Taharrusch: Schützt die Willkommenskultur die Frauenjäger?

Taharrusch: Schützt die Willkommenskultur die Frauenjäger?


So gut wie alles, was die deutsche Linke nach den Ereignissen der Neujahrsnacht von Köln (Fachbegriff in der arabischen Welt: Taharrusch) in den öffentlichen Verkehr der Ansichten und Meinungen eingebracht hat, ist ein einziges geistiges Armutszeugnis.

von Ramiro Fulano
In Köln hatten sich im Laufe der letzten Woche mehrfach Gruppen unter dem Schlagruf „Gegen Sexismus – gegen Rassismus“ versammelt, um das Grauen der Neujahrsnacht in einem noch viel größeren Grauen aufgehen und verschwinden zu lassen – damit man die Frauenjagd am Hauptbahnhof besser totschweigen kann?
Wie sonst ist es zu verstehen, wenn von selbsternannten FeministInnen jederlei Geschlechts behauptet wird, was in der Neujahrsnacht in Köln (und vielen anderen Orten im In- und Ausland) geschah, wäre genau dasselbe wie das, was „auf dem Oktoberfest und im Schlafzimmer passiert“?
Natürlich ist Gewalt gegen Frauen schrecklich und gehört bestraft. Genau, wie Gewalt gegen Menschen insgesamt strengster Sanktionierung bedarf.
Aber es ist doch ein völlig schiefer Vergleich, der da hergestellt wurde: auf dem Oktoberfest brauchte es zwei Wochen, in Köln brauchte es keine acht Stunden, bis es 200 Opfer sexueller Übergriffe gab. Und bekanntlich waren nicht ausschließlich Frauen, sondern auch Männer Opfer der Gewalt.
Ebenfalls tummeln sich in den meisten Schlafzimmern sicherlich nicht tausend Täter auf einmal, sondern bloß einer; oder schlimmstenfalls eine Handvoll. Das allein sollte zeigen, wie schief und irreführend der Vergleich mit dem Oktoberfest oder der häuslichen Gewalt tatsächlich ist. 
Aber er kann natürlich zweckdienlich sein, wenn man bestimmte Dinge totschweigen will – damit die böse, böse Wirklichkeit nicht die „linke“ Multi-Kulti-Spießeridylle stört. Und zur Not stellt man sich auch schützend vor die Täter, sofern sie einen Migrationshintergrund haben, oder wie?
Es ist nur eine Randnotiz, dass man angesichts dieser „bunten“ und „vielfältigen“ Pseudo-Proteste der Linken manchmal den Eindruck haben konnte, hier würde die Befreiung der Sexualität mit der Befreiung von der Sexualität verwechselt. 
Doch damit nicht genug. Wie nicht anders zu erwarten, übersieht das uffjeklärte Bewusstsein auch in diesem Fall die wesentliche Wahrheit, weil sie zu nah am blinden Fleck der Selbstwahrnehmung liegt. Nämlich, dass es fünf volle Tage dauerte, bis auch offizielle Stellen in Partei und Staat mit der Sprache rausrückten; wen Macht korrumpiert, den korrumpiert absolute Macht eben absolut.
Aber mit Partei und Staat wollen es sich die linken „Gegendemonstranten“ lieber nicht verscherzen. Kein Wunder also, wenn ihr uffjeklärter Brötchengeber die politischen Schmuddelkinder in die Pflicht nimmt und sie per Wasserwerfereinsatz zum Feind adelt. Für den sozialistisch geregelten Gang gibt es nichts Unbequemeres, als besorgte Bürgerinnen und Bürger, nicht wahr, Genosse Jäger?
Es verwundert nicht, wenn von zwei Sozis, Maas und Jäger, nach Einschränkungen der bürgerlichen Freiheitsrechte geschrien wird. Es muss so sein, liebe Leserinnen und Leser. Weil die Wirklichkeit den Leidtragenden ihrer Politik nicht anders zuzumuten sein wird. Ist wohl doch etwas dran an Dimitroffs These vom Sozialfaschismus.
Man muss sich fragen, warum die Linke nicht anders kann. Meine Vermutung ist, dass sie angesichts veränderter Fakten keine Änderung der Meinung in Erwägung ziehen möchte. Also ideologische Verbohrtheit gepaart mit intellektueller Faulheit. Ob mit Mutti-Kulti etwas Wichtiges nicht stimmt? Sind vielleicht doch nicht alle Menschen in dem Sinne „gleich“, in dem das von politischer Seite gerne behauptet wird?
Dass es einen Unterschied macht, ob man aus Herne oder Homs kommt, ist allen klar, die sich ihren gesunden Menschenverstand nicht im sozio-logischen Seminar abgewöhnt haben. Der Rest der Menschheit dreht sich dann um die Frage, was dieser Unterschied bedeutet.
Wenn die Linke darauf außer „nichts“ keine Antwort hat, entsteht für sie der freiwillig-unfreiwillige Zwang, unbequeme Tatsachen umso lauter dementieren und als empörendes Gedankenverbrechen bekämpfen zu müssen. Um es mit Shakespeare zu sagen: The lady doth protest too much, methinks (Hamlet, 3. Akt, 2. Szene).
Man kann, liebe orwellsche Linke, in mehr als nur einer Richtung auf einmal danebenliegen: Ebenso falsch wie die Annahme, alle Menschen wären gleich, ist die Ansicht, einige Menschen wären besser. Insbesondere letzteres sollte Euch selbstkritisch zu denken geben.  
 


