Palästinensische Stimmen: „Die israelischen Soldaten stehen an vorderster Front bei der Verteidigung der freien Welt. Wir stehen zu ihnen!“

Palästinensische Stimmen:

„Die israelischen Soldaten stehen an vorderster Front bei der Verteidigung der freien Welt. Wir stehen zu ihnen!“




 Es ist keine ganz neue Entwicklung – und für Kenner ist sie auch alles andere als überraschend: Aber seit einiger Zeit melden sich immer mehr Palästinenser zu Wort, die es satt haben, von verbr4echerischen und korrupten Terrorregimen, wie dem der Fatah im „PA-Gebilde“ oder der Hamas in Gaza bevormundet und angeblich „vertreten“ zu werden. Genauso haben sie es satt, von neunmalklugen Besserwissern aus Europa, die entweder aus purem Hass oder aus ignoranter Dummheit heraus, ihnen einreden wollen, wie sie sich gefälligst zu fühlen haben und das sie gefälligst der Meinung zu sein haben, in einem „Apartheidsstaat“ zu leben. Tatsächlich handelt es sich bei diesen Besserwissern, die von einer „Israeli Apartheid“ goebbeln, oftmals um blanke Rassisten – denn offenkundig glauben sie, die Palästinenser bräuchten so etwas wie Vormunde, die ihnen erklären, wie sie sich zu fühlen haben, und die für sie ihre angeblichen „Interessen“ vertreten. Das ist kein Wunder – wer nämlich der vorzivilisatorischen NS-Rassentheorie anhängt und in der Wahnvorstellung lebt, die „Schwarzen“ seien „durchschnittlich“ weniger intelligent als die „Weißen“ muss logischerweise Menschen aus dem Mittelmeerraum entweder als „halbzivilisiert“ oder „halbwild“ ansehen.

Die Tatsachen sehen anders aus. Nicht nur, das alle Israelis – unabhängig von Herkunft, ethnischer oder religiöser Zugehörigkeit, Geschlecht oder sexueller Orientierung – uneingeschränkt gleichgestellt und gleichberechtigt sind, identifizieren sich, trotz Drohungen und Hetze, immer mehr Palästinenser offen und offensiv mit dem jüdischen Staat. Die Unrechtsregime in Ramallah und Gaza vor Augen, sehen sie demgegenüber den demokratischen, liberalen, aufgeklärten und pluralistischen Rechtsstaat. Es wäre zweifelsohne eine intellektuelle Überforderung, würde man die „Apartheidsapostel“ fragen, warum wohl kein einziger Palästinenser von Israel in die von der Fatah besetzten Teile von Judäa und Samaria oder in den von der Hamas besetzten Gazastreifen flieht – sehr wohl aber Palästinenser aus diesen Gebieten in die Teile Israels fliehen, die unter israelischer Kontrolle und nicht von den Terroristen besetzt sind. Arabische Israelis als Richter am Obersten Gerichtshof, als Parlamentsabgeordnete, Minister, Bürgermeister, leitende Angestellt, freiwillige Soldaten in der israelischen Armee und als Führungsoffiziere – das ist die Realität, vor denen die primitiven Hasser wissentlich und willentlich die Augen verschließen.

Jetzt hat eine Gruppe von arabischen Israelis in einem Text unterschrieben, der klar und deutlich ein Bekenntnis zur israelischen Verteidigungsarmee (IDF/Zahal) abgelegt, denn: „Die israelische Armee verteidigt an der fordersten Front die freie Welt!“

„Israels Existenzrecht sollte nicht diskutiert werden. Hamas, Hisbollah oder Islamischer Dschihad und die dahinter stehenden Leute müssen beseitigt werden. Nichts sollte Israels Armee daran hindern ihr eigenes Volk mit allen Mitteln zu beschützen und die Sicherheit Israels zu gewähren - von Tel Aviv bis zur kleinsten Siedlung innerhalb Israels welches Judäa und Samaria (Westjordanland) einschließen sollte.“

Und der Erklärung enthält seinen Satz, zu dem die notorischen „Israeli Apartheid“-Goebbeler aus intellektuellen Mangel und fehlender Ethik nicht in der Lage sind zu verstehen:

„Die israelischen Soldaten stehen im Auftrag der gesamten freien Welt an der Front.
Israels Existenz und Überleben ist in Wahrheit ein Test und die Verantwortlichkeit der gesamten zivilisierten Welt."

Ursprünglich waren diese Sätze in einem Artikel eines jungen Palästinensers aus Beirut, der im kleinen Finger mehr Wissen und mehr Verstand und ethischen Anstand hat, als manche andere im ganzen Körper, der zunächst bei Arutz Sheva und dann, in deutscher Exklusiv-Übersetzung bei haOlam.de, erschien, und der inzwischen in der englischen Version unter arabischen Israelis zirkuliert und unterstützt wird.

Es bewegt sich etwas – und das heißt: „Israelhasser, hört die Signale – Eure Zeit ist abgelaufen. Ihr werdet öffentlich demaskiert und in die Schranken gewiesen!“

 

The cheerful Coyote

 

Autorenblog:

 

„Israeli Apartheid?“-Woche bei haOlam.de:

 

Lesen Sie hierzu auch:

 

haOlam.de - Interaktiv und zum mitgestalten

haOlam.de - die `Gefällt mir´-Seite bei Facebook - immer ich Echtzeit informiert werden, wenn neue Artikel und Meldungen bei haOlam.de online erscheinen

haOlam.de - Dein Magazin - die Facebook-Gruppe zum diskutieren der Artikel und zum vorschlagen von Themen und Artikeln für haOlam.de - und zum diskutieren rund um haOlam.de und die Themengebiete des Magazins.


Donnerstag, 24 Oktober 2013