendlichen zu tun zu haben. Nun räumt der Hamas-Chef ein, dass die Täter Mitglieder in seiner Organisation waren. Die drei Jugendliche waren Mitte Juni im israelischen Landesteil Samaria entführt worden, als sie per Anhalter von ihrer Yeshiwa - einer Torah-Talmus-Universität, an der sie studierten - zum Shabbat nach Hause zu ihren Eltern wollten. Kurz nach ihrer Entführung waren die drei Jugendlichen ermordet und unter einem [ weiterlesen ]




Das Geständnis (I):

Die Hamas gibt zu, dass sie ausländische Journalisten bedroht

Die Hamas gibt zu, dass sie ausländische Journalisten bedroht

von Simon Plosker, HonestReporting, 17. August 2014 Wir haben es von der Vereinigung der Auslandsjournalisten ebenso gehört wie aus israelischen Medien, die mit ihren Journalisten gesprochen haben. Es wurde von Pal T. Jorgensen von Norwegens TV2 bestätigt. Und jetzt hat ein Hamas Sprecher in einem Interview am 14.08. in Libanons al-Mayadeen zugegeben, dass Journalisten in Gaza bedroht und jene, die Orte, von denen aus Raketen abgeschossen wurden, filmten oder fotografierten, ausgewiesen wurden. Hier ist ein Video, veröffentlicht und übersetzt von MEMRI (Middle East Media Research Institute):   [ weiterlesen ]




Die täglichen Vorkommnisse vom 22.08.2014

Die täglichen Vorkommnisse vom 22.08.2014

Die täglichen Vorkommnisse, die zeigen, wer wie friedlich ist, aber von den deutschen Medien nicht berichtet werden Freitag, 22.08.2014: (GANSO, YNet u.a., ohne Alarme) - über Nacht: 4 Raketen auf Israel. Die Luftwaffe flog 19 Angriffe, verschoss 25 Flugkörper. Das Heer schoss ca. 16 Panzergranaten, die Marine gab ca. 10 Schuss ab. 4 Häuser zerstört. Die Araber melden 2 Tote, 5 Verletzte.- abgefangene Raketen:- Raketeneinschläge: 1 im Kreis Eschkol; 1 nahe eines Orts im Kreis Eschkol; 1 im Kreis Hof Aschkelon 6 bis 10 Uhr: 11 Raketen, 3 Mörsergranaten auf Israel. Die Luftwaffe flog 13 Angriffe, verschoss 16 Flugkörper. Das Heer schoss ca. 15 Panzergranaten, die Marine gab ca. 10 Schuss ab. 3 Häuser zerstört. Die Araber melden 2 Tote.- abgefangene Raketen: 1 im Kreis Hof Aschkelon (8:55)- [ weiterlesen ]




Ashdod: Rakete der Hamas schlägt in Synagoge ein

Ashdod: Rakete der Hamas schlägt in Synagoge ein

Die radikalislamistische Terrororganisation setzt ihre Raketenangriffe auf zivile Ziele in Israel weiter fort. Nachdem bereits ein Kindergarten in der südisraelischen Stadt von der Hamas mit Raketen beschossen war, verursachte ein weiterer Raketenangriff am heutigen Freitag vor Shabbatbeginn erheblichen Schaden an einer Synagoge, bei dem Angriff wurden mindestens drei Menschen verletzt.   Foto: Schäden an der Synagoge in Asdod (Foto: Arutz [ weiterlesen ]




EU, USA und Nahost:

Dreiste Anmaßung

Dreiste Anmaßung

Beharrten die Europäer bisher darauf, die zwar bemühte, aber gleichwohl dilettantische amerikanische Nahost-Politik nach Möglichkeit noch schlechter zu machen, gehen sie – beziehungsweise Deutschland, Frankreich und das Vereinigte Königreich – nun mit einem Resolutionsentwurf für den UN-Sicherheitsrat voran – und das Weiße Haus folgt. Die Tageszeitung Haaretz berichtete am späten Donnerstag wohl als erstes Medium von der Initiative der Europäer, die – wie unter Freunden offenbar üblich – davon absahen, der israelischen Regierung eine Kopie ihres Resolutionsentwurfs zukommen zu lassen. “Jerusalem obtained the document through other diplomatic channels.” Laut Haaretz soll die Resolution “alle Angriffe und Gewalt gegen Zivilisten” verurteilen sowie “unangemessene [ weiterlesen ]




Israel und Deutschland erneuern Steuerabkommen

Israel und Deutschland erneuern Steuerabkommen

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat am gestriegen Donnerstag in Berlin seinen israelischen Amtskollegen Yair Lapid (Yesh Atid) empfangen. Bei dem Treffen unterzeichneten die beiden Politiker ein überarbeitetes Doppelbesteuerungsabkommen. Das Abkommen war zuletzt 1977 revidiert worden. Wie das Bundesfinanzministerium mitteilte, wurde es nun an den aktuellen Stand des internationalen Steuerrechts und der wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Israel und Deutschland angepasst. „Das überarbeitete Abkommen regelt nun ausdrücklich, dass Renten, die als Entschädigung für politische Verfolgung oder für Unrecht oder Schäden aufgrund von Kriegshandlungen (einschließlich Wiedergutmachungsleistungen) geleistet werden, in keinem der beiden Vertragsstaaten besteuert werden. Bisher war dies nur durch einen [ weiterlesen ]




Hamas ermordet weitere Zivilisten in Gaza

Hamas ermordet weitere Zivilisten in Gaza

Die Terrororganisation Hamas hat im Gazastreifen am Donnerstag und Freitag mindestens 14 Palästinenser hingerichtete. Die Männer sollen, so die Anschuldigung, mit Israel zusammengearbeitet haben. Ein rechtsstaatliches Verfahren gab es natürlich nicht. Die Angaben über die Hinrichtungen stützen sich auf Mitteilungen der "palästinensischen Nachrichtenagentur Ma´an". Zuvor waren bereits Palästinenser, darunter auch Kinder, von der Hamas ermordet worden, die als Arbeitssklaven am Bau der Terrortunnel mitarbeiten [ weiterlesen ]




[IsraVideo] Soldaten danken für die Solidarität und Unterstützung aus der Bevölkerung

[IsraVideo] Soldaten danken für die Solidarität und Unterstützung aus der Bevölkerung

Soldaten der Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (Zahal) haben sich mit einem Musikvideo bei den Israelis und Freunden auf der ganzen Welt bedankt, die mit einer unglaublichen Welle der Solidarität und Unterstützung die Soldaten bei der Anti-Terror-Operation "Schutzlinie" gegen die radikalislamistische Terror- und Killerorganisation Hamas unterstützen. Neben Solidaritätsdemonstrationen für Israel und die Zahal überall auf der Welt, spendeten Freunde aus aller Welt auch, damit Israelis täglich an die Front zum Gazastreifen fahren und dort Geschenke an die Soldaten verteilen konnten - wie Süßigkeiten, Drinks und viele andere nützliche Geschenke.   [ weiterlesen ]




Haben wir vergessen zu siegen? Nein. Wir müssen uns nur dazu entscheiden...

Haben wir vergessen zu siegen? Nein. Wir müssen uns nur dazu entscheiden...

von Ulrich J. Becker, Jerusalem Die rationale, natürlich Aufgabe eines Staates, der sich im Krieg befindet, ist es, seinen Gegner so effektiv wie möglich und so schnell wie möglich zu besiegen und dabei so wenig wie möglich Verluste zu erleiden. Im postmodernen Zeitalter ist das leider auch bei uns anders. Dass die Israel-Komplexbeladene Welt sich lieber um die Terroristen, die uns ermorden wollen, sorgt und gerne ihre Graeülmaerchen abkauft, noch bevor sie fertig gehetzt haben, ist traurig, scheinheilig und grausam, aber daran können wir nichts aendern. Dass wir uns aber selbst mehr Gedanken um unsere Feinde machen, als darüber, wie wir sie schnellstmöglich besiegen und ausschalten können, ist ein tiefes Makel. Natürlich ist es die Aufgabe des Juden den menschlichen und höchst moralischen [ weiterlesen ]




Operation Schutzlinie - Updates 21.08.2014:

Raketenbeschuss hält an

Raketenbeschuss hält an

Mehr als 20 Raketen wurden seit dem Donnerstagmorgen auf südisraelisches Gebiet abgefeuert. Bei den Einschlägen einer Raketensalve, die gegen einen Kibbuz in der Region Eshkol gerichtet waren, wurde ein Mann an der Brust verletzt. Der Mann hatte sich über mehrere dreijährige Kinder geworfen, die sich im „Kinderhaus“ des Kibbuz befunden hatten. Zwischen Dienstag- und Mittwochnachmittag waren mehr als 200 Raketen auf Israel abgefeuert worden. Die Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (ZAHAL) reagieren auf den anhaltenden Raketenbeschuss mit Angriffen auf terroristische Ziele im Gazastreifen. Dabei wurden heute Nacht zwei ranghohe Mitglieder der Hamas, Raed Attar und Mohammed Abu Shamala, getötet. Raed Attar spielte eine große Rolle im Bau der Tunnel, die zu Angriffen auf Israel genutzt wurden, Er war an [ weiterlesen ]




Die täglichen Vorkommnisse vom 21.08.2014

Die täglichen Vorkommnisse vom 21.08.2014

Die täglichen Vorkommnisse, die zeigen, wer wie friedlich ist, aber von den deutschen Medien nicht berichtet werden Donnerstag, 21.08.2014: (GANSO, YNet, andere; ohne Alarme) - über Nacht: 24 Raketen auf Israel.- abgefangene Raketen: 1 über Aschdod; 1 über Ofakim- Raketeneinschläge: 1 bei Sderot; 1 bei Aschdod- Bei einem Angriff der IDF sollen mindestens 4 Personen getötet worden sein.- Durch Angriffe Israels wurden insgesamt 3 hochrangige Hamas-Kommandeure getötet. Alle 3 waren in die Entführung von Gilad Shalit verwickelt, 1 für die Ermordung von Hadar Goldin verantwortlich.- Ein weiterer Angriff soll in dicht besiedeltem Gebiet „mindestens 6 Personen“ getötet haben. Insgesamt soll die IDF seit Mitternacht 20 Angriffe ausgeführt haben.- Soldaten verhafteten in [ weiterlesen ]




Neues Schuljahr wird trotz Raketenbeschuss planmäßig starten

Neues Schuljahr wird trotz Raketenbeschuss planmäßig starten

Israels Bildungsminister Rabbi Shai Piron (Yesh Atid) gab heute bekannt, daß das in 10 Tagen beginnende neue Schuljahr in Israel planmäßig starten werde - trotz der anhaltenden Raketenangriffe der Terroristen im Gazastreifen. Der Minister betonte bei einer Veranstaltung in Ramat Gan, man sei auf alle sicherheitsrelevanten Gegebenheiten [ weiterlesen ]




Anhaltende Hamas-Angriffe auf Israel:

UN-Welten

UN-Welten

Mit weit mehr als 100 Raketenangriffen auf Israel in den vergangenen 24 Stunden haben die islamistische Hamas und ihre Verbündeten die jüngste Waffenruhe vorzeitig beendet und explosiv unter Beweis gestellt, daß sie es ernst meinen, erklären sie, “wir setzen unseren Kampf fort”, denn: “Allah ist unser Ziel, der Prophet unser Führer, Jihad ist unser Weg und der Tod für Allah unser erhabenster Wunsch.” Daß sich vor einem solchen Hintergrund lächerlich macht, wer erzählt, “Gaza braucht Häuser und Schulen” Israel solle doch möglichst gestern seine Grenzen öffnen, liegt auf der Hand. Verspricht ausgerechnet Robert Serry, seine Vereinten Nationen könnten für ordentliche Kontrollen sorgen, ist das nur noch erbärmlich. Vor [ weiterlesen ]




Israel beruft weitere 10.000 Reservisten ein

Israel beruft weitere 10.000 Reservisten ein

Die israelische Regierung hat die Einberufung von 10.000 weiteren Reservisten gebilligt. Bereits gestern waren 2.000 Reservisten einberufen worden. Insgesamt dürften damit im Moment bis zu 62.000 Soldaten der Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (Zahal) an der Grenze zum Gazastreifen, der von der radikal-islamistischen Terror- und Killerorganisation Hamas besetzt gehalten wird, stationiert sein. Damit reagiert Israel auf den seit Tagen wider verstärkten Dauerangriff der Hamas auf zivile Ziele in Israel, nachdem die Hamas vorher bereits 11 Waffenpausen mutwillig brach und für Terrorangriffe auf Israel nutzte. Damit verdichten sich die Anzeichen, das Israel erneut in den besetzten Gazastreifen einrücken wird, Ziel ist die Beendigung der Hamas-Gewaltherrschaft in Gaza und die Zerschlagung der Terrororganisation.   Mit Material der Tazpit [ weiterlesen ]




[IsraVideo] Botschaft eines Christen in der Zahal

[IsraVideo] Botschaft eines Christen in der Zahal

Als die Anti-Terror-Operationgegen die radikal-islamistische Hamas begann, wurden auch viele israelische Christen in die Armee berufen. Ein junger Mann, Hananya Naftali, hat eine Videoserie aufgenommen, um einige Missverständnisse bezüglich der Armee auszuräumen. Zu seinen christlichen Brüdern weltweit sagt er, dass es oft nicht einfach ist, aber dass G-tt jeden in seine aktuelle Situation gesetzt hat, um sich zu beweisen.   [ weiterlesen ]




Die Schlacht in Sadschja’hija richtet sich nicht nur gegen Hamas und den Islamischen Dschihad

Die Schlacht in Sadschja’hija richtet sich nicht nur gegen Hamas und den Islamischen Dschihad

von Ron Ben-Yishai, YNet News Analyse: Während die IDF gegen das Kerngebiet der terroristischen Gruppen in Gaza vorgeht, könnte Israel auch gleichzeitig der Hisbollah und anderen Feinden Israels, die demnächst an der Türschwelle auftauchen könnten, eine Abschreckungslehrstunde erteilen. Die meisten Kämpfe in Gaza finden jetzt im Vorort Sadschja’hija statt. Sowohl Samstag- wie auch Sonntagnacht kämpften Golani Brigade Soldaten, meist Patrouilleeinheiten, zahlreiche Kämpfe gegen die Terroristen, während sie daran gingen, die terroristische Infrastruktur aufzuspüren. Und obwohl Hamas versuchte, in anderen Gegenden Überraschungsangriffe zu starten – so wie am Montagmorgen das Einschleichen aus dem nördlichen Gaza – ist derzeit der Bodenkampf in Sadschja’hija die vorrangige Vorgehensweise. [ weiterlesen ]




Hochrangige Hamas-Führer getötet

Hochrangige Hamas-Führer getötet

Wie der militärische Flügel der radikalislamistischen Terrororganisation Hamas am heutigen Donnerstag mitteilte, wurden drei führende Kommandanten bei einem gezielten Militärschlag der israelischen Verteidigungsstreitkräfte (Zahal) im Gazastreifen getötet. Laut einer Mitteilung der "Al-Qassam-Brigarden" der Hamas handelte es sich dabei um die Kommandanten Mohammed Abu Shamalah, Raed al-Atar und Mohammed [ weiterlesen ]




Die täglichen Vorkommnisse vom 20.08.2014

Die täglichen Vorkommnisse vom 20.08.2014

Die täglichen Vorkommnisse, die zeigen, wer wie friedlich ist, aber von den deutschen Medien nicht berichtet werden Mittwoch, 20.08.2014: (GANSO, YNet u.a., ohne Alarme) - über Nacht Uhr: 45 Raketen auf Israel. Die Luftwaffe flog 31 Angriffe, verschoss 41 Flugkörper. Das Heer schoss ca. 20 Panzergranaten, die Marine gab ca. 10 Schuss ab. 6 Häuser zerstört. Die Araber melden 17 Verletzte.- abgefangene Raketen: 1 bei Jerusalem; je 2 über Beer Sheva und Sderot (23:15); 2 über Kiryat Malakhi (23:15); 2 über Aschkelon (23:25); 1 über dem Kreis Sdot Negev (23:45); 3 über Aschdod (23:55); im weiteren Verlauf wurden 3 von 7 weiteren Raketen abgefangen.- Raketeneinschläge: 2 im Kreis Eschkol (23:20); 1 im Kreis Sdot Negev (23:50); 1 in einem Ort im Kreis Eschkol (Mitternacht);- Am Abend landete eine [ weiterlesen ]




Hamas feuert auf Fatah-Mitglieder

Hamas feuert auf Fatah-Mitglieder

Während der israelischen Anti-Terror-Operation im Gazastreifen ist es zu Übergriffen von Hamas-Mitgliedern auf Angehörige der Fatah-Partei von PA-Führer Abbas gekommen. Die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) bestätigte am Dienstag entsprechende Berichte. Wie Fatah-Vertreter mitteilten, hatte die Hamas während der israelischen Operation "Schutzlinie" eine Ausgangssperre für Angehörige der Fatah im Gazastreifen angeordnet. Mehr als 250 Männer waren davon betroffen und hätten während des Krieges in ihren Häusern bleiben müssen. Wer den Arrest missachtete, dem wurde in die Beine geschossen [ weiterlesen ]




Terror-Krieg gegen Israel:

Weiter Raketen – Verhandlungen abgebrochen

Weiter Raketen – Verhandlungen abgebrochen

Seit heute (Mittwoch) morgen fünf Uhr MEZ gibt es erneut anhaltenden Raketenbeschuss auf südisraelische Städte. Bei der am Dienstag von der Hamas gebrochenen Waffenruhe handelt es sich bereits um die elfte, die von der Organisation entweder abgelehnt oder verletzt wurde. Da eine Unterbrechung der Kampfhandlungen Vorbedingung für die Verhandlungen in Kairo war, ist das israelische Verhandlungsteam von dort zurückbeordert worden. An der Küste bei Ashkelon wurde ein Einkaufszentrum getroffen, ebenso gab es Einschläge in Tel Aviv und, kurz vor Mitternacht Ortszeit, im Großraum Jerusalem. Im Laufe des Dienstags wurden 50 Raketen aus dem Gazastreifen auf Israel abgefeuert.   Außenministerium des Staates Israel, 20.08.14) - Foto: Der Unterschied - Israel hält vereinbarte Feuerpausen ein, Hamas [ weiterlesen ]




Dossier zum Jahrestag der Giftgasangriffe auf die Ghoutas in Syrien

Dossier zum Jahrestag der Giftgasangriffe auf die Ghoutas in Syrien

Gemeinsam mit der syrischen Partnerorganisation Al Seeraj hat WADI ein umfangreiches Dossier über die Giftgasangriffe in den Vororten von Damaskus erstellt, denen vor einem Jahr über 1300 Menschen zum Opfer fielen.Dieses Dossier enthält Interviews mit Augenzeugen und Überlebenden, Hintergrundinformationen über die Lage in Syrien heute und erinnert an die deutsche und europäische Beteiligung bei der Herstellung von Chemiewaffen in Syrien, dem Irak und Libyen. Außerdem enthält es Stellungnahmen von Überlebenden der Giftgasangriffe auf die irakisch-kurdische Stadt Halabja. Ein Jahr später sind die Ghoutas immer noch belagert, die Situation der Bevölkerung ist schlimmer denn je. Es mangelt an allem: Nahrungsmitteln, sauberem Trinkwasser, Medikamenten. Das Regime Bashar Al Assads hungert die widerständischen [ weiterlesen ]




Zahal mobilisiert Reservisten

Zahal mobilisiert Reservisten

Die Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (Zahal) haben zu den bereits an der Grenze zu Gaza stationierten Einheiten, heute 2.000 Reservisten einberufen und ebenfalls an die Grenze zu dem von der radikalislamistischen Terrororganisation Hamas besetzten Gazastreifen verlegt. Nachdem die Hamas vorsätzlich und fortgesetzt jede Waffenpause mißachtete und trotz gegenteiliger Vereinbarungen zivile Ziele in Israel angriff und weiterhin angreift, bereitet sich Israel auf entsprechende Gegenreaktionen vor. In Israel selber wird die Kritik am vorzeitigen Abbruch der Anti-Terroroperation "Schutzlinie" lauter. Immer mehr Stimmen fordern, zum Schutz der Zivilbevölkerung in Israel, die Besatzung des Gazastreifens durch die Hamas zu beenden und die Terrororganisation zu [ weiterlesen ]




Kommentar: Wie ich lernte, den Iron Dome zu hassen

Kommentar: Wie ich lernte, den Iron Dome zu hassen

von Jack Engelhard., Arutz Sheva/Israel NationalNews Der Iron Dome, die Eiserne Kuppel, dieses spezielle hochtechnologische Verteidigungssystem war ein großartiger Schutzschirm für israelische Eltern und ihre Kinder gegen die Raketenangriffe aus Gaza – und wir sprechen hier von zehntausenden von Hamas Raketen über einem Zeitraum von einem Jahrzehnt und mehr. Der Iron Dome wird gepriesen für das Wunderbare, das er bewirkt, so weit so gut. Aber ist das die letztgültige Antwort? Für mich nicht. Ich weiß die Vorteile des Iron Dome durchaus zu schätzen. Aber ich bin mittlerweile soweit, den Iron Dome zu hassen, weil die Israelis sich dadurch auf ein Leben im Kriegszustand einstellen. Das bedeutet, dass der Schrecken kein Ende nimmt. Das bedeutet, dass die Israelis von ihrer Regierung nicht [ weiterlesen ]




Gaza und deutsche Gewerkschaften:

Widerspricht die Parteinahme für Israel den Grundsätzen des DGB?

Widerspricht die Parteinahme für Israel den Grundsätzen des DGB?

