Erfolg der wehrhaften Demokratie: phil.COLOGNE sagt Auftritt des Euthanasie-Propagandisten Peter Singer in Köln ab

Erfolg der wehrhaften Demokratie:

phil.COLOGNE sagt Auftritt des Euthanasie-Propagandisten Peter Singer in Köln ab


phil.COLOGNE sagt Auftritt des Euthanasie-Propagandisten Peter Singer in Köln ab

Soeben erreichte uns die Meldung vom Erfolg des Protestes aller demokratisch-zivilisierten Gruppen und Parteien der Kölner Stadtgesellschaft: Der Euthanasie-Propagandist wird in Köln nicht sprechen. Nachfolgend der Wortlaut der Erfdolgsmeldung - Köln setzt das klare Zeichen: Demokratie muß wehrhaft sein, und die wehrhafte Demokratie ist erfolgreich.

Unser Protest war erfolgreich – Die phil.COLOGNE hat mit Pressemitteilung vom 27. Mai 2015 den Auftritt von Peter Singer am 31. Mai in den Balloni-Hallen abgesagt (siehe Anhang).

Zur Begründung heißt es, dass die kürzlich geäußerten Thesen im Interview mit der Neuen Zürcher Zeitung (NZZ) „im Widerspruch zu dem humanistisch-emanzipatorischen Selbstverständnis stehen, das die phil.COLOGNE leitet.“

Wir werten dies als Erfolg eines starken Bündnisses von Unterstützer/innen, die sich zusammengefunden und einen Protest organisiert haben. Die Protestveranstaltung am Sonntag ist somit abgesagt. Wir danken allen Unterstützerinnen und Unterstützern.

Erstunterzeichner/innen:

Dr. Günter Bell, Behindertenbeauftragter der Stadt Köln – AWO Kreisverband Köln e.V. – Dr. Norbert Böttges, Deutscher Schwerhörigenbund Köln e.V. – Caritasverband für die Stadt Köln e.V. – Uta Grimbach-Schmalfuß, Sozialverband Deutschland e.V. (SoVD), Köln – Paul Intveen, Mitglied der Stadtarbeitsgemeinschaft Behindertenpolitik – Annette Kellinghaus-Klingberg, Mitglied im Beirat für Inklusion der Stadt Köln – Kompetenzzentrum Selbstbestimmt Leben Rheinland – Bärbel von der Linde, Deutsches Rotes Kreuz, Köln – Silke Mertesacker, Lebenshilfe Köln – Der Paritätische, Kreisgruppe Köln – Barbara Röttger-Schulz, Mitglied der Stadtarbeitsgemeinschaft Behindertenpolitik – Wolfgang Schmidt, Diakonie Michaelshoven e.V. – Alexander Sperling, Synagogen-Gemeinde Köln – Matthias Toetz, Lebenshilfe Köln – Prof. Dr. Anne Waldschmidt, Internationale Forschungsstelle Disability Studies, Universität zu Köln – Zentrum für selbstbestimmtes Leben (ZsL) Köln

Weitere Unterstützer/innen:

Andrea Asch, Mitglied des Landtags – Volker Beck MdB – Karl-Hermann Büsch, Kath. Seelsorge für Menschen mit Behinderung u. psychischer Erkrankung im Stadtdekanat Köln – Ulrike Detjen, Mitglied der Landschaftsversammlung – Prof. Dr. Heike Ehrig, Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaft, Lehrgebiet Behindertenpädagogik, Hochschule Düsseldorf – Rolf Emmerich, Sommerblut Festival – Gesamtpersonalrat des Landschaftsverband Rheinland (LVR) – KoKoBe Köln – Kombabb–Kompetenzzentrum Behinderung–Studium–Beruf Nordrhein-Westfalen – Frank Jablonski, Fraktion Bündnis90/Die Grünen – Ulrike Lubek, LVR-Direktorin – Hanna Parnow – Marita Reinecke – Christiane Schneider – Stadt-AG Lesben, Schwule und Transgender – Lisa Steinmann, Mitglied des Landtags – Dagmar Wiegel – Manfred Wolter

 

Foto: Plakat zu den Protesten gegen den Singer-Auftritt in Berlin, der nur unter Polizeischutz stattfinden konnte

 

Lesen Sie hierzu auch:


Autor: joerg
Bild Quelle:


Donnerstag, 28 Mai 2015

**********

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2020 fallen kosten von 7400€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 19% erhalten.

19%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal