Nazi-Kriegsverbrecher: Feuer und Flamme für Europa

Nazi-Kriegsverbrecher:

Feuer und Flamme für Europa




Im April 1945 zwangen die Mitglieder der NSDAP Walter Bierman und Arno Brake gemeinsam mit weiteren vom Endsieg überzeugten Volksgenossen mehr als 1.000 Zwangsarbeiter und Häftlinge aus den Konzentrationslagern Hannover-Stöcken und Mittelbau-Dora in eine Scheune in der Nähe von Gardelegen, um sie dort bei lebendigem Leib zu verbrennen.

Der Hauptverantwortliche, NSDAP-Kreisleiter Gerhard Thiele, konnte bis an sein Lebensende unter einem falschen Namen unbehelligt in Westdeutschland leben, während Walter Bierman und Arno Brake in Ostdeutschland gefaßt, für ihre Beteiligung an der bestialischen Ermordung von 1.000 Menschen zum Tode verurteilt und schließlich in Halle hingerichtet.

Ihre Überreste wurden vom System, das alsbald und bis heute stalinistisch genannt wurde bzw. wird, anonym verscharrt; ein zweifellos schlimmes Unrecht, das erst im Juni 2003 berichtigt werden konnte: Die Kriegsverbrecher wurden als unschuldige Opfer des Stalinismus in Halle in einer “würdige[n] Grabanlage für die Opfer von Krieg und Gewalt” beigesetzt.

Am 23. August 2013 nutzte nun auch der deutsche Sozialdemokrat Martin Schulz in seiner Profession als Präsident des Europäischen Parlaments die Gelegenheit, Gestalten wie Arno Brake und Walter Biermann zu ehren. Am “European day of Remembrance for the victims of Nazism and Stalinism” stellte er nationalsozialistische Mörder auf eine Stufe mit deren Opfern.

 

 

Ein wirklich schönes Motiv: So wie die Hand, die Teelichter anzündet, die eines Unschuldigen ist, soll im Europa des Martin Schulz auch jene Hand, die Häftlinge in menschliche Fackeln verwandelte, die eines Unschuldigen sein. Und Schuld hat nur der auf sich geladen, der Kriegsverbrecher verfolgte, verurteilte und das nun als Unrecht denunzierte Urteil vollstreckte.

 

tw_24 - Foto: Deutscher VolkSSturm macht sich zum Kampf gegen die Befreiung Europas bereit (Foto: Bundesarchiv, Bild 146-1974-120-20A / Falkowski / CC-BY-SA [CC-BY-SA-3.0-de], via Wikimedia Commons)

 

haOlam.de - Interaktiv und zum mitgestalten

haOlam.de - die `Gefällt mir´-Seite bei Facebook - immer ich Echtzeit informiert werden, wenn neue Artikel und Meldungen bei haOlam.de online erscheinen

haOlam.de - Dein Magazin - die Facebook-Gruppe zum diskutieren der Artikel und zum vorschlagen von Themen und Artikeln für haOlam.de - und zum diskutieren rund um haOlam.de und die Themengebiete des Magazins.

 

 


Autor: fischerde
Bild Quelle:


Dienstag, 10 September 2013






Herr Schulz wurde im Eu-Parlament schon mal auf seine Geisteshaltung angesprochen, leider von unpassender Seite...   



Einmal angesprochen? Er wurde schon öfter unmißverständlich von einem Mitglied des Eu-Parlament angezählt! Pikanterweise mit einer Deutschen verheiratet!



Ich meine den Beitrag von S. Berlusconi welcher ihn als Kapo=KZ-Aufseher bezeichnete. Sooo eine böse Formulierung...



Hatte nicht einmal ein Mitglied der ital. Regierung, M.S. als "Kapo-Schulz" bezeichnet bzw. tituliert? Das trifft wohl den Nagel auf den Kopf.

PS. grade ergoogelt, Berlusconi wars. Wie recht er doch hatte.



Die "unpassende Seite" ist schon bekannt. Wäre ein ehem. deutscher Aussenminister mit 700 Romanzen, natürlich alles ältliche Damen, passender? (Schlag nach bei Akif Pirincci). Oder "unpassend" weil er seinen Landsleuten Schwarzarbeit empfohlen hat, wenn sie mit ihrem Einkommen nicht auskommen? Nigel Farage in Rage vor dem Eu-Parlament - leider ein Einzelfall!