Albakr: Chronik eines Staatsversagens?

Albakr: Chronik eines Staatsversagens?


Der wegen Planung eines Selbstmordattentates verfolgte Albakr erhängt sich in seiner Zelle mit seinem Hemd. Das ist nicht einmal in einer Privatwohnung leicht zu schaffen.

von Dr. David Berger


15 Minuten vor seinem Tod ha tte die Gefängnispsychologin ihm bescheinigt, nicht suizidgefährdet zu sein.

Der Fall Albakr bietet das Bild einer Chronik des Staatsversagens:
 

  1. Der Terrorist Albakr reist unkontrolliert nach Deutschland ein.
  2. Der Terrorist Albakr wird als Asylbewerber anerkannt.
  3. Der anerkannte Syrienflüchtling Albakr reist nach Syrien ein. Deutsche Geheimdienste bemerken nichts. Ein US-Geheimdienst gibt die Hinweise.
  4. Die Polizei ist unfähig, den Terroristen Albakr festzunehmen. Er wird entdeckt aber rennt dem Spezialeinsatzkommando davon, weil letzteres schwere Geräte schleppen muss.  Immerhin stellt sie fest, dass er scharfen Sprengstoff hergestellt hatte und im Auftrag des IS ein großes Selbstmordattentat vorbereitete.
  5. Selbstmordattentäter Albakr wird von guten Syrern festgesetzt, die noch vor Abwarten der Ermittlungen umgehend von der Politik als Helden gefeiert werden, während Zweifler beschämt werden.
  6. Selbstmordattentäter Albakr…

 

 

Erstveröffentlicht bei Philosophia Perennus - Foto: Fahndungsfoto mit dem nach Albakr gefahndet wurde (Foto: Polizei)


Freitag, 14 Oktober 2016