Wo bleibt die Berichterstattung? Palästinenser aus Gaza fliehen nach Israel

Wo bleibt die Berichterstattung?

Palästinenser aus Gaza fliehen nach Israel




Nicht nur Einwohner aus den von der Terrororganisation Fatah besetzten Gebieten in den israelischen Landesteilen Judäa und Samaria, von der Fatah als "Palästinensisches Autonomiegebiet" (PA), fliehen in den freien Teil Israels, auch immer mehr Menschen aus dem von der Terrororganisation Hamas besetzten Gazastreifen gehen diesen Weg und fliehen nach Israel - denn auch sie haben den Wunsch, in einem freien und demokratischen Rechtsstaat mit einer liberalen und offenen Gesellschaft zu leben.

Die Menschen in Gazas werden durch die gesteuerte Propaganda der Hamas im Glauben aufgezogen, Israel sei ein blutrünstiges Monster, das nichts mehr will als ihre Vernichtung oder zumindest ihre Unterdrückung. Offensichtlich glauben viele Menschen in Gaza diese Lügen nicht, da die Anzahl an Bürgern aus Gaza, die Asyl im jüdischen Staat suchen, ständig wächst. Daß unterscheidet sie auch von jenen weitentfernt lebenden Hassagitatoren, die ihren antisemitischen Hass dadurch versuchen zu verklären, daß sie Israel - die einzige Demokratie im gesamten Nahen und Mittleren Osten - als "kriegswütigen Apartheidsstaat" versuchen zu dämonisieren.

Die Nachrichtenagentur "Israel heute" berichtet:

Anfangs fürchteten die Soldaten, die die Grenze bewachten, dass die zunehmende Zahl der Auswanderer eine neue Terrorwelle bedeuten könnte. Aber Verhöre haben deutlich gemacht, dass die meisten, die den Grenzzaun überqueren, vor der Hamas fliehen und sogar bereit sind, in israelische Gefängnisse gesteckt zu werden, wo sie zumindest drei Mahlzeiten pro Tag erhalten.

Trotz massiver Hilfslieferungen auch aus Israel, verschlechtert sich die Situation der Menschen im Gazastreifen täglich. Der Grund: Die Hamas zweckentfremdet die humanitären Hilfslieferungen und verteilt sie entweder unter ihren Führungskadern oder schmuggelt sie ins Ausland um sie dort gewinnbringend zu verkaufen. Daneben werden politisch Andersdenkende - selbst Anhänger der Fatah - nicht streng genug den Islam praktizierende Menschen, Frauenrechtler, Homosexuelle und Behinderte diskriminiert, verfolgt und sogar ermordet.

 

The cheerful Coyote - Foto: Die Hamas hält den Gazastreifen besetzt und terrorisiert die dortige Bevölkerung und Israel

 

Autorenblog:

 

Lesen Sie hierzu auch:

 

Zu juristischen/völkerrechtlichen Aspekten:

 

„Israeli Apartheid?“-Woche bei haOlam.de:


Autor: joerg
Bild Quelle:


Mittwoch, 09 September 2015






So richtig spannend wäre diese Info erst..., wenns umgekehrt wäre...hihi..☺☺☺

Naja, das zeigt aber erstmal, dass die "Palästinenser" auf jeden Fall klug sind und das ist der Anfang jeder Veränderung.




Justizministerin Shaked besucht Deutschland

Justizministerin Shaked besucht Deutschland

Israels Justizministerin, Ayelet Shaked, besucht derzeit mit einer Delegation die deutsch-israelische Konferenz „Democracy and the Rule of Law“ in Berlin und hat in diesem Rahmen auch den Justizminister der Bundesrepublik Deutschland, Heiko Maas, getroffen.

[weiterlesen >>]

NPD-Verbotsverfahren;

Knobloch: "Verbot ist Gebot der politischen Hygiene"

Knobloch: "Verbot ist Gebot der politischen Hygiene"

Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe hat das Hauptverfahren im NPD-Verbotsantrag eröffnet. Dazu Dr. h.c. Charlotte Knobloch, Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern:

[weiterlesen >>]

Die Bedeutung der Tora-Lesung am Chanukka

Die Bedeutung der Tora-Lesung am Chanukka

Der Derech Haschem schreibt, dass die Tora-Lesung jedes Festtages als geeigneter Kanal für himmlischen Fülle dient, einzigartig für diesen bestimmten Festtag.

[weiterlesen >>]

[Jüdisches Kalenderblatt] Montag, 25. Kislev 5776 – 7. Dezember 2015

[Jüdisches Kalenderblatt] Montag, 25. Kislev 5776 – 7. Dezember 2015

Das jüdische Kalenderblatt mit Gedanken zum Tag, Hinweisen zur haLacha, zu Tradition und Leben im Judentum. Ein hilfreicher Ratgeber durch das jüdische Jahr.

[weiterlesen >>]

Risikoanlyse zu Terrorgefahren: Was Europa von Israel lernen kann

Risikoanlyse zu Terrorgefahren: Was Europa von Israel lernen kann

In den letzten Jahrzehnten hat Israel ständig Anstrengungen unternommen um seine Verletzbarkeit zu reduzieren. Anhaltende gewalttätige Angriffe von Palästinensern und weiteren Feinden machten die Risikoanalyse zu einem wichtigen Faktor bei vielen, aber nicht allen offiziellen Entscheidungen.

[weiterlesen >>]

Fünf Punkte für eine erfolgreiche Integration syrischer Flüchtlinge

Fünf Punkte für eine erfolgreiche Integration syrischer Flüchtlinge

Eine der gegenwärtig größten Herausforderungen für Europa ist die sogenannte Flüchtlingskrise. Eine Vielzahl an Menschen flieht nach Europa und sucht Schutz vor Verfolgung, Krieg oder Armut. Im vergangenen Jahr sind nahezu so viele Menschen in die Bundesrepublik geflüchtet wie letztmals Anfang der 1990er Jahre.

[weiterlesen >>]