Von Dr. Matthias Küntzel „Du musst den Kopf aus deinem Arsch ziehen“, erklärt Finkler seinem Freund Julian Treslove in Howard Jacobsens Roman „Die Finkler-Frage“. Diesen Rat würde man gern auch den ostfriesischen DGB-Funktionären geben, die Gitta Connemann wegen ihrer „israelfreundlichen Haltung“ als Referentin einer DGB- Kundgebung ausluden. Frau Connemann ist Vizepräsidentin der Deutsch-Israelischen Gesellschaft und CDU-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Unterems. Der DGB hatte sie als Hauptrednerin einer Veranstaltung zum Antikriegstag am 7. September 2014 in Esterwegen engagiert – dem Ort des früheren Konzentrationslagers, wo seit 2011 eine Gedenkstätte steht. Einziger Grund der Ausladung ist die nachfolgende Passage aus einem Interview, das die Abgeordnete nach einer Israelreise Anfang [ weiterlesen ]




Die täglichen Vorkommnisse vom 19.08.2014

Die täglichen Vorkommnisse vom 19.08.2014

Die täglichen Vorkommnisse, die zeigen, wer wie friedlich ist, aber von den deutschen Medien nicht berichtet werden Dienstag, 19.08.2014: (YNet, ohne Alarme) - Soldaten verhafteten in Judäa und Samaria insgesamt 12 wegen Terrorverdacht gesuchte Araber.- Am Damaskustor in Jerusalem bewarfen Araber einen Egged-Bus mit Steinen; die Windschutzscheibe wurde zerschlagen.- Auf dem Tempelberg wurden am Morgen Steine auf Besucher geworfen; die Polizei schritt ein. Ein Polizist wurde durch Steine verletzt. 15 bis 18 Uhr: 3 Raketen auf Israel. Die Luftwaffe flog 7 Angriffe, verschoss 14 Flugkörper. Die Marine gab ca. 10 Schuss ab. Die Araber melden 2 Verletzte (angeblich Kinder).- abgefangene Raketen:- Raketeneinschläge: 3 bei Beer Sheva (15:30); 1 in offenem Gelände bei Eschkol (17:00)- Die Wiederaufnahme der [ weiterlesen ]




Hamas bricht erneut Waffenruhe - Süd-Israel im Raketenhagel

Hamas bricht erneut Waffenruhe - Süd-Israel im Raketenhagel

Die radikalislamistische Terrororganisation Hamas hat die um 24 Stunden verlängerte, ursprünglich fünftägige Waffenruhe gebrochen und mehrere Raketen auf zivile Ziele im Süden Israels abgefeuert. Schwerpunkt des Raketenterrors gegen Zivilisten war die Stadt Beer Sheva. Auch vorgehende Waffenruhen waren von der Hamas immer wieder durch Raketenangriffe auf Israel gebrochen worden. Die Anweisung zum aktuellen Angriff aus Isral soll direkt von Hamas-Führern gekommen sein, die im luxuriösen Katar sind, von wo aus auch die Terrororganisation ISIS finanziert und gesteuert wird. Die israelische Luftwaffe reagierte noch am Dienstagnachmittag wenige Stunden nach dem Hamas-Angriff mit mehreren gezielten Luftschlägen gegen Stellungen der Terroristen. Israels Ministerpräsident Binjamin Netanyahu wies die israelische Delegation in Kairo an, die [ weiterlesen ]




MP Netanyahu: "Zugleich militärische und diplomatische Offensive"

  MP Netanyahu:

Zu Beginn der wöchentlichen Kabinettsitzung fand Ministerpräsident Benjamin Netanyahu am Sonntag (17.08.) deutliche Worte zum aktuellen Stand des Konfliktes mit der Hamas. Netanyahu sagte: „Wir befinden uns mitten in einer zugleich militärischen und diplomatischen Offensive. Seit dem ersten Tag hat die israelische Delegation in Kairo einen klaren Auftrag: Besteht auf die Sicherheit des Staates Israel. Nur wenn es eine klare Antwort auf unser Sicherheitsbedürfnis gibt, werden wir eine Vereinbarung erreichen. In den letzten Monaten hat die Hamas einen harten Militärschlag erlitten. Wir haben das Netzwerk der Tunnel, die über Jahre gegraben wurden, zerstört. Wir haben Raketen abgefangen, mit denen sie tausende tödliche Angriffe gegen die israelische Zivilbevölkerung ausführen wollte. Und wir haben Terroranschläge [ weiterlesen ]




Straße in Jerusalem nach Jeschajahu Leibowitz benannt

Straße in Jerusalem nach Jeschajahu Leibowitz benannt

In Jerusalem wurde eine Straße nach dem berühmten israelischen Naturwissenschaftler und Religionsphilosophen Professor Jeschajahu Leibowitz benannt. Seit dem Tod Leibowitz´ 1994 forderten linke Politiker im Stadtrat, eine Straße nach dem Philosophen, Redakteur der Hebräischen Enzyklopädie und zornigen Propheten zu benennen, der sich immer wieder als scharfer Kritiker der israelischen Politik zu Wort meldete Vor etwa einem Jahr und dank der Unterstützung von Bürgermeister Nir Barkat genehmigte der Stadtrat die Benennung, eine Entscheidung, die nun durch eine feierliche Präsentation des Straßenschildes in zwei Wochen umgesetzt wird. Jerusalem, die Heimatstadt von Leibowitz, ist nach Herzliya bereits die zweite Stadt in Israel, in der sich eine Jeshajahu-Leibowitz-Straße [ weiterlesen ]




Fatah: Hamas soll mit Muslimbrüdern brechen

Fatah: Hamas soll mit Muslimbrüdern brechen

Ein hochrangiger Funktionär der Fatah von "Palästinenserpräsident" Abbas hat die Terrororganisation Hamas aufgefordert, endlich mit ihrer Mutterorganisation, der in Ägypten zerschlagenen radikalislamistischen "Muslimbruderschaft" zu brechen und ein eigenes Programm und eine eigene Agenda zu erarbeiten - dies sei die Voraussetzung, um Gemeinsamkeiten zwischen Fatah und Hamas sowie eine ernsthafte Zusammenarbeit zu erarbeiten, meldete der israelische Nachrichtensender Arutz Sheva. Zuletzt war bekannt geworden, das Hamas-Mitglieder im PA-Gebiet einen Putsch gegen die Fatah planen, mit der sie erst kurz zuvor eine sogenannte "Palästinensische Einheitsregierung" gebildet hatte.   Foto: Logo der [ weiterlesen ]




[3 Musikvideos]

Das Hamas-Terrorlied, das zur Hymne der israelischen Soldaten in Gaza wurde

Das Hamas-Terrorlied, das zur Hymne der israelischen Soldaten in Gaza wurde

von Yoram Hazony, Jerusalem Letters, 11. August 2014 Vor ein paar Tagen rief ich einen jungen Verwandten an, der in der israelischen Luftwaffe dient und fragte ihn: „Kennst du dieses Lied, ‚Kum, Aseh Piguim?‘“Ohne zu zögern sagte er: „Du meinst diesen Song, der überall in Israel ein Hit ist? Der Song, den all meine Freunde ständig singen?“„Ja“, sagte ich. „Dieses Lied. Ich wollte wissen, ob du mir erklären kannst, warum sie ihn singen.“ Was ich eigentlich fragen wollte: Kannst du mir bitte erklären, warum all die jungen Leute in Israel ein Lied mit dem Titel „Auf, macht Terroranschläge“ singen – ein Lied, das von der Hamas im Gazastreifen aufgenommen und veröffentlicht wurde, das wiederholt dazu aufruft die Juden zu töten und aus Israel zu [ weiterlesen ]




Neues aus dem Ban-Ki-Moon-Zirkus:

UNO Mitarbeiter geben Waffen an die HAMAS weiter

UNO Mitarbeiter geben Waffen an die HAMAS weiter

von, Shimon Cohen und Maayana Miskin, Arutz Sheva/IsraelNationalNews Die Verwendung menschlicher Schutzschilde durch Gaza Terroristengruppen währen des gegenwärtigen Konfliktes wurde wiederholt dokumentiert. Beide, Hamas wie islamischer Jihad, bewahren Raketen in dicht besiedelten Wohngegenden auf, und sie feuern die Raketen von diesen dicht besiedelten Wohngebieten aus ab. Damit wollen sie israelische Bemühungen, den Raketenabschuss zu stoppen, ohne dass es zu zivilen Opfern kommt, nahezu unmöglich. Erschwert wird das Problem dadurch, dass die Hamas Zivilisten offen ermutigt hat, als menschliche Schutzschilde zu handeln, und diese Aktionen als Heldentum feiert. Die Terroristen haben auch Krankenhäuser und Schulen als Kommandozentralen und militärische Stützpunkte verwendet. Am Dienstag (29. Juli 2014) hat die UNWRA zugegeben, das [ weiterlesen ]




Yad Vashem:

Nahostkonflikt, Antisemitismus und der Holocaust

Nahostkonflikt, Antisemitismus und der Holocaust

Unter dieser Überschrift hat die Gedenk- und Bildungsstätte Yad Vashem eine Reihe von Fragen und Antworten formuliert, die sich mit Bezugnahmen auf die Shoah im Rahmen der Diskussionen um die aktuelle Operation gegen die Hamas im Gazastreifen beschäftigt. Der Text in englischer Sprache versucht, folgende Fragen zu beantworten und zugleich bestimmte Behauptungen und Anklagen zu entkräften: Kann man die aktuelle israelische Militäroperation gegen die Hamas mit dem Holocaust vergleichen? Was ist Völkermord und warum handelt es sich bei den gegenwärtigen Ereignissen im Gazastreifen nicht um Völkermord? Kann der Gazastreifen als „Vernichtungslager“ oder „Todeslager“ bezeichnet werden? Kann der Gazastreifen als „Ghetto“ bezeichnet werden? Ist jede Kritik an Israel antisemitisch   Foto: [ weiterlesen ]




Die täglichen Vorkommnisse vom 18.08.2014

Die täglichen Vorkommnisse vom 18.08.2014

Die täglichen Vorkommnisse, die zeigen, wer wie friedlich ist, aber von den deutschen Medien nicht berichtet werden Montag, 18.08.2014: - Soldaten verhafteten in Judäa und Samaria insgesamt 12 wegen Terrorverdacht gesuchte Araber. Humanitäres:- Protective Edge COGAT Daily 18/8 Report (PDF)- Die Hamas gibt an, dass die Zahl der arabischen Todesopfer der Operation im Gazastreifen auf über 2.000 gestiegen ist (was aber nicht unabhängig verifiziert werden kann). Vor dem (anstehenden) Ende der Waffenruhe bereitete sich die IDF auf eine eventuelle Wiederaufnahme der Kämpfe vor. Die IDF riss die Häuser zweier der Entführer und Mörder der drei israelischen Teenager ab; das Haus des dritten wurde versiegelt. Waffenstillstands-Heckmeck:- Die Gespräche in Kairo wurden heute wieder [ weiterlesen ]




Plant Hamas den Sturz der PA?

Plant Hamas den Sturz der PA?

Laut israelischen Medienberichten, u.a. der Jerusalem Post, liegen dem israelischen Inlands-Nachrichtendienst Shin Bet/Shabak Informationen vor, denen zufolge die radikalislamistische Hamas den Sturz der sogenannten "Palästinensischen Autonomiebehörde" (PA) plant. Die PA wird von dem Holocaustleugner und Chef der Terrorgruppe Fatah, Mahmoud Abbas, geleitet - erst vor kurzer Zeit hatten Fatah und Hamas ihre "Aussähnung" zelebriert und eine sogenannte "Einheitsregierung" gebildet.  Zur Strategie der Hamas soll es gehören, durch eine Serie von Terroranschlägen in der israelischen Hauptstadt Jerusalem und in den israelischen Landesteilen Judäa und Samaria, einschließlich den von der Fatah kontrollierten Gebieten, die Situation eskalieren zu lassen und dann die Fatah zu stürzen.   Foto: Noch ist der Chef der PA: Fatah-Boss [ weiterlesen ]




Netanyahu warnt Hamas vor Raketenangriffen

Netanyahu warnt Hamas vor Raketenangriffen

Israels Ministerpräsident Binjamin Netanyahu hat die Hamas wenige Stunden vor dem Ablauf der fünftägigen Feuerpause vor einer Wiederaufnahme des Raketenbeschusses ziviler Ziele in Israel gewarnt, nachdem eine Verlängerung der Feuerpause bislang an der Hamas gescheitert ist und bisherige Feuerpausen von der radikalislamistischen Terrororganisation immer wieder gebrochen wurden. Medien zitieren den Ministerpräsidenten mit der Ankündigung, sollte die Hamas die Angriffe wieder fortsetzen, werde die israelische Armee hart und konsequent [ weiterlesen ]




Aktualisiert und Ergänzt:

Operation Schutzlinie: Fragen und Antworten

Operation Schutzlinie: Fragen und Antworten

Die aktualisierte Version unserer Publikation mit Fragen und Antworten zur Operation „Schutzlinie“ geht unter anderem auf die Fragen ein: Gibt es eine Blockade des Gazastreifens? Warum war es so schwer, eine Waffenruhe zu erreichen? Warum ist es wichtig, den Gazastreifen zu demilitarisieren? Warum ist es wichtig, den Güterverkehr in den Gazastreifen zu kontrollieren? Update der Publikation vom 14.07.14 Wie fing alles an? Zwischen dem 12. Juni und 7. Juli schossen Hamas und andere Terrororganisationen im Gazastreifen 300 Raketen auf israelische Zivilisten. Obwohl Israel große Zurückhaltung übte und die Beendigung der Raketenangriffe forderte, feuerte die Hamas weiterhin wahllos auf israelische Gemeinden und Städte. Kein Land der Welt würde diesen Zustand akzeptieren und Israel ist da keine Ausnahme. Nach [ weiterlesen ]




Video: Besonderes Event für Olims aus Frankreich

Video: Besonderes Event für Olims aus Frankreich

Mit einer besonderen Feier hat die Zionistische Weltorganisation französische Judengefeiert, die die Aliyah machen oder gemacht haben - Aliyah, das hebräische Wort für "Aufstieg", beschreibt die Heimkehr des jüdischen Volkes nach 2.000 Diaspora nach Eretz Israel. Das Event wurde im dritten Jahr in Folge in Zusammenarbeit mit der israelischen Stadt Netanyah gefeiert, in der besonders viele Olims, Neueinwanderer, aus Frankreich leben. Die Messe soll noch unentschlossene französische Juden ermutigen, auch angesichts der Lage in Frankreich, den Schritt der Aliyah zu vollziehen. Ein Vertreter der Zionistischen Weltorganisation betont: "Die Heimkehr nach Israel ist kein Traum, sie ist Realität - und wir zeigen die ganz praktischen Wege auf. Immer mehr Juden wissen, unsere Zukunft ist nicht in der Diaspora, sondern in Israel."   [ weiterlesen ]




Warum die Hamas ausländische Jouurnalisten einschüchtert und unter Druck setzt:

Gerechte Strafe

Gerechte Strafe

Hamas-Sprecherin Isra Al-Mudallal, jüngst widmete ihr “das deutsche Nachrichtenmagazin” ein wohlwollendes Porträt, hat näher ausgeführt, weshalb ihre “Regierung” Journalisten unter Druck setzt. Danach hätte “a small number of journalists” es darauf angelegt, “to be locating the places where Palestinian resistance rockets were launched or reporting on the whereabouts of Palestinian resistance fighters”. Diese Journalisten würden damit aber “unfairly and unjustifiably” gemeinsame Sache mit Israel machen und dessen “propaganda machine” füttern, wie Isra Al-Mudallal via Facebook ausführt. Teilt die Hamas feierlich mit, “Al Qassam Brigades Fire ‘Fajer-5′ missile at ‘Tel Aviv’”, hat sie sich damit also auch des [ weiterlesen ]




[IsraVideo] Happy in Gush Etzion

[IsraVideo] Happy in Gush Etzion

Die Serie der „Happy“ Videos aus Israel geht weiter. Diesmal ist es jedoch nicht unbedingt zu erwarten, dass die Einwohner von Gusch Ezion happy sind, denn aus dieser Region stammten die drei ermordeten Teenager Naftali, Gilad und Eyal. In Israel folgt jedoch oft Freude auf Trauer, denn man lässt sich nicht unterkriegen. Gush Etzion gilt in vielen europäischen Medien und chronischen "Israelkritikern" als "Siedlungsblock", da die Orte in dem als "Westjordanland" bezeichneten israelischen Landesteil Samaria liegen.   [ weiterlesen ]




Diskussionsbeitrag:

Welches Palästina meint ihr?

Welches Palästina meint ihr?

Israel’s Voice, 8. August 2014 Das Staat Palästina QuizVon welchen Palästinensern redet ihr überhaupt? Von den Palästinensern, die 1948 aus ihren Häusern in benachbarte Länder flohen, als die arabische Welt Israel angriff und den Palästinensern sagte, sie könnten zurückkehren, nachdem Israel vernichtet ist? Oder von den Palästinenser, die in der Westbank unter jordanischer (damals Transjordanien) Besatzung und Annexion lebten, als Jordanien Israel 1967 angriff und sowohl den Krieg gegen als auch die Westbank an Israel verlor? Oder die Palästinenser, die, als sie in den 1970-er Jahren in Jordanien lebten, sich ausmalten, dass Jordanien ihr Palästinenserstaat werden würde und einen Bürgerkrieg anfingen, in dem König Hussein Tausende Palästinenser tötete und viele [ weiterlesen ]




Hamas-Terrorchef Delf an Israel:

Unsere Kämpfer möchten so gern sterben, wie eure Soldaten gern leben möchten

Unsere Kämpfer möchten so gern sterben, wie eure Soldaten gern leben möchten

Mohammed Deif, der Kommandeur des militärischen Zweigs der Hamas, der Izzedine al-Kassam Brigaden, veröffentlichte eine zuvor aufgenommene Botschaft im Fernsehsender der Hamas, in der er die Hamaskämpfer ermutigt, ihren Krieg gegen eine, wie er es nannte, “besiegte” israelische Armee zu führen. “Das zionistische Militär ist besiegt. Es weiß, dass sich das Mächtegleichgewicht verändert hat,” sagte Deif, nach einem Bericht von Radio Israel. Deif warnte, dass “unsere Soldaten sich nach Tod sehnen, in der Weise, in der die zionistischen Soldaten sich nach Leben sehnen.” Er sagte: “Die Zionisten haben den Angriff begonnen, sie töten unsere Frauen und Kinder und zerstören unsere Häuser mit ihren Bomben.” “Die feindlichen Soldaten können unseren Soldaten [ weiterlesen ]




Hat irgendjemand einen Terroristen gesehen?

Hat irgendjemand einen Terroristen gesehen?

von Yarden Frankl, HonestReporting, 7.8.2014 Letzte Woche fragten wir, warum die New York Times zwischen all ihren Bildern vom Gaza Konflikt kein einziges Bild von Hamas Terroristen zeigt. Die Fotos der NY Times erzählen nur einen Teil der Geschichte, sagten wir. In der Art und Weise, wie der Gaza Konflikt in den Bildern der Mainstream-Medien dargestellt wird, fehlt etwas. Es gibt einen auffälligen Mangel an Fotos von Hamaskämpfern und jenen, die die Raketen abschießen. Es gibt eine Menge Bilder von eingestürzten Gebäuden in Gaza, von Menschen, die vom Unglück des Krieges betroffen sind und auch Fotos und Videos von Geschossen, die vom Iron Dome auf die herankommenden Raketen der Hamas abgefeuert werden. Aber es gibt praktisch kein Bild von der Hamas als Auslöser. Und da die Bilder der Medien jene [ weiterlesen ]




Aufstehern und Lang-Schläfern:

Zu den Vorstößen des „Islamischen Staat“ und dem trägen Handeln der USA und der irakischen Regierung

Zu den Vorstößen des „Islamischen Staat“ und dem trägen Handeln der USA und der irakischen Regierung

von Simon Pohl Zur Zeit, da die Berichterstattung vom Krieg in Syrien auf Hochtouren lief und v.a. der (originale) syrische al-Qaida-Ableger namens Jabhat al-Nusra Front durch ihre militärischen Erfolge Reden von sich machte, gedeihte im kaum zu übersehenden Chaos ein weiterer al-Qaida-Ableger, der sich unaufhaltsam immer weiter ausbreitete: der Islamische Staat von Irak und al-Sham, kurz ISIS. Als ihr Anführer al-Bagdadi im April 2013 unilateral die Fusion mit der Jabhat al-Nusra Front bekanntgegeben hatte, deutete sich an, was später weitreichende Konsequenzen nach sich zog. Al-Julani, der Anführer der Nusra-Front, wies diese Fusion zwar umgehend zurück undal-Zawahiri, Chef der al-Qaida, versuchte monatelang vergebens zwischen beiden zu vermitteln, jedoch wuchs ISIS immer weiter. Noch bevor sich ISIS endgültig von al-Qaida [ weiterlesen ]




Die täglichen Vorkommnisse vom 17.08.2014

Die täglichen Vorkommnisse vom 17.08.2014

Die täglichen Vorkommnisse, die zeigen, wer wie friedlich ist, aber von den deutschen Medien nicht berichtet werden Sonntag, 17.08.2014: - Während der Nacht gab die Marine Warnschüsse auf ein arabisches Fischerboot (oder mehrere) aus Gaza ab.- Soldaten verhafteten in Judäa und Samaria insgesamt 3 gesuchte Araber; einer ist ein Hamas-Terrorist.- Soldaten fanden mögliche Terrortunnel-Öffnungen nahe israelischen Häusern im Umfeld des Gazastreifens. Die unmittelbare Umgebung wurde abgesperrt. Die Hamas forderte zur Ausweitung der Terroranschläge in Jerusalem, Judäa und Samaria auf. Damit solle der Krieg des Gazastreifens gegen Israel unterstützt werden.Weitere Drohung: Der nächste Krieg wird nicht im Gazastreifen stattfinden, sondern in Aschkelon. Als Geste des Guten Willens hat [ weiterlesen ]




Hamas droht mit Terror in Jerusalem, Judäa und Samaria

Hamas droht mit Terror in Jerusalem, Judäa und Samaria

Die radikalislamistische Terrororganlisation hat laut israelischen Medienberichten mit einer neuen Terrorwelle in der israelischen Hauptstadt Jerusalem sowie in den israelischen Landesteilen Judäa und Samaria gedroht. Gleichzeitig betonten in Jerusalem israelische Regierungsbeamte, die Anti-Terroroperation "Schutzlinie" sei noch nicht abgeschlossen. Die Armee halte sich bereit, die Operation fortzusetzen und zu einem positiven Ende ztu [ weiterlesen ]




Gaza: Hamas begeht weitere Massaker an Palästinensern

Gaza: Hamas begeht weitere Massaker an Palästinensern

Immer neue Greueltaten der radikalislamistischen Terrororganisation Hamas werden bekannt. Nicht nur, das die Terroristen Zivilisten als menschliche Schutzschilde mißbrauchten und so für die zivilen Opfer im Gazastreifen verantwortlich sind - jetzt wurde bekannt, das die Palästinenser, die für die Hamas die Terrortunnel bauen mussten, von der Terrororganisation ermordet werden. In Massenhinrichtungen wurden alleine in den letzten Wochen Dutzende von Zivilisten hingerichtet. Offenbar befürchtete die Hamas, dass sie die Lage der Tunnel verraten könnten. Außerdem wurden zahlreiche palästinensische Kinder als Arbeitssklaven beim Tunnelbau getötet [ weiterlesen ]




Bennett: Für humanitäre Hilfe, gegen Terrorismus

Bennett: Für humanitäre Hilfe, gegen Terrorismus

Naftali Bennett, Israels Wirtschaftsminister und Vorsitzender der rechtszionistischen Partei Bayit Yehudi, hat im Interesse der Sicherheit Israels und eines stabilen Friedens- und Demokratisierungsprozesses in Gaza, das Ende der Verhandlungen mit der radikalislamistischen Terrororganisation Hamas gefordert. Zugleich sprach sich der Minister, der auch dem israelischen Sicherheitskabinett angehört, für eine Verstärkung der humanitären Hilfe für die unter der Hamas-Diktatur leidenden palästinensischen Zivilisten in Gaza aus.   Foto: Naftali Bennett (Foto: [ weiterlesen ]




Israel ist … von Natalie Portman

Israel ist … von Natalie Portman

Jews News, 28. Juli 2014 Wo ich geboren wurde. Wo ich mein erstes Eis am Stiel aß und zum ersten Mal Toilettenpapier benutzte. Wo einige meiner 18 Jahre alten Freunde ihre Nächte in Bunkern verbringen, mit ihren Helmen auf dem Kopf schlafen. Wo Wachleute die einzigen Jobs sind, bei denen es mehr Bedarf als Bewerber gibt. Wo Wüsten blühen und Pioniergeschichten sentimentalisiert werden. Wo ein dorniger, süßer Kaktus das Symbol des idealen Israelis ist. Wo einzuwandern „aufsteigen“ und auszuwandern „absteigen“ genannt wird. Wo meine Großeltern nicht geboren, aber gerettet wurden. Wo das Jahr die Jahreszeiten der Oliven, der Mandeln und der Datteln hat. Wo das grenzüberschreitende Schweine- oder Garnelengericht trotzig aus einer jüdischen Speisekarte heraussticht. Wo trotz beträchtlicher [ weiterlesen ]




Gaza: Was hätte das Pressekorps anders machen können?

