x

haOlam.de benötigt Ihre Spende für den Betrieb!

  Wir bitten Sie, uns mit ihrer Spende zu unterstützen –
Spenden an das ADC Bildungswerk sind steuerlich absetzbar,
da der Verein als gemeinnützig anerkannt ist. Und: Jeder Cent fließt in die Arbeit von haOlamde

Spenden via PayPal


Demonstration durch Berlin-Neukölln: "Gegen Homophobie - Wir haben das Recht so zu leben, wie wir sind!"

Demonstration durch Berlin-Neukölln:

"Gegen Homophobie - Wir haben das Recht so zu leben, wie wir sind!"




Auf Initiative des jungen Berliners Nasser El-Ahmad wird am morgigen Sonntag eine Grpßdemonstration gegen Homophobie und Intoleranz durch Berlin-Neukölln stattfinden. In sozialen Netzwerken haben bereits Tausende ihre Teilnahme an der demonstration zugesagt.

Demonstration gegen Homophobie und Intoleranz:
am 12. April 2015 um 13 Uhr

Unter dem Motto:
´´Wir haben das Recht so zu leben wie wir sind.
Nämlich ohne HOMOPHOBIE´´

Wir haben das Jahr 2015 und es ist an der Zeit, das wir auf die Straßen gehen und aufklären. Auf uns Aufmerksam machen.
Unser Ziel ist es unsere Rechte einzufordern, die uns ALLEN zustehen und damit auch ein Zeichen zu setzen

--------------------------------------------------------------------------

Im vergangenen Jahr, am 15. Oktober 2014 versammelten sich über +150 Bürger auf den Straßen von Berlin-Neukölln um für mehr Toleranz in unserer Gesellschaft zu demonstrieren.

,,Wir konnten Leute auf uns aufmerksam machen. Wir haben den ersten Schritt gewagt: ´´

- WIR HABEN DIE LEUTE ZUM NACHDENKEN GEBRACHT!!

Unser nächster Schritt ist es nun den Menschen zu zeigen, das Homosexualität etwas natürliches in der Gesellschaft sein sollte:

UNSERE BOTSCHAFT: Wann hast du entschieden Hetero zu sein? (zitiert von ENOUGH is ENOUGH - OPEN YOUR MOUTH)

Man hat nicht entschieden Heterosexuell zu sein.
Sowie es nie eine Entscheidung gewesen ist Homo/Bi/Transsexuell zu sein.
Die Sexualität des Menschen ist keine Entscheidung.
Sie wird einem von Geburt an mitgeteilt.

--------------------------------------------------------------------------

Die von der Privatperson Nasser El-Ahmad organisierte Demonstration für Menschenrechte unter dem Motto: ,,WIR HABEN DAS RECHT SO ZU LEBEN WIE WIR SIND, NÄMLICH OHNE HOMOPHOBIE.´´ sammelt sich am 12.April 2015 ab 13 Uhr Uhr am Columbiadamm 124 im Bezirk Neukölln (Berlin).

Zu erreichen ist dieser Eingang vom ´Tempelhofer Feld´ wenn Ihr mit der U7 bis ´´U-Bhf Südstern´´ fährt und dann über ´´Lilienthalstraße´´ runter läuft. (8 Minuten)
Oder Ihr fährt mit der U6 bis ´´U-Bhf Platz der Luftbrücke´´ und läuft entweder das kleine Stück über den Columbiadamm zum Eingang oder fährt 4 Stationen mit dem Bus 104 bis ´´Friedhöfe Columbiadamm´´.

Bezirke in Berlin wie Neukölln, Marzahn,... sind nicht wirklich offen gegenüber der Toleranz für Homosexuelle. Und nicht nur Berlin ist davon betroffen. In vielen Städten und Dörfern in Deutschland wird man diskriminiert wenn ein Mann mit seinem Partner oder eine Frau mit ihrer Partnerin Hand in Hand auf den Straßen rum läuft.

Wir sagen dazu nur ein:

STOP HOMOPHOBIA

Die Würde des Menschen ist nämlich unantastbar.
Wir trauen uns offen Schwul, Lesbisch, Bi als auch Transsexuell auf den Straßen zu laufen und Queer zu leben.
Wir haben das Recht SO zu leben wie wir SIND.

NÄMLICH OHNE
HOMOPHOBIE!

Die Demonstration startet um 13 Uhr.

1.- START ist am Columbiadamm 124.
2.- Über den Coulumbiadamm bis zur Hermannstraße.
3.- Ab Hermannstraße wird rechts abgebogen.
4.- Die Hermannstraße runter über den U-Bhf Boddinstraße, U-Bhf Leinestraße und U-Bhf Hermannstraße.
5.- Abgebogen wird an Silbersteinstraße bis- und in Richtung U-Bhf Neukölln.
6.- Von Karl Marx Straße bis zur Saalestraße.
In die Saalestraße rechts rein bis Sonnenallee.
7.- Ab Sonnenalle links bis Erkstraße und in die Erkstraße hinein bis Rathaus Neukölln.
8.- Zum Anschluss geht es ab U-Bhf Rathaus Neukölln über die Karl-Marx-Straße zum U-Bhf Hermannplatz entlang.