Autor:
Bild Quelle:


Montag, 11 Januar 2016






Na, ob es die Vereinigte Linke-Antifaschisten-Gegendemonstranten wirklich schaffen zu denken? Das wäre ja ein Quantensprung und Muttikulti ist noch lange kein Multikulti.

Hab ein schönes Beispiel vom 1.Januar Köln gefunden von: "Die 25jährige Grüne Reporterin von unter der Käseglocke" ---> https://www.youtube.com/watch?v=tlpdD7wIYaw Ja... was soll ich da sagen? Wir haben in der Tat ein Männlichkeitsproblem. Denn die Frage der Reporterin, die sich gerade vor jedem einzelnem Böller fürchtet, lautet: "Warum gehen denn die hier so aaabb?" *piepsstimme* Ernsthaft: Ich wöllte mich auch nicht integrieren lassen, in eine Kultur von Schlappschwänzen und Muschis-sagen-wo-es-lang-geht-Kultur. Ich sage sogar: Wir brauchen mehr Islamisten in Deutschland. Männer, die uns, für uns, unsere Frauen erziehen und sie mal "erden". Am Ende, aus Dank, können die Araber und Afrikaner gerne ein Auto und ein Haus geschenkt haben so wie versprochen! :-) Aber das solchen 25 jährigen Mädels Macht gegeben wird und durch unsere Gesellschaft marodieren gelassen wird, dass muss verhindert werden. Das ist der eigntliche Kampf. Nicht die "Islamisierung". Der Feind meines Feindes ist mein Freund.

@2Hans. Zum YT-Clip: Das sieht ja aus wie Krieg. Aber ich brauch kein Hellseher zu sein, das in absehbarer Zeit in den Ballermännern scharfe Mumpeln stecken und statt der Böller Granatwerfer für "Spass" sorgen. Zu ""Warum gehen denn die hier so aaabb?"" kann ich nur sagen, solche naiven Trullas und ihre biologischen Gegenstücke, schwirren in der dt. Medienlandschaft zuhauf rum, und ich wage zu behaupten, beherrschen die auch.