Gaza: Was hätte das Pressekorps anders machen können?

von Pesach Benson, HonestReporting 6.8.2014 Es ist noch zu früh um zu sagen, ob die Operation „Protective Edge“ heruntergefahren wird oder nicht. Israel sagt, es habe alle ihnen bekannten Terrortunnel zerstört, doch die Möglichkeit weiterer Raketenangriffe hängt drohend über den Waffenstillstandsgesprächen in Kairo. Nach einem Monat dieses Konflikts ist es aber fair zu fragen, was die Nachrichtendienste in Gaza hätten anders machen können. Lee Habeeb von der National Review diskutierte auf CNN die mediale Erfassung des Gaza-Konflikts. In der Folge seiner eben erschienen Kolumne „Die Mitverschwörer der Hamas“ zeigt Habeeb mehrere wichtige Punkte auf, in denen die Presse Fehler begangen hat, indem es keine Hamaskämpfer gezeigt oder die Opferzahlen nicht angemessen erklärt [ weiterlesen ]




Der Bilderkrieg im Krieg

Der Bilderkrieg im Krieg

Viel ist in letzter Zeit über die Macht der Bilder zu lesen, die in Kriegszeiten besonders wirksam ist. Nicht selten werden dabei Bilder, aber auch Videos und damit teilweise ganze Hergänge gefälscht, manipuliert oder aus dem Kontext gerissen. Dass Israel jedes zivile Opfer bedauert und es vorzöge, keinen Krieg führen zu müssen, ist unbestritten immer wieder von Israels Seite betont worden: „Israel bedauert zutiefst jedes zivile Opfer, jedes einzelne. Wir nehmen sie nicht zum Ziel, wir wählen sie nicht bewusst aus. Das Volk in Gaza ist nicht unser Feind“, so sagte Ministerpräsident Netanyahu zuletzt bei einer Pressekonferenz am 6. August. Dennoch ist es wichtig, sich den Bildern der Toten und der Zerstörung in diesem Krieg etwas ausführlicher zu widmen. Zunächst haben sich bereits zu [ weiterlesen ]




Die täglichen Vorkommnisse vom 16.08.2014

Die täglichen Vorkommnisse vom 16.08.2014

Die täglichen Vorkommnisse, die zeigen, wer wie friedlich ist, aber von den deutschen Medien nicht berichtet werden Samstag, 16.08.2014: - In Judäa wurde ein israelischer Autofahrer verletzt, als er von Arabern mit einem Molotowcocktail angegriffen wurde. Die Friedenspartner von der Fatah: Der „bewaffnete Arm“ der Fatah hat angekündigt seine Terroraktivitäten gegen israelische Staatsbürger weiter zu verstärken. Dazu wurde ein Video veröffentlicht, in dem stolz das Waffenarsenal präsentiert wird: Raketenabschussvorrichtungen, Panzerbekämpfungswaffen, Sturmgewehre und tragbare Kommunikationsmittel. Dazu erklärt einer der Terroristen, dass das Gewehr die einzige Option zur Befreiung des besetzten Landes bleibe und die Fatah nie den Pfad des gewalttätigen Terrorismus verlassen hat. Nachdem [ weiterlesen ]




Nasrallah bekräftigt Vernichtungsphantasien

Nasrallah bekräftigt Vernichtungsphantasien

Hisbollah-Chef Hassan Nasrallah hat Israel als ein „Krebsgeschwür“ bezeichnet, das vernichtet werden müsse. Zwischen der Hisbollah und der Hamas fänden regelmäßig Treffen statt. Allerdings hatte die Hisbollah ihren vollmunidgen Versprechungen gegenüber der Hamas, eine "zweite Front gegen Israel zu eröffnen, vorsichtshalber lieber doch keine Tatewn folgen [ weiterlesen ]




ISIS-Terroristen ermorden 80 Jesiden im Nordirak

ISIS-Terroristen ermorden 80 Jesiden im Nordirak

Killer der Terrororganisation "Islamischer Staat im Irak und Syrien" (ISIS) haben 80 Angehörige der Minderheit der Jesiden im Norden des Iraks ermordet. Wie der US-amerikanische Nachrichtensender Fox News berichtet, ereignete sich das Massaker am Freitag in einem kleinen Ort im Norden des Landes. Die mit unvorstellbarer Grausamkeit verübten Massaker der ISIS vor allem an den Jesiden haben inzwischen die Kriterien eines Völkermords erfüllt. Aber auch Kurden und schiitische Muslime werden von den Terroristen abgeschlachtet. Der internationale Ruf nach einem nachhaltigen Militäreinsatz zur Zerschlagung der ISIS-Terroristen wir immer lauter, auch Katar, als mutmaßlicher Geldgeber für die ISIS-Terroristen, gerät verstärkt ins Visier der zivilisierten Staatengemeinschaft   Foto: Die Gesellschaft für bedrohte [ weiterlesen ]




Sensation: EU will Terroristen entwaffnen

Sensation: EU will Terroristen entwaffnen

Die Sensationsmeldung schlägt in Redaktionsstuben ein wie eine Bombe: Die Europäische Union (EU) hat die Entwaffnung der Terrororganisationen im Gazastreifen gefordert, die Alleinverantwortlich für das Leid und den Tod so vieler palästinensischer Zivilisten in dem von der radikalislamistischen Terrororganisation Hamas besetzten Gazastreifen sind. Die Forderung nach Entwaffnung der Terroristen ist in einer Erklärung der EU enthalten, in der diese ihre Bereitschaft erklärt, zukünftig die Grenzen des Gazastreifens zu kontrollieren und illegale Waffenlieferungen zu unterbinden. Das israelische Außenministerium begrüße die EU-Erklärung ausdrücklich.   Foto: Könnten bald ohne Waffen dahstehen, Killer der Verbrechergruppe [ weiterlesen ]




Komplizen des Terrors

Komplizen des Terrors

Wie kann man islamistische Terroristen, die danach trachten, das Gebiet ihrer barbarischen Herrschaft zu vergrößern, erfolgreich bekämpfen? Während sie kurdische Kämpfer gegen die Gangs des Islamischen Staats (IS) auch mit Waffenlieferungen zu unterstützen bereit sind, entziehen das Vereinigte Königreich und die Vereinigten Staaten Israel, das gegen die islamistischen Terroristen von Hamas und Islamic Jihad kämpft, ihren Support. Wie das Wall Street Journal in dieser Woche berichtete, fühlte das Weiße Haus sich vom eigenen Verteidigungsministerium übergangen, an das Israel Bestellungen adressiert hatte. Als Reaktion darauf habe Barack Hussein Obama eine Lieferung von Hellfire-Raketen gestoppt und die genauere Prüfung weiterer israelischer Bestellungen angeordnet. Freilich hätte, so Offizielle gegenüber [ weiterlesen ]




MP Netanyahu und Botschafter Prosor über den UN-Menschenrechtsrat

  MP Netanyahu und Botschafter Prosor über den UN-Menschenrechtsrat

Ministerpräsident Benjamin Netanyahu hat sich nach einem Treffen mit dem New Yorker Gouverneur Andrew M. Cuomo zum Menschrechtsrat der Vereinten Nationen geäußert. Er erklärte: „Der UN-Menschenrechtsrat legitimiert mörderische Terrororganisationen wie die Hamas und ISIS. Anstatt die Angriffe der Hamas auf israelische Zivilisten und ihren Missbrauch der Bewohner der Gazastreifens als menschliche Schutzschilde zu untersuchen, oder die Massaker, die [der syrische Präsident] Assad am syrischen Volk oder ISIS an den Kurden verübt, haben die UN beschlossen, nach Israel zu reisen, um unser Vorgehen zu überprüfen – Israel, die einzige Demokratie im Nahen Osten, eine Demokratie, die legitim handelt, um ihre Bürger gegen mörderische Terroristen zu verteidigen. Der Bericht dieses Komitees wurde bereits im [ weiterlesen ]




Terror gegen Journalisten:

FPA verurteilt Verhalten der Hamas

FPA verurteilt Verhalten der Hamas

Die Foreign Press Association (FPA) hat in einer Stellungnahme das Verhalten der Hamas gegenüber ausländischen Journalisten verurteilt. In dem Statement heißt es: „Die FPA protestiert aufs schärfste gegen die unverfrorenen, fortgesetzten, forschen und unüblichen Methoden, die die Hamas-Behörden und ihre Vertreter während des vergangenen Monats gegenüber internationalen Journalisten vor Ort ergriffen haben. Die internationalen Medien sind keine Interessenvertretungen einer bestimmten Seite und können nicht durch Drohungen oder Druck daran gehindert werden zu berichten, und den Lesern und Zuschauern das Recht auf ein objektives Bild vor Ort abzusprechen. In mehreren Fällen wurden ausländische Reporter, die im Gazastreifen arbeiteten, misshandelt, bedroht oder über Geschichten oder [ weiterlesen ]




Zeit zum handeln:

Menschenrechts­beauftragter Strässer zur Lage im Irak

Menschenrechts­beauftragter Strässer zur Lage im Irak

Zur Situation im Irak erklärte der Beauftragte der Bundesregierung für Menschenrechtspolitik und humanitäre Hilfe, Christoph Strässer, heute : Der Vormarsch der ISIS-Terroristen im Irak stellt ein erschütterndes Ausmaß an Grausamkeit und Gewalt und einen erschreckenden Tiefpunkt für die Menschenrechtslage in der Region dar. Insbesondere das barbarische Vorgehen gegen Jesiden, Christen und andere religiöse Minderheiten birgt dabei die Gefahr von Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Diese abscheulichen Menschenrechtsverletzungen müssen geahndet werden. Auch die sich dramatisch verschlimmernde humanitäre Situation der rund 1,2 Millionen Binnenflüchtlinge ist für die Bundesregierung und die internationale Gemeinschaft in keiner Weise hinnehmbar. Sowohl die irakische Regierung als auch die [ weiterlesen ]




Die täglichen Vorkommnisse vom 15.08.2014

Die täglichen Vorkommnisse vom 15.08.2014

Die täglichen Vorkommnisse, die zeigen, wer wie friedlich ist, aber von den deutschen Medien nicht berichtet werden Freitag, 15.08.2014: - Soldaten verhafteten in Judäa und Samaria insgesamt 6 wegen Terrorverdacht gesuchte Araber. Humanitäres:- 3 weitere Opfer des syrischen Bürgerkriegs wurden zur Behandlung ins Poriya-Krankenhaus in Tiberias gebracht. Mit diesen wurden bereits 98 syrische Patienten dort behandelt. Im Verlauf der letzten Monate wurden insgesamt 600 Araber festgenommen, weil sie an Krawallen in „Ost“-Jerusalem beteiligt waren. Die Verdächtigen haben Polizisten z.B. mit Molotowcocktails angegriffen. Nasrallah tönt: Der Krieg in Syrien hat uns für den nächsten Krieg mit Israel vorbereitet. Waffenstillstands-Heckmeck:- Ein hochrangiger Vertreter des [ weiterlesen ]




Israel baut Gleichstellung von LGBT-Paaren weiter aus:

Auch der nichtjüdische Partner erhält bei der Einwanderung die Staatsbürgerschaft

Auch der nichtjüdische Partner erhält bei der Einwanderung die Staatsbürgerschaft

Der Staat Israel baut seine weltweite Spitzenposition bei der Gleichstellung von Schwulen und Lesben weiter aus und hat sein Einwanderungsrecht entsprechend reformiert. Bislang galt das Recht auf Einwanderung nach Israel und sofortigen Erhalt der israelischen Staatsbürgerswchaft nur für Juden - im Rahmen des Rückkehrrechts, die Einwanderung von Juden in den jüdischen Staat wird Alijah, hebräisch für "Aufstieg", genannt. In einer Verlautbarung heisst es: "Die Tore Israels stehen für jeden Juden und seine Familie unabhängig von der sexuellen Orientierung offen". Innenminister Gideod Saar vom konservativen Likud von Ministerpräsident Binjamin Netanyahu hat am Dienstag bekannt gegeben, dass Juden künftig mit ihrem gleichgeschlechtlichen nicht-jüdischen Partner nach Israel einwandern dürfen und beide ein Anrecht auf die [ weiterlesen ]




Islamischer Jihad: Waffenstillstandsvereinbarung mit Israel am Montag

Islamischer Jihad: Waffenstillstandsvereinbarung mit Israel am Montag

Ein Vertreter der radikalislamistischen Terrororganisation Islamischer Jihad hat heute laut israelischen Medienberichten verlautbaren lassen, seine Organisation rechne damit, am Montag zusammen mit der radikalislamistischen Terrororganisation Hamas eine Waffenstillstandsvereinbarung mit Israel unterzeichnen zu werden. Grundlage seien, so der Sprecher, "große Fortschritte und Zugeständnisse Israels bei den indirekten Gesprächen." Genauere Einzelheiten wurden noch nicht bekannt.   Foto: Bei Mitgliedern des Islamischen Jihads in Samaria gefundene Waffen (Foto: von Israel Defense Forces from Israel (Weapon Found on Head of Islamic Jihad in Samaria) [CC-BY-SA-2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)], via Wikimedia [ weiterlesen ]




Tel Aviv: Bis zu 15.000 Menschen demonstzrieren Solidarität mit den Gemeinden im Süden

Tel Aviv: Bis zu 15.000 Menschen demonstzrieren Solidarität mit den Gemeinden im Süden

Bis zu 15.000 Israelis haben in Tel Aviv ihre Solidarität mit den Städten und Gemeinden im Süden Israels demonstriert. Süd-Israel wird seit dem umstrittenen Abzug Israels aus dem Gazastreifen von den verbrecherischen Terrororganisationen Hamas und Islamischer Jihad mit Raketen beschossen. Durcvh gebuddelte Tunnel - auch mit von Europa finanzierten Zemet- und Baumateriallieferungen gebaut - drangen immer wieder Terroristen vom Gazastreifen nach Israel ein um Juden zu ermorden oder zu entführen. Die Demonstration stand unter dem Motto „Das Schicksal der Grenzstädte am Gazastreifen ist auch das Schicksal von Tel Aviv und Jerusalem“. und wurde von der eher linksliberalen Stadtverwaltung von Tel Aviv unterstützt. Zugleich gerät Ministerpräsident Binjamin Netanyahu vom konservativen Likud aufgrund seiner als nachgibig und [ weiterlesen ]




[IsraVideos] Neueinwanderer werden in Jerusalem herzlich begrüßt

[IsraVideos] Neueinwanderer werden in Jerusalem herzlich begrüßt

Es ist ein lebendiges Wunder der Gegenwart: Nach 2000 Jahren Diaspora kehren immer mehr Juden heim nach Israel, dem 1948 wiedergegründeten jüdischen Staat - und gerade in den letzten Wochen und Monaten sind hunderte Olims in Tel Aviv gelandet um ihr neues Leben in Israel zu beginnen. Hier sehen sie als ein Beispiel von unzähligen, mit wieviel Liebe und Begeisterung die Heimkehrer empfangen werden.   [ weiterlesen ]




Diskussionsbeitrag:

Israels Linke: Absurd, abstoßend und lebensgefährlich

Israels Linke: Absurd, abstoßend und lebensgefährlich

In Wirklichkeit ist die Sorge der Linken um humanitäre Werte nicht echt. Das, wonach es sie wirklich verlangt, ist die Herrschaft über das politische System. Von Martin Sherman, Jerusalem Post Gegen die Wünsche eines großen Teils der Öffentlichkeit – tatsächlich sind es einer kürzlichen Umfrage zufolge 85 % – hat die Regierung einem Waffenstillstand für Gaza zugestimmt. Die Faschisten der Zukunft werden sich Antifaschisten nennen. Ursprung unbekannt. Wird oft Ignazio Silone oder (zu unrecht) Winston Churchill zugeschrieben.Thy destroyers and thy demolishers shall emerge from within thee.Isaiah 49: 17 One cannot be both a Zionist and a Leftist.Anton Shammas, Israeli-born Arab poet Schon eilen deine Söhne herbei; deine Zerstörer, deine [ weiterlesen ]




Komplette Familie toter Palästinenser lebend gefunden

Komplette Familie toter Palästinenser lebend gefunden

von Simon Plosker, HonestReporting, 14. August 2014 Der von Donald Macintyre geschriebene, fast 4000 Worte lange Bericht des New Statesman aus dem Gazastreifen illustriert die Unzuverlässigkeit der palästinensischen Opfermeldungen. Der Bericht enthält diesen Absatz: Zumindest erlitt Yassir Arafat nicht das Schicksal eines anderen einzelnen Überlebenden, der ins al-Shifa-Krankenhaus gebracht wurde, des zehnjährigen Mohammed Badran. Er erblindete durch einen israelischen Luftangriff, aber im Krankenhaus schien er sich nicht bewusst zu sein, dass seine gesamte Familie getötet worden war, als ein Flugkörper hr Haus im Flüchtlingslager Nuseirat zerstörte. Die Natur seiner Verletzungen verstand er nicht und fragte wiederholt die Belegschaft: „Warum habt ihr das Licht [ weiterlesen ]




Die täglichen Vorkommnisse vom 14.08.2014

Die täglichen Vorkommnisse vom 14.08.2014

Die täglichen Vorkommnisse, die zeigen, wer wie friedlich ist, aber von den deutschen Medien nicht berichtet werden Donnerstag, 14.08.2014: - über Nacht: 5 Raketen (IDF: 8) auf Israel. Die Luftwaffe flog in Reaktion darauf 7 Angriffe, verschoss 9 Flugkörper. Das Heer schoss an der Grenze.- 1 Rakete über Netivot abgefangen (YNet: 2)- 1 Rakete schlug in offenem Gelände bei Netivot (Arutz-7: 2) ein. Arutz-7 meldet insgesamt 3 weitere Einschläge.Es scheint hier etwas Verwirrung zu geben: YNet schreibt 2 Raketen seien bei Netivot abgefangen worden, Arut-7 schreibt von 2 Einschlägen; die IDF gibt einen Fehlalarm bei Eschkol an, die dortige Polizei bestätigt einen Raketeneinschlag.- Die Hamas behauptete es seien keine Raketen geschossen worden und droht Israel wegen der „Verletzung“ des [ weiterlesen ]




Gaza-Konflikt:

Waffenruhe um fünf weitere Tage verlängert

Waffenruhe um fünf weitere Tage verlängert

In der Nacht zum Donnerstag endete offiziell die 72-stündige Waffenruhe zwischen Israel und der Hamas. Obwohl gegen Ende der Feuerpause bereits mehrere Raketen aus dem Gazastreifen auf israelisches Gebiet abgefeuert wurden, haben beide Parteien einer Verlängerung der von Ägypten ausgehandelten Waffenruhe um weitere fünf Tage zugestimmt. Seit Beginn der Operation „Schutzlinie“ wurden aus dem Gazastreifen mehr als 3.500 Raketen auf Israel abgefeuert. Ministerpräsident Benjamin Netanyahu bekräftigte: „Israel wird nicht unter Feuer verhandeln. Wir werden das Ziel der Operation ‚Schutzlinie‘ entweder auf militärischem oder auf diplomatischen Wege erreichen oder durch eine Kombination von beidem.“   Außenministerium des Staates Israel, [ weiterlesen ]




New Yorks Gouverneur zum Solidaritätsbesuch in Israel

New Yorks Gouverneur zum Solidaritätsbesuch in Israel

Der Gouverneur des US-Bundesstaates New York, Andrew Cuomo , ist zu einem Solidaritätsbesuch in Israel eingetroffen. Wie vor ihm schon mehrere Spitzenpolitiker aller US-amerikanischen Parteien, betonte auch er die Unterstützung der USA für und die Verbundenhzeit mit Israel. Der Gouverneur war am Mittwoch mit Ministerpräsident Binjamin Netanyahu und Staatspräsident Reuven Rivlin zusammengetroffen. Der Gast aus den USA betonte wörtlich: "Wir stehen Schulter an Schulter mit [ weiterlesen ]




[IsraTrend] Rekordwert für Bayit Yehudi

[IsraTrend] Rekordwert für Bayit Yehudi

Eine aktuelle Umfrage des Knesset-Kanals zeigt, das die rechtszionistischen Parteien, wären bereits jetzt Neuwahlen zur Knesset, ihren Erfolg bei den letzten Wahlen wiederholen und deutlich ausbauen könnten. Stärkste Kraft würde wieder der Likud von Ministerpräsaident Binjamin Netanyahu werden, der auf 28 Mandate käme, 9 mehr als im Moment. Die als "Siedlerpartei" in Europa kritisierte nationalreligiöse Partei Bayit Yehudi von Wirtschaftsminister Naftali Bennett, die sich bei den letzten Knessetwahlen von 3 auf 12 Mandate vervierfacht hatte, würde jetzt auf 19 Mandate kommen. Yisrael Beteinu von Außenminister Avigdor Lieberman würde 9 Mandate erringen, drei weniger als in der aktuellen Knesset. Verlieren würden auch die beiden in der Mitte-Rechts-Koalition vertretenen zentristischen Parteien: Yesh Atid von Finanzminister Yair [ weiterlesen ]




Menschenverachtung:

Hamas-Handbuch erklärt Vorzüge von menschlichen Schutzschilden

Hamas-Handbuch erklärt Vorzüge von menschlichen Schutzschilden

Soldaten der Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (ZAHAL) haben ein Hamas-Handbuch zum Häuserkampf entdeckt, das zur Shujaiya-Brigade der Al-Kassam-Brigaden, dem militärischen Arm der Hamas, gehörte. Im Handbuch wird beschrieben, wie die Zivilbevölkerung gegen Soldaten der ZAHAL eingesetzt werden kann. Außerdem enthüllt es, dass der Hamas bewusst ist, dass die ZAHAL alles tun, um Schaden von der palästinensischen Zivilbevölkerung möglichst abzuhalten… Während der gesamten Operation „Schutzlinie“ hat die Hamas die Zivilbevölkerung des Gazastreifens als Schutzschilde missbraucht. Die Entdeckung des Handbuchs zum Häuserkampf belegt, dass der skrupellose Missbrauch der Bevölkerung des Gazastreifens beabsichtigt und vorab geplant war. Das Handbuch zeigt zwei Dinge: 1. Der [ weiterlesen ]




[IsraVideo] Lösung des Konflikts mit der Hamas

[IsraVideo] Lösung des Konflikts mit der Hamas

Wenn es ernst wird - lachen. Israelis haben Humor und der zeigt sich sogar im Krieg. „Wie ist der Krieg mit der Hamas in Gaza zu lösen?“ fragen viele, und Antworten gibt es ebenso viele, die jedoch nicht immer umsetzbar sind. Eine wird hier vorgestellt - GazaDome, die Käsweglocke. die den Raketenterror der Hamas gegen Israels Zivilisten präventiv verhütet. [ weiterlesen ]




Neues aus Ramallah:

Botschafterträume

Botschafterträume

Es gibt doch noch erfreuliche Nachrichten. Klagten Repräsentantinnen und Repräsentanten des Regimes in Ramallah bisher, der israelische Kampf gegen Hamas und Islamic Jihad sei ein “Krieg gegen 11 Millionen [sic!] Palästinenser” und als solcher nichts geringeres als ein “Genozid”, müssen tatsächlich andere bangen: “‘Die Vernichtung Israels hat soeben begonnen’, erklärte Salah al-Zawawi, der Botschafter Palästinas in Teheran, ‘die junge Generation im Iran wird unseren Sieg über Israel erleben’.” Manchmal ist man geneigt, das Regime in Ramallah als ein geringeres Übel als die Hamas anzusehen, und bereit, mit ihm zu planen. So sollen israelische Unterhändler in Kairo im Bemühen um eine Verlängerung der aktuellen Waffenruhe eine Verwaltung der Grenze in [ weiterlesen ]




Oberst Richard Kemp:

Israelischer Pilot hat Angriff in Gaza 17 Mal abgebrochen um Zivilisten zu schützen – Das jüdische Volk sollte stolz sein auf den Staat Israel

 Israelischer Pilot hat Angriff in Gaza 17 Mal abgebrochen um Zivilisten zu schützen – Das jüdische Volk sollte stolz sein auf den Staat Israel

von Deborah Danan, The Algemeiner vom 30. Juli 2014 Grade zurück von einer weiteren Reise nach Sderot und mit Diskussionen mit israelischen Soldaten in der Aufmarschzone in der Nähe von Gaza, ist Oberst (a.D.) Richard Kemp, der frühere Kommandant der britischen Streitkräfte in Afghanistan, mit The Algemeiner zu einem Interview zusammengesessen. Deborah Danan: Was denken Sie warum die internationale Gemeinschaft derart lautstarken Widerstand gegen die Aktionen der IDF in Gaza ausdrückt? Oberst Richard Kemp: Nun, der Startpunkt für so viele Weltmedien, Meinungsmacher, politische Führer, NGOs, Menschenrechtsgruppen, wird immer der sein, dass was immer Israel auch tut, es ist falsch. Es wird als der Unterdrücker der Palästinenser angesehen, illegaler Besetzer – sogar von Gaza trotz dem Rückzug vor 9 Jahren [ weiterlesen ]




