[Jüdisches Kalenderblatt] Freitag, 20. Elul 5775 – 4. September 2015

[Jüdisches Kalenderblatt] Freitag, 20. Elul 5775 – 4. September 2015

Tages- HalachaHilchot SchabatKnoten und Entknoten bei Kleidungsstücken am Schabat und Jom Tow- Ein loser Knoten, der normalerweise und auch in diesem Fall innerhalb desselben Tages wieder geöffnet wird, darf am Schabat gebunden werden.Wo eine Notwendigkeit besteht, wo man leidet oder für eine Mitzwa ist es auch erlaubt einen Knoten zu binden, der nicht innerhalb eines Tages, sondern innerhalb einer Woche geöffnet wird.- Es ist demnach erlaubt einen Verband mit einem losen doppelten Knoten auf einer Wunde zu binden, wenn dieser Verband innerhalb eines Tages wieder geöffnet wird. Ein Verband, der länger als einen Tag zugebunden bleibt, soll mit einer Schlaufe oder mit Klammern befestigt werden. Falls dies nicht möglich ist, darf ein loser Knoten gebunden werden, insofern der Knoten innerhalb einer Woche wieder [ weiterlesen ]




Rosh haShana is comming:

Deutsche Politiker und Persönlichkeiten aus dem öffentlichen Leben feiern das jüdische Neujahr in Berlin

Deutsche Politiker und Persönlichkeiten aus dem öffentlichen Leben feiern das jüdische Neujahr in Berlin

Das jüdische Neujahr - Rosch Haschana - steht vor Tür, und das Chabad Jüdische Bildungszentrum bereitet den jährlichen Neujahrsempfang für bedeutende Gäste vor. Offizielle Gäste sowie Führungskräfte der Gemeinden wollen gemeinsam mit den Mitgliedern des Jüdischen Bildungszentrums den Beginn der Hohen Feiertage im Judentum feiern. Dies ist die bedeutendste Zeit im jüdischen Jahr - eine Zeit sich gegenseitig Frieden und Einheit zu wünschen. In diesem Jahr findet der jährliche Empfang am 10. September statt, zu Ehren des Feiertages am 13. September. Rabbiner Yehuda Teichtal - Gemeinderabbiner der Jüdischen Gemeinde zu Berlin - wird die Gäste begrüßen, und sie werden gemeinsam die typischen Süßwaren kosten, das Blasen des Schofars - das rituelle Widderhorn - hören, welches [ weiterlesen ]




Raw Frand zu Parschat Ki Tawo:

er Ertrag ist proportional zum Aufwand

er Ertrag ist proportional zum Aufwand

Der Wochenabschnitt Ki Tawo beginnt mit dem Kapitel von Mizwat Bikurim - dem Gebot der Erstlingsfrüchte. Diese Mizwa beginnt mit folgendem Akt: Sobald sich die Knospen an den Obstbäumen bildeten, markierte jeder Bauer die Erstlingsfrüchte mit einer Schnur oder einer Schleife, sodass er sie erkennen und zum Tempel nach Jerusalem bringen konnte, sobald sie vollends ausgereift waren. Die Mischna im Traktat Bikurim beschreibt den grossen Pomp rund um diese Reise nach Jerusalem. Dies geschah einmal im Jahr. Die Bauern brachten die Erstlingsfrüchte ins Bejt Ha’Mikdasch (Tempel) zu den Kohanim (Priestern) und lasen das Kapitel von Mikra Bikurim - der Deklaration der Erstlingsfrüchte [Dewarim 26: 1-11]. Der Midrasch Jalkut Schimoni [Kapitel 26] berichtet, wie Raschi es auch zitiert [ibid 26: 16], dass wenn jemand seine Erstlingsfrüchte zum Kohen [ weiterlesen ]




