[Lesetipp] Wie eine Sprecherin des Auswärtigen Amtes die Scharia verharmlost

[Lesetipp] Wie eine Sprecherin des Auswärtigen Amtes die Scharia verharmlost


Jung, hbsch, weiblich, muslimisch

Erklärbärin Sawsan Chebli, die stellvertretende Sprecherin des auswärtigen Amtes, erläutert in der FAZ im Gespräch mit dem Berliner Bürgermeister Müller, warum Muslime immer Opfer sind und die Scharia problemlos kompatibel mit dem Grundgesetz ist.
Chebli ist alles, was man einfach liebhaben muss: Eines von zwölf Kindern palästinensischer Asylanten, aus dem Arbeiterviertel Moabit und gläubige Muslimin, die eigentlich auch liebend gern ein Kopftuch tragen würde, was aber nach ihrer eigenen Aussage nicht geht, weil man damit in Deutschland keine Karriere machen kann.

 

 


Montag, 12 Dezember 2016





Komisch und ich war der Meinung, dass Nichtmoslems die Opfer in DE sind und zwar durch Flchtis/Migranten, was habe ich da blo verpasst? Sollte dieses Opferzitat ebenso begrndet sein wie der Grundgesetzvergleich?

Frag mich nur weshalb mein Kommentar nicht freigegeben wird. Bevor ein Jude die shariah kritisiert, sollte man sich als Jude zunchst an die eigene Nase fassen. Gehrt die Halacha zu Deutschland???? Ist ne einfache Frage. Ja oder nein???

Was meinst Du konkret? Wo tangiert die Halach das brgerliche Gesetz in den Bereichen Zivilrecht oder Strafrecht?

@2 Dara Na Dara, da sind wir ja wieder an der richtigen Stelle, jeder darf kritisieren nur ein Jude nicht? Was kommt denn als nchstes? Muss vorher einen Moslem fragen ob er was sagen darf?

@3Samuel: Coole Frge Samuel . ☺

Lieber PP, wo ist die Logik wenn man die Shariah - ein Normen- und Gesellschaftssystem - kritisiert, welches ein Strafrecht beinhaltet, das dem jdischen Strafrecht sehr hnelt. Wer im Glashaus sitzt ...

@ Samuel (...) Die Mischna (Sanh. 7, 1) spricht in bereinstimmung mit den halachischen Midraschim von 4 Todesarten: 1. Steinigung (sekila). 2. Verbrennen (serefa). 3. Enthauptung (hariga oder hereg). 4. Erdrosselung (chanika oder chenek). Im Verhltnis zueinander galt die Steinigung als die hrteste T., dann folgen Verbrennung, Enthauptung und Erdrosselung. Die Unterscheidung ist fr die Anwendung im Falle von Gesetzeskonkurrenz von Bedeutung, indem dann von zwei in Betracht kommenden Strafarten die hrtere angewandt wird. Mit Steinigung (Sanh. 7, 4ff.) wurden vor allem bestraft die Religionsverbrechen, so der Gtzendienst und die Anstiftung zu demselben (Deut. 13, 11), Zauberei und Wahrsagerei, Gotteslsterung (Blasphemie), Entweihung des Sabbats. Ferner Inzest-Verbrechen (Lev. 20, 11; 12), Notzucht an einer Angetrauten (Deut. 22, 24) und widernatrliche Unzucht (Lev. 20, 13) sowie Fluch und Widerspenstigkeit gegen die Eltern (Lev. 20, 9; Deut. 21, 18). (..) Source: http://www.juedisches-recht.de/lex_str_todesstrafe.php

@6 Dara Liebe Dara, der entscheidende Punkt ist doch wie die Auswirkungen HIER sind. Ich habe natrlich berhaupt keine Lust nach der Scharia irgendwelche "Falsche Handlungen" verteidigen zu mssen, es reicht mir schon unser Grundgesetz und nach irgendwelchen anderen Rechtsprechungen egal aus welchem Kulturkreis mssen wir uns hier nicht richten und brauchen wir uns auch nicht zu vergleichen. Wenn ich Moslems besuche richte ich mich nach ihren Gewohnheiten, wenn sie mich besuchen richten sie sich nach meinen Gewohnheiten, das ist die nach meiner Meinung korrekte Verhaltensweise. Wohl gemerkt, ich meine damit Besuch im Land des jeweils Anderen, egal wie lang der Besuch ist, OK?

Du bercksichtigst weder den Zeitraum/Zeitpunkt, noch den Kontext. Und wo haben diese Interpretationen irgendeine Anwendung/Auswirkung in Europa, den USA oder in Israel - auer in historisch-theologischen Diskurses?

@9Samuel: Genauso isses. Alles andere is Gelabere. moins...

Nochwas zu @Dara. Keine Sau aus der nichtjdischen Welt kennet `Halacha. Wohl aber der "Rest" der Welt die `Sharia. Is scho a bissla komisch, gelle? PS: Halacha...musste auch erst mal guggeln. ☺

@Samuel Trotz Ihres Namens scheinen Sie kein Jude zu sein. Von daher muss ich gndiger mit Ihnen umgehen. Sicherlich gibt es Situationen und Ereignisse, die im Historischen Kontext betrachtet werden mssen. Die jdischen Gesetzte jedoch sind von Gott offenbarte Gesetzte und zeitlos gltig. Und in Israel gibt es sehr wohl zunehmend orthodoxe Krfte, die die halachischen Gesetzte umsetzten wollen Jetzt drfen Sie sich aussuchen ob Ihnen ein frommer Jude oder Moslem lieber ist

Hallo Steve, Wundert mich kaum, dass es fr dich a bissl komisch ist. Dann mach dir mal Gedanken darber wer genau diese sogenannte Lgenpresse ist. Wohl kaum Muslime, gell

Hallo Steve, Wundert mich kaum, dass es fr dich a bissl komisch ist. Dann mach dir mal Gedanken darber wer genau diese sogenannte Lgenpresse ist. Wohl kaum Muslime, gell

@13D.: "....Wohl kaum Muslime, gell" In der Tat, aber dicke Kumpels von Denen. ☺☺

@ Dara Wer die Lgenpresse ist? lsst sich einfach beantworten, wer halbe Nachrichten oder keine oder geschnte bringt darf sich zumindest nicht wundern. Ob die Scharia in SaudiArabien, Iran, Afghanistan usw. Rechtsgrundlage sein soll ist fr uns nicht relevant, genausowenig ob in Israel "Orthodoxe" zunehmen, das ist etwas was Israel klren muss. Was aber ganz wichtig ist: Hier zugezogene "Andersglubige" haben kein Recht unsere Gerichtsbarkeit zu relativieren und da sehe ich auf Seiten der Juden berhaupt kein Problem, auf Seiten der Moslems schon und das kann eigentlich nur auf einen "Weltbeherrschungsanspruch" zurckzufhren sein.

Au da schreibt man @Steve und @Dara man htte trotz xy AFD gewhlt und schon wird hier nichts mehr verffentlicht. Weil hier nur "die Richtige Meinung" verffentlicht wird. Klar bestandenen Turing Test - so "menschlich" sieht das keine KI. Da ist jeder Taschenrechner moralisch integerer. Haloam will auch Lgenpresse sein durch Unterschlagung von Informationen und Meinungen?! Wieso? Wieso wrde mich interessieren!?

@17Hans: HiHans. Wie issn das durchgeflutscht? Ich werd einfach die Bots-Theorie nicht los. muuuhaaa....☺