Failed City Berlin? Angriffe auf Homo- und Transsexuelle im letzten Jahr um 62 Prozent gestiegen

Failed City Berlin?

Angriffe auf Homo- und Transsexuelle im letzten Jahr um 62 Prozent gestiegen


Bereits am 16.10.2014 fragte DIE WELT: Was ist das? Ein Staat mit 63 Milliarden Euro Schulden, dessen Schulen so marode sind, dass zwei Milliarden Euro fr deren Sanierung ntig wren, noch mal eine Milliarde Euro fr die Universitten, die auch am Ende sind, und weitere mindestens 800 Millionen Euro fr die Infrastruktur der Polizei, die auch marode ist. Ein Staat, der sieben Milliarden Euro Schulden in den landeseigenen Betrieben versteckt hat.

Angriffe auf Homo- und Transsexuelle im letzten Jahr um 62 Prozent gestiegen

In dem Kommentar werden noch einige weitere Punkte angeführt – und die Antwort lautet nicht „Eine solche Stadt ist arm, aber sexy.“

 

Schon seit Jahren gibt es warnende Berichte über Verwahrlosung und fast schon so etwas wie Verslummung ganzer Straßenzüge und Kieze, in denen das Gewaltmonopol des Rechtsstaates nicht mehr existiert, sondern stattdessen marrodierende Familienclans die Regeln bestimmen. Immer sichtbarer und größer werden jene „No-go-Areas“, die man meiden sollte, wenn man etwa als Jude oder als Homo- oder Transsexueller zu erkennen ist. Diese Entwicklung hat sich 2016 nicht nur fortgesetzt, sondern weiter beschleunigt. Einen Indikator für diese Entwicklung sind die neuen Zahlen hinsichtlich der Gewalt gegen homo- oder transsexuelle Menschen in Berlin.

 

2016 wurde im Vergleich zu 2015 ein Anstieg von Angriffen mit einem homo- oder transphoben Hintergrund um 62 Prozent registriert. Zu diesem Ergebnis kam die Beratungsstelle ReachOut.

 

2016 wurden 70 Gewalttaten gegen LGBT´s gezählt, 2015 waren es 43 Gewalttaten, zwischen 2008 und 2015 waren es jeweils zwischen 9 und 44 Gewaltübergriffe. Die meisten Übergriffe gab es in Neukölln, Kreuzberg, Mitte und Tiergarten.

 

Insgesamt verzeichnete ReachOut im vergangenen Jahr 380 Angriffe aus gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit (z.B. Antisemitismus, Rassismus, Homophobie) für das Jahr 2016. Das stellt einen Anstieg von fast 20 Prozent der 

 

Ein Berliner Senator von den Grünen fordert angesichts der Zahlen zwar ein „verstärktes Handeln von Justiz und Polizei“ - sagt aber wenig darüber, wie das praktisch aussehen soll angesichts der Tatsache, das gerade die Polizei in den letzten Jahren regelrecht kaputtgespart und Polizeibeamte fast schon gewohznheitsmäßig an den öffentlichen Pranger gestellt werden. Etwas konkreter wird da ein Vertreter der CDU, queer.de schreibt: „In einem Gastbeitrag für queer.de forderte Berlins schwuler CDU-Generalsekretär Stefan Evers Anfang des Monats mehr Videoüberwachung zum Schutz vor homo- und transphober Gewalt.“ Allerdings können Videokameras nicht fehlende Polizeikräfte ersetzen, da Videokameras bekanntlich nicht konkret eingreifen können, wenn es zu Gewalt kommt.

 

 

Izi Aharon - Foto: Plakatkampagne zur Thgematisierung von Gewalt (Foto: Screenshot)


Freitag, 17 Mrz 2017





Schrecklich diese brutalen Schlger der Rechtspopulisten! berall wo die AfD auftritt, gibt es Randale. Die Polizei steht stndig neben ihren Infostnden, um uns Brger vor deren Angriffen zu schtzen. Warum klrt niemand auf, wer die Aggressoren sind?

Die Hintergrnde sind wichtig zu wissen, die Hintergrnde. Hier im Artikel stehen sie nicht. Wir haben ein echtes Problem mit der Sexualitt. Ein wirklich sehr groes Problem. Wenn ich mit Menschen diskutiere sehe ich, wie der gesunde Menschenverstand aus den Angeln gezerrt wurde.