Die täglichen Vorkommnisse vom 13.08.2014

Die täglichen Vorkommnisse vom 13.08.2014

Die täglichen Vorkommnisse, die zeigen, wer wie friedlich ist, aber von den deutschen Medien nicht berichtet werden Mittwoch, 13.08.2014: - Randalierende Muslime sorgten Dienstag dafür, dass der Tempelberg für jüdische Besucher geschlossen wurde.- Soldaten verhafteten in Judäa und Samaria einen gesuchten Hamas-Terroristen, der Anschläge auf Soldaten und Zivilisten plante; insgesamt wurden 12 gesuchte Araber festgenommen.- Ägypten fand im nördlichen Sinai drei abschussbereite, auf Israel ausgerichtete Raketen.- 57 Araber aus „Ost“-Jerusalem wurden wegen Ruhestörung festgenommen.- Am Morgen wurden Warnschüsse auf ein arabisches Schiff abgegeben, das die erlaubte Zone vor dem Gazastreifen verließ.- Mindestens 1 Rakete wurde nach 21 Uhr aus dem Gazastreifen Richtung Aschkelon [ weiterlesen ]




Sderoter fordern: UNO muss gegen Hamas vorgehen

Sderoter fordern: UNO muss gegen Hamas vorgehen

Unterschriften gegen die Hamas: Hunderte Bewohner der südisraelischen Stadt Sderot haben am Dienstag Ermittlungen wegen möglicher Kriegsverbrechen der radikal-islamischen Terroroerganisation gefordert. Die Petition wollen sie an den UN-Menschenrechtsrat in Genf schicken. Die rechtszionist5ische StudentenoOrganisation „Im Tirtzu“ hatte die Aktion initiiert. Auf dem Markt in Sderot sammelte sie am Dienstag Unterschriften von Bürgern der Kleinstadt, die nur wenige Kilometer vom Gazastreifen entfernt liegt.   Foto: Aktivisten von Im Tirtzu (Foto: Im [ weiterlesen ]




Yair Lapid zur neuen UN-Clowneri

Yair Lapid zur neuen UN-Clowneri

Israels Finanzminister und Chef der zentristischen Zukunftspartei Yesh Atid, Yair Lapid, nannte die neue Abstrusität aus dem UN-Zirkus "einfach nur lächerlich". Ausgerechnet die UN will Kriegsverbrechen im zurückliegenden Gazakrieg "untersuchen". Wie das aussehen kann, kann man erahnen, bedenkt man, das im sogennanten "UN-Menschenrechtsrat" massenmörderische Diktaturen vertreten sind und der letzte "Gaza-Bericht" der UN als nachweislich gefälscht zurück gezogen werden musste. Die UN-Ei8nrichtungen in Gaza dienten den Terroristen als Waffenlager und Abschußbasen für ihre [ weiterlesen ]




Video: Tribut der Diaspora an die gefallenen Soldaten der Zahal

Video: Tribut der Diaspora an die gefallenen Soldaten der Zahal

Juden in der Diaspora haben mit einem besonderen Video des gefallenen Helden der Israeliaschen Verteidigungsstreitkräfte (Zahal) Tribut gezollt. Unter den Gefallenen der Zahl während der letzten Anti-Terror-Operation "Schutzlinie" gegen die Hamas im Gazastreifen, waren auch sogenannte "einsame Soildaten", die keine Familienangehörigen in Israel haben. Es waren junge Juden - zumeist aus den USA - die freiwilligen Militärdienst in der Zahal leisteten und so einen Beitrag zur Verteidigung der Freiheit und des Lebens des jüdischen Staates und seiner Bewohner leisteten. "Und so stehen sie, das Licht auf ihren Gesichtern, und der Herrallein geht unter ihnen, mit Tränen in den Augen Er küsstihre Wunden, und er sagt mit zitternder Stimme zu den weißen Engeln:"Das sind meine Söhne, das sind meine Söhne." Die [ weiterlesen ]




Die Flucht der Christen aus dem Orient

Die Flucht der Christen aus dem Orient

von Dr. Nathan Warszawski Vor fünf Jahren wurde das Kairos-Palästina-Dokument von nicht-katholischen Christen im Nahen Osten verfasst und weltweit verteilt. „Kairos“ ist der griechische Gott des günstigen Zeitpunktes.http://www.kairospalestine.ps/sites/default/Documents/German.pdf Der Nicht-Theologe versteht erst nach mehrmaligem Lesen das religiös verbrämte Papier. Das Dokument kulminiert in die Forderung, Israel militärisch, wirtschaftlich und finanziell zu boykottieren und so zu destabilisieren. Dieser selektive religiöse Boykott-Aufruf eines einzigen Landes wird noch heute ganz oder teilweise von arabischen, islamischen und sozialistischen Staaten, von anglikanischen protestantischen Kirchen (Baptisten) und von säkularen (Aachener Friedenspreis) und religiösen (pax Christi) Pazifisten befolgt. Der [ weiterlesen ]




Israelisch-arabische Christen gehen in Haifa zu einem ungewöhnlichen Protest auf die Straße

Israelisch-arabische Christen gehen in Haifa zu einem ungewöhnlichen Protest auf die Straße

von TLV1, 5. August 2014 Vorbemerkung Robert Spencer:Das ist eine überaus positive Entwicklung. Obwohl Juden und Christen unter islamischem Recht dasselbe Schicksal teilen – Unterwerfung als Dhimmis und Verweigerung von Grundrechten – haben die unglückliche Geschichte des christlichen Antisemitismus und die beinahe universale Realität des islamischen Jihad unter zahllosen weiteren Faktoren die Formierung jeglicher groß angelegter Bemühungen zur Zusammenarbeit verhindert. Die arabische nationalistische Bewegung, die heute fast im Sterben liegt, aber vor nur wenigen Jahren die dominierende Ideologie des Nahen Ostens war, vereinnahmte auch die Arabisch sprechenden Christen beim Nachplappern der islamisch-herrenmenschlichen Agenda über eine „gemeinsame arabische Identität“. Freiheit Liebende mögen hoffen, dass [ weiterlesen ]




Deutsche Außenpolitik merkt mal was:

"ISIS ist zu einer existentiellen Bedrohung für den Irak und den gesamten Nahen und Mittleren Osten geworden"

Außenminister Steinmeier äußerte sich gegenüber der ´Frankfurter Allgemeinen Zeitung´ wie folgt zu den Angriffen der Terrorgruppe "Islamischer Staat" in Irak (12.08.): ISIS ist zu einer existentiellen Bedrohung für den Irak und den gesamten Nahen und Mittleren Osten geworden. Auch für uns in Europa ist das eine Gefahr, die wir auf keinen Fall unterschätzen dürfen. Die Brutalität ihres Vorgehens sprengt auch in einer Region, in der Gewalt und Hass, Leid und Unterdrückung seit langem zum Alltag der Menschen gehören, die Grenzen des Vorstellbaren. Es ist in unserem ureigenen Interesse, dass ISIS Einhalt geboten und sein Vorrücken in der Region gestoppt wird. Diejenigen, die sich dagegen zur Wehr setzen und wehrlosen Menschen Schutz bieten, haben deshalb unsere volle [ weiterlesen ]




Abfuhr für Penelope Cruz:

Palästinensischer Politiker verurteilt Boykottaufruf gegen Israel

Palästinensischer Politiker verurteilt Boykottaufruf gegen Israel

von C. S. Oppenheimer Wenig Begeisterung für ihren Aufruf Israel zu boykottieren erntete Peneleope Cruz auch von palästinensischer Seite: Mudar Zahran, palästinensischer Politiker rechnete während eines Interviews mit einem amerikanischen Sender mit Penelope Cruz und ihren Gesinnungsgenossen ab. Er meinte, es gibt Leute wie Penelope Cruz, die keine Ahnung haben und beanspruchen, Hamas sollte eigentlich gefeiert werden. „Nein, Misses Cruz“, wies Zahran die Schauspielerin zurück, „ich habe niemals ihre Videos und ihre Filme gemocht; ich mag auch nicht was Sie sagen. Lassen Sie meine Leute in Ruhe, Sie und der andere Idiot!... Mein Volk leidet, mein Volk blutet und Sie sitzen in Sicherheit Ihres Hauses in Beverly Hills und machen Vorschlage, was Sie tun sollten, was wir tun sollten und was Israel tun sollte.... die Hamas [ weiterlesen ]




"Ein Vorzeigeprojekt deutsch-israelischen Austausches"

Mit einem Treffen mit Dr. h.c. Charlotte Knobloch, Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde München, und Dr. Dan Shaham Ben-Hayun, israelischer Generalkonsul in München, geht heute das 4. vor-Ort Seminar von greenXchange in der Rechtsanwaltsgesellschaft Heussen zu Ende. In den 8 vorangegangenen Tagen besuchten und diskutierten 28 Young Professionals aus Israel und Deutschland Projekte aus dem Bereich Nachhaltigkeit, Stadtentwicklung, Natur undStadtentwicklung, Natur und Ernährung in den vier Städten München, Freiburg, Konstanz und Stuttgart. Auf dem Programm standen u.a. Besuche beim Freiburger Oberbürgermeister, dem baden-württembergischen Umweltministerium, dem Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme und ein intensiver Einblick in das Großprojekt Stuttgart 21. „Die Welt retten ist vielleicht etwas [ weiterlesen ]




Die täglichen Vorkommnisse vom 12.08.2014

Die täglichen Vorkommnisse vom 12.08.2014

Die täglichen Vorkommnisse, die zeigen, wer wie friedlich ist, aber von den deutschen Medien nicht berichtet werden Dienstag, 12.08.2014: - Am Vormittag wurden von der Marine Warnschüsse abgegeben, als ein arabisches Boot den zulässigen Bereich vor der Küste des Gazastreifens verlassen wollte.- Im Gush Etzion wurde ein israelischer Soldat durch Steine werfende Araber am Kopf verletzt.- Auf der Straße 85 in Galiläa wurde ein Auto durch Steinwürfe beschädigt. Zahlen:- Terrorraketen während des aktuellen Gazakriegs (Operation „Fels in der Brandung“): 3.712 geschossen, 59% schlugen in offenem Gelände in Israel ein, 3% trafen bewohntes Gebiet in Israel, 10% wurden von der Eisernen Kuppel abgefangen, 10% wurden auf IDF-Truppen im Gazastreifen geschossen, 15% schlugen unabsichtlich im [ weiterlesen ]




Aliyah-Video: 338 Juden nach Israel heimgekehrt

Aliyah-Video: 338 Juden nach Israel heimgekehrt

Der Strom an Juden aus ller Welt, die Aliyah machen und nach Israel heimkehren, reißt nicht ab. Heute landete am Flughafen Ben-Gurion in Tel Aviv die 2. Sommer-Sonder-Maschiene mit Olims - organisiert von Nefesh B´Nefesh (Seele zur Seele), die die Heimkehr der Juden aus der Diaspora in Nordamerika und Großbritanien nach Israel organisiert. Aus allen anderen Ländern wird die Aliyah von der Jewsih Agency for Israel organisiert.   [ weiterlesen ]




Bennett gegen erpresste Zugeständnisse an Hamas

Bennett gegen erpresste Zugeständnisse an Hamas

Nach Außenminister Avigdor Lieberman (Yisrael Beteinu), hat auch Wirtschaftsminister Naftali Bennett (Bayit Yehudi) deutlich gemacht, das er gegen Zugeständnisse an die radikalislamistische Terrororganisation Hamas ist - auch wenn aus Europa fast schon in erspresserischer Manier dies gefordert wird. Insbesondere wendet sich Bennett gegen Forderungen, Israel solle die "Beamten" in dem von der Hamas besetzten Gazastreifen bezahlen. Naftali Bennett betonte, solche Zahlungen seien nichts anderes als Schutzgeldzahlungen. "Wenn wir zahlen, werden sie uns etwas später wieder angreifen. Wenn wir nicht zahlen, werden sie uns sofort wieder angreifen." Zugleich mehren si8ch die Stimmen von Soldaten der Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (Zahal), die das vorzeitige Ende der Anti-Terroroperation "Schutzlinie" kritisieren, da die Hamas zwar massiv geschwächt wurde, [ weiterlesen ]




ISIS-Vormarsch im IKrak:

Der Fluch der bösen Taten

Der Fluch der bösen Taten

von Dr. Nathan Warszawski Die Geschichte weiß von drei Golfkriegen, die sich in der knappen Spanne eines Vierteljahrhunderts im sogenannten Zweistromland ereigneten. Während der erste längst in fast völlige Vergessenheit geraten ist, verschwand der zweite nahezu Deckungsgleich im Schatten seines Nachfolgers, der gut dreizehn Jahre darauf unter dem Deckmantel der Terrorbekämpfung in die Annalen einging und, so viel vorweg, die Büchse der Pandora öffnen half. Glich Golfkrieg Nummer Eins noch einem peripheren Stammesgemetzel, eine Art veralteter, lang andauernder Regionalkonflikt, von den beiden Supermächten auf bewährt-berüchtigte Weise ´nachjustiert´, hob sich der zweite schon recht deutlich davon ab, denn jetzt waren da nicht mehr zwei Blöcke, die einander auf Augenhöhe begegneten: erstmals agierte die [ weiterlesen ]




Bundeswehr: Ausbildung bei der Zahal in Israel

Bundeswehr: Ausbildung bei der Zahal in Israel

Die Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (Zahal) und die Bundeswehr vertiefen ihre Zusammenarbeit. Bis zu 250 deutsche Soldaten sollen in Israel im Häuser- und Tunnelkampf ausgebildet werden. Bei der Ausbildung in Israel sollen die Militärs Einsatzerfahrungen austauschen und gemeinsame Übungen abhalten. Der Inspekteur des Heeres, Generalleutnant Bruno Kasdorf, erläuterte dem Verteidigungsausschuss des Bundestags in einem Schreiben laut der „Welt am Sonntag“ (WamS): „Das Heer strebt an, zeitnah israelische Ausbildungseinrichtungen zum ,Kampf im urbanen Gelände‘ (einschließlich Tunnelkampf) bis zur Ebene einer verstärkten Infanteriekompanie zu nutzen.“   Foto: Bundeswehrsoldaten beim Mannöver (Foto: Bundesarchiv, B 145 Bild-F073486-0035 / Arne Schambeck / CC-BY-SA [ weiterlesen ]




Video: 70 Jahre Bella Ciao - Israel Version

Video: 70 Jahre Bella Ciao - Israel Version

Das Lied Bella Cio begeht heute seinen 70. Geburtstag - es war das Lied des antifaschistischen Widerstands der italienischen Partisanen gegen die teutonischen Horden der deutschen Faschisten. Heute stehen die Widerstandskämpfer gegen die ISISW-Faschisten, die Oppositionsbewegung gegen das Mullahregime im Iran und der Staat Israel im Abwehrkampf gegen die faschistischen Terrororganisationen Hamas und Hisbollah in der vordersten Linie im Ringen für die Freiheit und die Würde aller Menschen. Der Jurist und Sachbuchautor ("Feindbild Israel - Der ewige Sündenbock"), Dr. Tilman Tarach, schreibt auf Facebook zu diesem Video: "Today is the 70th anniversary of the Italian antifascist song "Bella Ciao". Nowadays it should be dedicated to the Kurdish Peshmergas, the Israel Defense Forces, the Iranians opposing the Mullahs and all others fighting Islamic [ weiterlesen ]




Kann es "Waffenstillstand" mit Terroristen geben?

Schrecken ohne Ende

Schrecken ohne Ende

Vielleicht mündet die aktuelle Waffenruhe in Gaza in einen länger andauernden Waffenstillstand, vielleicht auch nicht. Die Hamas jedenfalls hat angekündigt, eine weitere Feuerpause werde es mit ihr nicht mehr geben. “This is the second and final truce”, erklärte Moussa Abu Marzouk, ein “Sprecher” der Islamisten. Brächte diese Waffenruhe ihr nichts, bliebe seiner Hamas nur noch der Kampf. Bei den von Ägypten vermittelten Gesprächen in Kairo gibt sich die Hamas vergleichsweise bescheiden. Ihre Forderungen nach einem Ende israelischer und ägyptischer Grenzkontrollen – “Blockade” -, nach der Errichtung eines Airports und eines Hafens für Gaza klingen nur gemäßigt; tatsächlich sollen sie nur den allzu durchschaubaren Ruf nach einer Auslöschung Israels [ weiterlesen ]




Das Märchen von der `Gaza-Besatzung´

Das Märchen von der  `Gaza-Besatzung´

von Alan Dershowitz., The Jerusalem Post Die Feinde Israels rechtfertigen die Hamas Raketenangriffe und Tunnel Attacken gegen israelische Zivilisten mit der unwahren Behauptung, dass Israel den Gazastreifen noch immer besetzt hält; sie behaupten das, obwohl 2005 alle israelischen Soldaten und alle israelischen Anwohner das Gebiet verlassen haben. Obwohl keine israelischen Soldaten mehr anwesend sind, wird behauptet, Gaza sei noch immer besetzt; und es wird behauptet, dass Widerstand gegen diese angebliche Besatzung — einschließlich der Ermordung israelischer Zivilisten — nach internationalem Recht gerechtfertigt sei. Aus mehreren voneinander unabhängigen Gründen ist das eine falsche Behauptung. Zuerst einmal ist es niemals gerechtfertigt, feindliche Zivilisten mit Absicht gezielt ins Visier zu nehmen und zu ermorden. Selbst dann, wenn [ weiterlesen ]




Lehren aus dem Gaza-Krieg

Lehren aus dem Gaza-Krieg

von Prof. Daniel Pipes, National Review Online, 9. August 2014 Während die israelischen Operationen gegen die Hamas heruntergefahren werden, möchte ich hier sieben Erkenntnisse zu dem einmonatigen Konflikt weitergeben: Raketenschutzschild: Die hervorragende Leistung der "Eisernen Kuppel", des Schutzsystems, das fast jede Hamas-Rakete abfing, die Leben oder Eigentum bedrohte, hat für Israel und die Welt wichtige militärische Folgen. Sein Erfolg signalisiert, dass "Star Wars" (wie Gegner es bei seiner Einführung 1983 gehässig nannten) in der Tat Schutz vor Kurzstrecken- und vermutlich auch vor Langstreckenraketen und Marschflugkörpern bieten kann, was die Zukunft der Kriegsführung möglicherweise verändert. Feindliche Linien zu untertunneln ist keineswegs eine neue Taktik; historisch gesehen hat sie ihre Erfolge [ weiterlesen ]




Die täglichen Vorkommnisse vom 11.08.2014

Die täglichen Vorkommnisse vom 11.08.2014

Die täglichen Vorkommnisse, die zeigen, wer wie friedlich ist, aber von den deutschen Medien nicht berichtet werden Montag, 11.08.2014: (YNET, u.a.; ohne Alarme) - über Nacht:- abgefangene Raketen: 2 über Kiryat Malachi (23:45)- Raketeneinschläge: 1 im Gush Dan (Großraum Tel Aviv, Mitternacht); 5 im Kreis Eschkol (0:45)- Die Hamas prahlt eine M75-Rakete auf Tel Aviv geschossen zu haben.- Kurz vor der Waffenruhe beschoss die Luftwaffe einen Tunnel im nördlichen Gazastreifen; 1 Terrorist wurde getötet.- Um 1 Uhr Ortszeit trat die Waffenruhe in Kraft.- IDF-Soldaten drangen in Kablan bei Nablus (Schechem) ein; am Haus eines Fatah-Mitglieds gab es ein Feuergefecht. Dabei wurde der (gesuchte) Terrorist getötet. In seinem Haus wurden Panzerabwehr-Raketen gefunden. 2 Soldaten wurden (leicht) [ weiterlesen ]




Offizielle Mitteilung des Außenministeriums:

72-stündige Feuerpause vereinbart

72-stündige Feuerpause vereinbart

In der Nacht zum Montag ist zwischen Israel und der Hamas erneut eine unter Vermittlung Ägyptens zustande gekommene Feuerpause in Kraft getreten. Nur wenige Minuten vor dem geplanten Inkrafttreten waren aus dem Gazastreifen erneut Raketen auf Beer Sheva und Tel Aviv abgefeuert worden. Seit dem Ende der vorangegangenen Feuerpause wurden mehr als 130 Raketen auf Israel abgefeuert. Ministerpräsident Benjamin Netanyahu sagte zu Beginn der wöchentlichen Kabinettsitzung: „Die Operation Schutzlinie (Protective Edge/Zuk Eitan) wird fortgesetzt. Wir haben sie zu keinem Zeitpunkt für beendet erklärt. Die Operation wird weitergeführt, bis ihr Ziel erreicht ist: die Wiederherstellung einer dauerhaften Ruhe. Ich habe zu Beginn und im Laufe der Operation immer wieder gesagt, dass hier Geduld gefragt ist. Israel wird nicht unter Feuer verhandeln [ weiterlesen ]




Ab 2015 neue Anti-Terrortunnel-Technologie

Ab 2015 neue Anti-Terrortunnel-Technologie

Wie israelische Medien heute berichten, werden die Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (Zahal) spätestens ab 2015 eine neue Technologie zum entdecken und zerstören von Terror-Tunneln einsetzen. Beachtlich soll dabei nicht nur die schnelle und punktgenaue Auffindung von Terrortunneln sein, sondern auch, das die Terrortunnel zerstört werden können, ohne das Soldaten der Zahl an Leib oder Leben gefährdet [ weiterlesen ]




Hamas und die singenden Schlümpfe:

Schlager-Schmiede Gaza

Schlager-Schmiede Gaza

In einem ihrer jüngsten Beiträge meint Inge Günther, sich um die Hamas sorgen zu müssen. Die islamistische Bande, die es während der Zeit ihrer Herrschaft über Gaza geschafft hat, drei Kriege mit Israel anzuzetteln, brauche, barmt die Journaillistin, “angesichts der enormen Zerstörung und der Verluste an Menschenleben einen vorzeigbaren Erfolg”, verliere sie ohne doch an Rückhalt in der Bevölkerung. Denn nichts wäre bekanntlich schlimmer als eine “palästinensische” Bevölkerung, die – vielleicht gar an der Seite des fürchterbaren Israel – sich gegen die Hamas stellte, deren Anführer zum nächsterreichbaren Teufel jagte und mit dem (Wieder-)Aufbau eines Gemeinwesens begönne, von dem weder für Ägypten noch die jüdische Demokratie Gefahren ausgingen. [ weiterlesen ]




In Gesellschaft eines Helden der Zahal:

Hamas, wir hassen euch nicht

Hamas, wir hassen euch nicht

Von Dan Gordon, The Jewsih Leadership Blog Letzte Woche hatte ich die große Ehre, den pensionierten Generalmajor Avigdor Kahalani zu einer Artilleriebataillon irgendwo in der Kampfzone zu begleiten. General Kahalani ist einer von Israels größten Kriegshelden, ein Veteran des Sechstagekrieges, des Yom-Kippur-Krieges und des ersten Libanonkrieges. Ohne Übertreibung kann man sagen, daß ohne den Einsatz Avigdor Kahalanis und der Männer seines Kommandos die Syrer, die bereits den größten Teil der Golanhöhen eingenommen hatten, weiter in den Norden Israels vorgedrungen wären und das Schicksal nicht nur des Krieges sondern ganz Israels in Frage gestellt hätten. Stattdessen waren Kahalani und die ihm unterstellten Truppen nicht nur maßgeblich an der Rückeroberung des Golan beteiligt, sie drangen auch tief in [ weiterlesen ]




Lieberman warnt vor Zugeständnissen an Terroristen

Lieberman warnt vor Zugeständnissen an Terroristen

Israels Außenminister Avigdor Lieberman hat zu Beginn der 72-Stunden-Waffenruhe und der Wiederaufnahme indirekter Gespräche für eine dauerhafte Waffenruhe mit der radikal-islamistischen Terrororganisation Hamas, eindringlich vor Zugeständnissen an die Terroristen gewarnt. Lieberman betonte, Terror und Mord dürfe sich für die Hamas nicht auszahlen, in dem ihre Forderungen erfüllt werden - vor allem auch angesichts, der sich verschlechternden Situation der Terrororganisation. Mit diesen Worten bringt sich der Vorsitzende von Yisrael Beteinu in noch deutlicheren Widerspruch zu Justizministerin Tzipi Livni von der zentristischen Kleinpartei haTnua - und stärkt Wirtschaftsminister Naftali Bennett von der rechtszionistischen Partei Bayit Yehudi deutlich den [ weiterlesen ]




IsraVideo] Ein Lied für unsere Soldaten der Zahal

IsraVideo] Ein Lied für unsere Soldaten der Zahal

Der Sänger ddes Lieds, Sruli Twerski, ist ein junger, neuer Stern in der israelischen Musikszene. Sein Großvater Rabbi Michel Twerski war ebenfalls ein Musiker, der dieses Lied für seinen Enkel komponiert hat. Es heißt „Chajalenu“, unsere Soldaten. Es ist ein Tribut an die Helden dieser letzten Wochen, die ihr Leben gegeben haben, um ihr Volk und Eratz Israel zu beschützen. Israel trauert um die Gefallenen und betet für die Sicherheit der noch im Einsatz befindlichen Soldaten der Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (Zahal).   [ weiterlesen ]




Jordanien: Muslimbrüder fordern Fortsetzung des Krieges gegen Israel

Jordanien: Muslimbrüder fordern Fortsetzung des Krieges gegen Israel

Mehr als 15.000 Anhänger der in Ägypten zerschlagenen radikalislamistischen "Muslimbruderschaft" haben am Freitag in Jordanien für die Terrororganisation Hamas demonstriert. Sie forderten weitere Raketenangriffe auf Zivilisten in Israel. Die Kundgebung war der größte derartige Aufmarsch der Extremisten in der Hauptstadt Amman seit Jahren. Zahlreiche maskierte Teilnehmer trugen Uniformen des militärischen [ weiterlesen ]




Medienhysterie:

Hiroshima, Dresden und … Gaza Stadt?????

