Antisemitismus: S-Bahnkontrolleure und Kellner beleidigen Israelis in Berlin

Antisemitismus: S-Bahnkontrolleure und Kellner beleidigen Israelis in Berlin


In Berlin ist es gleich zu zwei antisemitischen Vorfällen an einem Tag gekommen - einem in Alt-Treptow, ein weiterer Vorfall ereignete sich am Alexanderplatz.

Antisemitismus: S-Bahnkontrolleure und Kellner beleidigen Israelis in Berlin

An einer S-Bahnstation in Alt-Treptow kontrollierten S-Bahn-Mitarbeiter einen Touristen aus Israel. Als dieser sich ausweiste und die Kontrolleure seinen israelischen Pass sahen, beschimpften sie den Israeli mit antisemitischen Beleidigungen. Wie die Polizei mitteilte, wurden die aggressiven S-Bahn-Mitarbeiter vom Opfer als "südländisch aussehend" beschrieben.

Einen weiteren antisemitischen Vorfall gab es in einem Schnellrestaurant am Alexanderplatz. Ein 51-Jähriger Israeli bestellte am Abend einen Kaffee, woraufhin der 29 Jahre alte Angestellte sich weigerte und sagte: „I don't serve Jews“. („Ich bediene keine Juden.“) 


Autor:
Bild Quelle:


Mittwoch, 19 Oktober 2016