Sozialdemokratische Terrorversteher


Sozialdemokratische Terrorversteher

von Thomas von der Osten-Sacken

Gastbeitrag von Stephan Grigat

Niels Annen, der ehemalige Vorsitzende der Jusos, hat sich schon zu Beginn des „Arabischen Frühlings“ für Kontakte zu jenen Kräften ausgesprochen, die das Leben der Menschen im Nahen und Mittleren Osten immer mehr zur Hölle machen: 2011 forderte er die Bundesregierung auf „Fehler der Vergangenheit zu revidieren und die quasioffizielle Kontaktsperre mit islamistischen Parteien aufzuheben.“ Mittlerweile sitzt Annen im Bundesvorstand der Sozialdemokraten; seit 2014 ist er außenpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Bundestag. Als solcher setzt er seine Forderung nun selbst in die Tat um: Anfang dieser Woche ist Annen aus dem Ira

[ weiterlesen ]


Regierungsentwurf für Hasskriminalitätsgesetz ist diskriminierend:

"Verbrechen aus Hass wiegen immer gleich schwer"


Der Lesben- und Schwulenverband (LSVD) erachtet den Gesetzentwurf der Bundesregierung für unzureichend. Wir begrüßen es zwar ausdrücklich, dass rassistische Motive nun explizit benannt werden sollen. Es ist jedoch völlig unverständlich, dass anderen Formen der Hasskriminalität im Gesetzentwurf mit der Sammelrubrik „sonstige menschenverachtende“ Motive unsichtbar gemacht werden. So wird alltägliche Gewalt gegen Lesben, Schwule und Transgender nicht bekämpft, sondern tabuisiert und fortgeschrieben.

Der Katalog der Hassdelikte, der seit 2

[ weiterlesen ]


Grußwort von Staatsministerin Maria Böhmer anlässlich von "Chanukka 2014 – Lichterzünden am Brandenburger Tor"


Grußwort von Staatsministerin Maria Böhmer anlässlich von

- es gilt das gesprochene Wort --
Sehr geehrter Herr Rabbiner Teichtal,
sehr geehrter Herr Minister,
sehr geehrter Herr Regierender Bürgermeister,
sehr geehrte Exzellenzen,
sehr geehrte Damen und Herren!
Seit mittlerweile 10 Jahren wird kurz vor Weihnachten hier vor dem Brandenburger Tor ein großer Chanukka-Leuchter aufgestellt und damit das jüdische Chanukka-Fest begangen.
Dies ist ein wunderbarer Beweis für die Wiederbelebung jüdischen Lebens in Berlin und Deutschland nach dem Grauen der Shoa. Es ist ein bewegendes Zeichen des über Jahre wieder gewachsenen Vertrauens






[ weiterlesen ]


Bundespräsident Gauck und Botschafter Hadas-Handelsman eröffnen das Jubiläumsjahr 2015


Bundespräsident Gauck und Botschafter Hadas-Handelsman eröffnen das Jubiläumsjahr 2015

Botschafter Yakov Hadas-Handelsman lud am gestrigen Mittwoch (17.12.) zu einem Chanukka-Empfang in seine Residenz in Berlin Schmargendorf ein. Ehrengäste waren Bundespräsident Joachim Gauck und Frau Daniela Schadt. Bundespräsident Gauck zündete zwei Chanukka-Kerzen an, nachdem der Botschafter den traditionellen Segen sprach. Der Empfang war zugleich der offizielle Auftakt für das große Jubiläumsjahr 2015, in dem Israel und Deutschland 50 Jahre diplomatische Beziehungen begehen.

Das ist eine BU

In diesem Zusammenhang sagte der Bundespräsident in seiner

[ weiterlesen ]


Wieder Rakete auf Israel abgefeuert

Bundespräsident Gauck und Botschafter Hadas-Handelsman eröffnen das Jubiläumsjahr 2015

Einen Tag nachdem die Berufskiller der radikal-islamistischen Terrororganisation Hamas mit einer "Militärparade" den Jahrestag ihrer Gründung gefeiert haben, haben die Terroristen vom Gazastreifen aus wieder zivile Ziele in Israel beschossen.  Die Rakete schlug am frühen Freitagnachmittag außerhalb von Eshkol ein. 

