Grünen-MdB Volker Beck: Israels Ängste vor dem Iran sind kein Hirngespinst - Staatengemeinschaft hat Verantwortung für Überwachung

Grünen-MdB Volker Beck:

Israels Ängste vor dem Iran sind kein Hirngespinst - Staatengemeinschaft hat Verantwortung für Überwachung




Volker Beck, Vorsitzender der Deutsch-Israelischen Parlamentariergruppe des Deutschen Bundestages und innenpolitischer Sprecher von Bündnis 90 / DIE GRÜNEN, erklärt:

Israels Sorgen wegen des iranischen Atomprogrammes sind keine Hirngespinste, auch wenn sie von Benjamin Netanjahu vorgetragen werden:
Der Hass auf Israel gehört zur Staatsdoktrin der Islamischen Republik Iran. Es ist der erklärte Wille des iranischen Regimes Israel zu vernichten.
Das iranische Regime verdient kein Vertrauen. Deshalb haben die Verhandlungspartner des Iran des Atom-deal mit dem Iran eine große Verantwortung: Sie müssen ein engmaschige Überwachung des Iran sicherstellen, die sicherstellt, dass jedes Aufleben eines militärischen Atomprogrammes bemerkt wird und unverzüglich zu Reaktionen führt.

Das sind wir dem Bekenntnis zu Israels Existenzrecht schuldig.

Die Einigung auf das Grundlagendokument wird am Ende nur so gut sein wie ihre Überwachung. Die eigentliche Arbeit für die internationale Gemeinschaft beginnt jetzt erst mit der Aushandlung der technischen Einigung. Deutschland muss sich in den weiteren Verhandlungen für mehr Einsetzen als nur eine klare Begrenzung des iranischen Atomprogrammes.

Notwendig ist ein starkes Überwachungsregime und uneingeschränkter Zugang der Internationalen Atomenergiebehörde.

Die Bundesregierung und ihre Partner müssen sicherstellen, dass ein iranischer Verstoß gegen die Vereinbarung umgehend sanktioniert wird. Denn so lange Irans Politik in der Region auf Destabilisierung setzt, solange Israels Existenzrecht verneint wird und so lange Menschenrechte im Iran missachtet werden, solange gibt es keinen Grund Irans Regime zu vertrauen.

 

Foto: Volker Beck im Interview mit der ARD bei der Gegenkundgebung gegen den islamistisch-antisemitischen Al Quds Tag 2014 in Berlin (Foto:  greenythekid - Wikimedia)

 

Lesen Sie hierzu auch:


Autor: joerg
Bild Quelle:


Mittwoch, 08 April 2015






"Das iranische Regime verdient kein Vertrauen". Meine Güte, dass ich eines Tges mit Volker Beck einer Meinung sein werde konnte ich mir nicht vorstellen, die Realitäten überrollen einen einfach.

@1pp: pp, ich war auch überrascht...

@2 steve Siehste steve wir können immer noch dazulernen




Justizministerin Shaked besucht Deutschland

Justizministerin Shaked besucht Deutschland

Israels Justizministerin, Ayelet Shaked, besucht derzeit mit einer Delegation die deutsch-israelische Konferenz „Democracy and the Rule of Law“ in Berlin und hat in diesem Rahmen auch den Justizminister der Bundesrepublik Deutschland, Heiko Maas, getroffen.

[weiterlesen >>]

NPD-Verbotsverfahren;

Knobloch: "Verbot ist Gebot der politischen Hygiene"

Knobloch: "Verbot ist Gebot der politischen Hygiene"

Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe hat das Hauptverfahren im NPD-Verbotsantrag eröffnet. Dazu Dr. h.c. Charlotte Knobloch, Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern:

[weiterlesen >>]

Die Bedeutung der Tora-Lesung am Chanukka

Die Bedeutung der Tora-Lesung am Chanukka

Der Derech Haschem schreibt, dass die Tora-Lesung jedes Festtages als geeigneter Kanal für himmlischen Fülle dient, einzigartig für diesen bestimmten Festtag.

[weiterlesen >>]

[Jüdisches Kalenderblatt] Montag, 25. Kislev 5776 – 7. Dezember 2015

[Jüdisches Kalenderblatt] Montag, 25. Kislev 5776 – 7. Dezember 2015

Das jüdische Kalenderblatt mit Gedanken zum Tag, Hinweisen zur haLacha, zu Tradition und Leben im Judentum. Ein hilfreicher Ratgeber durch das jüdische Jahr.

[weiterlesen >>]

Risikoanlyse zu Terrorgefahren: Was Europa von Israel lernen kann

Risikoanlyse zu Terrorgefahren: Was Europa von Israel lernen kann

In den letzten Jahrzehnten hat Israel ständig Anstrengungen unternommen um seine Verletzbarkeit zu reduzieren. Anhaltende gewalttätige Angriffe von Palästinensern und weiteren Feinden machten die Risikoanalyse zu einem wichtigen Faktor bei vielen, aber nicht allen offiziellen Entscheidungen.

[weiterlesen >>]

Fünf Punkte für eine erfolgreiche Integration syrischer Flüchtlinge

Fünf Punkte für eine erfolgreiche Integration syrischer Flüchtlinge

Eine der gegenwärtig größten Herausforderungen für Europa ist die sogenannte Flüchtlingskrise. Eine Vielzahl an Menschen flieht nach Europa und sucht Schutz vor Verfolgung, Krieg oder Armut. Im vergangenen Jahr sind nahezu so viele Menschen in die Bundesrepublik geflüchtet wie letztmals Anfang der 1990er Jahre.

[weiterlesen >>]