Spanier bauen größte Solaranlage für Israel

Spanier bauen größte Solaranlage für Israel

Um den Anteil erneuerbarer Energien zu erhöhen, plant Israel eine neue Solaranlage in der Negev-Wüste. Für deren Bau schließen sich eine israelische und eine spanische Firma zusammen. Israel will grüner werden und setzt dabei auf Fachwissen aus Spanien: Das israelische Infrastruktur-Unternehmen „Schikun & Binui“ baut gemeinsam mit dem spanischen Umwelttechnik-Unternehmen „Abengoa“ eine neue Solaranlage in der Negev-Wüste . Das hat das Finanzministerium am Sonntag bekanntgegeben, wie die Nachrichtenagentur „Reuters“ berichtet. Die neue Anlage wird mit 110 Megawatt Stromproduktion die größte ihrer Art in Israel werden. Die Unternehmen planen, sie bis 2018 fertigzustellen, wie „Abengoa“ am Montag mitteilte. Sie soll dann 69.000 Haushalte versorgen. Die Anlage soll [ weiterlesen ]




Israelische Firma will PC-Probleme abschaffen

Israelische Firma will PC-Probleme abschaffen

Das Startup-Unternehmen „Fixico“ aus Tel Aviv hat eine Technologie entwickelt, die nach eigenen Angaben 80 Prozent der üblichen Computerprobleme lösen soll. Nutzer könnten unter anderem auf Antivirusprogramme verzichten. Das Tel Aviver Startup Fixico hält mit hausinterner IBM-Technik zur Computer-Reparatur den PC automatisch sauber, schnell und auf dem letzten Stand, so Fixico-Vorstandschef Alex Varschavsky. Fixico biete erstmals diese bei IBM erprobte Technologie auch privaten Kunden an und könne 80 Prozent der üblichen Computerprobleme erfassen, darunter die regelmäßigen Updates für die Windows-Betriebssystem. Daten des Betriebssystems und der Zusatzgeräte werden in eine sichere betriebseigene Cloud hochgeladen, analysiert, korrigiert, gesäubert, von Viren befreit und unbemerkt im Hintergrund oder [ weiterlesen ]




Merkel: Technologische Entwicklungen zügig anwenden

Merkel: Technologische Entwicklungen zügig anwenden

Bei der Entwicklung des Mobilfunknetzes der fünften Generation, kurz: 5G, kommt es für Bundeskanzlerin Angela Merkel darauf an, schnell Anwendungen dafür zu finden. Als Beispiele nennt Merkel in ihrem neuen Video-Podcast die Tele-Medizin oder die Steuerung von Produktionsprozessen.Es sei gut, dass Dresden bei der Entwicklung des 5G-Standards eine Vorreiterrolle spiele, sagt die Bundeskanzlerin drei Tage vor ihrem Besuch des "Mikroelektronik-Clusters Dresden". Aber es reiche nicht, die neue Technologie "nur theoretisch zu durchdringen". Man sei dann sehr gut, wenn man sie in klassische Produktionsweisen oder gesellschaftliche Vorgänge implementiere. 5G steht nicht für größere Datenmengen, sondern für eine sehr viel schnellere Datenübermittlung als beim heutigen 4G-Standard – mit einer Reaktionsgeschwindigkeit von weniger als [ weiterlesen ]