[Jüdisches Kalenderblatt] Donnerstag, 19. Elul 5775 – 3. September 2015

[Jüdisches Kalenderblatt] Donnerstag, 19. Elul 5775 – 3. September 2015

Tages- HalachaHilchot SchabatKnoten und Entknoten bei Kleidungsstücken am Schabat und Jom Tow- Wo normalerweise zwei Knoten gebunden wird (wie zum Beispiel bei einem Zizit) darf am Schabat oder Jom Tow ein einzelner Knoten gemacht werden, denn dies heisst dann nicht ‚Knoten‘.Auf einen einzelnen Knoten, der vor Schabat oder am Schabat gebunden wurde, darf am Schabat oder Jom Tow nicht ein zusätzlicher Knoten hinzugefügt werden, um davon einen doppelten Knoten zu machen.- Auch auf einen doppelten Knoten darf nicht noch ein Knoten hinzugefügt werden, der den bestehenden Knoten stärken würde.Schmirat Schabat Kehilchato 15.53- Diese Halachot dienen als Hinweise. Für halachische Fragen, sollte ein Rabbinat angefragt werden. Tages- WortIn der Parscha steht: ´ [ weiterlesen ]




Norwegen: Kreditkarte mit antisemitischem Hassmotiv

Norwegen: Kreditkarte mit antisemitischem Hassmotiv

Wenn es um die dämonisierende Darstellung von Juden geht, nutzen nicht nur islamistische Terroristen und - sich manchmal als "Humanisten" oder "EvoHumis" tarnende - Neonazis antisemitische Karikaturen. Die DNB Bank, die größte Bank Norwegens, hat eine Kreditkarte mit eindeutig antisemitischem Motiv ausgestellt. Bilder dieser Visa-Karte sorgen derzeit in den israelischen Medien für Aufregung. Abgedruckt ist ein hämisch grinsender Jude mit Hakennase und Gebetsschal vor einem Hintergrund aus Goldmünzen. Der Mann, der diese Karte bestellt hat, ist ein in Norwegen lebender Australier. Er gibt an, ein anderes Motiv gewählt zu haben und sehr überrascht gewesen zu sein, als er diese Kreditkarte erhielt. Die von ihm informierte israelische Botschaft in Oslo nahm sofort Kontakt zur Bank auf. Dort hieß es entschuldigend, dass die [ weiterlesen ]




[Jüdisches Kalenderblatt] Mittwoch, 18. Elul 5775 – 2. September 2015

[Jüdisches Kalenderblatt] Mittwoch, 18. Elul 5775 – 2. September 2015

Tages- HalachaHilchot SchabatKnoten und Entknoten bei Kleidungsstücken am Schabat und Jom Tow- Jeder Knoten, der am Schabat und Jom Tow nicht gemacht werden darf, darf am Schabat und Jom Tow auch nicht stärker zusammengebunden werden. Aus diesem Grunde darf ein doppelter Knoten, bei dem der obere Knoten etwas aufging, nicht gestärkt werden.Es kann vorkommen, dass man am Schabat bei den Zizit entdeckt, dass ein Knoten nicht genügend stark ist. Obwohl es an einem Wochentag richtig ist, diesen Knoten fester zu binden, ist es am Schabat und Jom Tow verboten die beiden Seiten der Fäden zu ziehen und dadurch den Knoten zu stärken.Schmirat Schabat Kehilchato 15.53- Diese Halachot dienen als Hinweise. Für halachische Fragen, sollte ein Rabbinat angefragt werden. Tages- WortIn der Parscha wird von den Segen [ weiterlesen ]




[Jüdisches Kalenderblatt] Dienstag, 17. Elul 5775 – 1. September 2015

[Jüdisches Kalenderblatt] Dienstag, 17. Elul 5775 – 1. September 2015

Tages- HalachaHilchot SchabatKnoten und Entknoten bei Kleidungsstücken am Schabat und Jom Tow- Am Schabat und Jom Tow ist es untersagt einen Knoten zu knüpfen.Dieses Verbot bezieht sich auf die zwei Ende eines Fadens, eines Bandes oder desgleichen die zu einem doppelten Knoten gebunden werden oder auch auf das Binden eines einzelnen Knotens am Ende oder in der Mitte eines Faden etc. (Ein Beispiel für einen solchen Knoten wäre, den Knoten, den einige Leute am Ende eines Zizit-Faden machen.)- Man muss dieser Din speziell bei dem Binden eines Kopftuchs, bei Bändel für die Haare oder Kleider, Bettüberzug, Halstuch etc. beachten.Schmirat Schabat Kehilchato 15.52- Diese Halachot dienen als Hinweise. Für halachische Fragen, sollte ein Rabbinat angefragt werden. Tages- WortIn der Parscha wird [ weiterlesen ]