Die Suffragetten: "Gegen Sexismus, aber genauso sehr gegen Rassismus: Feministinnen der #aufschrei-Initiative haben nach den Ereignissen von Köln eine neue Kampagne ausgerufen - die sich im Eiltempo verbreitet."----http://www.spiegel.de/netzwelt/web/ausnahmslos-kampagne-von-feministinnen-nach-koeln-a-1071504.html----Man betrache das Antlitz der "Aktivistin" Anne Wizorek. Was für eine Lebensweisheit und Menschemkenntniss uns da ins Auge sprimgt. ☺

@Steve. Sie erinnern sich doch bestimmt auch noch an ihre Jugend. Also in meiner - egal ob auf dem Land und in der Stadt - ging es genauso ab wie im Video, noch viel wilder sogar! Ja das war Krieg! Aber mit unglaublich viel Spaß "Krach, Action und Terror" zu machen. Ja und da flogen auch Raketen und Böller auf alles und jeden. Außer villeicht Kinderwägen (Mother of the year?) aber auf fahrende Autos, Polizei und Feuerwehr? Na klar!!! :-D Was macht es auch aus? Außer das es "böse(tm)" ist und "leider geil" hat macht es in der Regel nicht mal Kratzer in den Lack... total lachhaft. Hunderfach ausprobiert!^^ Auch haben wir uns Blöller zwischen die Eier geworfen. Das waren richtige Schlachten! Damals auch noch mit gescheiten Blöllern, mit viel Schwarzpulver und Fleddereffekt. Später dann auch mit gutem Shit aus Tschechien! :-) Ja so sind Männer. Schon immer gewesen. Das dieses Pack hier mitböllert, würde ich eher unter gelungene Integration zusammenfassen. lol Keine Frage das man aber seine Jungs kennt und weiß, dass der Islam-Chip installiert ist. Aber dennoch: Es sind Männer und tun Dinge was Männer gern tun. Wenn sich jetzt so eine native möchtegern grün-linke Vorstadt Muschi hier meint ihre Feminismus in die Welt zu tragen, dann schlägt mein Herz auf der Seite dieser Jugend im Video. Man lässt sich als Mann schon viel zu viel bieten. Erst vor ein paar Jahren wurde z.B. die Strafe für mit dem Auto auf Feld- und Waldwegen von 25 Euro auf 100 Euro vervierfacht! Böller haben Jahr für Jahr weniger Schwarzstoff und zerfleddern dürfen sie aus Umweltschutzgründen auch nicht mehr. Das ist nicht meine Welt. Das ist nicht mein Land mehr und das war auch nicht meine Jugend. Leider war ich krank und konnte nicht nach Berlin. Sonst hätte dieses Mädel sicherlich von mir höchst persönlich einen Böller spendiert bekommen. Nur für den Lerneffekt und gefühlte Zukunftsvision was sie und ihre links-grünen Feministenfreunde angerichtet haben. :-) Das nächste mal stehe ich in Köln mitten in der Gruppe der 1500... und führe sie sogar an! Wenn ichs mir recht überlege, gefällt mir der Islam immer immer besser! Geiles Tool! X-D

@5Hans: "...Strafe für mit dem Auto auf Feld- und Waldwegen von 25 Euro auf 100 Euro vervierfacht!" Das ist ja auch schlimm, wegen Umwelt und so. Fährste einen tot, isses besser für die Umwelt. Er kann kein CO² mehr ausstßen/atmen. "Nach einem illegalen Autorennen mit tödlichem Ausgang auf der Aachener Straße hat das Kölner Amtsgericht zwei junge Männer zu 12 und 16 Monaten Jugendstrafe auf Bewährung verurteilt."----http://www.express.de/koeln/koeln-raser-prozess--angeklagte-zu-bewaehrungsstrafen-verurteilt-23408828

@6 steve Moin Steve, ich dachte bisher in DE müsste man "erwachsen" sein um Autofahren zu dürfen aber nein, Jugendliche dürfen auch..... Ach sooooo, in Köln, da kann man ja auch mit Frauen machen was man will, ohne Konsequenzen.