Hiroshima, Dresden und … Gaza Stadt?????

von Yarden Frankl, HonestReporting, 10. August 2014 Wir haben einige übertriebene Berichterstattung zum Konflikt im Gazastreifen gesehen. Wir haben ungenaue und einseitige Berichterstattung erlebt, während Israel versucht sich vor einem fortgesetzten Ansturm aus Raketenfeuer und versuchten terroristischem Eindringen zu verteidigen. Wenn es aber eine Auszeichnung für Übertreibung und ekelhafte Ungenauigkeit gäbe, würde meine Stimme an Herrn Sam Kiley gehen, den außenpolitischen Redakteur von SkyNews. In The Battle to Win the War and Keep the Peace (Die Schlacht um den Gewinn des Kriegs und den Erhalt des Friedens) schreibt er: Die Bombardierung Dresdens mit Feuersturm und die Atombombenangriffe auf Hiroshima und Nagasaki zielten auf Frauen und Kinder, die Unschuldigen, ihre Häuser, Parks und Haustiere [ weiterlesen ]




Die täglichen Vorkommnisse vom 10.08.2014

Die täglichen Vorkommnisse vom 10.08.2014

Die täglichen Vorkommnisse, die zeigen, wer wie friedlich ist, aber von den deutschen Medien nicht berichtet werden Sonntag, 10.08.2014: (GANSO, YNet u.a., ohne Alarme) - über Nacht: 4 Raketen auf Israel. Die Luftwaffe flog 22 Angriffe, verschoss 24 Flugkörper. Die Marine gab ca. 5 Schuss ab. 6 Häuser zerstört. Die Araber melden 2 Tote, 19 Verletzte.- Raketeneinschläge: 1 Rakete nahe einem Ort im Kreis Sdot Negev. 6 bis 12 Uhr: 5 Raketen auf Israel. Die Luftwaffe flog 14 Angriffe, verschoss 15 Flugkörper. 3 Häuser zerstört. Die Araber melden 1 Tote, 5 Verletzte.- Raketeneinschläge: 4 Raketen im Kreis Eschkol (9:25) 12 bis 18 Uhr: Raketen, Mörsergranaten auf Israel. Die Luftwaffe flog Angriffe, verschoss Flugkörper. Das Heer schoss ca. Panzergranaten, die Marine gab ca. Schuss ab. [ weiterlesen ]




Verteidigungsministerium beantrag 18 Milliarden Schekel

Verteidigungsministerium beantrag 18 Milliarden Schekel

Das israelische Verteidigungsministerium hat zusätzliche Finanzmittel in Höhe von 18 Milliuarden Schekel (5,2 Milluarden US-Dollar) beim Finanzministerium beantragt. Grund: Die Kosten für die Anti-Terror-Operation "Schutzlinie" gegen die Hamas in Gaza fallen höher aus als [ weiterlesen ]




Video: Hamas beschießt erneut Granzübergang

Video: Hamas beschießt erneut Granzübergang

Die radikalislamistischen Terrororganisation Hamas hat erneut den Granzübergang Keren Shalom beschossen und dabei fast einen LKW mit brennbaren Hilfsmaterial für die Zivilbevölkerung in Gaza getroffen. Über den Grenzübergang kommen israelische Hilfslieferungen wie Medikamente, Heizmaterial und Nahrungsmittel in den Gazastreifen - dennoch wird der Grenzübergang immer wieder von der Hamas mit Raketen beschossen.   [ weiterlesen ]




Neue 72-Stunden-Waffenruhe

Neue 72-Stunden-Waffenruhe

Ägypten vermeldet, das sich Israel und die radikalislamistische Terrororganisation auf eine erneute dreitägige Waffenruhe verständigt haben. Israel will damit die Situation der palästinensischen Zivilbevölkerung, die von der Hamas als menschliche Schutzschilde mißbraucht werden, verbessern und die Versorgung mit Nahrungsmitteln und Medikamenten ermöglichen, die aus Israel in den Gazastreifen gebracht werden. Bislang wurden sämtliche Waffenruhen von der Hamas durch die Wiederaufnahme von Raketenangriffen auf Israel [ weiterlesen ]




Hillary Clinton stellt sich an die Seite Israels

Hillary Clinton stellt sich an die Seite Israels

Die radikal-islamische Terror- und Killerorganisation Hamas ist kein legitimer Verhandlungspartner, Antisemitismus führt zu unangebrachter Empörung über Israel: In einem Interview mit der amerikanischen Zeitschrift „The Atlantic“ bezieht die frühere amerikanische Außenministerin Hillary Clinton Stellung zu den Vorgängen in Nahost. Als Ursache für die Empörung gegen Israel nannte Clinton den Antisemitismus, wie er dieser Tage besonders in Europa sichtbar wird. Clinton gilt als aussichtsreiche Bewerber4in um die Präsidentschaftskandidatur der Demokraten von US-Präsident Obama, der 2016 nicht mehr kandidieren   Foto: Hillary Clinton (m.) zusammen mit ihrem Mann und damaligen US-Präsidenten Bill Clinton (li) im Weißen Haus (Foto: von FranklinU (Eigenes Werk) [Public domain], via [ weiterlesen ]




Helft den Opfern des ISIS-Terrors!

Dringender Spendenaufruf von WADI e.V.

Dringender Spendenaufruf von WADI e.V.

Bitte spenden Sie für die Flüchtlinge im kurdischen Nordirak! Diesmal sind es vor allem Jesiden und Christen. Zu Hunderttausenden fliehen sie derzeit in die irakische Kurdenregion. Den Schlächtern der Terrororganisation Islamischer Staat sind sie mit knapper Not entronnen, der Schrecken steht ihnen noch ins Gesicht geschrieben. Nach dem Ansturm syrischer Flüchtlinge und der Welle von Binnenflüchtlingen ist diese erneute Flüchtlingswelle für den kurdischen Nordirak eine immense Herausforderung. Schätzungen gehen von über einer Million Flüchtlingen in der Fünf-Millionen-Einwohner-Region seit Beginn des syrischen Bürgerkriegs aus. Die Hilfsbereitschaft in der Bevölkerung ist groß, aber die Versorgungslage ist sehr angespannt. Bei Mittagstemperaturen von fast 50 Grad fehlt es für die [ weiterlesen ]




Schwärmen für die Hamas?

Julias Welt

Julias Welt

Denkt sie an die Hamas, die Julia Amalia Heyer, gerät sie ins Schwärmen. Als hätte sie nie einen Blick in das Gründungsdokument des “palästinensischen” Arms der Ikhwan geworfen, kreiert die SPIEGEL-Autorin dann voller Zuneigung Sätze wie diesen: “Die Hamas wollte den Alltag der Palästinenser lebenswerter machen.” Und darob seien die Wohltäter “in höchste Not” geraten. “Ihre De-facto-Regierung im Gaza-Streifen kämpft ums politische Überleben”, analysierte Julia Amalia Heyer im März, “ein Krieg mit Israel ist in etwa das Letzte, was die geschwächten Islamisten im Augenblick gebrauchen können”. Kein halbes Jahr später wird gemeldet, “experts in Gaza say the group clawed back some respect during [ weiterlesen ]




Mein Entschuldigungsbrief an die Medien der Welt

Mein Entschuldigungsbrief an die Medien der Welt

von Rolene Marks, Times of Israel blogs, 16. Juli 2014 Gestatten Sie mir mich im Namen aller Bürger des Staates Israel zu entschuldigen. Ich entschuldige mich demütig bei Ihnen und Ihren Lesern und der Welt für unsere Führungspolitiker und unser Recht zu leben. Hier in Israel betrachten wir zu leben als grundlegendes Menschenrecht. Die Entrüstung von Journalisten, Kommentatoren und Ihrer Leserschaft hat sie veranlasst einige der widerwärtigsten Schmähungen auszukotzen, die wir seit denen des Stürmers in den 1940-ern nicht mehr erlebt haben; die in ihrem Organ veröffentlichten Briefe und Op-Eds haben mich von einem neuen Level des Hasses unterrichtet. Ich entschuldige mich, dass es unserer Armee überlassen wurde sicherzustellen, dass die Bürger des Gazastreifens über Flugblätter, SMS und [ weiterlesen ]




Israel hatte mit der Gazaoperation schon abgeschlossen, aber die Hamas macht fröhlich weiter – ein Lösungvorschlag

Israel hatte mit der Gazaoperation schon abgeschlossen, aber die Hamas macht fröhlich weiter – ein Lösungvorschlag

von Ulrich J. Becker, Jerusalem Passend zum traurigsten Tag des jüdischen Kalenders, am Tischa BeAw, ergab sich Israel in einen ‘Waffenstillstand’ mit seinem Totfeind. Die israelischen Wochenendzeitungen machten schon die abschliessenenden Bemerkungen, Statistiken und spitzten bereits die Federn für kommende Kritik an der Führung oder vergangenden Fehlern beim Verhindern der Angriffstunnel. Mit Gespraechen, u.a. mit Bewohnern von einem Kibbutz an der Gasagrenze, dass seit Wochen unter dem massiven Beschuss liegt, wird klar, dass die Menschen vollkommen real sehen, dass keine Lösung gefunden wurde, dass sie weiterhin unter der daürnden Lebensbedrohung der Raketen und Terrortunnel leben werden. Auf meine Frage (am Donnerstag abend), ob sie glauben, dass die Hamas am Freitag morgen den Krieg wieder aufnehmen wird, antwortete [ weiterlesen ]




ISIS:

Kalif Ibrahims brutaler Augenblick des Ruhms

Kalif Ibrahims brutaler Augenblick des Ruhms

von Prof. Daniel Pipes, The Washington Times, 5. April 2014 Nach 90 Jahren Abwesenheit brauste die uralte Institution des Kalifats am ersten Tag des Ramadan des Jahres 1435 der Hegira - identisch mit dem 29. Juni 2014 - ins Bestehen zurück. Diese erstaunliche Wiederbelebung war der symbolische Höhepunkt der islamistischen Woge, die vor vierzig Jahren ihren Ausgang nahm. Eine westliche Analoge könnte die Erklärung der Wiederherstellung des Habsburger-Reiches sein, das seine Legitimität auf das antike Rom zurückführt. Woher kommt dieser verwegene Zug? Kann das Kalifat Bestand haben? Was wird es bewirken? Zu Anfang ein schneller Überblick über die Kalifate (vom arabischen khilafa, was "Erbfolge" bedeutet): Nach der kanonischen muslimischen Geschichtsschreibung liegen die Ursprünge im Jahr 632 unserer Zeitrechnung, [ weiterlesen ]




Die täglichen Vorkommnisse vom 9.08.2014

Die täglichen Vorkommnisse vom 9.08.2014

Die täglichen Vorkommnisse, die zeigen, wer wie friedlich ist, aber von den deutschen Medien nicht berichtet werden Samstag, 09.08.2014: (GANSO, YNET u.a.) - über Nacht: Die Luftwaffe flog 24 Angriffe, verschoss 41 Flugkörper. 4 Häuser zerstört. 6 bis 11 Uhr:- Raketeneinschläge: 1 nahe eines Ortes im Kreis Sdot Negev (7:00) 11 bis 14 Uhr: 4 Raketen auf Israel. Die Luftwaffe flog 3 Angriffe, verschoss 4 Flugkörper. Das Heer schoss ca. 10 Panzergranaten. 1 Haus zerstört.- abgefangene Raketen:- Raketeneinschläge: 1 nahe eines Orts im Kreis Sdot Negev (7:00); 4 nahe Ortschaften im Kreis Eschkol (7:00); 1 im Kreis Sha’ar HaNegev (7:05); 3 im Kreis Eschkol (10:45)- Die Araber melden 1 Toten bei einem israelischen Angriff im Lager Nuseirath (10:00) 11 bis 14 Uhr- 2 Araber [ weiterlesen ]




Schwere Krawalle in Israel

Schwere Krawalle in Israel

In den israelischen Landesteilen Judäa und Samaria kam es heute zu schweren Zusammenstößen zwischen islamistischen Randalierern und israelischen Sicherheitskräften. Die Randalierer griffen die Sicherheitskräfte mit Pflastersteinen und Brandsätzen an. Ein Gewalttäter starb bei den Zusammenstößen mit der [ weiterlesen ]




Zahal reagiert weiter auf Raketenbeschuss

Zahal reagiert weiter auf Raketenbeschuss

Die Luftwaffe der Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (Zahal) haben auch heute auf den anhaltenden Raketenbeschuss der radikalislamistischen Terrororganisation Hamas auf Israel reagiert. Insgesamt sollen nach Medienberichten bis zu 50 Terrorziele im Gazastreifen angegriffen worden sein, dabei wurden zwei Terroristen [ weiterlesen ]




Netanyahu trifft Leiter des Internationalen Roten Kreuz

Netanyahu trifft Leiter des Internationalen Roten Kreuz

Israels Ministerpräsident Binjamin Netanjahu hat sich mit dem Leiter des Internationalen Komitees des Roten Kreuzes getroffen. Er machte auf die humanitäre Hilfe Israels für den Gazastreifen aufmerksam. Die Hamas verletzt im Gazastreifen die Menschenrechte auf unterschiedliche Art und Weise: Zum einen greift sie Zivilisten an, zum anderen versteckt sie sich hinter Zivilisten, erklärte Netanjahu bei dem Treffen mit Peter Maurer am Donnerstag. „Wir haben etwa 2.000 Laster mit Hilfsgütern nach Gaza gebracht, während der Feuerpausen, die die Hamas missachtet hat“, sagte er.   Foto: Peter Maurer (links) machte sich vor Ort ein Bild von der Lage. Dabei traf er auch Ministerpräsident Binjamin Netanjahu. (Foto: Büro des [ weiterlesen ]




Videos: Die Hamas erkennen - an ihren Worten und Taten

Videos: Die Hamas erkennen - an ihren Worten und Taten

Die Hamas stellt keine reguläre Armee. Die Islamisten sind eine Terrororganisation, die sich über die Regeln des Kriegs- und Völkerrechts hinweg setzt. Das Video dokumentiert, wie die Hamas nicht nur den Tod möglichst vieler Israelis - ob Juden, Moslems, Christen, das ist der Hamas egal - sondern auch den Tod möglichst vieler Palästinenser im Gazastreifen regelrecht herbeiwünscht.   [ weiterlesen ]




[Operation Schutzlinie] Update 08.08.2014

[Operation Schutzlinie] Update 08.08.2014

Heute (Freitag) morgen um kurz nach vier Uhr, noch zur Zeit der offiziellen Waffenruhe, sind zwei Raketen in offenem Gebiet nahe dem Bezirk Eshkol eingeschlagen. Um 07.00 Uhr MEZ wurden zwei Raketen auf Ashkelon abgefeuert. Dies bedeutete die Wiederaufnahme des Raketenbeschusses aus dem Gazastreifen, nachdem die Hamas und der Islamische Jihad in mehreren Erklärungen angegeben hatten, sie seien nicht bereit, die 72-stündige Waffenruhe zu verlängern. Israel dagegen hatte dem ägyptischen Vorschlag für eine Verlängerung der Waffenruhe zugestimmt. Nach zweieinhalb Stunden fortgesetzten Beschusses haben Ministerpräsident Netanyahu und Verteidigungsminister Ayalon die Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (ZAHAL) angewiesen, zurückzuschlagen. ZAHAL greift nun erneut Ziele im Gazastreifen [ weiterlesen ]




Das Ende des assyrischen Christentums:

Da war doch was .... (Folge 3 - Abspann)

Da war doch was .... (Folge 3 - Abspann)

von Dr. Nathan Warszawski The day after – der Tag danach. Erinnert: Jesiden und Salafisten hatten im beschaulichen Herford zur Massenschlägerei geladen und einen Nachmittag lang ganze Hundertschaften der Polizei in Atem gehalten. Wie ein Unwetter war das Unheil über die Kreisstadt hereingebrochen. Mit einer solchen ´Naturkatastrophe´ hatte man hier gar nicht gerechnet, der Blitz schlägt üblicherweise immer anderswo, nie vor der eigenen Haustür ein, weshalb die rettenden Heere staatlich besoldeter Deeskalationskräfte dem Treiben relativ spät Einhalt geboten. Um beim Vergleich zu bleiben: die Wogen Gewaltbereiter ´Demonstranten´ dämmte der ´Katastrophenschutz´ endlich auf bewährte Weise ein. Die Deiche hielten. Frage: Hatte der ´Vorfall´ ein Umdenken bewirkt, eine [ weiterlesen ]




Ehrliche Tweets von Journalisten, aus gutem Grund „von außerhalb des Gazastreifens, weit weg von Hamas-Rache“

Ehrliche Tweets von Journalisten, aus gutem Grund „von außerhalb des Gazastreifens, weit weg von Hamas-Rache“

von Paul Mirengoff, The PowerLine blog, 31. Juli 2014 Ehrlicher Journalismus aus dem Gazastreifen über die Taktiken der Hamas ist schwer zu bekommen. Antiisraelische Medieneinseitigkeit dürfte etwas damit zu tun haben. Aber Drohungen der Hamas gegen ehrliche Journalisten sind vermutlich ein größerer Faktor. Denken Sie über den Fall des italienischen Journalisten Gabriele Barbati nach. Am Dienstag twitterte er, das die toten palästinensischen Kinder auf einem Spielplatz durch Raketenfeuer das Ergebnis einer fehlgeschossenen Hamas-Rakete waren. „Fehlgeschossene Rakete tötete Kinder in Shati. Zeugen: Militante eilten herbei und räumten Schutt“, schrieb Barbati. Bezeichnenderweise twittert Barbati das erst, nachdem er den Gazastreifen verlassen hatte. Im selben Tweet schrieb er: „Außerhalb des [ weiterlesen ]




Botschaft eines authentischen Palästinensers:

Ich, Araber

Ich, Araber

Mein Name ist Mohammad Zoabi. Ich bin ein stolzer, israelischer, zionistischer, arabischer Moslem. Die Art, wie ich mich selber bezeichne, verärgert all jene, die gegen Israel, gegen Gerechtigkeit und gegen die Hoffnung auf Demokratie im Nahen Osten sind. Es verärgert sie, dass es israelische Araber gibt, die den Umstand schätzen, Israelis zu sein. Es verärgert sie, dass die Welt bald herausfinden wird, dass Israel die Hoffnung für Demokratie im Nahen Osten ist. Ich möchte, dass alle Welt weiß, dass nur weil ich mich als israelischen, zionistischen, arabischen Moslem bezeichne, dies nicht bedeutet, dass ich vergessen habe, ein Araber zu sein. Ich habe nie geleugnet, ein Araber zu sein. Ich bin ein Araber, der in Arabien geboren wurde, um Araber zu bleiben. Aber ich bin ein Araber, der in Israel geboren wurde, in dem jüdischen [ weiterlesen ]




Zur aktuellen Lage im Sinjar:

Eine Tragödie unfassbaren Ausmaßes, die sich vor aller Augen abspielt

Eine Tragödie unfassbaren Ausmaßes, die sich vor aller  Augen abspielt

Die Bundesregierung ist aufgefordert, umgehend alle nötigen Maßnahmen zur Rettung der bedrohten Jesiden und anderer minoritärer Volksgruppen wie der Christen, Shabak und Turkmenen einzuleiten, sowie die kurdische Regionalregierung angemessen und praktisch in ihrem Kampf gegen den Terror zu unterstützen. In Sinjar spielt sich derzeit eine Tragödie unfassbaren Ausmaßes vor den Augen einer bisher nahezu untätigen Weltöffentlichkeit ab. Die Terrororganisation Islamischer Staat / ISIS hat die Region im Nordosten des Irak eingenommen, praktisch alle Einwohner sind geflohen oder bereits ermordet. Sinjar ist Heimat der Religionsgruppe der Jesiden, die unter Muslimen fälschlicherweise als „Teufelsanbeter“ verschrieen sind. Die Terroristen lassen ihnen höchstens die Wahl zwischen Konversion und Tod. Wie Slemani Times [ weiterlesen ]




Warum starben 400 Kinder in Gaza?