[ weiterlesen ]

[IsraVideo] Nachlaot in Jerusalem

Bundespräsident Gauck und Botschafter Hadas-Handelsman eröffnen das Jubiläumsjahr 2015

n unserem heutigen Video stellen wir Ihnen Nachlaot vor. Es ist eine Ansammlung von Wohngebieten im Zentrum der israelischen Hauptstadt Jerusalem, bekannt für seine engen, verwinkelten Gassen und versteckten Hinterhöfe. Viele Häuser stammen aus den späten 1870er Jahren, als Juden aus der überfüllten Altstadt auszogen. Früher hatte Nachlaot weltweit die höchs

[ weiterlesen ]

Lesetipp: Gysi stutzt Groth zurecht

Bundespräsident Gauck und Botschafter Hadas-Handelsman eröffnen das Jubiläumsjahr 2015

In Nürnberg gibt es das „Nürnberger evangelische Forum für den Frieden“, NEFF. Es sitzt bequem und gut beheizt im „haus eckstein“ der evangelischen Kirche mitten in der Stadt. Zuweilen lädt es zu Vorträgen ein und läßt dann so genannte „Friedensaktivisten” sprechen.

Neulich erschien dort Dr. Ilana Hammerman, eine Friedensakti

[ weiterlesen ]

Die täglichen Vorkommnisse - Montag, 15.12.2014

Bundespräsident Gauck und Botschafter Hadas-Handelsman eröffnen das Jubiläumsjahr 2015

Die täglichen Vorkommnisse, die zeigen, wer wie friedlich ist, aber von den deutschen Medien nicht berichtet werden

Montag, 15.11.2014:

- Rund 500 Araber blockierten die Straße nach Mishor Adumim bei Jerusalem. Sie protestieren gegen israelische Sicherheitsmaßnahmen, die infolge der jüngeren Mordversuche in Jerusalem getroffen wurden.- In Jerusalem wurden 8 Araber festgenom

[ weiterlesen ]

Grüne fordern LGBTTI-Flüchtlinge aus Russland als Verfolgte anerkennen

Bundespräsident Gauck und Botschafter Hadas-Handelsman eröffnen das Jubiläumsjahr 2015

HRW-Bericht muss Konsequenzen haben!

Der Bericht von Human Rights Watch (HRW) belegt: Lesben, Schwule und Transsexuelle sind in Russland weitgehend schutzlos Hassverbrechen ausgeliefert. In Russland sind Homosexuelle und Transsexuelle Opfer staatlicher wie nichtstaatlicher Verfolgung ausgeliefert.

Das muss auch für die deutsche Politik Konsequenzen. Lesbische, schwule und transsexuelle Fl&u

[ weiterlesen ]

Morgen beginnt Chanukka

Bundespräsident Gauck und Botschafter Hadas-Handelsman eröffnen das Jubiläumsjahr 2015

Morgen Abend, am 25. Kislev des jüdischen Kalenders, beginnt das Lichterfest Chanukka. Das Jüdische Bildungszentrum Chabad Lubawitsch lädt aus diesem Anlass zum Lichterentzünden am Brandenburger Tor in Berlin ein, wo wie schon in vergangenen Jahren Europas größten Chanukka-Leuchter aufgebaut wird.

Chanukka erinnert an den Triumph jüdischer Truppen unter der F&u

[ weiterlesen ]



Europäischer Wahn


Europäischer Wahn

Während das portugiesische Parlament in Lissabon sich am Freitag für eine Anerkennung “Palästinas” aussprach, griff ein mancherorts als “radikal” und gleichzeitig “offenbar psychisch krank” beschriebener “Palästinenser” bei Bethlehem eine jüdische Familie mit Säure an.

Der Attentäter, nach IDF-Angaben bereits zuvor durch die Teilnahme an gewalttätigen Riots aufgefallen, verletzte bei seinem Angriff seine Opfer, unter ihnen mehrere Kinder, “leicht”, bevor er durch Schüsse in die Beine gebre

[ weiterlesen ]



Die Bedeutung der Tora-Lesung am Chanukka


Die Bedeutung der Tora-Lesung am Chanukka

von Raw Frand zu Chanukka 5771

Der Derech Haschem schreibt, dass die Tora-Lesung jedes Festtages als geeigneter Kanal für himmlischen Fülle dient, einzigartig für diesen bestimmten Festtag. Zum Beispiel ist die Tora-Lesung von Purim "Und Amalek kam..." [Schemot Kapitel 17], weil Purim der Tag ist, an dem das jüdische Volk gegen Amalek kämpfte und an dem wir uns an unseren kontinuierlichen Kampf mit Amalek erinnern müssen. Diese Tora-Lesung welche den Sieg des Klal Jisrael über Amalek beschreibt, dient als Kanal für die Fülle des Himmels, um dem jüdischen Volk die Kraft zu geben in ihrem kontinuierlichen Kampf gegen Amalek.

Ebenso lesen wir am ersten Tag Schawuot das Kapitel [Schemot 19] über die Übergabe der Tora an das J&u

[ weiterlesen ]