Hier noch mal für alle, die mit dem Begriff "Ausweisung" nix anfangen können: "Bundestag beschließt einheitlichen Ausweis für Flüchtlinge"---http://meta.tagesschau.de/id/107466/bundestag-beschliesst-einheitlichen-ausweis-fuer-fluechtlinge#comment-2377729----so einfach is das...☺....

Außer den Suffragetten gibt es in DE auch Feministen mit Durchblick. Und die kommen, wie sollte es auch anders sein, nicht aus DE.---http://www.welt.de/vermischtes/article150989935/Seid-wuetend-auf-die-muslimischen-Frauen.html

Morgens. Die Suffragette Haben wieder einen klugen Schiss losgelassen. Unter der reisserischen Aufmachungt: "In Köln haben jetzt Flüchtlinge jetzt Angst vor Karneval" wird mal wieder palavert und relativisiert. Das Übliche halt. Uns auch ein guter Tip. Zitat: "Mehr geneinsames Kaffeetrinken und dafür weniger Pefferspray könnte helfen, damit Tntegration gelingt" O man, was für ein beknacktes Statement. Am besten klein Anette (Autorin dieses bedeurungsschwangeren Artikels), läd mal ein paar von den Jungs zum Kaffeetrinken ein, und wir werden sehen, ob "damit Integration gelingt". Ich wünsche einen unterhaltsamen Kaffeeklatsch...moins... http://www.welt.de/debatte/kommentare/article151062802/In-Koeln-haben-Fluechtlinge-jetzt-Angst-vor-Karneval.html

@Steve. Schon gelesen? Jetzt wird das für uns die russische Mafia lösen. :-) http://de.sputniknews.com/gesellschaft/20160117/307158514/berlin-minderjaehrige-vergewaltigt-polizei-tatenlos.html ...kleine russische Mädchen entführt und vergewaltigt man nicht. Nicht ohne nachher im Fluss zu landen. Die sog. OK ist halt schon immer dem Menschen Freund gewesen, wenn der Staat gemeint hat, er müsste sich gegen seine Bürger stellen. So läufts halt... immer und überall. Merkel: Deine Tage in Freiheit sind gezählt. Dein Volk wird Dich kriegen. Dein Volk wird Dich vor Gericht stellen. Und nur mit ganz ganz viel Glück darfst Du wie M. Thatcher in Senilität und Alzheimer, Deine ganze Schuld langsam vergessen. Vermutlich aber wird es doch der Schafott, nach Grundgesetzänderung.

@11Hans: "Vermutlich aber wird es doch der Schafott, nach Grundgesetzänderung." Änderung in Richtung Scharia? ☺ Aber Schurz beuseite, warten wir es ab wie dei Russen reagieren. Da stellt sich mir die Fräge, wie nennt man das eigenlich, wenn nichtautochthone Gemeinschaften auf fremden Staatsgebiet sich gegenseitig die Rüben einschlagen? Bürgerkrieg kann man das ja kaum nennen. Gibt doch sonst für allen Scheiss einen Namen.☺

@Steve. "Sich um die Beute reißen/streiten"?

@13Hans: gehts nicht ein bisschen politisch korrekter? Wir sind hier schließlich bei @haolam...hihi...☺☺...

@Steve. Ok es gibt Kollionalverhalten. Das bassierte schon immer auf Ausspielung von Parteien und hieraus seine Macht zu ziehen. Alle Schwächen, am Ende selbst Übernehmen. Das war in Yugoslavien so, in Lybien, in Deutschland 33... die USA haben das geradezu perfektioniert. Selbst mit ihren Idianern damals. Das Fachwort allerdings... schwierig.

@15Hans: Na das wäre doch mal ne Aufgabe für unsere "Experten" die es zuhauf für jeden Scheiß gibt. Juten Tach noch....