Israeli erobert Apple im Sturm

Israeli erobert Apple im Sturm

Wie die Computerfirma Apple am Wochenende auf ihrer Webseite bekannt gab, wird der Israeli Johny Srouji zukünftig die Hardware-Abteilung des Unternehmens leiten. Srouji stammt aus einer arabisch-israelischen Familie in Haifa und erwarb seinen Bachelor und Master am dort ansässigen Technion, Israels herausragender Universität für Technologie und Ingenieurswissenschaften. Bei Apple legte Srouji seit seinem Eintritt ins Unternehmen 2008 eine steile Karriere hin. Trotz der geographischen Distanz zu seiner Heimat hielt er den Kontakt nach Israel aufrecht und war unter anderem am Aufbau des R&D-Zentrums in Israel 2011 beteiligt. In den letzten Jahren hat der Technologiekonzern Apple eine Reihe israelischer Firmen übernommen, darunter PrimeSense für 350 Millionen US-Dollar (2013) und Anobit für 400 Millionen US-Dollar [ weiterlesen ]




Europäische Presseschau:

Italien wieder in der Rezession

Italien wieder in der Rezession

Italiens Wirtschaft ist nach Zahlen des Statistikamts Istat auch im zweiten Quartal des Jahres geschrumpft. Damit rutschte die drittgrößte Volkswirtschaft der EU erneut in die Rezession. Premier Matteo Renzi zielt mit seinen Reformen an den wahren Problemen vorbei, kritisieren Kommentatoren und fürchten, dass Italien mit seinem Konjunkturabschwung den Rest Europas ansteckt. De Tijd - BelgienDie Euro-Zone kämpft mit ihrem KaterDas erneute Abrutschen Italiens in eine Rezession ist ein Warnsignal für Europa, mahnt die Wirtschaftszeitung De Tijd: "Der historisch niedrige Zinssatz in der Euro-Zone erweckt den falschen Eindruck, dass die Probleme gelöst sind. Doch im Gegenteil: Dauerhaft niedrige Zinsen weisen auf große ökonomische Probleme hin. ... Es geht nun nicht länger um die Frage, ob die Euro-Krise bewältigt [ weiterlesen ]