Freundschaft auf dem Fußballrasen

Freundschaft auf dem Fußballrasen

Zum 50. Jahrestag der diplomatischen Beziehungen zwischen Deutschland und Israel trafen sich die Teams der deutschen und israelischen Botschaften in London zum Fußballmatch.Den Anstoß am 12. Mai im Hyde Park führten der israelische Botschafter Daniel Taub und der deutsche Botschafter Peter Ammon gemeinsam aus. Die Botschafter trugen dabei beide die Rückennummer 25, um gemeinsam 50 Jahre deutsch-israelische Freundschaft zu demonstrieren. In einem spannenden Spiel setzte sich die deutsche Auswahl letztlich knapp mit 5:3 durch. Den rund 100 Zuschauern wurden gefährliche Freistöße und mehrere wegen Abseits aberkannter Tore geboten. Spieler des Tages war der Fahrer der Botschaft und Wunderstürmer Paul Crabb, der alle fünf Tore für die deutsche Elf erzielte, darunter ein Fernschuss aus dem Mittelkreis. Nach einer [ weiterlesen ]




Netanyahu spricht mit FIFA-Präsident Blatter

Netanyahu spricht mit FIFA-Präsident Blatter

Ministerpräsident Benjamin Netanyahu traf am Dienstag, den 19. Mai, in seinem Jerusalemer Büro den FIFA-Präsidenten Joseph Blatter. Der Ministerpräsident sagte zu Beginn des Treffens:„Herr Blatter, ich heißte Sie erneut in Israel willkommen und lobe Sie dafür, dass Sie gegen die Politisierung von Sport sind. Sport ist ein Mittel des guten Willens unter den Nationen. Die Politisierung des Weltfußballverbandes könnte ihn zerstören. Wenn man ihn einmal im Falle Israels politisiert, dann politisiert man ihn für jedes Land und dies würde zur Verschlechterung einer großen Institution führen. Ich weiß, dass Sie dies verstehen. Ich möchte auch, dass Sie wissen, dass wir unter anderem dem palästinensischen Fußball helfen, aufgrund von Punkten, die Sie aufgebracht haben, [ weiterlesen ]




"Palästina" fordert Israels Ausschluß:

FIFA, ich komme!

FIFA, ich komme!

Der Palästinensische Fußballverband hat bei der FIFA offiziell den Antrag gestellt, Israel auszuschließen. Das ist Weltfußball! Ein Staat, den es nicht gibt und niemals gab, ist Mitglied der FIFA und hat dort den Antrag gestellt, einen Staat, den es gibt und der eine über zweitausendjährige Geschichte in der Region hat, aus der FIFA auszuschließen! Palästina ist Mitglied bei der FIFA! Was kommt als nächstes? Wird bald auch die deutsche Minderheit in Polen ein eigenes Mitglied der FIFA sein und unter schlesischer Flagge Tore schießen? Kriegen die Basken auch ihr eigenes Team oder Tibet? Ich hab’s, noch besser: Hiermit bewirbt sich die Republik Tapfer im Nirgendwo bei der FIFA! Ich, Gerd Buurmann, stelle offiziell bei der FIFA die Anfrage, die Republik Tapfer im Nirgendwo, die ich als Alleinherrscher mit [ weiterlesen ]




[IsraVideo] Fußball vereint - Fußball für alle

[IsraVideo] Fußball vereint - Fußball für alle

Die jüdisch-arabische Fußballmannschaft Maccabi Haifa aus dem Norden Israels trainiert gemeinsam in ihren grünen Trikots - so wie jüdische und arabische Israelis gemeinsam in den Israelischen Verteidigungsstreitkräften (Zahal), in Polizei, Feuerwehr, Sanitätsdiensten dienen, so wie sie gemeinsam als Politiker, Geschäftsleute, Journalisten, Bürgermeister, Künstler, Landwirte und Arbeiter gemeinsam die Erfolgsgeschichte der einzigen Demokratie des Nahen und Mittleren Ostens, des jüdischen Staates Israel, schreiben - aller brauner Hasspropaganda primitiver Antisemiten von der "Apartheid in Israel" zum Trotz.     [ weiterlesen ]