Seid dabei am 12. April 2015 um 13: 00 Uhr in Berlin-Neukölln.

GEMEINSAM KÖNNEN WIR EIN ZEICHEN SETZEN.
BEITRÄGE

In sozialen Netzwerken haben Teilnehmer der Demonstration gegen Homophobie und Intoleranz angekündigt, im direkten Anschluß an die Demonstration an der Mahnwache "Gesicht zeigen für Yosi" teilzunehmen, diese findet in der Nähe des Alexanderplatzes statt und erinnert an den brutal ermordeten 22-jährigen Yosi Damari (haOlam.de berichtete) statt.

 

Foto: Selbstbewusst - Selbstbestimmt - Selbstverständlich: CSD Parade Berlin 2012 (Foto: Stefano Bolognini, Wikimedia Commons [CC BY 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/3.0)], via Wikimedia Commons)

 

Link zum Thema:

 

Lesen Sie hierzu auch:


Autor: joerg
Bild Quelle:


Samstag, 11 April 2015






Homophobie, Antisemitismus, Rassismus sind Ausdruck von Menschenfeindlichkeit. Ich werde morgen zu beiden Veranstaltungen gehen.

Ich finde diese Demo unglaublich wichtig - und ich finde den Mut von Nasser, sie zu organisieren und in Berlin-Neukölln Flagge zu zeigen mutig und bewundernswert!!

Ja, eine gute Idee - und leider notwendig. Ich werde dabei sein.

Jede "Phobie", egal ob Homophobie, Glaubensphobie, Linksphobie Pegidaphobie, Gegenphobie ist gegen das Lebensrecht des Individuums gerichtet. Es ist gut wenn die Menschen bereit sind für Ihre Überzeugung und Ihr Lebensrecht zu demonstrieren und zu zeigen, dass es Ihr Recht ist eine andere Meinung und Überzeugung zu haben. Deswegen steht in unserem Grundgesetz "JEDER Mensch hat das Recht.."




Justizministerin Shaked besucht Deutschland

Justizministerin Shaked besucht Deutschland

Israels Justizministerin, Ayelet Shaked, besucht derzeit mit einer Delegation die deutsch-israelische Konferenz „Democracy and the Rule of Law“ in Berlin und hat in diesem Rahmen auch den Justizminister der Bundesrepublik Deutschland, Heiko Maas, getroffen.

[weiterlesen >>]

NPD-Verbotsverfahren;

Knobloch: "Verbot ist Gebot der politischen Hygiene"

Knobloch: "Verbot ist Gebot der politischen Hygiene"

Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe hat das Hauptverfahren im NPD-Verbotsantrag eröffnet. Dazu Dr. h.c. Charlotte Knobloch, Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern:

[weiterlesen >>]

Die Bedeutung der Tora-Lesung am Chanukka

Die Bedeutung der Tora-Lesung am Chanukka

Der Derech Haschem schreibt, dass die Tora-Lesung jedes Festtages als geeigneter Kanal für himmlischen Fülle dient, einzigartig für diesen bestimmten Festtag.

[weiterlesen >>]

[Jüdisches Kalenderblatt] Montag, 25. Kislev 5776 – 7. Dezember 2015

[Jüdisches Kalenderblatt] Montag, 25. Kislev 5776 – 7. Dezember 2015

Das jüdische Kalenderblatt mit Gedanken zum Tag, Hinweisen zur haLacha, zu Tradition und Leben im Judentum. Ein hilfreicher Ratgeber durch das jüdische Jahr.

[weiterlesen >>]

Risikoanlyse zu Terrorgefahren: Was Europa von Israel lernen kann

Risikoanlyse zu Terrorgefahren: Was Europa von Israel lernen kann

In den letzten Jahrzehnten hat Israel ständig Anstrengungen unternommen um seine Verletzbarkeit zu reduzieren. Anhaltende gewalttätige Angriffe von Palästinensern und weiteren Feinden machten die Risikoanalyse zu einem wichtigen Faktor bei vielen, aber nicht allen offiziellen Entscheidungen.

[weiterlesen >>]

Fünf Punkte für eine erfolgreiche Integration syrischer Flüchtlinge

Fünf Punkte für eine erfolgreiche Integration syrischer Flüchtlinge

Eine der gegenwärtig größten Herausforderungen für Europa ist die sogenannte Flüchtlingskrise. Eine Vielzahl an Menschen flieht nach Europa und sucht Schutz vor Verfolgung, Krieg oder Armut. Im vergangenen Jahr sind nahezu so viele Menschen in die Bundesrepublik geflüchtet wie letztmals Anfang der 1990er Jahre.

[weiterlesen >>]