[Jüdisches Kalenderblatt] Freitag, 19. Adar 5777 - 17. März 2017

[Jüdisches Kalenderblatt] Freitag, 19. Adar 5777 - 17. März 2017


Das jüdische Kalenderblatt mit Gedanken zum Tag, Hinweisen zur haLacha, zu Tradition und Leben im Judentum. Ein hilfreicher Ratgeber durch das jüdische Jahr.

[Jüdisches Kalenderblatt] Freitag, 19. Adar 5777 - 17. März 2017

Tages- Halacha

Halachot rund um den Seder

Maror

Es gibt verschiedenes Gemüse, das für Marror verwendet werden kann. Das Bekannteste davon ist der Lattich (Chassa). Da der Lattich aber häufig von Ungeziefer befallen ist, muss man ihn sehr gründlich reinigen und kontrollieren oder auch Lattich von einer ungezieferfreien Anlage mit einer verlässlichen Haschgacha zu kaufen.

Charosset

Das Charosset hat den Zweck, dass man den Marror darin eintauchen kann. Es wird von Früchten zubereitet, mit denen der Klall Jisrael verglichen wird. Dazu gehören Äpfel, Feigen, Nüsse, Granatäpfel und Mandeln. Man ist aber nicht verpflichtet, alle diese Früchte zu verwenden, ein Teil davon genügt. Die Früchte werden vermahlen und vermischt und anschliessend werden Gewürze wie Zimt und Ingwer dazu gegeben. Diese Gewürze erinnern an das Stroh, das die Jehudim für die Herstellung des Lehms verwenden mussten. Die Gewürze sollten deshalb eigentlich ganz und ungerieben hinzugefügt werden, denn dann gleichen sie eher dem Stroh. Nachdem diese Gewürze aber nicht in dieser Form erhältlich sind, legt man sie in Pulverform hinein.

Scha’arei Jeme Hapessach von Raw Tschesner schlit’a.

  • Diese Halachot dienen als Hinweise. Für halachische Fragen, sollte ein Rabbinat angefragt werden.

 

Tages- Wort

In der Parscha steht: ... 'העשיר לא ירבה והדל לא ימעיט ממחצית השקל – ‚Der Reiche soll nicht mehr geben und der Arme soll nicht weniger geben als einen halben Scheckel.‘

Der אלשיך bringt darauf im Namen von Rabbi Schlomo Alkabez sz’l, dass die Tora dem Jehudi absichtlich vorschreibt, nur einen halben Schekel für die Korbanot Zibbur zu spenden. Es soll dem Jehudi lehren, dass man ein Korban Zibbur nicht von vielen einzelnen Menschen darbringen kann, sondern nur dargebracht werden darf, wenn man sich mit Achdut vereinigt. Ein einzelner Jehudi ist nur ein ‚halber‘ und wird erst ganz, wenn er sich mit mindestens einem anderen Jehudi vereinigt!

 

Tages- Gedanken

Der חתם סופר schreibt:

„Die Reinigung findet durch die ‚Asche einer Kuh‘ statt, um den Menschen den Weg zur Teschuwa zu weisen, dass er sich selbst als Staub und Erde betrachten soll. Erfolgt die Teschuwa durch eine Bescheidenheit und Erniedrigung vor G“tt, erlangt man eine Reinheit!“


Freitag, 17 März 2017