Warum starben 400 Kinder in Gaza?

von Dr. Matthias Küntzel Noch sind die Leichen aus den Gaza-Trümmerhaufen nicht vollständig geborgen, da steht Israel bereits als Kriegsverbrecher und Kindermörder am Pranger. Man lässt Zahlen sprechen – 1.814 getötete Palästinenser gegenüber 67 getöteten Israelis!! – und verweist auf das Schicksal palästinensischer Kinder, das in der Tat entsetzlich ist: 408 getötet, 2.502 verletzt, 373.000 traumatisiert.[1] Ja, es stimmt: Die ganze Welt war über vier Wochen hinweg Zeuge eines exorbitanten Kriegsverbrechens. Es waren allerdings nicht Israelis, die dieses Verbrechen begingen, sondern die religiösen Fanatiker der Hamas. Ich will mich gar nicht mit Details aufhalten, die belegen, dass Israel diesen Krieg vermeiden und die Hamas ihn provozieren wollte. Es ist bekannt, dass die [ weiterlesen ]




Die täglichen Vorkommnisse vom 8.08.2014

Die täglichen Vorkommnisse vom 8.08.2014

Die täglichen Vorkommnisse, die zeigen, wer wie friedlich ist, aber von den deutschen Medien nicht berichtet werden Freitag, 08.08.2014: (GANSO, YNET u.a., ohne Alarme) - über Nacht: 2 Mörsergranaten auf Israel. Die Araber melden 4 Tote bei versehentlicher Detonation eines Sprengsatzes.- abgefangene Raketen: 1 über Aschkelon (kurz vor 8 Uhr); 3 im Kreis Eschkol (8:55); 1 nahe einem Ort im Kreis Sdot Negev (10:10)- Raketeneinschläge: 2 Raketen um 4 Uhr nachts im Kreis Eschkol- „Arbeitsunfall“ im nördlichen Gazastreifen am späten Freitagabend mit 5 Toten, als ein Sprengsatz detonierte.- Die Hamas streitet ab die Raketen in der Nacht geschossen zu haben, das sei israelische Propaganda.- In Kfar Manda im Norden wurden 4 Personen festgenommen, nachdem in einem Haus eine Pistole und Munition [ weiterlesen ]




Verwirrung um getöteten Hamas-Sprecher

Verwirrung um getöteten Hamas-Sprecher

Der Tod eines ehemaligen Hamas-Sprechers im Gazastreifen sorgt für Verwirrung. Eine palästinensische Zeitung schreibt von einer Hinrichtung wegen Spionage für Ägypten. Zuerst hieß es allerdings, der Palästinenser sei durch einen israelischen Luftangriff getötet worden. Aiman Taha war von 2007 bis 2009 Sprecher der Hamas . Später koordinierte er zwischen der Führung der radikal-islamischen Terrororganisation im Gazastreifen und im Ausland. [ weiterlesen ]




Brooklyn: Tausende demonstrieren für Israel und die IDF

Brooklyn: Tausende demonstrieren für Israel und die IDF

Am Donnerstagabend versammelten sich im New Yorker Stadtteil mehrere Tausend Menschen zu einer Pro-Israel-Kundgebung. Die Botschaft: "Wir stehen zu Israel, wir stehen zum Selbstverteidigungsrecht und zum Anti-Terror-Einsatz der IDF". Die Demonstranten forderten eine Entmilitarisierung und eine Demokratisierung des von der Hamas besetzten Gazastreifens - ein Teilnehmer fasste es zusammen: "Das Hamas-Nazi-Regime muss verschwinden!". An der KIundgebung beteiligten sich auch Vertreter sowohl der Demokraten, alsd auch der Republikaner, sowie offizielle Representanten der Kommune Brooklyn.   Foto: Kundgebung in Brooklyn (Ausschnitt vorderer Teil) Foto: Arutz Sheva Nordamerika [ weiterlesen ]




Das Ende des assyrischen Christentums:

Da war doch was .... (Folge 2)

Da war doch was .... (Folge 2)

von Dr. Nathan Warszawski Von der niederbayerischen Provinz ins platte Ostwestfalen, von Geiselhöring nahe Straubing nach Herford bei Bielefeld (Sie wissen schon: die Stadt die´s gar nicht gibt). Ich will den geneigten Leser nicht über Gebühr mit Provinzpossen der Marke ´muss nicht´ oder ´hat sich schon´ nerven. Wenn mein Freund Nathan über Düren herzieht bleibt ohnehin kein Auge trocken. Tatsächlich bietet, entgegen anderslautenden Allgemeinplätzen, das Hinterwäldle oft mehr als nur den üblichen Klatsch und Tratsch, und manchmal kracht´s dort auch so richtig; wie gestern in der Kreisstadt Herford, gleich bei mir um die Ecke. Was war geschehen und was hat das Ganze mit Geiselhöring zu tun? Manches. Und mehr. Das öde Provinznest verwandelte sich am Mittwochabend kurzzeitig in [ weiterlesen ]




Israel reagiert auf massiven Raketenbeschuß der Hamas

Israel reagiert auf massiven Raketenbeschuß der Hamas

Die Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (Zahal) haben auf ein Trommelfeuer der radikalislamistischen Terrororganisationen Hamas und Islamischer Jihad auf den Süden Israels reagiert. Bereits Stunden vor Ende der vereinbarten Feuerpause nahmen die Terror4isten aus dem Gazastreifen die Angriffe auf Israel wieder auf, zunächst feuerten sie zwei Raketen auf die Eschkol-Region ab, inzwischen schwoll der Raketenbeschuss auf Israel regelrecht an. Die israelische Luftwaffe griff daraufhin militärische Stellungen der Terroristen im Gazastreifen an. Laut israelischen Medienberichten wurden am heutigen Freitagmorgen mindestens 18 Raketen von den Terroristen im Gazastreifen auf zivile Ziele in Israel abgefeuert.   Foto: Israelischer Kampfjet (Foto: von Israel Defense Forces from Israel (F-15 Takeoff in Hatzerim Base, Dec 2009) [CC-BY-SA-2.0 [ weiterlesen ]




Manipulation:

Die aus dem Krieg mit der Hamas fehlenden Bilder

Die aus dem Krieg mit der Hamas fehlenden Bilder

In Zusammenarbeit mit dem Medien-Blackout seiner Kämpfer durch die Terrororganisation erzählt die internationale Presse nur die halbe Geschichte von Uriel Heilmann, The Times of Israel, 1. August 2014 JTA – Es gibt keinen Mangel an Bildern aus dem Gaza-Konflikt. Wir haben den Schutt gesehen, tote palästinensische Kinder, Israelis, die sich während Raketenangriffen zusammenkauern, israelische Militärmanöver, und IDF-Bilder von Hamas-Militanten, die aus Tunneln auftauchen, um israelische Soldaten anzugreifen. Was wir nicht gesehen haben, sind praktisch überhaupt Bilder von Hamas-Kämpfern innerhalb des Gazastreifens. Wir wissen, dass sie da sind: Jemand muss diese Raketen nach Israel schießen (mehr als 2.800) und auf die eindringenden Soldaten feuern. Aber bisher waren die einzigen Bilder, die [ weiterlesen ]




ISIS-Terror:

Der Kalif lässt köpfen

Der Kalif lässt köpfen

von Thomas von der Osten-Sacken Der aus Isis hervorgegangene »Islamische Staat« versucht, seine Herrschaft zu konsolidieren, und setzt die Sharia drakonisch durch. Die Gegner der Jihadisten sind zu zerstritten, um dem Terror Einhalt gebieten zu können. Zum Ende des diesjährigen Ramadan beschenkte der »Islamische Staat« (IS), wie sich Isis seit Ausrufung des Kalifats in Teilen Syriens und des Irak nennt, seine internationale Gefolgschaft mit einem hochprofessionell gemachten Film. Darin zelebrieren die Jihadisten Massenexekutionen von gefangenen irakischen Soldaten. Minutiös wird dokumentiert, unterlegt von Koransuren und unterbrochen nur vom Klang der Maschinenpistolensalven, wie die Gefangenen erst verzweifelt um ihr Leben flehen, dann auf Lastwagen in die Wüste gekarrt werden, wo vermummte IS-Kämpfer sie einen nach [ weiterlesen ]




Binjamin Netanyahu:

"Israel bedauert jedes einzelne zivile Opfer"

Ministerpräsident Binjamin Netanyahu hat am Mittwoch eine Pressekonferenz für die Vertreter ausländischer Medien abgehalten. Bei dieser Pressekonferenz nahm der Ministerpräsident unter anderem Bezug auf die zivilen Opfer unter den Palästinensern. Er erklärte: „Israel bedauert zutiefst jedes zivile Opfer, jedes einzelne. Wir nehmen sie nicht zum Ziel, wir wählen sie nicht bewusst aus. Das Volk in Gaza ist nicht unser Feind. Unser Feind ist die Hamas; unser Feind sind die anderen Terrororganisationen, die versuchen, unsere Bürger zu töten. Und wir haben außergewöhnliche Maßnahmen ergriffen, um zivile Opfer zu vermeiden. Die Tragik des Gazastreifens ist, dass er von der Hamas beherrscht wird – einer tyrannischen und fanatischen Terrorgruppe […]. Sie wollen zivile Opfer, um sie als PR-Futter [ weiterlesen ]




Hamas bricht Waffenruhe - Zwei Raketen auf Israel abgefeuert

Hamas bricht Waffenruhe - Zwei Raketen auf Israel abgefeuert

Wie bei allen vorhergehenden Waffenpausen, so hat die radikal-islamistische Terrororganisation Hamas auch die heute zu Ende gehende 72-Stunden-Waffenpause vorzeitig gebrochen und den Raketenbeschuss ziviler Ziele in Israel wieder aufgenommen. Am frühen Morgen feuerten die Terroristen feuerten in den frühen Morgenstunden zwei Raketen in Richtung der Eskol-Region ab, die Raketen schlufen in freiem Feld ein. Zuvor hatte sich Israel bemüht, die Feuerpause zu verlängern, was von der Terrororganisation Hamas aber abgelehnt wurde. Ebenso lehnt die Hamas Gespräche über eine Dauerhafte Feuerpause ab. Israel hält an dem Ziel, den Gazastreifen zu entmilitarisieren und zu demokratisieren [ weiterlesen ]




Die täglichen Vorkommnisse vom 7.08.2014

Die täglichen Vorkommnisse vom 7.08.2014

Die täglichen Vorkommnisse, die zeigen, wer wie friedlich ist, aber von den deutschen Medien nicht berichtet werden Donnerstag, 07.08.2014: - Soldaten verhafteten in Judäa und Samaria insgesamt 8 gesuchte Araber.- Auf dem Tempelberg wurden 2 jüdische Frauen und ein Mann festgenommen. Die Frauen werden verdächtigt sich auf dem Plateau verbeugt zu haben. (Das soll wohl heißen, man verdächtigt sie, sie hätten gebetet.)- Ein illegal in Israel wohnender und arbeitender PA-Araber wurde festgenommen, weil er in einem Park in Kiryat Gat eine Blendgranate versteckt haben soll.- Im Waid Ara brachen 2 Feuer aus; es wird von Brandstiftung ausgegangen.- 2 Beduinen wurden bei Jerusalem festgenommen; sie sollen Steine auf Busse zwischen Jerusalem und Ma’ale Adumim geworfen haben.- In Beit Schemesch meldete ein [ weiterlesen ]




Video: Tempel-Institut führt Besucher auf den Tempelberg

Video: Tempel-Institut führt Besucher auf den Tempelberg

Das international aktive Tempel-Institut hat am 9. Aw, an diesem Trauer- und Fastentag wird der Zerstörung des ersten und zweiten Tempels erinnert, auf den jüdischen Tempelberg in der israelischen Hauptstadt Jerusalem geführt. Auf dem Berg soll der dritte Tempel errichtet werden, die sogenannte "Klagemauer", Kotel, ist Teil des zerstörten früheren Tempels und ein wichtiger heiliger Platz für Juden.   [ weiterlesen ]




Naftali Bennet: Armee bleibt in Bereitschaft

Naftali Bennet: Armee bleibt in Bereitschaft

Naftali Bennett, Israels Wirtschaftsminister und Vorsitzender von Bayit Yehudi, hat gegenüber Medienvertretern betont, die Bereitschaft der Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (Zahal) jederzeit wieder in Gazastreifen zurück zu kehren und die Anti-Terroroperation fortzusetzen, bleibe unvermindert bestehen. Zuvor hatte bereits Ministerpräsident Binjamin Netanyahu betont, Israel werde 2mit voller Wucht" reagieren, wenn die radikalislamistische Killerorganisation Hamas erneut Israel angreifen werde. Inzwischen wurden erstmals Hamas-Funktionäre im Gazastreifen von wütenden Palästinensern auch körperlich angegriffen (haOlam.de berichtete), da die in Gaza lebenden Palästinser wissen, das einzig und alleine die Hamas für die zivilen Opfer verantwortlich ist.   Foto: Naftali Bennett (Foto: [ weiterlesen ]




[FreeGaza] Palästinenser attackieren Hamas-Clansprecher

[FreeGaza] Palästinenser attackieren Hamas-Clansprecher

Ägyptische Medien berichteten von einem Angriff durch die palästinensische Zivilbevölkerung auf den Hamas-Sprecher Sami Abu Suhri. Der Angriff hat5 sich nahe des Schifa-Krankenhauses in Gaza ereignet. Wütende Palästinenser sind auf den Hamas -Sprecher losgegangen und hatten ihn attackiert, berichtet die ägyptische Website „Vetogate“. Muhammad Abu Hamid Schahin, ehemaliger Vizepräsident der „Partei der Freien Ägypter“ und Sprecher des ägyptischen Präsidenten Abd al-Fattah as-Sisi, sprach von einer wütenden Zivilbevölkerung in Gaza, die die radikal-islamische Terrororganisation Hamas für den Tod von fast 2.000 Palästinensern verantwortlich macht. Der ägyptische Politiker wies darauf hin, dass die Bevölkerung des Gazastreifens reif dafür sei, die amtierende Hamas zu [ weiterlesen ]




[IsraVideo] Hebron - im Herzen Israels

[IsraVideo] Hebron - im Herzen Israels

Eine Mutter besucht mit ihren Kindern die israelische Stadt Hebron - Hebron ist, nach der unteilbaren israelischen Hauptstadt Jerusalem mit dem jüdischen Tempelberg und Kotel ("Klagemauer") - die zweitwichtigste Stadt im Judentum. In Hebron befindet sich das Grab der Erzväter, der Patriachen Avraham, Yaakov und Yitzack. Seit der Befreiung von Judäa und Samaria durch die Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (Zahal) und der Beendigung der widerrechtlichen jordanischen Besatzung des sogenannten "Westjordanlandes", können Gläubige aller Religionen ungehindert zur "Patriachenhöhle" um dort zu beten.   [ weiterlesen ]




Antisemitismus verkleidet als "Antirassismus":

An die Studenten von Justice in Palestine – Brief einer wütenden schwarzen Frau

An die Studenten von Justice in Palestine – Brief einer wütenden schwarzen Frau

„Ihr habt nicht das Recht den Kampf meines Volks für eure schäbigen Zwecke anzuführen von Chloe Valdary, The Tablet, 28. Juli 2014 Die Studentenorganisation Students for Justice in Palestine (SJP – Studenten für Gerechtigkeit in Palästina) ist an vielen Universitäten bedeutend; sie predigt das Mantra „Palästina befreien“. Sie maskiert sich als Bürgerrechtsgruppe, obwohl sie es nicht ist. Stattdessen bin ich als Afroamerikanerin äußerst beleidigt, dass das Erbe meines Volkes für solch abstoßende Propaganda gestohlen wird. Es ist höchste Zeit die Agenda der SJP bloßzustellen und einige der Täuschungen aufzudecken, mit denen sie hausieren gehen. Wenn du das Erbe der frühen islamischen Kolonialisten verkünden willst, die den Nahen Osten vergewaltigten [ weiterlesen ]




Internationale Presse:

In der Papageienschule von Pallywood

In der Papageienschule von Pallywood

von Gerrit Liskow 450 „ReporterInnen“ treiben sich nach Angaben des israelischen Presseamtes seit dem Beginn von Operation Sicherheitsabstand in Hamastan rum, doch keine/r von ihnen hat je gesehen, dass die Hamas und andere "linke" Terrorgruppen ihre Waffen in Schulen der UNRWA versteckt haben. Keine/r von ihnen hat je gesehen, wie die Hamas ihre Infrastruktur bevorzugt in Krankenhäusern und anderen „zivilen“ Einrichtungen errichtet haben. Oder dass sie ihre Raketen dort abschießen, wo eine israelische Intervention möglichst hohe „zivile Opferzahlen“ produziert. Keine/r von ihnen hat auch nur eine einzige Rakete gesehen, die von der Hamas abgeschossen wurde; wenngleich „Reporter“ ihre Minder und Keeper verschiedentlich dezent darauf hingewiesen haben, wenn das zu nah am Swimmingpool jener Hotels [ weiterlesen ]




Anti-Terror-Operation der Zahal:

Netanyahu: Wichtige strategische Punkte getroffen

Netanyahu: Wichtige strategische Punkte getroffen

Ministerpräsident Benjamin Netanyahu erklärte zur vollständigen Zerstörung aller Terrortunnel im Gazastreifen: „Es war eine komplizierte Operation, die von tapferen Soldaten unter schwierigen Kampfbedingungen ausgeführt wurde. Ich möchte Generalstabschef Benny Gantz, den Oberbefehlshaber der südlichen Streitkräfte Sammy Turgeman, die Kommandanten, Soldaten und die Mitarbeiter des Allgemeinen Sicherheitsdienstes (SHABAK) loben, die über den nötigen Kampfgeist verfügten, der zu sehr beeindruckenden Ergebnissen geführt hat. Die Operation hat ein strategisches Netzwerk getroffen, in das die Hamas über die vergangenen Jahre große Anstrengungen investiert hat. Diese Tunnel hätten es der Hamas ermöglicht, Zivilisten und Soldaten der Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (ZAHAL) zu [ weiterlesen ]




Was Terroristen verschweigen wollen:

Operation Schutzlinie in Zahlen

Operation Schutzlinie in Zahlen

Die Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (ZAHAL) hatten die Militäroperation mit dem Ziel begonnen, die Terrorangriffe zu beenden, die vom Gazastreifen ausgehen. In den drei Wochen vor Beginn der Operation am 8. Juli feuerten Terroristen 250 Raketen, die Israels Ballungsräume erreichen können und die Leben von 3,5 Millionen Israelis gefährden. Mehr als eine halbe Million Israelis hat weniger als 60 Sekunden Zeit, einen Schutzraum aufzusuchen, nachdem die Sirene ertönt. Zehntausende Israelis haben dafür sogar nur 15 Sekunden Zeit. Die Bedrohung durch Raketen ZAHAL begann mit der Militäroperation als Reaktion auf den unaufhörlichen, wahllosen Raketenbeschuss auf israelische Zivilisten aus dem Gazastreifen. Zwischen dem 8. Juli und 5. August · feuerten Terroristen aus dem Gazastreifen [ weiterlesen ]




Die täglichen Vorkommnisse vom 6.08.2014

Die täglichen Vorkommnisse vom 6.08.2014

Die täglichen Vorkommnisse, die zeigen, wer wie friedlich ist, aber von den deutschen Medien nicht berichtet werden Mittwoch, 06.08.2014: (YNet, weitere) - Soldaten verhafteten in Judäa und Samaria insgesamt 15 gesuchte Araber, darunter 4 Hamas-Terroristen und 1 vom Palästinensischen Islamischen Jihad.- An der Tapuach-Kreuzung brüllte eine PA-Araberin, sie werde einen Terroranschlag verüben. Sie hatte eine offene Bierdose und ein Messer dabei und wurde festgenommen. Kurz darauf kamen Brüder und Schwestern der Frau und fingen an zu randalieren; auch sie wurden festgenommen.- Ein Einwohner von Baqa al-Garbiyye wurde festgenommen, als er versuchte einem Soldaten seine Waffe abzunehmen.- Zwei PA-Jugendliche wurden unter dem Verdacht festgenommen Molotowcocktails auf die Straße 443 geworfen zu haben, einen davon auf [ weiterlesen ]




Hamas belästigt ausländische Reporter

Hamas belästigt  ausländische Reporter

Die radikalislamistische Terrororganisation Hamas belästigt Reporter, die in dem von der Hamas besetzten Gazastreifen arbeiten. Offenkundig gefällt der Hamas die Berichterstattung der internationalen Medien nicht, die eindeutig nachweisten, das die Hamas permanent Kriegsverbrechen begeht und u.a. Menschen als Schutzschilder mißbrauchte sowie Krankenhäuser, Schulen, Moscheen und UN-Einrichtungen militärisch mißbrauchte.Nach dem es dewr Israelischen Verteidigungsarmee (Zahal) in der Anti-Terror-Operation "Schutzlinie" gelungen war, sämtliche Produktionsstätten der Hamas für Waffen, sämtliche Terrortunnel und gut 2/3 des Hamas-Raketenbestandes zu zerstören, scheinen die Terroristen nun zu versuchen durch "Machtdemonstration" gegenüber Journalisten ihre Gewaltherrschaft in Gaza zu retten. Journalisten berichten, das sie [ weiterlesen ]




ISIS dringt in Libanon ein

ISIS dringt in Libanon ein

Kämpfer der fundamentalistisch-fanatischen Islamistensekte ISIS sind offenbar in den Libanon eingedrungen. Die sunnitischen Extremisten sind durch die brutalen Mordorgien im Irak und Syrien berüchtigt. Die vom Iran gesteuerte libanesisch-schiitische Terrororganisation Hisbollah erklärte zwar, kein Interesse an einer direkten militärischen Konfrontation mit ISIS zu haben, unterstützt aber logistisch die libanesische Armee beim Vorgehen gegen ISIS.   Foto: Fahne der [ weiterlesen ]




Das Ende des assyrischen Christentums:

Da war doch was ...

Da war doch was ...

von Dr. Nathan Warszawski  Haben´s schon mal was von Geiselhöring gehört? Nein? Halb so wild. Geiselhöring: das klingt spontan nach Kidnapping auf oberbayerisch, so derb wie deppert, recht dösig und bräsig. Ja mei. Tatsächlich handelt sich´s bloß um ein kleines Dorferl, zwischen Landau und Straubing gelegen, lieblich umfasst von derlei weiteren Perlen ländlichen Lokalkolorits, die auf so putzige Namen wie Mötzing und Sünching, Salching und Oberschneiding, Leiblfing und Laberweiting hören. Im schnuckeligen Geiselhöring hat sich nun vor drei Tagen, völlig unbemerkt von der Weltöffentlichkeit, eine recht überschaubare Gruppe Ortsansässiger Menschen tapfer Gehör verschafft. In Geiselhöring leben nämlich einige wenige assyrische Christen, deren Wurzeln in Syrien und im [ weiterlesen ]




Israel: 30.000 Reservisten nach Hause entlassen

Israel: 30.000 Reservisten nach Hause entlassen

Die Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (Zahal) haben rund 30.000 Reservisten, die für die Anti-Terror-Operation im Gazastreifen einberufen worden waren, nach Hause entlassen.Da bislang alle vereinbarten Waffenruhen von der radikalislamistischen Terrororganisation Hamas gebrochen wurden, bleibgen allerdings 55.000 israelische Soldaten in Bereitschaft an der Grenze zum Gazastreifen.   Foto: Soldaten der Zahal (Foto: von Israel Defense Forces from Israel (IDF Soldiers Practice Operation Rescues) [CC-BY-SA-2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)], via Wikimedia [ weiterlesen ]




Video: Französisches TV zeigt weitere Beweise für Hamas-Kriegsverbrechen

Video: Französisches TV zeigt weitere Beweise für Hamas-Kriegsverbrechen

Der französische Nachrichtensender France 24 hat neue Beweise veröffentlicht, die belegen, dass die Hamas im Gazastreifen von dicht besiedelten Wohngebieten aus Raketen auf zivile Ziele in Israel abfeuert unhd somit gleich in doppelter Hinsicht Kriegsverbrechen begeht. Der Reporter war selber Augenzeuge geworden, wie die Terroristen nur wenige Meter neben einem Hotel eine Rakete abfeuerten.   [ weiterlesen ]




Umfrage: US-Amerikaner unterstützen Israel im Verhältnis 3 : 1

Umfrage: US-Amerikaner unterstützen Israel im Verhältnis 3 : 1

Laut einer aktuellen Umfrage anlässlich des Konflikts Israels mit der radikal-islamistischen Terrororganisation Hamas gaben 42 Prozent der Befragten an, sie halten das militärische Vorgehen Israels gegen die Terroristen in Gaza für richtig, nur 14 Prozent halten hingegen das Vorgehen der Hamas für verständlich. 60 Prozent der Befragten gaben weiter an, nach dem Konflikt sich "eng oder sehr eng" mit Israel verbunden zu führen. Die Erhebung wurde vom renomierten Gallup-Institut [ weiterlesen ]




Türkischer Waffenschmuggel?