@2 sugnol lemmeul: "Wir haben ein echtes Problem mit der Sexualitt." Die meisten Menschen haben, abgesehn von ein paar Wehwehchen, wohl eher keins. Der "gesunde Menschenverstand" wurde durch diesen Genderschei "aus den Angeln gezerrt"...moins...

@steve: so meinst Du? Ich sage Dir wir haben groe Probleme mit der Sexualitt. Wir haben sogar weitflchig gestreute gesundheitliche Probleme. Hier im Westen haben wir Mnner das Problem, da unsere Spermien immer schwcher und weniger werden. In anderen Teilen der Welt gibt es groe radioaktive und chemische Belastungen auf die Spermien. Wir wurden daran gewhnt, da Sexualitt ein Spafaktor, eine Art Ausgleichssport, eine Art Lustbefriedigungsdroge ist. Sexualitt wurde zu einer mechanischen Beschftigung mit irgendeinem Spafaktor. Ein Zeichen dafr, da es so ist, ist die wieder steigende Durchseuchung der Gesellschaft mit allerlei Geschlechtskrankheiten. Syphiliserkrankungen z.B. gibt es immer noch in hohem Ma und die Erkrankungszahlen steigen. Ich rede viel mit Menschen und stelle traurig fest, da sich die Menschen als Fleischkrper verstehen. Das hat zur Folge, da sie ihr Leben als organisches Fleischleben verstehen, in dem die Ansprche des Fleisches befriedigt werden mssen. Ich beschuldige niemanden, ich beschimpfe niemanden, ich verurteile niemanden. Ich stelle nur fest und verstehe langsam immer besser, was hier los ist auch mit eigenen Fleisch-Erfahrungen. Doch der Mensch ist ein Wesen, das Seele und Geist ist. Seele und Geist soll sich entwickeln. Sexualitt hat damit viel zu tun. Es gibt viele Arten der Sexualitt. Die unschuldige Sexualitt ist eine sehr feine Sache. Dann gibt es die bewute Sexualitt, die zwei Ausrichtungen haben kann. Die bewut geistig-seelische beseelend strahlende und die bewut krperlich-befriedigende. Damit der Mensch evolutionieren kann, mu er den Weg ber die Geburt und die Verbindung von Geist und Seele mit einem planetengebundenen Krper gehen. Wenn sich Mann und Frau begegnen und sexuell miteinander interagieren, dann kann dabei eine nicht-krperlicher Mensch angezogen werden, der spter als Kind geboren wird. Dies ist ein wirklich sehr heiliges Geschehen. Und was machen wir daraus sehr oft? Wir machen aus etwas heiligen sehr oft leider etwas sehr kaputtes. Aber die Priester, die den Auftrag haben sollten, den Menschen immer wieder ber das wahre Menschsein aufzuklren und zu erklren und zu helfen. Stecken selbst fest in ihrer tiefen Orientierungslosigkeit und knnen nicht mehr aufklren und scheinbar auch nicht erklren. Die (!) Planet, Erde hat ein eigenes Interesse und einen eigenen Willen und eigene Bedrfnisse. Die Planet ist schon durch die gewaltige materielle Existenzform sehr krperlich vor allem im Vergleich zu dem winzigen krperlichen Menschen. Wenn der Mensch anfngt seine seelisch-geistige Herkunft und sein Sein zu "vergessen", dann bekommt Krperlichkeit immer mehr Gewicht. Das Bedeutet, da Geist und Seele langsam verkmmern. Jesus Christus hat von dem gesprochen, der die Seele vernichten kann. Nur wenn die Seele gut ausgeformt ist, gibt es im Jenseits ein weiteres glckliches Leben. Dafr leben wir durch die Inkarnationen, damit wir die Seele und den Geist entwickeln fr das Leben im Jenseits. Es geht darum zusammen und gemeinsam geistig-seelisch zu wachsen. Geld, Luxus und Lustbefriedigung hilft uns dabei wenig oder nichts. Unser gewhnliches Weltbild ist leider total auf den Kopf gestellt und wird von allerlei akademisch geprften Experten verteidigt. Sie sagen, die Sexualitt sein krperlich und der Orgasmus ist im Kopf. Irgendwie konstruiert. Aber Sexualitt soll krperlich-geistig-seelisch sein. Also vllig natrlich bzw. bernatrlich ins gttliche bergehend.


  Alle Felder mssen ausgefllt werden
Name:
E-Mail:
Text:
Sicherheitsabfrage 14+ 9=
Ich versichere, nichts rechtlich und/oder moralisch Verwerfliches geuert zu haben! Ich bin mir bewusst, das meine IP Adresse gespeichert wird!