Israelischer Zoll stoppt Fracht an die Hamas in Gaza

Israelischer Zoll stoppt Fracht an die Hamas in Gaza

von Ulrich J. Becker, Jerusalem Israel HaYom berichtete am Freitag, dass eine tuerkische Hilfslieferung, die ueber den Hafen von Aschdod nach Gasa gehen sollte, von den örtlichen Zöllnern gestoppt wurde, nachdem Stahlkugeln in der Lieferung gefunden wurden. Die es wurde angegeben, dass diese Kugeln auch zur Produktion von Schokolade gebraucht werden, aber in der Vergangenheit vor allem in Sprengsaetzen und Raketensprengköpfen der Hamas gefunden wurden (um als Streubomben, möglichst viele Menschen zu töten). Ich wuerde mich auch Fragen, was Produktionsmittel fuer Schokolade in einer Hilfslieferung zu suchen hat. Die ‘Hilfslieferung’ enthielt uebrigens auch einen Betonmischer (es ist jetzt klar, dass die Hamas die Betonlieferungen nach Gasa waehrend der letzten Jahre vor allem zu Ausbau seiner Betontunnel und Bunkersysteme [ weiterlesen ]




Geständnis:

Hamas zahlte für Entführung und Ermordung von drei jüdischen Jugendlichen

Hamas zahlte für Entführung und Ermordung von drei jüdischen Jugendlichen

Ejal Jifrach, Naftali Frenkel und Gilad Schaer ( Foto) waren drei junge Yeshiva-Studenten, die am 12. Juni entführt und kurz darauf ermordet wurden. In den von den Terrororganisationen Fatah und Hamas besetzten Gebieten in Judäa, Samaria und Gaza wurden Entführung und Ermordung mit Süßigkeiten für Kinder und Feuerwerken gefeiert. Schnell deuteten Indizien auf die Hamas als Drahtzieher des barbarischen Terroraktes hin – und dem Inlandsnachrichtendienst Shin Bet/Shabak gelang es rasch, zunächst zwei, dann drei dringend Tatverdächtige nahmhaft zu machen und eine Fahndung nach ihnen auszulösen. Terrorversteher und chronische Antisemiten hindertze das freilich nicht, von einer „Inszenierung“, bzw. „Verschwörung“ zu raunen. Selbst als die in einem Waldstück verscharrten Leichen der drei jugendlichen [ weiterlesen ]




Die "deutsche Friedensbewegung":

Hamas, Buro und der Friede

Hamas, Buro und der Friede

von Thomas von der Osten-Sacken Andreas Buro, der seit gefühlten zweihundert Jahren als wichtiger Vordenker der deutschen Friedensbewegung gilt, meldet sich mit einer persönlichen Erklärung zum Gaza Krieg zu Wort. Und die beginnt, damit ja keiner auf falsche Gedanken kommt, so: Der Krieg der israelischen Regierung gegen den Gazastreifen ist ein Kriegsverbrechen. Nachdem die Kriegsverbrechensfrage geklärt ist, wendet Buro sich der anderen Seite zu: Der Raketenbeschuss israelischen Gebiets durch das Hamas-Regime richtet sich gegen die israelische Bevölkerung und ist ebenfalls ein Kriegsverbrechen, wenn auch die Auswirkungen unvergleichlich geringer sind als die der Angriffe der israelischen Armee. Der Raketenbeschuss soll die Regierung Israels zu durchaus vertretbaren [ weiterlesen ]




Die täglichen Vorkommnisse vom 5.08.2014

Die täglichen Vorkommnisse vom 5.08.2014

Die täglichen Vorkommnisse, die zeigen, wer wie friedlich ist, aber von den deutschen Medien nicht berichtet werden Dienstag, 05.08.2014: (GANSO, YNet, u.a.) - über Nacht: 2 Raketen auf Israel. Die Luftwaffe flog 6 Angriffe, verschoss 8 Flugkörper. Das Heer schoss ca. 10 Panzergranaten. Die Araber melden 1 Toten, 3 Verletzte.- Eine jüdische Frau und ihre drei Kinder wurden in Ramle von einer Araberin gezielt überfahren, die ihnen zuvor bedeutet hatte, sie sollten die Straße überqueren. 6 bis 8 Uhr: 20 Raketen auf Israel. Die Luftwaffe flog 13 Angriffe, verschoss 16 Flugkörper. Das Heer schoss ca. 8 Panzergranaten, die Marine gab ca. 5 Schuss ab. 1 Haus zerstört.- abgefangene Raketen: 2 Raketen über Aschkelon (1:00) ; 6 unmittelbar vor dem Waffenstillstand um 8 Uhr, darunter: 1 über Merhavim, [ weiterlesen ]




Zahal zieht erste Bilanz der Operation Schutzlinie

Zahal zieht erste Bilanz der Operation Schutzlinie

Die Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (Zahal) haben in einer Bilanz die Operation Schutzlinie gegen die radikalislamistische Terrororganisation Hamas im Gazastreifen bilanziert. Ein Armeesprecher erklärte, insgesamt seien rund 1.000 bewaffnete Terroristen gestorben. 32 Terrortunnel wurden zerstört, zweidrittel des Raketenbestands der Terroristen wurden zerstört sowie sämtliche Produktionsanlagen für neue Raketen wurden ebenfalls zerstört. "Die Operation Schutzlinie war ein sehr harter Schlag für die Terroristen", so der Armeesprecher [ weiterlesen ]




Universitätsprofessor und Völkerrechtsexperte aus Köln:

Völkerrechtsverletzungenh im aktuellen Gaza-Konflikt einzig und alleine durch die Hamas

Völkerrechtsverletzungenh im aktuellen Gaza-Konflikt einzig und alleine durch die Hamas

Während sich haßerfüllte Antisemiten unterschiedlicher Coleur – darunter auch viertelgebildete Halbjuristen – regelrecht abrackern, Juden und Israel mit allen erdenklichen und niederträchtigen Tricks zu dämonisieren, hat ein Experte in Sachen Völkerrecht im Deutschlandfunk anlässlich der aktuellen Verteidigungsmaßnahmen des demokratischen Rechtsstaates Israel gegen die Angriffe der radikal-islamistischen Terror- und Killerorganisation Hamas Klartext gesprochen. In seinem Artikel zum Radiointerview mit dem Fachjuristen fasst der Deutschlandfunk zusammen: Für den Völkerrechtsexperten Claus Kreß steht fest: Im Gaza-Konflikt gibt es derzeit keine Anzeichen für israelische Kriegsverbrechen. Anders sehe es bei der Hamas aus, sagte der Direktor des Kölner Instituts für [ weiterlesen ]




Hunderte Juden besteigen Tempelberg

Hunderte Juden besteigen Tempelberg

Anlässlich des heutigen Fast- und Trauertages Tischa Be Aw, an dem der Zerstörung des ersten und zweiten Tempels gedacht wird, haben Hunderte von Juden den Tempelberg in der5 israelischen Hauptstadt Jerusalem bestiegen. Rabbi Chaim Richman vom Internationalen Tempel-Institut betonte die herausragende Bedeutung der heiligsten Stätte des Judentums und bete mit den Anwesenden für die Errichtung des Dritten Tempels an diesem Ort.   Foto: Tazpt News [ weiterlesen ]




Sderot erhält besonderen Status

Sderot erhält besonderen Status

Israels Finanzminister Yair Lapid (Yesh Atid) hat Sderot zur „Grenzstadt“ erklärt. Damit hat die raketengeplagte Kleinstadt in der Nähe des Gazastreifens ein besonderes Anrecht auf Entschädigungen. Sderot liegt weniger als 7 Kilometer vom Gazastreifen entfernt – und ist damit unmittelbar durch die Raketenangriffe der radikalislamistischen Terrororganisation der Hamas bedroht. Nun kann die israelische Kleinstadt Entschädigung für Raketen- und andere Schäden erhalten, auch wenn gerade kein besonderer Zustand im Gebiet um den Gazastreifen erklärt [ weiterlesen ]




Gazakrieg:

Waffenruhe

Waffenruhe

Mit einer Reihe von Raketenangriffen auf Israel verabschiedeten “palästinensische” Terroristen in Gaza sich in eine Waffenruhe, die vorerst 72 Stunden halten soll. Eine der Raketen flog weiter und schlug in ein Wohnhaus in der Nähe von Bethlehem ein und zerstörte dessen oberste Etage. Getroffen wurde bei dem Angriff auch die Stromversorgung in der Region. Versuchten die Vereinigten Staaten zum Wochenbeginn erneut, mit Gesprächen in Qatar, das offen die Hamas unterstützt, ägyptische Bemühungen um eine Waffenruhe zu torpedieren – “Officials suggest that the US-Qatari initiative slows and undermines the Egyptian efforts.” -, ist es Kairo dennoch gelungen, sich durchzusetzen und so eine Aufwertung der Hamas zu verhindern. Nach der Zerstörung von über 30 Tunneln, die die Hamas angelegt hatte, um [ weiterlesen ]




Video: Tausende demonstrieren zu Tischa BeAw

Video: Tausende demonstrieren zu Tischa BeAw

Am Montagabend hat der jüdische Trauertag Tischa Be‘Av begonnen. Juden in aller Welt fasten im Gedenken an die Zerstörung der beiden Jerusalemer Tempel. Für Soldaten im Kampfeinsatz gibt es Ausnahmeregelungen. In Jerusalem, der unteilbaren Hauptstadt des jüdischen Staates, fand zum Beginn des Fast- und Trauertages eine Großdemonstration tausender Juden statt, organisiert von den "Frauen in Grün", mit der dringenden Botschaft an die Regierung, die israelische SWouveränität auch über den okkupierten Tempelberg wieder herzustellen und auch dort für Rechtsstaatlichkeit und Demokratie zu garantieren, so daß auch Juden ungehindert auf den Tempelberg gehen können.   [ weiterlesen ]




[Operation Schutzlinie] Updates 5.08.2014

[Operation Schutzlinie] Updates 5.08.2014

Dienstag, 05. August Heute (Dienstag) morgen, sieben Uhr MEZ ist eine von Ägypten ausgehandelte 72-stündige Feuerpause in Kraft getreten. Vor Beginn der Waffenruhe erklärte der Sprecher der Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (ZAHAL): „Alle Bodentruppen werden zu Beginn der Feuerpause aus dem Gazastreifen abgezogen. ZAHAL wird Verteidigungspositionen nahe der Grenze zum Gazastreifen beibehalten. Israel hat 32 Tunnel zerstört, die die Grenze (zwischen Israel und dem Gazastreifen) unterquerten. In der letzten Stunde vor Inkrafttreten der Feuerpause wurden noch Raketen auf Ashdod, Ashkelon, Beer Sheva, Rishon LeZion, Gush Etzion, Bethlehem und das östlich von Jerusalem liegende Maale Adumim abgefeuert. Eine M-75-Rakete, die wenige Minuten vor Inkrafttreten der Feuerpause abgefeuert wurde, ging in der Nähe einer [ weiterlesen ]




UNRWA-Schule-déjà vu – wieder berichten die Medien unkritisch Lügen

UNRWA-Schule-déjà vu – wieder berichten die Medien unkritisch Lügen

von Elder of Ziyon, 3. August 2014 Am 6. Januar 2009 berichtete die BBC (und jedes andere Medium) während der Operation Gegossenes Blei: Mindestens 40 Menschen wurden getötet und 55 verletzt, als israelische Artilleriegranaten vor einer von den Vereinten Nationen betriebenen Schule in Gaza einschlug, haben UNO-Vertreter gesagt.Eine Reihe Kinder befand sich unter denen, die stargen, als die Al-Fakhura-Schule im Flüchtlingslager Jabaliya getroffen wurde, sagten Ärzte des nahe gelegenen Krankenhauses. Einige Medien sagten damals, dass bis zu 46 Personen getötet wurden. Die UNO stand in der ersten Reihe derer, die den Medien diese Zahlen sagten. Bis der Goldstone-Bericht sich des Themas annahm, wurden die Behauptungen etwas heruntergefahren, auf 24 Getötete; er gab auch zu, dass die Schule [ weiterlesen ]




Aus Israel für die Menschen in Gaza:

Humanitäre Hilfe unter Raketenfeuer

Humanitäre Hilfe unter Raketenfeuer

Trotz des ständigen Raketenfeuers auf Israel bleibt der Grenzübergang Kerem Shalom im nördlichen Gazastreifen weiterhin geöffnet, durch den täglich Waren und Treibstoff aus Israel in den Gazastreifen zur Versorgung der Zivilbevölkerung eingeführt werden. Am gestrigen Sonntag (03.08.) passierten 186 Lastwagen mit folgenden Gütern den Übergang Kerem Shalom: 102 LKWs mit Nahrungsmitteln, - 3000 Blutkonserven, - Wassertanks, - Generatoren, - Medizinische Versorgungsgüter,  - Tiernahrung- Kleidung, - 71.000 Liter Benzin, - 73.000 Liter Diesel für Transporte, - 105.000 Liter Diesel für die UNRWA, - 87.8 Tonnen Gas Seit Beginn der Operation „Schutzlinie“ überquerten insgesamt 1.552 LKWs den Grenzübergang, die bis [ weiterlesen ]




Die täglichen Vorkommnisse vom 4.08.2014

Die täglichen Vorkommnisse vom 4.08.2014

Die täglichen Vorkommnisse, die zeigen, wer wie friedlich ist, aber von den deutschen Medien nicht berichtet werden Montag, 04.08.2014: (GANSO, YNET u.a.) über Nacht: Die Luftwaffe flog 24 Angriffe, verschoss 31 Flugkörper. Das Heer schoss ca. 20 Panzergranaten, die Marine gab ca. 12 Schuss ab. 10 Häuser zerstört. Die Araber melden 12 Tote, 25 Verletzte. Sporadische Feuergefechte westlich von Gaza Stadt.- Soldaten verhafteten in Judäa und Samaria insgesamt 29 wegen Terrorverdacht gesuchte Araber.- Der PIJ-Kommandeur Danyal Mansour wurde in einer gezielten Aktion getötet. Er war zuständig für den Geheimdienst der Terrorgruppe und leitete Langstrecken-Raketenschüsse gegen Israel.- Die Polizei verhaftete 12 verdächtige Araber wegen Randale in Jerusalem.- Die IDF sagte, dass sie die UNO-Schule [ weiterlesen ]




JNF ssammelte 4 Millionen US-Dollar für Kriegsgeschädigte in Israel

JNF ssammelte 4 Millionen US-Dollar für Kriegsgeschädigte in Israel

Wie der Jüdische Nationalfond (JNF) heute mitteilte, wurden in den letzten Tagen von us-amerikanischen Juden mehr als 4 Millionen US-Dollar für Hilfen gespendet, die den vom Terrorkrieg der radikal-islamistischen Hamas betroffenen Israelis helfen sollen, zumindest teilweise die Schäden und Verluste auszugleichen. Die Hilfen sollen vor allem an die Einwohner in Süd-Israel weitergegeben werden, die besonders hart vom Terror betroffen [ weiterlesen ]




Israel im Anti-Terror-Einsatz:

Zur aktuellen Lage - Update der letzten Tage

Zur aktuellen Lage - Update der letzten Tage

Seit heute Morgen um 9 Uhr bis 16 Uhr MESZ halten die Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (ZAHAL) erneut eine humanitäre Feuerpause ein. Die Zerstörung der Terror-Tunnel wird fortgesetzt. Bei einem Selbstmordattentat durch Hamas-Terroristen auf Soldaten der ZAHAL wurden am vergangenen Freitag (01.08.) drei Soldaten im Gazastreifen getötet, darunter der zunächst als entführt gemeldete Lt. Hadar Goldin. Eine Untersuchungskommission der ZAHAL kam am Samstag (02.08.) dem Ergebnis, dass Lt. Hadar Goldin am Freitag bei dem Angriff ebenfalls getötet worden war. Der Anschlag auf die Soldaten bedeutete einen erneuten Bruch der kurz zuvor vereinbarten 72-stündigen Feuerpause durch die Hamas. Insgesamt 64 Soldaten der ZAHAL und drei Zivilisten sind seit dem Beginn der Bodenoffensive getötet worden. In den letzten drei [ weiterlesen ]




Zwei Terroranschläge in Jerusalem

Zwei Terroranschläge in Jerusalem

​Nach israelischen Medienberichten ereignete sich heute in Jerusalem ein Terroranschlag, bei dem neben dem Attentäter ein weiterer Passant getötet wurde. Der Attentäter überfuhr mit einem Traktor oder Bagger gezielt einen Fußgänger und steuerte danach auf einen Reisebus zu. Der 25-jährige Fußgänger wurde schwer verletzt und erlag später seinen Verletzungen. Sechs weitere Personen, darunter der Busfahrer, erlitten leichte Verletzungen. Der Fahrer des Fahrzeuges wurde erschossen, bevor er weiteren Schaden anrichten konnte. Der Anschlag trug sich im Viertel Shmuel Hanavi zu. Es ist nicht der erste Anschlag, der mithilfe eines Arbeits- oder Baufahrzeuges durchgeführt wurde und bei dem Israelis verletzt werden. Ein ähnlicher Anschlag wurde zuletzt im Januar 2013 verübt. Des weiteren wurde [ weiterlesen ]




[Operation Schutzlinie] Updates 4.08.2014

[Operation Schutzlinie] Updates 4.08.2014

Seit heute Morgen um 9 Uhr bis 16 Uhr MESZ halten die ZAHAL erneut eine humanitäre Feuerpause ein. Die Zerstörung der Terror-Tunnel wird fortgesetzt. Bei einem Selbstmordattentat durch Hamas-Terroristen auf Soldaten der Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (ZAHAL) wurden am vergangenen Freitag (01.08.) drei Soldaten im Gazastreifen getötet, darunter der zunächst als entführt gemeldete Lt. Hadar Goldin. Eine Untersuchungskommission der ZAHAL kam am Samstag (02.08.) dem Ergebnis, dass Lt. Hadar Goldin am Freitag bei dem Angriff ebenfalls getötet worden war. Der Anschlag auf die Soldaten bedeutete einen erneuten Bruch der kurz zuvor vereinbarten 72-stündigen Feuerpause durch die Hamas. Insgesamt 64 Soldaten der ZAHAL und drei Zivilisten sind seit dem Beginn der Bodenoffensive getötet worden. In den letzten drei Tagen [ weiterlesen ]




[IsraVideo] Israelische Hilfsgüter nach Gaza

[IsraVideo] Israelische Hilfsgüter nach Gaza

Während die Hamas ihre Terrorangriffe fortsetzt, sorgt die israelische Armee für die Versorgung der Zivilbevölkerung im Gazastreifen. Alleine am gestrigen Sonntag wurden 186 Lastwagen-Ladungen an Nahrungsmitteln, medizinischen Artikeln, Treibstoff und anderen wichtigen Gütern aus Israel über den Grenzübergang Kerem Shalom in den Gazastreifen transportiert. Erst letzte Woche hatte die Hamas u.a. diesen Grenzübergang mit Raketen und Granaten beschossen. [ weiterlesen ]




Israel, Hamas und Obamas Außenpolitik

Israel, Hamas und Obamas Außenpolitik

von Caroline Glick Als US-Präsident Barack Obama Ministerpräsident Benjamin Netanjahu Sonntag Nacht (Anmerkung des Übersetzers: Das englische Original stammt vom 29. Juli 2014.) in der Mitte einer Sicherheitskabinettssitzung anrief, beendete er alle verbleibenden Zweifel über seine Politik gegenüber Israel und der Hamas. Obama rief Netanyahu an, während der Premier mit seinen hochrangigen Ministern darüber beriet, wie man in Gaza vorgehen solle. Einige Minister empfahlen, dass Israel weiterhin unsere Kräfte auf spezifische Punktoperationen beschränken solle, die auf die Zerstörung der Tunnel des Todes abzielen, die die Hamas in Gaza sowie auf israelischem Gebiet gegraben hatte. Andere argumentierten, dass der einzige Weg, die Tunnel wirklich zu zerstören und dass sie zerstört bleiben, ist, dass Israel [ weiterlesen ]




Stellungnahme der Europäischen Janusz Korczak Akademie:

Zur Rolle von Kindern in der aktuellen bewaffneten Auseinandersetzung zwischen Israel und der Hamas

Zur Rolle von Kindern in der aktuellen bewaffneten Auseinandersetzung zwischen Israel und der Hamas

Die Europäische Janusz Korczak Akademie blickt mit tiefer Besorgnis auf die derzeitigen Vorkommnisse im Nahen Osten. Insbesondere macht uns die Instrumentalisierung von Kindern in diesem Konflikt Sorgen. Mit der Hamas wird der Gaza-Streifen von einer terroristischen Organisation regiert, die nicht nur die Rechte der Kinder mit Füssen tritt, sondern Kinder mit voller Absicht in unmittelbare Gefahr bringt. Bekannt ist die Praxis der Hamas, bei drohenden Angriffen unschuldige Erwachsene und Kinder auf die Dächer der angezielten (und vielfach vorgewarnten) Häuser zu treiben (https://www.facebook.com/idfonline/photos/a.250335824989295.62131.125249070831305/817344438288428/?type=1). Dabei will die Hamas die Kinder nicht einmal „lediglich“ als menschliche Schutzschilder benutzen, sondern zielt auf eine perfide Art und Weise auf eine möglichst hohe Anzahl [ weiterlesen ]




Die täglichen Vorkommnisse vom 4.08.2014

Die täglichen Vorkommnisse vom 4.08.2014

Die täglichen Vorkommnisse, die zeigen, wer wie friedlich ist, aber von den deutschen Medien nicht berichtet werden Sonntag, 03.08.2014: (GANSO, YNet und weitere) - über Nacht: 4 Raketen auf Israel. Die Luftwaffe flog 23 Angriffe, verschoss 27 Flugkörper. Das Heer schoss ca. 20 Panzergranaten, die Marine gab ca. 10 Schuss ab. 15 Häuser zerstört. Die Araber melden 11 Tote, 102 Verletzte.- Soldaten verhafteten in Judäa und Samaria insgesamt 12 gesuchte Araber (darunter 4 Hamas-Terroristen)- Aus dem Sinai wurden gestern 3 Raketen auf den Kreis Ramat Negev geschossen.- Die IDF tötete gezielt einen führenden Hamas-Terroristen. 6 bis 10 Uhr: 6 Raketen auf Israel. Die Luftwaffe flog 14 Angriffe, verschoss 15 Flugkörper. Das Heer schoss ca. 10 Panzergranaten. 6 Häuser zerstört. Die Araber melden [ weiterlesen ]




Tausende bei der Beisetzung von Lt. Hadar Goldin sel. A.

Tausende bei der Beisetzung von Lt. Hadar Goldin sel. A.

Mit Tränen, Emotionen und Erinnerungen an sein bemerkenswertes Leben, nahmen heute Verwandte, Freunde, Armeekameraden und viele Israelis Abschied von Leutnant Hadar Goldin sel. A., der von Terroristen der Hamas ermordet worden war. Lt. Goldin sel. A. wurde Sonntagnachmittag in seiner Heimatstadt Kfar Saba zur Ruhe gebettet. An der Zeremonie nahmen auch Israels Verteidigungsminister Ya ´alon, der stellvertretende Religionsminister Rabbi Eli Ben Dahan, der Knessetabgeordnete und führende Vertreter des Eretz-Flügels im Likud, Danny Danon, sowie der Präsident der renomierten Bar-Ilan-Universität in Ramat Gan, Prof. Herschkowitz, teil.   Foto: Beisetzung von Lt. Hadar Goldin sel. A. (Foto: Arutz [ weiterlesen ]




Zahal gibt Zerstörung von 31 Terror-Tunneln bekannt

Zahal gibt Zerstörung von 31 Terror-Tunneln bekannt

Ein Sprecher der Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (Zahal) gab die erfolgreiche Zerstörung von 31 Terrortunneln bekannt, die vom Gazastreifen aus nach Israel führten. Zeitgleich setzte die Armee ihren Teilabzug aus Teilen des Gazastreifens fort. Die verbleibenden Einheiten sollen die restlichen Terrortunnel sowie die Raketenbestände der radikalislamistischen Terrororganisation Hamas [ weiterlesen ]




Marxismus: Einer Journaillistin Liebe zum islamistischen Terror

Marxismus: Einer Journaillistin Liebe zum islamistischen Terror

“Hamas is preventing three Gazan children, who desperately need medicine they could only get in Israel, from leaving the Strip to Israel. The three children, aged 5, 10 and 12, are suffering from systemic arthritis and are all in mortal peril.”(Ynet, 31.07.2014)Vor fünf Jahren, im April 2009, erschien erstmals Bettina Marx’ Band Gaza – Berichte aus einem Land ohne Hoffnung. “Alle Grenzen des Gazastreifens”, heißt es auf dem Umschlag, “sind geschlossen, der Luftraum wird von israelischen Kampfflugzeugen und Hubschraubern überwacht, auch das Meer bietet kein Entkommen.” “Die Menschen in Gaza”, geht die Klage weiter, “leben seit fast zwanzig Jahren eingepfercht und isoliert, abgeschnitten von der Welt und abgehängt von wirtschaftlicher und [ weiterlesen ]




Hamas-Terroristen-Dankesbrief an die Mainstream-Medien

Hamas-Terroristen-Dankesbrief an die Mainstream-Medien

von Noah Beck, Arutz Sheva Liebe Mitglieder der Mainstream-Medien, Ihr seid großartig! Jeder weiß, dass wir Kriege gegen Israel anfangen, die wir nicht gewinnen können. Aber unseren wahren Sieg verdanken wir stets euch, weil voraussehbar ist, dass ihr euch immer auf unsere Seite stellt. Ihr seid so eine große Unterstützung für unsere Strategie, dass wir eure Hilfsbereitschaft anerkennen wollen.(Von Noah Beck, israelnationalnews.com / Übersetzung: Renate S.)Insbesondere danken wir euch dafür:• Dass ihr euch weit mehr auf unser Leid konzentriert, als auf das Leid anderer. Nigerianer müssen in viel größerer Zahl sterben, bevor ihr das überhaupt beachtet; wie erfreulich, dass ihr unser Leben so viel mehr wertschätzt.• Dass eure Berichte über unsere Angriffe nur minimal [ weiterlesen ]




Wie man über den Gaza Konflikt sprechen sollte

Wie man über den Gaza Konflikt sprechen sollte

von Alex Margolin, HonestReporting, 28. Juli 2014 Während der Gaza Konflikt in seine dritte Woche geht, sind eine Reihe umstrittener Aussagen aufgetaucht. Über diese Aussagen ist sehr viel gesagt und geschrieben worden und die besten davon haben wir hier zusammentgetellt. Die moralischen Grundlagen für Israels militärischen Feldzug Bevor man sich in irgendeiner Form für die Verteidigung der militärischen Aktivitäten engagiert, ist es wichtig zu erst einmal zu verstehen, warum Israel überhaupt kämpft. Niemand hat diese Unumgänglichkeit des Kampfes besser dargestellt als Ha’aretz-Kolumnist Ari Shavit: Wofür kämpfen wir? Um unser Zuhause. Das jüdische Volk war ein Volk ohne Heim, dass das Unmögliche schaffte und sich ein Zuhause schuf. Der Staat Israel ist [ weiterlesen ]




Brief eines Soldaten im Gazastreifen

Brief eines Soldaten im Gazastreifen

Von einer Freundin, die ihn aus Israel erhielt: Heute schlagen unsere Herzen in Angst.Wer von uns wird sterben? Und wer wird sicher zurückkehren? Wir sind eure Botschafter im Kampf. Wir kämpfen, damit ihr mit euren Kindernin Frieden leben könnt. Damit ihr am Leben bleiben könnt.Wir sind euer Schutz. Werdet ihr unserer sein? Wir gehen in diesen gefährlichen Auftrag in dem Wissen, dass einigevon uns nicht zurückkommen, sondern in einem Sturm zu ihrem nächstenPosten im Himmel auffahren werden, wie es der Prophet Elias tat. Wir gehen mit Hingabe und Engagement. Wir bitten euch, dass ihr mit euren Gebeten unser Schutz seid.Schützt uns, indem ihr selbst über Spiritualität und gute Tatenüber euch hinaus geht. Betet für uns.Betet, dass [ weiterlesen ]




Berichte über teilweisen Abzug aus Gaza – Netanjahu: Es geht weiter, bis die Ruhe wiederhergestellt ist

Berichte über teilweisen Abzug aus Gaza – Netanjahu: Es geht weiter, bis die Ruhe wiederhergestellt ist

von Ulrich J. Becker, Jerusalem Es ist noch ein bisschen früh, abzuschaetzen, was gerade passiert, aber es gibt Berichte, dass Israel aus Gaza abzieht. Die Armee erklaert, dass die Operation gegen die Terrortunnel abgeschlossen ist, sie Truppen verlegt und Teile aus Gaza abzieht, aber noch nicht, dass sie ganz aus Gaza raus geht. Wir werden sehen. Gerade forderte die Familie des entführten Soldatens Goldin, dass Israel nicht aus Gaza abzieht, bis sie ihn gefunden haben. Auch das ganze Volk gegen einen Abzug und für einen eindeutigen Sieg und die Vernichtung der Hamas. Sollte die Armee wirklich abziehen, waere es eine grosse Niederlage mit weitreichenden existentiell gefaehrlichen Folgen für Israel, wie ich hier geschrieben hatte. Bis jetzt kann man nur hoffen, dass es ein taktisches Manöver ist und vielleicht der Hamas die [ weiterlesen ]




Gefallene Soldat4en der Zahal [Nachtrag 1.08.2014]

Gefallene Soldat4en der Zahal [Nachtrag 1.08.2014]

"Und so stehen sie, das Licht auf ihren Gesichtern, und der Herrallein geht unter ihnen, mit Tränen in den Augen Er küsstihre Wunden, und er sagt mit zitternder Stimme zu den weißen Engeln:"Das sind meine Söhne, das sind meine Söhne." Die Parade The Fallen / Chajim Hefer   Lt. Hadar Goldin sel. A., 23, aus Kfar Kfar Saba - von Hamas-Terroristen in einen unterirdischen Terrortunnel verschleppt und dort ermordet   Alle Fotos: IDF/Zahal; privat Eine Übersicht über alle gefallenen Soldaten der Zahal seit dem Beginn der Anti-Terror-Operation ist [ weiterlesen ]




Die täglichen Vorkommnisse vom 2.08.2014

Die täglichen Vorkommnisse vom 2.08.2014

Die täglichen Vorkommnisse, die zeigen, wer wie friedlich ist, aber von den deutschen Medien nicht berichtet werden Samstag, 02.08.2014: (GANSO, YNet; dazu andere; ohne Alarme) - über Nacht: Die Luftwaffe flog 51 Angriffe, verschoss 61 Flugkörper. Das Heer schoss ca. 90 Panzergranaten, die Marine gab ca. 10 Schuss ab. 28 Häuser zerstört. Die Araber melden 58 Tote, 186 Verletzte. Darüber hinaus gab es sporadische Schusswechsel zwischen Soldaten und Terroristen.- abgefangene Raketen:- Raketeneinschläge:- Kurz nach Sonnenaufgang schossen Terroristen Raketen auf Tel Aviv.- Bei „Zusammenstößen“ in der „Westbank“ sind nach Angaben der Araber 2 junge Männer getötet worden. 6 bis 10 Uhr: 4 Raketen. Die Luftwaffe flog 14 Angriffe, verschoss 29 Flugkörper. Das [ weiterlesen ]




Israel beginnt Abzug aus Gaza

Israel beginnt Abzug aus Gaza

Die Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (Zahal) beginnen damit, erste Truppenteile aus dem Gazastreifen abzuziehen. Wie Medien berichten, sind nach Angaben aus Militärkreisen, nahezu alle hAUPTZIELE DER oPERATION 2sCHUTZLINIE2 GEGEN DIE hAMAS-tERRORISTEN FAST ABGESCHLOSSEN [ weiterlesen ]




[Video] Reporter bestätigt: Hamas feuert aus Krankenhäuser Raketen auf Israel

[Video] Reporter bestätigt: Hamas feuert aus Krankenhäuser Raketen auf Israel

Eine finnische Reporterin bestätigt vor der Kamera, was er selber gesehen hat: Die radikalislamistische Terrororganisation Hamas begeht Kriegsverbrechen, u.a. in dem sie aus Krankenhäuser heraus Raketen auf zivile Ziele in Israel abfeuert. Daneben feuert die Hamas auch aus Wohnhäusern, Schulen und sogar Moscheen Raketen ab, nutzt UN-Einrichtungen und Moscheen daneben zusätzlich als Waffenlager.   [ weiterlesen ]




US-Senat billigt zusätzliche Mittel für israelische Raketenabwehr

US-Senat billigt zusätzliche Mittel für israelische Raketenabwehr

Der US-Senat hat am Freitag Mittel in Höhe von 225 Millionen US-Dollar Militärhilfe für den Allierten Israel bewilligt, mit denen das Raketenabwehrsystem Iron Dome mit neuen Abwehrraketen aufgefüllt werden wird. Iron Dome gilt als eines der modernsten Raketenabwehrsysteme der Welt und als das effektivste Abwehrmittel gegen die anhaltenden Raketenangriffe der radikalislamistischen Terrororganisation Hamas auf [ weiterlesen ]




Der Konflikt zwischen Israel und Gaza: Was die Welt immer noch nicht kapiert

Der Konflikt zwischen Israel und Gaza: Was die Welt immer noch nicht kapiert

von Fiamma Nirenstein, Times of Israel (ops&blogs), 20. Juli 2014 Die größte Trauer in diesem Krieg entspringt der unverständlichen Unfähigkeit der Welt zu erkennen, was hier tatsächlich vor sich geht. Journalisten und öffentliche Meinung, die sich rechtschaffen der Verurteilung des Todes palästinensischer Kinder widmen, ignorieren komplett die Gründe dafür, dass diese Opfer entstehen. Schmerzliche Gründe für die Palästinenser wie auch die Israelis. Zuerst gibt es da eine Art stillschweigender und zynischer Missbilligung der Tatsache, dass israelische Kinder nicht oder nicht oft genug sterben. Die Wahrheit ist aber: Während israelische Kinder, anders als die palästinensischen, das gewollte Ziel der Tausenden dem Gazastreifen geschossenen Raketen sind, sind sie auch der Schatz Israels, das [ weiterlesen ]




Entführung eines Soldaten der Zahal durch Hamas-Terroristen:

Zu den Vorkomnissen am Freitagmorgen in Gaza

Zu den Vorkomnissen am Freitagmorgen in Gaza

Die Israelischen Verteidigungsstreitkräfte haben die vereinbarte 72-stündige Feuerpause ab 8.00 Uhr am Morgen des 1. August 2014 umgesetzt. Diese Feuerpause wurde einseitig von der Hamas gebrochen, indem sie fortgesetzt Raketen auf Israel schoss und israelische Soldaten angriff.Teil der vereinbarten Waffenruhe war, dass Israel mit der Zerstörung der Terrortunnel fortfahren durfte.Bei einem Selbstmordattentat eines Hamas-Terroristen, der aus dem Tunnel heraus auf eine IDF-Einheit stieß, wurden zwei Soldaten getötet und ein Soldat entführt.Bei dem entführten Soldaten handelt es sich um den 23-jährigen Lt. Hadar Goldin von der Givati-Einheit aus Kfar Saba. Die Familie des Soldaten wurde bereits informiert.Die Hamas hat in den letzten Wochen immer wieder IDF-Soldaten, die die Terrortunnel zerstören, aus dem [ weiterlesen ]




Der Leiter der Öffentlichkeitsabteilung der israelischen Botschaft verlässt Deutschland:

Abschiedsbrief in schweren Zeiten

Abschiedsbrief in schweren Zeiten

Liebe Freunde, nach drei Jahren beende ich heute meinen Dienst als Leiter der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit in der israelischen Botschaft in Deutschland. Viele von Ihnen und Euch durfte ich bei verschiedenen Veranstaltungen kennenlernen, die Israel zum Thema hatten – in vielen Gesprächen, bei Versammlungen und Demonstrationen, in Seminaren, die wir gemeinsam organisierten und bei ungezählten einzelnen Begegnungen. Ich hatte eigentlich beabsichtigt, in meinem Abschiedsbrief von diesen Begegnungen zu erzählen, von unseren gemeinsamen Vorbereitungen mit Blick auf das kommende Jubiläumsjahr, von der schönen Erfahrung und dem Privileg, das mir zuteil wurde, hier in Deutschland zu arbeiten, und auch von den Herausforderungen, vor denen wir als Freunde Israels stehen. Aber die Wirklichkeit macht ihre eigenen Pläne und uns [ weiterlesen ]




Gefallene Soldat4en der Zahal [1.08.2014]

Gefallene Soldat4en der Zahal [1.08.2014]

Und so stehen sie, das Licht auf ihre Gesichter, und der Herrallein geht unter ihnen, mit Tränen in den Augen Er küsstihre Wunden, und er sagt mit zitternder Stimme zu den weißen Engel:"Das sind meine Söhne, das sind meine Söhne." Die Parade The Fallen / Chajim Hefer   Nachtrag 31.07.2014:Cpt. (res.) Liran Adir (Edry), 31, aus Ezuz 01.08.2014Staff Sgt. Liel Gidoni, 20,, aus JerusalemMaj. Benaya Sarel, 26, aus Kiryat Arba   Fotos der gefallenen Soldaten - zum vergrößern anklicken ||102|| Alle Fotos: IDF/Zahal; privat Eine Übersicht über alle gefallenen Soldaten der Zahal seit dem Beginn der Anti-Terror-Operation ist [ weiterlesen ]




[Operation Schutzlinie] Updates 1.08.2014

[Operation Schutzlinie] Updates 1.08.2014

Die Israelischen Verteidigungsstreitkräfte haben mit Beginn der beschlossenen Feuerpause seit heute Morgen, 8:00 Uhr, das Feuer eingestellt. Die Räumung und Zerstörung der Tunnel wird fortgesetzt. In den ersten Stunden seit Beginn der Feuerpause hat die Hamas ihren Raketenbeschuss fortgesetzt. Die Zahl der im Einsatz getöteten Soldaten erhöhte sich auf 61. Drei Zivilisten wurden seit Beginn der Bodenoffensive getötet. Seit dem 8. Juli hat die Hamas mehr als 2968 Raketen auf israelische Zivilisten [ weiterlesen ]




Die täglichen Vorkommnisse vom 1.08.2014

Die täglichen Vorkommnisse vom 1.08.2014

Die täglichen Vorkommnisse, die zeigen, wer wie friedlich ist, aber von den deutschen Medien nicht berichtet werden Freitag, 01.08.2014: (GANSO, YNet und andere; ohne Alarme) über Nacht:abgefangene Raketen: 2 über Shfela (1:00)Raketeneinschläge: 1 Rakete in Sdot Negev (22.30); mindestens 2 bei Ramle (1:00)- Die Araber melden 14 Tote durch Angriffe auf Khan Junis.- Kurz vor Mitternacht bewarfen Maskierte in Jerusalem massiv Polizisten mit Steinen.- Soldaten verhafteten in Judäa und Samaria insgesamt 3 wegen Terrorverdacht gesuchte Araber (2 Hamas, 1 Palästinensischer Islamischer Jihad)- Um 8 Uhr Ortszeit soll eine 72-stündige humanitäre Waffenruhe eintreten. Die Hamas rief für Freitag zu einem „Tag des Zorns“ in Judäa und Samaria auf. 6 bis 10 Uhr: 14 [ weiterlesen ]




Wovon Antisemiten nicht wollen, das es bekannt wird:

Die 9 Top-Medienmythen zu Gaza

Die 9 Top-Medienmythen zu Gaza

von CAMERA, 21.Juli 2014 Während die israelische Bodenoffensive jetzt im Gazastreifen im Gang ist – als Reaktion auf pausenlose Angriffe der Hamas – werden die üblichen Medienmythen und -Falschdarstellungen zum Gazastreifen wieder recycelt sowie ein paar neue ins Spiel gebracht. Hier folgen ein paar der Schlüsselmythen, gesammelt aus aktueller Berichterstattung und solcher der Vergangenheit: Mythos: Es stimmt, das die Palästinenser im Gazastreifen Israel mit wahllosem Raketenfeuer angreifen, aber welche andere Antwort haben sie auf Israels erstickende Blockade? Israelische Führungspolitiker, angefangen bei Premierminister Netanyahu, glauben, dass der Weg ihre Bürger zu schützen, darin besteht in den Gazastreifen einzudringen und Tunnel zu sprengen – und dass, wenn Zivilisten und Kinder im [ weiterlesen ]




Eilmeldung: Hamas entführt während "Waffenruhe" IDF-Offizier

Eilmeldung: Hamas entführt während

Der israelische Offizier Hadar Goldin (23) ist während der Waffenruhe am Morgen offenbar von Hamas-Terroristen in den Gazastreifen entführt worden. Vermutlich wurde er durch einen Tunnel verschleppt. An der Entführung war ein Selbstmord-Attentäter [ weiterlesen ]




Gemeinschaft der Demokraten: US-Politiker auf Solidaritätsbesuch bei IDF-Soldaten in Israel

Gemeinschaft der Demokraten: US-Politiker auf Solidaritätsbesuch bei IDF-Soldaten in Israel

Zwei US-Politiker sind in der vergangenhen Woche in Israel eingetroffen, um mit einer Reihe von Solidaritätsbesuchen bei den Soldaten der Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (Zahal) ihnen die Unterstützung und die Verbundenhzeit der freien Welt zu übermitteln. Desweiteren besuchten die Politiker auch die südisraelische Ortschaft Sderot, die bereits seit Jahren von den Killern der Hamas-Organisation mit Raketenbeschuß terrorisiert werden. Bei den Politikern aus den USA handelt es sich um Ron Nehring, republikanischer Kandidat für das Amt des Vizegouverneurs von Kalifornien, und um Kevin Wade, republikanischer Kandidat für den US-Senat.   Foto: Ron Nehring zusammen mit Kindern in einem Luftschutzbunker in Sderot (Foto: [ weiterlesen ]




Zahal gibt Namen von fünf weiteren gefallenen Soldaten bekannt

Zahal gibt Namen von fünf weiteren gefallenen Soldaten bekannt

Die Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (IDF/Zahal) haben die Namen von weiteren fünf Soldaten mitgeteilt, die im Anti-Terror-Einsatz im Gazastreifen von Terroristen getötet wurden: Master Sergeant Daniel Marsh, 22, aus Rishon LaZion;Captain Omri Tal, 22, aus Yehud;Sergeant First Class Shai Kushner, 20. aus Kiryat Motzkin;Master-Sgt. Noam Rosenthal, 20, aus Mitar;Captain Liran Aderi (Adir), 31, aus Azous.   Fotos der gefallenen Soldaten - zum vergrößern anklicken ||101|| Alle Fotos: IDF/Zahal; privat Eine Übersicht über alle gefallenen Soldaten der Zahal seit dem Beginn der Anti-Terror-Operation ist hier zu [ weiterlesen ]




Hamas bricht humanitäre Waffenruhe - Raketenbeschuss auf Grenzübergang

Hamas bricht humanitäre Waffenruhe - Raketenbeschuss auf Grenzübergang

Die radikal-islamistische Terrororganisation Hamas hat nach nur zwei Stunden die eigentlich für drei Tage (72 Stunden) vereinbarte humanitäre Waffenpause gebrochen und den Raketenbeschuß auf Israel wieder aufgenommen. Israel hatte der Feuerpause zugestimmt, damit Nahrungsmittel und Medikamente problemloser über die Grenzübergänge von Israel in den Gazastreifen gelangen können - und damit verwundete palästinensische Zivilisten besser versorgt werden können. Wie schon bei den vorausgegangenen humanitären Feuerpausen, nutzten die Killerorganisationen Hamas und "Islamischer Jihad" die Pause, um Mörsergranaten und Raketen abzufeuern. Beschossen wurden mehrere zivile Ziele in Israel sowie der Grenzübergang, über den die Hilfslieferungen von Israel zu den palästinensischen Zivilisten in den Gazastreifen gelangen sollten. [ weiterlesen ]




Außenminister Lieberman trifft deutsche Delegation

Außenminister Lieberman trifft deutsche Delegation

Außenminister Avigdor Lieberman hat sich am Mittwochmorgen in Jerusalem mit einer Delegation deutscher Parlamentarier getroffen, die nach Israel gereist sind, um ihre Solidarität mit Israel zu zeigen. Der Außenminister dankte für die Unterstützung und würdigte ausdrücklich die Position, die Deutschland in der Europäischen Union hinsichtlich Israels vertritt. Außenminister Lieberman sagte, was derzeit im Mittleren Osten geschehe, sei ein Zusammenstoß zwischen der freien Welt und radikalen islamistischen Kräften. Die Ereignisse im Gazastreifen seien lediglich eine Manifestation dieses Phänomens und ein Konflikt von vielen, wie in Libyen, im Irak und anderswo. Dieser Kampf sei die größte Herausforderung für die freie Welt seit dem Zweiten Weltkrieg und Europa müsse daher [ weiterlesen ]




[Operation Schutzlinie] Updates Donnerstag, 31. Juli

[Operation Schutzlinie] Updates Donnerstag, 31. Juli

Die Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (ZAHAL) arbeiteten in den letzten Tagen weiter daran, die nach Israel führenden Tunnel zu zerstören. Durch die Tunnel gelangen Terroristen der Hamas direkt auf israelisches Gebiet, um dort Terroranschläge gegen israelische Zivilisten zu verüben. Eine erhebliche Schwierigkeit bei diesem Einsatz besteht darin, dass die Zugänge zum Tunnelsystem oft verborgen in Moscheen, Schulen und Privathäusern liegen. Am gestrigen Nachmittag wurden drei weitere Soldaten im Einsatz im südlichen Gazastreifen getötet. Unterdessen hält der Beschuss Israels weiter an: 140 Raketen wurden aus dem Gazastreifen auf Israel in den letzten 24 Stunden abgefeuert. Allein 50 dieser Raketen landeten auf dem Gebiet des Gazastreifens selbst. Die ZAHAL griffen in diesem Zeitraum 110 terroristische Ziele im [ weiterlesen ]




Die täglichen Vorkommnisse vom 31.07.2014

Die täglichen Vorkommnisse vom 31.07.2014

Die täglichen Vorkommnise, die zeigen, wer wie friedlich ist, aber von den deutschen Medien nicht berichtet werden Donnerstag, 31.07.2014: (GANSO, YNET und weitere; ohne Alarme) - über Nacht: 18 Raketen auf Israel, 3 Mörsergranaten auf Soldaten. Die Luftwaffe flog 32 Angriffe, verschoss 41 Flugkörper. Das Heer schoss ca. 205 Panzergranaten, die Marine gab ca. 55 Schuss ab. 9 Häuser zerstört. Die Araber melden 2 Tote, 13 Verletzte. 4 Personen erlagen ihren Verletzungen von vorigen Tagen.- Soldaten verhafteten in Judäa und Samaria insgesamt 21 wegen Terrorverdacht gesuchte Araber. 6 bis 11 Uhr: 4 Raketen auf Israel, 3 Mörsergranaten auf Soldaten. Die Luftwaffe flog 8 Angriffe, verschoss 9 Flugkörper. Das Heer schoss ca. 140 Panzergranaten, die Marine gab ca. 10 Schuss ab. 2 Häuser zerstört. Die Araber [ weiterlesen ]




Sohn des Hamas-Gründers Scheich Hassan Yousef:

"Die Hamas trägt die Alleinschuld am Krieg in Gaza, sie muss zerschlagen werden!"

Mosab Hassan Yousef , Sohn des Gründers der radikal-islamistischen Terrororganisation Hamas, Scheich Hassan Yousef,, hat in einem Interview mit klaren Worten Stellung zur Verteidigungsoffensive der israelischen Streitkräfte (IDF) gegen die Hamas in dem von ihr besetzten Gazastreifen Stellung bezogen. Unter anderem betonte Yousef, der selber über Jahre hinweg aktives Mitglied der Hamas war, in dem Interview, das es nur einen einzigen Weg gibt, das Leben der palästinensischen Zivilisten zu schützen und das Leiden im Gazastreifen zu beenden, nämlich die restlose Zerschlagung der Terrororganisation Hamas. Er unterstrich in dem Interview weiter, das er die Militäroperation der Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (IDF/Zahal) ausdrücklich unterstützt, da diese Militäroperation alternativlos ist, will man zukünftige [ weiterlesen ]